Automatischer Effekt-/Kanalumschalter

von soundengineer, 26.03.08.

  1. soundengineer

    soundengineer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    29.04.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.08   #1
    Guten Tach, gut dass ich dran bin, ich hätt da nämlich gern mal ein Problem:

    Also ich spiel hauptsächlich Metal und hab passend dazu eine Zerberus Hydra und ein Hughes & Kettner Warp Topteil.
    Den Amp find ich echt gut, aber er hat keine Effekte integriert und ich möchte im Clean-Kanal gerne einen Chorus nutzen und im Drive einen Reverb- bzw. Delay-Effekt.
    Nun hab ich aber nur 2 Füße und es ist schon irgendwie sehr doof mit einem Fuß den Fußschalter des Amps zu bedienen, um den Kanal zu wechseln und gleichzeitig mit dem anderen Fuß den gewünschten Effekt einzuschalten (und dabei die nicht mehr benötigten Effekte auszuschalten).

    Jetzt ist die Frage, ob es nicht einfach ein Gerät gibt, womit ich mir die Einstellungen: "Clean-Kanal, Chorus an, Hall und Delay aus" und "Drive-Kanal, Chorus aus, Hall an" programmieren kann, und dann das Ganze später automatisch beim Treten eines Schalters passiert.

    Ich hab schon ein bisschen gestöbert, aber habe nichts gefunden und weiß auch um ehrlich zu sein nicht wirklich, wonach ich suchen soll...

    Kann mir jemand helfen? Gibt's so ein Gerät und wenn ja wie heißt es und wie teuer ist das ungefähr?

    THX!

    P.S.: bitte kommt mir jetzt nicht mit der Idee "kauf nen neuen Amp" oder "hol dir ein Multieffektgerät mit Amp- und Boxensimulation". Mein Equipment ist für meine Ansprüche einwandfrei und ich möchte eine möglichst kostengünstige Lösung für mein Problem.
     
  2. Grato

    Grato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 26.03.08   #2
    Hallo soundengineer

    Das Problem was du beschreibst ist mir mehr als bekannt. Eine kostengünstige Möglichkeit dem entgegenzuwirken kann u.U. etwas schwierig werden.

    Was du vermutlich haben möchtest ist ein Present-Midi-Setup mit einem Switcher/Looper. Dieses Thema ist schon häufig behandelt worden.

    Du bräuchtest dann einen midifähigen Looper (für die Effekte) mit integriertem Switch (für die Kanalumschaltung). Dazu dann noch eine Bodenleiste oder einen "gesamten Bodenlooper" für die Schaltfunktion.

    Günstig wird das aber vermutlich nicht. Eher was im mehreren hundert Euronen Bereich.

    Interessant wäre die Frage, ob sich sowas auf günstige Weise in einem "Stressbrett" einbauen läßt. Bin mal gespannt auf die anderen Antworten.

    Gruß Grato
     
  3. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 26.03.08   #3
  4. soundengineer

    soundengineer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    29.04.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.08   #4
  5. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 26.03.08   #5
    Mit dem Teil kannst du deinen Amp per Midileiste steuern, nicht mehr und nicht weniger. D.h. du brauchst noch ein Midiboard sowie für jeden Effekt den du nutzen willst einen weiteren Looper und Switcher (bzw. je nach Board übernimmt das Board die Rolle des Switches). Du kannst zwar mit dem Miditeil dann deinen Effektloop an und ausschalten, aber damit kannst du ja nur 1 Effekt nutzen, also z.B. Clean plus Effektloop mit Chorus an oder Lead mit Effektloop aus. Ein zweiter Effekt wie z.B. Delay im Lead geht so auch nicht.

    Wie Grato schon richtig sagte wäre die Lösung mittels Midi/Looper+Switcher ohne Probleme zu realisieren, allerdings günstig würde das ganze nicht werden, also ein Betrag von mindestens 200 Euro aufwärts. Bei dem Vorschlag von Gary Moore sehe ich ehrlich gesagt nicht, wo da der Vorteil sein soll, statt den Effekt zu treten müsste man hier halt dann den Line-Selector treten, an der Anzahl der Tritte (2) ändert sich ja nix da man immer noch den Kanal am Amp wechseln muss. Aus dem Eingangspost geht jetzt net klar hervor, ob du bereits Effekte hast oder diese noch kaufen willst/musst. Wenn du noch keine hast kannst du mal über ein gebrauchtes G-Major nachdenken. Mit dem in Kombination mit ner Midileiste könntest du dein Problem lösen, das G-Major kann gleichzeitig Effektpresets wechseln und die Schaltung deines Amps steuern. Kostenpunkt dürfte zusammen je nach Midiboard so um die 300 Euro sein. Ist ne Menge Holz, ist dann halt die Frage ob es dir das wert ist. Ne billigere Lösung sehe ich da nicht, weil die Looper/Switcher-Geschichte preislich da in der gleichen Liga spielt (da die Effekte ja auch noch dazukomen) und das zusätzliche Midimodul eigentlich für dein Problem keine Lösung bringt.
     
