B3 für was sind die 38 Zugriegel ?

von aaaaamartin, 11.03.05.

  1. aaaaamartin

    aaaaamartin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    20.04.12
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.05   #1
    Hallo,

    frage mich seit einiger Zeit warum die Hammonds 38 Zugriegel haben.

    Mir ist klar:

    2 für's Pedal, aber warum 2 x 9 je Manual ???

    Kann das bitte jemand genau erklären.
    Außerdem such ich noch jemand mit ner B3 in meiner Nähe, der mir die mal vorführt. Es gibt zwar einen Laden in Stuttgart, aber diese subbbber sound B3 dort ist ganz privat und sehr eigen.

    Viele Dank , Martin
     
  2. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 11.03.05   #2
    Also das mit den Zugriegeln ist so:

    Ne B3 (wie auch C-3 oder A-100) hat in beiden Manualen neben den "normalen" Tasten ganz links noch eine Oktave Tasten, deren Farbe invertiert ist. Auf den Tasten C bis A liegen sogenannte "presets", sprich Zugriegelkombinationen, die im Inneren der Orgel fest verkabelt sind.
    (Diese klingen meines Erachtens eher kacke, aber gut, das ist Geschmackssache. Im übrigen kann man diese presets auch umbelegen, in dem man ein paar Kabelanschlüsse an andere Terminals schraubt... )

    Die Tasten bb und b (= das "deutsche" h) dieser Oktave schalten auf die sogeannte "freie Kombination" - sprich, man bekommt den Sound, den man mit den Zugriegeln einstellt. Man kann also auf jedem Manual 2 freie, per Zugriegel eingestellte Kombinationen per Tastendruck auf bb oder b abrufen.

    Als Besonderheit ist noch zu erwähnen, dass die Percussion nur auf dem Obermanual beim b-Preset (deutsches h) vorhanden ist.

    Hoffe, das hat ein bisschen geholfen.

    Hm, ich kenne flüchtig nen Hammondfreak und -Sammler in Frickenhausen - vielleicht kann der Dir ja mal eine seiner Orgeln vorführen. Kann ihn gerne mal fragen, wenn Du willst.

    Schönen Gruß Martin
     
  3. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 11.03.05   #3
    kleine Ergänzung noch:

    Das ganze hat den Sinn, dass Du beispielsweise mit dem aktuellen Zugriegelsatz 88 8000 000 spielst, auf dem zweiten (aktuell nicht hörbaren) Set 80 0600 440 eingestellt hast. Nun kannst Du durch betätigen der farbverkehrten Taste bb oder b mit einem Tastendruck (die schwarzen Tasten bleiben übrigens unten - damit man sieht, welche Taste gedrückt ist) auf den zweiten Sound umschalten und evtl. während des Spiels den ersten Satz wieder verändern. Es handelt sich also um eine Vorwahl bzw. Voreinstellung von Sounds.

    Manne
     
  4. aaaaamartin

    aaaaamartin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    20.04.12
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.05   #4
    Danke jetzt ist es mir absolut klar.

    Ist ja schon ein Aufwand extra nochmal 18 drawbars dranzumachen.
    Aber ist halt fast nur mechanisch-analogisch das Gerät.

    Martin
     
  5. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 14.03.05   #5
    Nicht "fast" sondern AUSSCHLIEßLICH!!! GEIL!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping