Band funktioniert nicht mehr

von 1408, 09.03.08.

  1. 1408

    1408 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    1.05.14
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Friedrichshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.08   #1
    Hallo Leute,

    Es gibt ein riesiges Problem mit unserer Band. Ich hole relativ weit aus, damit man es auch möglichst gut versteht.

    Alles fing im Oktober 2007 an, als ich (spiele seit acht Jahren Klavier) und mein Bruder (spielt seit sieben Jahren Schlagzeug) in einer äußerst langweiligen Geschichtsstunde in der Schule ein bisschen herumträumten und auf die Idee kamen, eine Band zu gründen. Leider hörte dies unser Klassenkamerad eine Bank weiter und fragte sofort, ob er mitmachen könne. Unsere bisherige Beziehung zu ihm war nicht gerade freundschaftlich, aber auch nicht gerade feindlich. Manchmal ist er sogar ein richtiges A*****. Da er der einzige war, der für uns singen wollte und zufälligerweise einen Bandproberaum besaß, gründeten wir kurzerhand eine Band und fragten einen weiteren Kumpel, ob er E-Bass spielen wollte. :rolleyes:
    Und so fing das Desaster an. Unsere Besetzung war folgende:
    1 Sänger und E-Gitarrist (null Singerfahrung, hat gerade erst angefangen, Gitarre zu lernen)
    1 Piano (spielt acht Jahre lang)
    1 E-Bass (null Erfahrung, hatte das erste Mal einen E-Bass in der Hand)
    1 Drums (spielt seit sieben Jahren)
    Wir sind alle so um die 15 Jahre alt und gingen mit jugendlichem Elan gleich an die erste Bandprobe. Uns war von vornerein klar, dass wir in Richtung Metal / Punk gehen und selber Lieder schreiben wollten, anstatt zu covern.
    Am Anfang lief noch alles gut. Wir haben unseren ersten Song relativ schnell hinbekommen, nicht gerade ein Meisterwerk, aber für den Anfang ganz passabel. Der Sänger klang scheiße, die Gitarrenriffs waren 08/15, aber sonst gings. :great: Wie das natürlich so ist, wollten wir sofort den ersten kleinen Gig spielen. Da kam uns die Idee, bei dem sogenannten "Schülerkulturabend" (kurz: SKA) zu spielen, welchen unsere Schule jährlich am 17.04 veranstaltet und Schüler der Schule ihr Können unter Beweis stellen (meistens waren das Tänze oder Sketche). Gut, haben wir uns gleich mal angemeldet und mussten anschließend zu einem "Vorentscheid", weil die ja nicht jeden Deppen nehmen konnten. Da wir keine Möglichkeit hatten, live zu spielen, haben wir eine Aufnahme gemacht und diese dann auf CD gebrannt, in der Absicht, diese dann vorzuspielen. Der große Tag kam, Bassist, Pianist und Drummer waren alle da, nur von unserem Sänger und Gitarrist fehlte jede Spur. Die Zeit verging, wir wurden nervös, da er die CD mitbringen sollte. Als es dann schließlich so weit war und er immer noch nicht aufgetauchte, riefen wir ihn an und er erklärte uns mehr schlecht als recht, dass er krank war und deshalb nicht kommen konnte. :eek: Was jetzt!? Ich und mein Bruder sind dann schließlich in aller Not zu unserem Sänger hingelaufen und haben die CD abgeholt. Waren ja auch nur 2 Kilometer. Anschließend konnten wir doch noch vorspielen und wir sind, o großes Wunder, durchgekommen.
    Nächste Bandprobe. Wir haben unseren alten Song geprobt und verbessert, aber uns fiel einfach kein neuer Song ein. Ideen hatten wir genug, aber bei der Umsetzung haperte es. Und so ging das mindestens drei Bandproben weiter bis unser Sänger durchblicken ließ, dass er Angst hatte, beim Schülerkulturabend aufzutreten. (Kann man verstehen, da sind ungefähr dann so 1000 Leute, darunter auch die Lehrer und der Schulleiter, aber das hätte er ja mal früher sagen können). Da wir (Bassist, Pianist und Drummer) schon Lust hatten, aufzutreten, haben wir einen Notfallplan entwickelt und ein Instrumental geschrieben, welches sich gar nicht mal so schlecht anhört, aber unser Sänger weiß nichts davon.
    Nächste Bandprobe. An der Tür zum Bandproberaum geklingelt, gewartet, nochmals geklingelt, gewartet und festgestellt, dass niemand da war. Anschließend Sänger angerufen.
    Er: "Hallo"
    Ich: "Hallo ebenfalls. Wir stehn hier grad vor deiner Tür und wundern uns, dass niemand da is"
    Er: "Ohhhh, ööh, sssscheiße"
    Ich: "Da war doch noch was ..."
    Er: "Jaaaah, jetzt fällts mir wieder ein ..."
    Ich: "Wo bisch du denn grad?"
    Er: "Ja, im Zug nach Ravensburg" (und wir warn in Friedrichshafen)
    Ich: "Naja, auch gut, dann gibts heut keine Probe, wir haun ab ..."
    Er: "Jo, sorry, tschau."
    Aufgelegt, nach Hause gelaufen. Warn ja auch nur 5 Kilometer. Ab da an hat sich unser Verdacht bestätigt: Er ist unzuverlässig, faul und baut während den Proben fast nur Scheiße. :evil:
    Generell liefen unsere Proben immer so ab:
    14 Uhr: Wir kommen rein, beziehen unsre Positionen und spielen die alten Songs (bzw. den alten Song, wir haben ja nur einen)
    14 Uhr 30: Wir versuchen uns an neuen Songs, woran wir kläglich scheitern
    15 Uhr: Jeder sitzt auf seinem Platz und spielt lustlos an seinen Instrumenten rum
    Und spätestens ab 15 Uhr 30 fängt unser Sänger an, das Schlagzeug wie ein Berseker zu vermöbeln, so dass uns die Ohren abfallen.
    16 Uhr: Wir haben keinen Bock mehr und verziehn uns.

    Jetzt ist die Frage: Aufhören, weiter machen, wenn ja, wie weitermachen??? Rauswerfen können wir ihn ja nicht, weil er ja den Proberaum hat. Es gibt zwar bei uns in der Nähe einen Musikverein mit einem großen, schönen Proberaum, wo fast alles steht, was wir brauchen (bis auf E-Bass und E-Gitarre). Dort bekommt unser Drummer auch Unterricht. Ich hab mir überlegt, dort vielleicht eine neue Band zu gründen, mit Leuten, mit denen ich mich gut verstehe und die auch was drauf haben.
    Normalerweise würde ich die Band sofort auflösen, wenn nicht der eine Gig wäre, den wir unbedingt spielen wollen, mit Ausnahme unseres Gitarristen / Sänger. Für den Gig bräuchten wir allerdings den E-Bass, der dem Vater der Sängers gehört, um unser Instrumental zu spielen.
    Letztendlich möchte ich noch hinzufügen, dass es mir und meinem Bruder Spaß macht, mit anderen zusammenzuspielen, wenn es nur die richtigen Leute wären.
    Habt ihr eventuell Tipps für uns oder heißt die Antwort schlicht und einfach: Auflösen, Gig sausen lassen und ne neue Band gründen? Ich persönlich würde es so machen, aber die Band noch bis zum Gig bestehen lassen und unserem Sänger sagen, dass wir ein Instrumental spielen und die Band danach auflösen, außer es geschieht ein Wunder und wir bekommen einen zweiten, besseren Song hin.
    Was meint ihr?
     
  2. [okp]Razor

    [okp]Razor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.484
    Erstellt: 09.03.08   #2
    So Typen, die Angst vorm Auftritt haben und nichts üben, unentschudligt fehlen usw. kenn ich auch, unser erster Drummer war so einer. Der kam teilweise einfach nicht, konnte sein Zeug nicht und hat 5 Tage vorm ersten Gig gemeint er hätte "eigentlich gar keine Lust und keine Zeit für den den Auftritt" also haben wir in kurzerhand durch unseren jetzigen Drummer ersetzt, ohne dass unser alter es wusste.
    Mit solchen Leuten kannst du nichts anfangen, die machen dir immer wieder Ärger, also würde ich dir wirklich empfehlen ihn entweder zu kicken bzw die Band aufzulösen und eine neue zu Gründen.
    Ob ihr den Auftritt in der Schule noch "mitnehmen" wollt müsst ihr selbst entscheiden, einerseits ist es zwar eine gute Gelegenheit fürn "ersten Gig", jedoch soll die Erinnerung an den ersten Auftritt immer eine halbwegs gute sein, was denk ich mal nicht der Fall sein wird, wenn es vorher so viel Ärger mit der Band gab.
     
  3. HellPaso

    HellPaso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    2.222
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    3.148
    Erstellt: 09.03.08   #3
    ich würd das projekt erstmal ganz abbrechen, so wird das gar nichts, vorallem, da zwischen euch welten liegen (7 jahre drummererfahrung gegen einen gitarrenanfänger...).
    Du könntest ja schauen mit welchen leuten du gern weiter musizieren möchtest und mit denen kannste dann eine neue band gründen.

    glaub mir, sowas hab ich auch schon mal erlebt und das führt zu nichts :rolleyes:
     
  4. 1408

    1408 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    1.05.14
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Friedrichshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.08   #4
    Ich denke auch, ich werds so machen, wir ihr es vorgeschlagen habt: Ich wart jetzt noch die nächste Bandprobe ab, wenn da nix Gescheites bei raus kommt (wovon ich ausgehen kann), dann wird die Band aufgelöst und über den Gig lässt sich noch diskutieren, vielleicht kann ich den Gitarristen / Sänger doch noch überreden, dass er wenigstens das Instrumental mitspielt. Wenn nicht, dann gründen wir eine neue Band mit Leuten, die wirklich ihr Instrument spielen können und mit denen es Spaß macht.
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 09.03.08   #5
    Also ich glaub mit dem Notfallplan lagt Ihr schon ganz richtig.

    Eure "Geilheit" bezüglich des Auftritts würde ich noch mal kritisch reflektieren wollen. Im Zweifelsfall blamiert Ihr Euch halt auch. Euer Sänger ist einfach ein Wackelkandidat - kann gut sein, dass er am Tag des Auftritts einen psychosomatischen Schnupfen/Asthma/Koma-Anfall bekommt.

    Wenn Ihr trotzdem den Gig machen wollt, dann müßt Ihr unbedingt darauf achten, selbst alle Fäden in der Hand zu halten - sonst geht es Euch wie bei der Vorauswahl: der wo am meisten Bammel hat, hat die CD ...
    Also Ihr müßt gucken, dass Ihr den Bass schon zwei Tage vorher abholt (müssen noch soundcheck manchen ....) und eben notfalls komplett ohne Sänger auskommen bei dem Gig.

    Ansonsten: unter Erfahrung buchen und in der Zwischenzeit eine neue Band gründen in neuem Proberaum.
     
  6. Vokalistus

    Vokalistus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    70
    Ort:
    bei Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 09.03.08   #6
    Könnt ihr nicht vielleicht schon für den Gig kurzfristig einen gescheiten Gitarristen anheuern? Vielleicht ergibt sich daraus dann ja auch schon eine Basis für weitere Zusammenarbeit.
     
  7. 1408

    1408 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    1.05.14
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Friedrichshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.08   #7
    Also das Instrumental ist momentan noch ohne Gitarre geschrieben, Schwerpunkt liegt auf Klavier und Schlagzeug. Für den Gig müsste es reichen.
    Wir haben es schonmal mit einem anderen Gitarristen probiert, der schon etwas länger spielt, aber der musste dann nach ner Stunde schon weg, sodass wir uns noch kein Bild von ihm machen konnten. Ich werde ihn nächste Probe auf jeden Fall nochmal "einladen", der einzige Haken ist halt, dass der Covern will und wir eben nicht, weil wenn wir covern würden, würd sich der Gesang einfach besch****eiden anhören, aber das tut er auch jetzt schon.
     
  8. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 09.03.08   #8
    tja was soll man da sagen. Es ist das schlimmste wenn man irgendwo auftretten soll und einer will oder kann nicht und zerstört dadurch alles. Wir haben zwar noch keinen Auftritt gehabt aber haben ein ähnliches Problem mit unserem bassisten. Der öfters andere Hobbies (skaten, tischtennis oder Freunde treffen) vorzieht und dann ganz plötzlich warum auch immer die Bandproben abricht "weil er weg muss". Oder er hatt keine Zeit weil er eine furchtbar wichtigen termin hatt ist aber dann den ganzen tag online. Wenn wir mal was mit ihm privat machen wollen blockt er ab.
    Sieht so aus das wir den rausschmeissen. Auch da unser Drummer nen neuen Basser an der Angel hat. Ausserdem hat unser jetzt Basser sowiso nur "mitgespielt". Also zahlt nix für den Proberaum und war null kreativ.

    Auch euch oder dir kann ich raten ne neue band zu gründen. Auch die unterschiedlichen Erfahrungen am Instrument der unterschiedlichen bandmitglieder sind nicht gut.
    Der Pianist mit acht jahren erfahrung wird schnell genervt sein von dem schlechten Anfängerspiel des Bassers. Zwei können viel und spielen ein hohes Niveau und haben auch ganz andere Vorstellungen von Song und Band überhaupt und die anderen, als Anfänger können da net mithalten.
    Das stört das Bandgefüge und stoppt die Band, sei es Songwriting oder das Zwischenmenschliche an sich.
    Man muss an einem Strang ziehen. Die Band muss als Team gesehen werden. Sonst erreicht man nix.
    Also wenn dir Musik machen sehr sehr wichtig ist, neue Band formatieren.
     
  9. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 09.03.08   #9
    nachdem auf das Thema Band auflösen ja schon einiges geschrieben worden ist, möcht ich mal auf den Gig eingehen..

    An deiner Stelle würd ich den Gig sausen lassen. Es KANN sich einfach nicht gut anhören wenn der Gitarrist null Praxis hat und der Basser ebenso...

    Und ihr seid für alle Zeit, bei allen euren Lehrern abgestempelt, obwohl ihr es drauf hättet :)
     
  10. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 09.03.08   #10
    Wie wäre es denn wenn ihr euch bei der nächsten Probe ersmal zusammensetzt und alles in der Band besprecht?
    Fragt euren Gitarristen wie er sich die Band in Zukunft vorstellt und was ihm die Band und eure Musik bedeutet.
    Hat er eine neue Freundin? So etwas kann den Interessenschwerpunkt von heute auf morgen komplett verändern!

    Also, reden statt sich zu ärgern und dann entscheiden.
     
  11. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 09.03.08   #11
    Ich darf mal anmerken, dass man schon ziemlich scheiße spielen muss, um vor SChulpublikum schlecht anzukommen.. war bisher meiner Erfahrung.. aber auch egal..

    wegen der Geschcihte mit dem Covern: Es ist manchma garnicht schlecht ein paar Songs zu covern.. da lernt man erstmal gemütlich das richtige Zusammenspielen.. man lernt sich muskalisch kennen..
     
  12. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.089
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 10.03.08   #12
    Ganz ehrlich...? Für einen song - gesungen oder nicht - lohnt sich das Risiko nicht, doof aus der Wäsche zu gucken. Ich würd´ das sausen lassen.
    Löst die Band auf, es hat überhaupt keinen Sinn, blanke Anfänger und Fortgeschrittene, wie wollt Ihr denn da zusammen kommen? Gerade die Klampfe sollte schon ein wenig was bringen, ist sie doch mit dem Piano das einzige Melodieinstrument.
    Und wie kommt ein Drummer zurecht, wenn er einen blutigen Basser an der Seite hat?
    Nehme ich jetzt noch die Unzuverlässigkeit und die (gerechtfertigte) Sorge des "Sängers" hinzu, bestärkt mich das nur in meiner Meinung.
    Das ganze war eine jugendliche Kurzschlußhandlung, nicht durchdacht oder geplant, und ist halt nicht gut gegangen, don´t worry!

    Wie mein Vorredner schon sagte, Ihr solltet erstmal covern, denn ich wage anzuzweifeln, daß ihr mit 15 Jahren schon in der Lage seid, gescheite songs zu schreiben - und es müßten auch ein paar mehr sein.
     
  13. beowulf666

    beowulf666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Im Norden.
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 10.03.08   #13
    ZUmindest bei mir hats super geklappt.

    Ich spiel immer noch seit mittlerweile 2 1/2 Jahren mit der Drummerin in einer Band zusammen. Der Basser sollte dann nur entsprechend viel Motivation haben und auch zu hause üben können. Das klappt natürlich nur, wenn er auch nen eigenen Bass hat, oder sich auf Dauer einen ausleihen kann...
     
  14. 1408

    1408 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    1.05.14
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Friedrichshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.08   #14
    Ich werd mich dann nächste Bandprobe (oder nächste Geschichtsstunde ;) ) mal ausführlich mit dem Sänger unterhalten, mal schaun, was bei rauskommt.
    Aber wahrhscheinlich lassen wir den Gig dann doch sausen, weil unser Bassist nicht gerade mit der größten Intelligenz gesegnet ist und seinen recht einfachen Basspart bis dahin vielleicht nicht hinbekommt, weil er ja zu Hause keinen Bass hat und dann die Zeit während der Bandprobe nutzen müsste, um seinen Part zu lernen.
     
  15. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 10.03.08   #15
    Ein Gig ist ein Gig, das ist genau so unter Erfahung zu verbuchen wie dein erster "Bandversuch" - von einer echten Band wollen wir da lieber nicht sprechen.

    Aber warum muss es in der Besetzung sein? Einfach mal so dahin gesponnen, schreibt doch euren einen Song so um, dass er auf Klavier und Schlagzeug passt, nehmt euer Instrumental und schaut, ob Ihr den Bassisten für denen einen Song fit bekommt und dann macht noch etwas für Schlagzeug und Klavier.

    Das wäre auch mal ein bisschen was Neues, nicht die üblichen "Kinder machen Punk"-Idee, die auf diesem Schulfest wahrscheinlich schon oft genug gelaufen ist, sondern "Klavier-Rock", wie die "Dresden Dolls" oder so.
    Wenn ihr noch einen Metallica-Song oder AC/DC auf Klavier und Schlagzeug covert, kommt das bestimmt super an...

    Ich will Euch nicht zu dem Gig überreden, wenns nichts werden wird lasst es, aber wenn Ihr noch etwas Zeit bis dem Termin habt, vielleicht ist das ja eine Idee.
     
  16. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 10.03.08   #16
    Das schreit irgendwie geradezu nach Nothing Else Matters... dafür sollte man ein Klavierarrangement machen können, wenn irgendjemand noch halbwegs singen kann, wird das ein Hit - die Leute lieben diesen Song, irgendwie. Seltsamerweise.
     
  17. Big L

    Big L Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen ...
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 11.03.08   #17
    Das habe ich mit ein paar Leuten im letzten Jahr mit Akkordeon statt Klavier gemacht (ich war allerdings der Bassist). Nothing else matters geht immer - irgendwie. :great:
     
Die Seite wird geladen...