  6. rogi

    rogi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    238
    Erstellt: 26.03.08   #6
    Manche Amps haben hinten für jeden Kanal ein Send und Return. So kann man die Effekte schön aufteilen. Das ist aus meiner Sicht , die beste Lösung.
    Ist das bei dir nicht so?
     
  7. Grato

    Grato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 26.03.08   #7
    Hiho

    Hab nochmal nachgeschaut. Die günstigste Möglichkeit wäre da vermutlich das Teil :

    https://www.thomann.de/de/g_lab_gsc.htm

    So schaltest du deine Bodeneffekt als Presents und hast die Kanalschaltung inklusive. Müßten dann nur min. 3 Kabel zum Amp verlaufen.

    Gruß Grato
     
  8. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 26.03.08   #8
    günstiger: bhringer fcb1010 + nobels alex
    mit dem fcb kannste die kanäle am amp direkt umschalten (die schalter kannste für jedes preset programmieren) und der alex schaltet per midi nen fx loop. gebraucht dürfte beides zusammen für unter 150 euro zu haben sein.

    alternative:
    midi fähiges multi (in meinem fall zoom g7.1ut) + nobels ms-4 (gebraucht 50-60 euro)
    funktioniert bei mir wunderbar.

    alterative2:
    gibt auch multis mit kanalschalter. glaub das gt-8 kann das z.b.
     
  9. soundengineer

    soundengineer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    29.04.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.08   #9
    Also die Sache ist die:
    Momentan hab ich ein Vox Tonelab SE. Allerdings benutze ich davon eigentlich nur 3-4 Effekte, wenn ich mit meiner Band spiele. Ich hab das Teil allerdings jetzt noch zu Hause, weil mein Amp und meine Box im Proberaum stehen und ich mit dem Tonelab daheim, wenn ich über Kopfhörer oder einfach meine Stereoanlage spiele, wenigstens einen ganz passablen Sound hab.
    Ich will allerdings in Verbindung mit meinem Warp-Amp nicht irgendwelche Ampsimulationen des Tonelab nutzen und den Warp im Clean-Kanal laufen lassen, weil das nun wirklich eine totale Verschwendung des verzerrten Vollröhrensounds wäre.

    Soweit ich weiß (und in der Bedienungsanleitung gelesen habe), kann ich mit dem Tonelab nicht die Kanäle des Amps umschalten. Daher ist mein Gedanke der folgende:
    Ich behalte das Tonelab daheim zum spielen und hole mir für die Band nach und nach noch die Tretminen, die ich für die Mucke, die wir machen brauche. Nämlich erstmal nen Chorus und Reverb.

    Nein, das geht leider nicht. Ich habe nur ein Send/Return. Das einzige, was geht, ist für die Kanäle den Effektloop komplett auszuschalten. Also könnte ich theoretisch einen Chorus in den Loop hängen und diesen nur für den Cleankanal einschalten. Dann würde ich den Hall vor den Amp schalten, bleibt aber trotzdem das Problem mit den 2 Tritten.

    Das hört sich eigentlich ganz gut an... preislich ist es auch noch okay, wenn man bedenkt, dass man für die 2-3 Bodentreter auch schon seine 150 - 220 Euro ausgeben muss. Meinst du das Teil hier: https://www.thomann.de/de/tc_electronic_gmajor.htm ?

    Erstmal vielen Dank an alle, für die schnelle Hilfe, vielleicht gibt es ja noch mehr Ideen.
     
  10. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 26.03.08   #10

    jap, genau. Die Effekte sind wirklich hervorragend, desweiteren ist es ein reines Effektmulti, d.h. du bezahlst nicht wie z.B. beim GT-8 oder den Zooms Geld für Ampsimulationen, Zerren o.ä. die du gar nicht benötigst. Ausserdem ist es doch um einiges klangneutraler als z.B. das GT-8, welches den Ampsound schon ganz schön "verbiegt". Vielleicht noch ein Wort zu den Schaltrelais des G-Major: du hast 2 Schaltrelais (in Form von 2 Klinkenbuchsen), die kannst du z.B. verbinden mit der Footswitch-Buchse an deinem Amp. Du kannst bei den Presets im G-Major jetzt jeweils programmieren, wie das Relais schalten soll: clean, lead oder eben auch gar nicht. Ebenso kannst du in den Presets die Effekte nach Lust und Laune programmieren, damit kommst du mit einem Tritt auf dem Midiboard von Clean+chorus nach Lead+Delay+Reverb oder eben jeden anderen Effektkombi. Wenn du nur das G-Major als Midigerät steuern möchtest, tut es ein günstiges nichtprogrammierbares Midiboard auch (z.B. das MF-1 von Nobels, gebraucht so ca. 50 Euro). Willst du aber weitere Midigeräte zusätzlich zum G-Major steuern oder dir zumindest die Option für die Zukunft offen halten, so solltest du dir gleich ne programmierbare holen, z.B. das Behringer fcb.
     
  11. soundengineer

    soundengineer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    29.04.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.08   #11
    ganz blöde frage:
    meinst du mein fußschalter vom amp tut's auch?
    oder kann ich den nicht an das g major anschließen?
    ich frage nur deshalb, weil auch die billigen midi-switchboards 10 schalter haben und ich wahrscheinlich nur 2 bzw. höchstens 3 brauche...

    und wie gesagt: ich hab noch das Tonelab, also wenn ich jemals unglaublich viele Effekte brauchen werde, werde ich darauf zurückgreifen.
     
  12. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 26.03.08   #12
  13. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.090
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    603
    Kekse:
    15.077
    Erstellt: 26.03.08   #13
    So wie's ausschaut, geht's auch ohne Midi:

    http://www.tube-town.net/ttstore/pr....html/XTCsid/2b4abb4eca946dc2321cbd3ccec38b7c

    Gruß uli

    edit:
    Ich seh grad, daß du noch mehr benötigst... Würdest du Effekte nur einem Kanal zuordnen wollen, wäre dieses Gerät das richtige für dich...
     
  14. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 26.03.08   #14
    Mit nem "normalen" Fussschalter gehts nicht, muss ein midifähiger sein. ABER: dein Tonelab kannst du auch als Midiboard nutzen, also nur zur Steuerung eines externen Midigeräts wie dem G-Major. Mit dem Tonelab könntest du ihn Kombination mit nem Midiswitch wie z.B. dem Nobels MS-4 ( http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/nobels-ms4-midi-switch-controller-p-14500.html ) auch dein Problem lösen: Du packst dein Tonelab in den Loop deines Amps und programmierst die Presets nach Belieben, also z.B. einen mit Chorus und einen mit Delay und Hall. Desweiteren verbindest du den Midi-Out des Tonelabs mit dem Midi-In des Switchers. Den Switcher hängst du an die Fussschalter-Buchse deines Amps. Jetzt musst du deine Presets im Tonelab nur noch so programmieren, dass der gewünschte Ampkanal (bzw. das Schaltrelais im MS-4) mit dem Preset geschalten wird.

    Das wäre dann wohl die günstigste Lösung mit gerade mal 120 Steinen für den MS-4. Voraussetzung ist natürlich, dass dir das Tonelab im Loop deines Amps gefällt bzw. der Ampsound, der durch die Digitalwandlung des Tonelabs sich etwas verändern wird.
     
  15. soundengineer

    soundengineer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    29.04.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.08   #15
    hey, das klingt richtig gut... also wenn das genauso funktioniert, wie du sagst, müsste das ja gar kein problem sein... und die effekte im tonelab sind meiner meinung nach relativ gut und wenn ich weder amp noch boxensimulation aktiviert hab, wird der ampsound auch nicht wesentlich beeinträchtigt...

    ich brauch zwar auch keine 3 mal 128 presets, sondern eigentlich wie gesagt nur 3, aber ich glaub günstiger als 120 euro werd ich kaum kommen... ich hoffe nur, dass es wirklich so funktioniert, mit midi hab ich nämlich keine erfahrung, also werd ich nochmal meine beschreibung vom tonelab durchlesen und hoffen, dass da irgendwas drin steht.

    von daher schonmal vielen dank!
     
  16. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 26.03.08   #16
    als ich dir den tip gegeben hab, hastes ignoriert :)
    ich hab meinen ms-4 übrigens für 30 euro bei ebay gekriegt. stand drin als defekt, funktioniert aber wunderbar :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping