Ballone Burini - wer hat aktuelle Erfahrungen

gemini
gemini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.20
Registriert
01.04.10
Beiträge
31
Kekse
138
Zwecks Rückfragen für ein neues Ballone Burini Akkordeon (Light 374/P), versuche ich seit einer Woche die Firma FBB Accordions zu kontaktieren. Leider ohne Erfolg.
Hat jemand aktuelle Nachrichten von dieser Firma? Auch die Qualität, Haltbarkeit und der Klang, den ich bisher nur von Videos kenne, würden mich interessieren. Ebenso der Service und die Kundenfreundlichkeit.
 
Eigenschaft
 
M
morino47
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
13.06.12
Beiträge
896
Kekse
10.732
Ort
MII-Tastenhausen
Vergiss Klangeindrücke von Videos. Den Klang eines Musikinstruments/ Akkordeons kannst Du nur beurteilen, wenn Du es live hörst, am besten selbst gespielt und im direkten Vergleich mit einem bekannten/ gewohnten/ eigenen Instrument. Letzteres als Referenz.

Ich stelle mir vor, dass das für Ballone Burrini schwierig werden wird, selbst in Castelfidardo. Oder Du hast Glück, dass Du ein solches Instrument in Deiner Nähe besuchen kannst.

Viele Grüße

morino47
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
gemini
gemini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.20
Registriert
01.04.10
Beiträge
31
Kekse
138
Danke für die Antwort. Selbstverständlich ist mir das alles bewusst. Eine allgemeine Tendenz ist m.E. trotzdem erkennbar. Zum Klang kommen dann aber auch andere Kriterien, wie Anzahl der Chöre, Register, Größe, Gewicht usw.. Von dieser Sichtweise aus würde die BB Light 374/P hervorragend in mein Konzept passen.
Nun würde ich gerne noch andere Meinungen dazu erfahren.

Weil es in meiner Gegend anscheinend extrem schwierig ist, so ein Instrument Probe zu spielen, bin ich für jeden Tipp dankbar, bevor ich lange Reisen dazu unternehmen muss.

Aktuell spiele ich auf meiner alten Hohner Concerto, mit der ich als Kind spielen gelernt hatte. Eine Royal Standard mit 120 Bässen hatte ich wegen des Klanges vor längerer Zeit wieder abgegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klangbutter
Klangbutter
HCA Akkordeon-Spieltechnik
HCA
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
03.10.10
Beiträge
3.423
Kekse
42.572
Ort
Sachsen Anhalt
Also - mit der Firma hatte ich noch nie Kontakt und kann auch nicht mit neuen Nachrichten aufwarten. Mein gebrauchtes Fusion rennt und rennt. Es dürfte jetzt so 5 oder 6 Jahre alt sein.
Das geht scheinbar nie kaputt. Es ist sehr laut, ich würde es fast als "roh oder rauh" bezeichnen, genau was ich brauche wenn ich im Stehen und ohne Verstärkung spielen will oder muss.

Ich kann leider auch nur mit Videos dazu dienen, das Selbstprobieren kann man sich dadurch nicht ersparen. Aber immerhin siehst Du hier manchmal direkte Vergleiche, obwohl es glaube ich nicht ganz Dein Typ ist.

Die erste Freude mit dem Instrument und darüber, dass es so klein und trotzdem komplett ist

Einsatz draußen

Eigentlich Balg - Erläuterungen, aber bei geichen Mikros und Raum auch mit Jupiter und Cavagnolo zu vergleichen

Auch eines der ersten Aufnahmen damit (Ratespiel)

Relativ neues Beispiel Vergleich mit Digital-Tremolos, Jupiter und Cavagnolo

Also ich bin zufrieden, gebe es nicht mehr weg. Es tut genau was es soll. Diese Art Tremolo habe ich auch an keinem anderen meiner Geräte.
Vermutlich (aber nicht garantiert) sind die anderen BBs auch nicht schlecht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
gemini
gemini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.20
Registriert
01.04.10
Beiträge
31
Kekse
138
@Klangbutter

Danke. Das hilft mir schon mal ziemlich weiter. Da scheinen wir ähnliche Vorstellungen zu haben.
Eigentlich bestätigt es meine Vermutungen und Recherchen über Ballone Burini. Der Klang scheint auch das zu sein, was ich mir vorstelle. Obwohl es sich um zwei völlig unterschiedliche Instrumente handelt. Natürlich muss ich das Akkordeon vorher ausprobieren.

Inzwischen hat auch die Fa. FBB Accordions geantwortet. Sie können auf meine Sonderwünsche eingehen und das kleinere Modell 344/P Piccolo mit fünf Registern auf der Bassseite ausrüsten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Tygge
Tygge
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
26.03.17
Beiträge
615
Kekse
4.853
Ort
Ostsee
Moin Gemini, ich besitze seit 2 Jahren ein Ballone Burini 34/III/96/V. Es ist mein Instrument für unterwegs, sprich es begleitet mich auf unseren Segeltouren. Der Klang gefällt mir und auch den Zuhörern ( spiele bevorzugt Musettes, Tango, Chansons und Cajun). Der Klang hat meine Vorliebe für italienische Akkordeons vertieft. Letztes Jahr ist so ein Brandoni hinzugekommen. Ein Problem habe ich allerdings mit dem Ballone Burrini - ich finde den Balg schwergängig, was auch durch ein muckendes linkes Handgelenk nach Spiel mit dem Instrument zeigt. Andere Akoordeonisten (männlich) konnten das bisher nicht bestätigen. Ich bin allerdings bisher nicht dahinter gekommen, ob und was ich falsch mache. Vom Klang her auf jeden Fall ein Instrument, dass Spass macht, auch wenn ich mein größeres Brandoni eindeutig bevorzuge.
LG Tygge
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
gemini
gemini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.20
Registriert
01.04.10
Beiträge
31
Kekse
138
Es ist mein Instrument für unterwegs...

Das ist auch meine Intention. Das Akkordeon soll durchsetzungsfähig, aber klein und leicht werden. Dabei aber genügend Klangvariationen zur Verfügung stellen.
Gerade zum Spiel im Freien ohne Verstärker. Deshalb auch ohne Cassotto.

Zum Spiel mit Verstärker oder wenn ich Gewichte schleppen in Kauf nehmen möchte, freue ich mich über meine elektromagnetische Hammond-Orgel mit den beiden Leslies.


Grüße
gemini
 
moewejutta
moewejutta
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
02.10.08
Beiträge
941
Kekse
2.827
Ort
OWL
Ein Problem habe ich allerdings mit dem Ballone Burrini - ich finde den Balg schwergängig, was auch durch ein muckendes linkes Handgelenk nach Spiel mit dem Instrument zeigt. Andere Akoordeonisten (männlich) konnten das bisher nicht bestätigen. Ich bin allerdings bisher nicht dahinter gekommen, ob und was ich falsch mache.

Ich hatte das gleiche Problem, allerdings bei meiner Unterwegs 48-Bass Ballone Burrini.
Es hat einfach nur genervt.
Da das Instrument noch fast neu war, bekam es vom HZIM einen anderen Balg.
Er hat das kulanzmäßig gemacht.
Ich musste nur einen kleinen Betrag dazu bezahlen. Und das Instrument läuft wie geschmiert :)
Gruß Jutta
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Tygge
Tygge
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
26.03.17
Beiträge
615
Kekse
4.853
Ort
Ostsee
Liebe Jutta, Danke für den Hinweis. Vielleicht lohnt es sich dann doch, das Instrument in HH vorbeizubringen und zu insistieren. Vielleicht ist es nicht mein Problem, sondern wirklich ein „ Problembalg“. Offensichtlich habe ich mich viel zu schnell verunsichern lassen.:bang:
LG Tygge
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
wepsch
wepsch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.21
Registriert
26.10.17
Beiträge
132
Kekse
167
Ort
Hamburg
Habe mich an die Empfehlungen aus dem Forum gehalten und mir als Anfänger in HH mehrerer "Akkordien" umgehängt und drauf rumgedrückt.
Weil ich nichts anderes konnte. Vorgespielt wurde auch.
BB hat mir sofort gefallen und dann auch gebracht gekauft. Bin glücklich damit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
moewejutta
moewejutta
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
02.10.08
Beiträge
941
Kekse
2.827
Ort
OWL
Vielleicht ist es nicht mein Problem, sondern wirklich ein „ Problembalg“. Offensichtlich habe ich mich viel zu schnell verunsichern lassen.:bang:
LG Tygge

Ich habe ja schon eine alte 40er Hohner Student, eigentlich hätte ich die Ballone gar nicht gebraucht. Aber wie man hier liest, hat die einen super Klang und ich konnte nicht widerstehen.
Ich bin dann am Balg verzweifelt, der HZIMM meinte, ich solle soviel wie möglich spielen.
Doch änderte sich nichts am schwergängigen Balg.
Ich hatte ja den Vergleich zum 40er Student.
Hier gab es das Problem nicht.
Bis die einzige Lösung schließlich ein neuer Balg war, der dann passend bestellt wurde.
Das ist ungefähr 6 Jahre her.
VG Jutta
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Tygge
Tygge
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
26.03.17
Beiträge
615
Kekse
4.853
Ort
Ostsee
:hi5: Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Vor dem Ballone Burini hat mich ein Hohner Concerto II auf See begleitet. Leider klapperten die Tasten zum Gotterbarmen und auch der Akkordeondoktor hier konnte dem nicht abhelfen. Dem folgte das Ballone Burini. Schöner Klang, aber der Balg scheint vorher Kontakt mit einer Muckibude gemacht zu haben - ich möchte allerdings Musik machen und nicht die Armmuskulatur trainieren. Auch intensives Spielen hat die Schwergängigkeit des Balges nicht verändert, mir lediglich eine üble Sehnenscheidenentzündung gebracht. Mein Brandoni kann ich spielen soviel ich will, das Handgelenk sagt keinen Mucks. Deine Erfahrungen haben mich jetzt sehr ermuntert. Ich werde also mal mit dem Akkordeonhändler reden, welche Kosten bei einem Balgwechsel auf mich zukämen und dann entscheiden: Balgwechsel oder anderes Instrument. Nochmal so eine fiese Sehnenscheidenentzündung ist nicht drin, ich stand schon das letzte Mal kurz vor einer OP. Fazit: Ballone Burini baut Instrumente mit mit gutem Klang, aber bei den Balgen- oder sollte man Bälger;) sagen- ist eindeutig noch Luft nach oben.
LG Tygge
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
gemini
gemini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.20
Registriert
01.04.10
Beiträge
31
Kekse
138
Schön, dass hier einige über ihre Erfahrungen berichten. Das sind die Vorteile eines Forums.
Bei dem Balg werde ich dran bleiben und beim Hersteller nachhaken. Vielleicht wurde ja bei der Fertigung inzwischen etwas geändert.
Auch weil neue BB-Akkordeons nicht gerade günstig sind, muss man Qualität erwarten können.

Grüße
gemini
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
gemini
gemini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.20
Registriert
01.04.10
Beiträge
31
Kekse
138
Verlange unbedingt eine kostenlose Nachbesserung!
Meine Fragen bezogen sich auf Erfahrungen vor dem Kauf. Siehe Eingangspost.

Der Hersteller FBB hat geantwortet, dass die Bälge in erstklassiger Qualität hergestellt werden und in der Vergangenheit noch nie Probleme gehabt hatten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tobias R.
Tobias R.
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
21.01.07
Beiträge
789
Kekse
10.738
Ort
Hohenhameln
Hallo,

ein Hinweis noch zu Ballone Burini: Das sind mittlerweile mindestens zwei Firmen. M.W. sind die aus einer hervorgegangen und gehen nun getrennte Wege - aber diese ganzen Stories, wer mit wem, wer baut für wen etc. sind immer mit etwas Vorsicht zu genießen.
Auf jeden Fall waren und sind auch in diesem Jahr auf der Musikmesse zwei Hersteller namens Ballone Burini mit zwei verschiedenen Ständen vertreten.
Wenn es also um Probleme mit Instrumenten aus von Ballone Burini geht, muss man hinschauen, wer gemeint ist.

Gerade zum Spiel im Freien ohne Verstärker. Deshalb auch ohne Cassotto.
Cassotto heißt keinesfalls weniger durchsetzungsfähig. Gerade bei einchörigen Registern kann ein Cassottoinstrument durchsetzungsfähiger, eine ohne Cassotto hingegen sehr dünn klingen.

Auch wenn ich nicht so sehr Hohner-Fan bin: Schau dir mal die Hohner Amica forte an. Die hat zwar kein Cassotto, aber einige glatte Bleche drinnen, die für einen etwas runderen (lang nicht so in Reichtung "weich" ausgeprägt wie beim Cassotto, dennoch runder als ganz ohne) und zugleich durchsetzungsfähigen Ton. Habe die am letzten Wochenende öfter gehört und dacht, "alle Achtung für (Nicht-Morino/Nicht-Gola)-Hohnerinstrumente".

Wenn doch Ballone Burini, dann das hier unbedingt anschauen, das ist das Instrument, das Uwe (s.oben) als Knopf vorgestellt hat; hatte das auch schon in der Hand, das könnte für draußen super sein:
http://www.akkordeoncentrum.de/akkordeon/002173/Ballone-Burini-Fusion-Piano

Gruß, Tobias
 
gemini
gemini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.20
Registriert
01.04.10
Beiträge
31
Kekse
138
Vielleicht habe ich das nicht deutlich genug aufgezeigt. Von Anfang an sprach ich von der Firma FBB Accordions, also Fabio Ballone Burini. Hätte wohl auch in die Überschrift gehört.

Danke an Tobias auch für die anderen Tipps.

Beim Light 344/P überzeugen mich die Größe von nur 37,5 x 19,5 cm bei knappen 8kg Gewicht.
Dabei im Diskant 4 Chöre mit 11 Registern, auf der Bassseite 5 Chöre sowie auf Sonderbestellung 5 Register (wie beim Light 374/P) bei 96 Bässen.
Wenn mich beim Probespiel (mal sehen, ob ich nach Italien fahren muss) auch der Klang und die Spielbarkeit überzeugt haben, ist die Entscheidung wohl gefallen.

Trotzdem bin ich weiterhin offen für andere Meinungen und Hinweise und freue mich darüber.

Grüße
gemini
 
Zuletzt bearbeitet:
baumfuchs
baumfuchs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.21
Registriert
30.09.18
Beiträge
71
Kekse
480
Ort
Brandenburg
Hallo @gemini,

ich habe letztes Jahr ein Ballone Burini 343 Light probegespielt, zusammen mit ein paar anderen Kompaktmodellen von Cantonelli, Bugari u.a. Mein Eindruck: das sind alles solide Instrumente mit hervorragenden Mechaniken, sehr gut spielbar. Mit dem Balg habe ich keine Probleme bemerkt. Es gab Unterschiede im Klang und in der Abstimmung zwischen Bass und Diskant, aber die sind wohl hauptsächlich auf die Verdeckgestaltung zurückzuführen, und da kann man durchaus nachträglich noch etwas "tunen" (hab ich auch gemacht). Also, wenn es aus Castelfidardo ist, ist der Firmenname vielleicht gar nicht so wichtig.
Letztlich habe ich mich dann für ein Brandoni 66 LI entschieden, weil es eine bessere Ansprache und geringeren Luftverbrauch hatte als die anderen, was wohl an der Stimmplattenqualität liegen dürfte. Das wäre für mich das Kriterium, denn es ist doch zu schade, wenn man so viel Geld für ein Akkordeon ausgibt und dann nur einen mittelmäßigen Dynamikbereich hat. Dann lieber ein kleineres Instrument mit weniger Chören/Tasten, aber besseren Stimmplatten. Deshalb ist es sicher nicht verkehrt, zu einem Händler zu gehen und mehrere Instrumente im Vergleich anzuspielen. Da ich bisher nur Gebrauchtinstrumente hatte, war das für mich auch wichtig, um mal zu sehen, was man von einem modernen neuen Akkordeon bezüglich Dynamik und Luftverbrauch überhaupt erwarten kann, in Abhängigkeit von der Stimmplattenqualität.

Und noch eine Sache, auf die ich achten würde: Viele Kompaktinstrumente haben schmalere Tasten (19 statt 20 mm). Ich habe das damals erst gar nicht bemerkt, man ist ja sowieso immer etwas unsicher auf einem neuen Instrument, bis mich der Verkäufer darauf aufmerksam gemacht hat. Das Brandoni habe ich auch deshalb genommen, weil es als einziges Kompaktinstrument normale Tastenbreite hatte. Kommt aber natürlich darauf an, woran man gewöhnt ist.

Viele Grüße,
Daniel
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
gemini
gemini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.20
Registriert
01.04.10
Beiträge
31
Kekse
138
Vermutlich werde ich in Castelfidardo Probe spielen, was das Zeug hält. Sollte ich dann von meiner Entscheidung nicht mehr ganz so überzeugt sein, werde ich eine entsprechend große Auswahl zur Verfügung haben.
Bei einem 4/5 chörigen Instrument möchte ich auf jeden Fall bleiben, wegen der Vielzahl der Klangmöglichkeiten.

So viele wie bei meiner Hammondorgel (253 Millionen) werden es trotzdem nicht sein.
Auch bei der Tastengröße bin ich flexibel, weil Orgel und Akkordeon sowieso unterschiedlich aufgebaut sind. Allerdings soll das Akkordeon so leicht wie möglich werden. Mit meinem Orgel-Equipment schleppe ich jedes mal weit über 300 kg zum Auftritt.

Grüße
gemini
 
Tobias R.
Tobias R.
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
21.01.07
Beiträge
789
Kekse
10.738
Ort
Hohenhameln
Vermutlich werde ich in Castelfidardo Probe spielen, was das Zeug hält. Sollte ich dann von meiner Entscheidung nicht mehr ganz so überzeugt sein, werde ich eine entsprechend große Auswahl zur Verfügung haben.
Täusche dich da nicht, die Auswahl an Instrumenten, die die Firmen in Castelfidardo vor Ort haben, scheint recht unterschiedlich. Zudem wird da viel in diversen und wechselnden Kooperationen gefertigt, noch dazu manches nur auf Bestellung. Es mag nicht ausgeschlossen sein, dass da ein Showroom-Modell dabei ist, das du gleich mitnehmen kannst; genauso kann es passieren, du spielst ein Instrument an, dass die super gefällt und das später an dich tatsächlich gelieferte Modell ist im Extramfall so ganz anders. Auch sollte der vor-Ort-Rabatt so groß sein, dass du ohne den Versuch, Garantieansprüche gelten zu machen zu müssen, hier schmerzfrei zu einem HZIM gehen kannst, um Kleinigkeiten beheben lassen zu können.

Bei einem 4/5 chörigen Instrument möchte ich auf jeden Fall bleiben, wegen der Vielzahl der Klangmöglichkeiten.
Deshalb, wegen der Vielfalt und der Durchsetzungsfähigkeit und ggf.Orgelähnlichkeit, empfehle ich dringend, auch ein Cassotto-Instrument anzuspielen.

Vermutlich werde ich in Castelfidardo Probe spielen, was das Zeug hält.
Vielleicht doch vorher, Anfang April, schon mal auf die Musikmesse nach Frankfurt fahren? Auch wenn diese Messe immer fragwürdiger wird, ist sie für Akkordeonspieler/-interessierte noch (!) interessant, da eine ganze Reihe italienischer Hersteller vor Ort sind, FBB, BB, Pigini, Excelsior, Victoria, Brandoni, Zero Sette, Siwa&Figli, Pasco Italia (Paolo Soprani, E.Soprani, Moreschi), Bugari, Scandalli, Beltuna etc.
Die Möglichkeiten, Instrumente zu testen sind zwar angesichts der Geräuschkulisse begrenzt (wenigstens scheint dieses Jahr die Bundeswehrkapelle nicht neben den Akkordeonständen zu sein), und dennoch reicht es zumindest für einige Eindrücke und vor allem einen ersten Überblick.

Gruß, Tobias
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben