Back to Rack - (m)ein klassisches Racksystem entsteht

von onesteptohell, 28.09.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    1.08.20
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    155
    Erstellt: 02.10.19   #21
    Es gibt gute Gründe die gegen einen Kemper sprechen, die ich hier nicht ausbreiten will, da es dann wieder in einer Grundsatzdiskussion endet.
    Wie an anderer Stelle schon geschrieben. Ich war lange raus und bin wieder neu am Start.
    Zum einen wird es ein 80er Rock - Matal Projekt und zum anderen ein in Richtung Ambient Sound (Swell) gelagertes Projekt gehen.
    Daher die große Bühne, wie auch immer.
    So gut der Kemper für vieles auch sein mag, für mich ist er nicht die erste Wahl, aus sehr guten Gründen.
    Alles kann der Kemper auch nicht undin einigen Kategorien hat er Schwächen.
    Auch habe ich keine Lust zu profilen und die Eventide Geräte wird er nicht zu 100% ersetzen können....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Absint

    Absint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    1.919
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 02.10.19   #22
    Im Rack wirst du allerdings gut vier bis fünf HE sparen können durch ein gutes Multi-Effektgerät. Der ProQ, so schön er auch ist, ist ein unnötiges Teil, wenn man ein Multi mit parametrischem Mehrband-EQ hat. Den BBE braucht man ohnehin nicht, wenn man einigermaßen mit 'nem EQ umgehen kann (den Unterschied hört man hinterher sowieso nicht mehr - geschweige denn, dass doch recht viele das Teil nach spätestens ein paar Mal wieder ausbauen). Die t.Rack-Steckerleiste hat als einzige ernstzunehmende Funktion eigentlich die Beleuchtung. Und ein gutes Multi sollte eine gut sichtbare Stimmanzeige und ein Noise-Gate haben. Damit spart man sich mindestens vier HE und hat sogar noch zusätzliche Funktionen, ohne gleich auf seinen Pre- und Poweramp zu verzichten. In den so freigewordenen Platz kann man dann immer noch einen Looper und eine oder zwei Rackschubladen stecken.
     
  3. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    1.08.20
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    155
    Erstellt: 02.10.19   #23
    Mag alles sein. Ich will kein Multi, dass ist bereits geklärt. Fast alle Sachen habe ich in mehreren Bundles gut und günstig schießen können.
    Und du schreibst ja selber, dass der ProQ gut ist.
    Anscheinend mache ich alles falsch.
    Definitiv ist mein Rack ein ambitioniertes Projekt.
    Und Gedanken habe ich mir auch reichlich gemacht.
     
  4. Pie-314

    Pie-314 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    6.420
    Kekse:
    72.056
    Erstellt: 02.10.19   #24
    Und dann noch dazu mit einem Bild meiner Anlage gepackt im Auto, kurz bevor ich zum Auftrittsort fahre, aus meinem Album Live Vorbereitungen. :-D :whistle:

    -----

    Das will ich so nicht stehen lassen. :-) Ich mag auf meinen BBE nicht mehr verzichten. :-)
    Auch wenn die Aufnahme schlecht ist und der Sound meiner Anlage sich seit damals sehr stark verändert hat.

    -----

    Sagt doch keiner, jeder will seine gut gemeinten (!!) Tipps da lassen. :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Morloc

    Morloc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Beiträge:
    949
    Ort:
    northern bavaria
    Zustimmungen:
    791
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 02.10.19   #25
    Wie wir alle wissen, ist "gut gemeint" das Gegenteil von gut! :evil:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    17.672
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    10.665
    Kekse:
    146.641
    Erstellt: 02.10.19   #26
    Manchmal geschehen eben auch heute noch Zeichen und Wunder ;) ! Nun ja, ich denke/dachte, der Thread hat's verdient :).

    LG Lenny
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  7. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    2.590
    Erstellt: 02.10.19   #27
    Ich finde es auch gut, dass @onesteptohell, bei seinem konsequenten Vorhaben bleibt.

    Und jetzt bin ich gespannt, wie es weiter geht!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Bulldozer

    Bulldozer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.18
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Westfalen
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    399
    Erstellt: 02.10.19   #28
    Müsste das HB Netzteil nicht auch für die Eventides reichen?:

    https://m.thomann.de/de/harley_benton_powerplant_iso_2_pro.htm?o=0&search=1570043755

    Die Eventides haben doch 9Vdc 500mA, oder? Das Netzteil hätte 2 passende Anschlüsse.

    Edit: Ach je, du benötigst ja drei 500mA Anschlüsse. Lesen ist vorteilhaft:engel:

    Edit2: Das müsste aber gehen:
    https://m.thomann.de/de/harley_benton_powerplant.htm?o=0&search=1570044273
     
  9. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    1.08.20
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    155
    Erstellt: 02.10.19   #29
    Danke, da ich aber 3 Eventide Tretminen (Modfactor, Timefactor und Space) haben werde, wird das Teil nicht reichen. Mit ver veränderten Polarität bei den Teilen kann ich gut leben. Aber ich weiß jetzt wonach ich netzteiltechnisch suchen muss, vielleicht auch 2, denn die beiden Rocktron Geräte möchten auch noch versorgt werden.
     
  10. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    2.590
    Erstellt: 03.10.19   #30
    Bei den Netzteilen gibt es noch Handlungsbedarf. Ich habe zum Beispiel einen Treter mit 12V 1A, da wird es schon gewaltig schwierig und auch 3 x 9V mit 500mA oder 12 V mit 500 mA sind kaum zu finden.

    Im Rack ist das ja kein Problem, da man mit den Originalnetzteilen direkt in die Steckdosen gehen kann. Da gibt es die t.rack 16 S Steckdosenleiste mit 8 Anschlüssen nach vorn aus dem Rack und 8 Anschlüssen innen im Rack.
     
  11. Nachmacher

    Nachmacher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.13
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Bremen Rock City
    Zustimmungen:
    301
    Kekse:
    528
    Erstellt: 03.10.19   #31
    Früher war alles einfacher: Gitarre ➡︎ Spiralkabel ➡︎ Verstärker.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    1.08.20
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    155
    Erstellt: 03.10.19   #32
    Heute angeblich auch!
    Gitarre - Sender- Kenper


    Der Sound und der Anspruch an den Sound und die Anforderunen der Höhrerschaft an den Sound haben sich in den letzten Dekaden gewandelt.

    Auch schon vor 50 Jahren hat man mit Tremolos, Vibratos, Bandechos, Reverbs, Leslies, Vibes und was auch immer gearbeitet.
    Nur waren die Geräte um ein vielfaches größer und extrem teuer.

    Oder im Keyboarbereich, nehmen wir einfach mal Jean Michel Jarre.
    Wofür er früher einen 100m² großen Raum gebraucht hat , brauch man heute nur noch 2 HE's im Rack.

    So einfach ist es dann also doch nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    2.295
    Ort:
    AC
    Zustimmungen:
    1.176
    Kekse:
    26.891
    Erstellt: 03.10.19   #33

    Alleine an den Loopern wirst du arm werden. Während (Röhren-) Preamps und Endstufen
    in großen Stückzahlen gefertigt wurden und heute, zwanzig Jahre nach ihrer Einführung
    für ein viertel ihrer Unverbindlichen Preisempfehlung zu haben sind (also zwischen 200€
    bis 400€) wirst du den Looper neu erwerben müssen.

    Du bräuchtest z.B. um dir Stereo Loops zu basteln mindestens 2 Voodoo Lab Hex

    [​IMG]

    Für die vier Loops vor dem Preamp dann z.B. den Decibel Eleven Loop Expander

    [​IMG]

    Gibt auch noch den kleinen Morning Star ML-5 Loop --- der kostet aber auch schon 249€

    [​IMG]

    Oder du bastelst dir die Stereo Loops mit dem RJM Gizmo, der kostet aber schon fast 1000€

    [​IMG]


    ...wir sind hier übrigens recht verwöhnt, eine Verkabelung unter dem Niveau von Alex_T ist hier unerwünscht ... ;)

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    1.08.20
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    155
    Erstellt: 03.10.19   #34
    Danke!
    Das gibt mir jetzt weitere Denkanstöße!

    Man nehme zwei Mono Patch Loop irgendetwas und mache daraus stereo.
    Der Send vom Mille ist ja mono und durchläuft erst das Volume Pedal, dann den LPB1, dann den Octaver, im Modfactor wird er stereo und endet nach dem Sonic maximiser in der Endstufe....

    Bezüglich der Stromversorgung wird es ebenfals teuer...
    Der Cioks Ciokolate würde all meine Aufgabenstellungen meistern.
     
  15. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    2.590
    Erstellt: 03.10.19   #35
    Früher gab es aber auch schlechte Gitarrenqualität (heute auch noch, aber viel seltener), schlechte Kabel- und Klinken-/-buchsen-Qualität (da waren Ersatzteile und Lötkolben plus Meßgerät Pflicht bei einem Gig) und die Amps waren auch nicht so zuverlässig (Trafos u.a.)...

    Heute haben wir die Wahl und können uns mit Freude "Old School"- Projekten widmen, an denen wir Spaß haben mit der antiquierter Technik umzugehen, die wahrhaftig noch gut funktionieren kann.

    Am Ende haben wir dann den Lohn für all' die Mühe, wunderbare Sounds und das Blinken des Racks in den Augen!
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  16. Pie-314

    Pie-314 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    6.420
    Kekse:
    72.056
    Erstellt: 03.10.19   #36
    Schöner kann man es nicht ausdrücken! :great:
     
  17. Nachmacher

    Nachmacher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.13
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Bremen Rock City
    Zustimmungen:
    301
    Kekse:
    528
    Erstellt: 03.10.19   #37
    Ich weiss das doch. Fühlte mich bloss von den vielen (für Dich sicherlich hilfreichen) Informationen irgendwie erschlagen :) und hab mich dann ganz eingeschüchtert in meiner Ecke umgesehen, was ich hier so stehen habe :o.
    Alles gut also, das war keine Attacke, sondern lediglich ein Rückblick.
     
  18. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    1.08.20
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    155
    Erstellt: 03.10.19   #38
    Sicher! Ist ja auch ein ziemliches Projekt!
    Man tastet sich voran!

    Und bei der beantwortung der einen Grage kommt einem die nächste Frage in den Sinn....

    Wie gut zum beispiel sind die Bypass Qualitäten der Eventides eigentlich.
    Vielleicht braucht es ja keinen schaltbaren Loop...
     
  19. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    2.590
    Erstellt: 03.10.19   #39
    @Nachmacher,

    es ist doch alles gut und wir sind auch in einem Diskussionsforum.

    Bei einem Projekt, wie es @onesteptohell angeht, ist es enorm wichtig die Möglichkeiten vorher auszuloten. Das haben früher Spezialisten wir Rick Broadshaw in ihren Kämmerlein erdacht und umgesetzt. Die ersten umschaltbaren Preamps und Amps kamen von Mesa Boogie und waren mit Optokopplern anstatt Relays ausgestattet (danke noch einmal für diesen Hinweis von @Clipfishcarsten). Heute gibt es andere Möglichkeiten und vielleicht auch das eine oder andere alte Gerät nicht mehr. Da so konsequent vorzugehen ist schon bemerkens- und lobenswert.

    Ich denke, dass man an das Thema nur mit guter Planung heran gehen kann. Und das tut der TE indem er sich im Vorfeld die Informationen beschafft, die relevant sind oder sein können.

    Man kann das wahrscheinlich auch nur vom Kern zur Peripherie denken.
    Preamp - Power Amp - Effect Section, mit allen notwendigen Wegen und der dazugehörigen Steuerung (MIDI o.ä.). Danach kann man weitere Geräte einbinden bis man am Ziel angekommen ist.
     
  20. onesteptohell

    onesteptohell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.19
    Zuletzt hier:
    1.08.20
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    155
    Erstellt: 03.10.19   #40
    Danke!

    Und auch gibt es mannigfaltige Möglichkeiten Aufgabe a im Projekt mit Lösung x,y oder z zu erledigen.

    Nur, was hat man schon da, was macht für einen Sinn und was nicht, und wie dick ist die Geldbörse.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping