Band will ne billige Aufnahme

  • Ersteller CrackGroove
  • Erstellt am
C

CrackGroove

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.08
Registriert
15.09.03
Beiträge
8
Kekse
0
Tach,

wir haben ne Band mit 6 Leuten (drums,bass,gitarre,keys,sänger und sängerin) und wollen unsere Konzerte mitschneiden.
Wir hatten bis jetzt immer nen Uralt-Kassettenrecorder mit eingebautem Mic (sind also wirklich schlechte Qualität gewöhnt) und wollen nun mal wissen was man fürs Recording so braucht da keiner von uns Ahnung davon hat.
Reicht da ne Mehrspurbandmaschine mit 2 Overhead-Mics aus?
Es sollte so billig wie möglich sein die Qualität ist nicht so wichtig,
sollte halt nur besser als mit dem Uralt-Teil sein.
 
.Jens

.Jens

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.573
Kekse
34.571
Ort
Hamburg
Moin...

Das entscheidende für gute Aufnahmequalität sind (von Eurem jetzigen Stnad aus betrachtet) zunächst mal vernünftige Mikros. Das kann ein Stereomikrofon sein, oder zwei (idealerweise "gematchte", muss aber nicht unbedingt) Einzelmikros. Kondensatormikros bieten sich für sowas an, bei "Low-Budget" ist es dann relativ egal, welche genau. Dazu kommt noch ein Stereo-Mikrovorverstärker, bei Kondensatormikros muss der auch die Phantomspeisung liefern können. Wenn am Live-Pult noch zwei Kanäle frei sind, kann man auf den externen Preamp verzichten. Man würde dann diese Mikros (logischerweise) nicht mit auf den Mix legen, sondern über eine Subgruppe, Direct Outs oder notfalls per Insertweg rausgehen.

Reine Pultmitschnitte bieten sich erst bei größeren Locations an (sprich alles abgenommen und idealerweise wenig Bühnensound für die Front, dann kann man sich direkt an den Mainmix hängen), sind dann aber recht einfach zu relaisieren. In kleinen Clubs hat man regelmäßig viel zu viel Gesang, Keys etc. auf dem Mitschnitt und so gut wie keine Drums. es sei denn, man nimmt alles ab und realisiert einen Aufnahmemix über Aux-Wege. Scheidet aber bei den typischen Clubgigmischpulten (16er, 24er) meist aus mangels Auxwegen.

Zum Aufnehmen darf es dann ruhig ein Tapedeck sein (kein portables, sondern schon das Hifi-Deck von zuhause, sollte eigentlich fast jeder irgendwo rumstehen haben), wahlweise auch der allseits beliebte MD-Player (nur dann bitte nicht die eingebauten Preamps benutzen).
Kleiner "Geheimtipp", der auch meist ohne Neuanschaffung auskommt: der gute alte Videorecorder. Die Modelle der letzten 10 Jahre sind fast durchweg Hifi-Geräte, da ist die Tonqualität sogar oft besser als bei Kassettendecks, und man hat 4-5h Aufnahmemöglichkeit am Stück...

Sollte also Tape, MD oder Hifi-VCR schon vorhanden sein, wäre die erste Anschaffung ein Mikro(pärchen), und bei "zu kleinem" Pult ein Stereopreamp mit Phantomspeisung.

Jens
 
C

CKy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.01.05
Registriert
19.08.03
Beiträge
76
Kekse
0
ne gute videokamera kann auch schon ziemlich guten live sound haben. bei interesse poste ich mal ein beispiel....
 
.Jens

.Jens

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.573
Kekse
34.571
Ort
Hamburg
:shock: :?:

Muss dann aber wohl zumindest digital sein... Allerdings wird auch da der Ton (wie bei MD und MP3) AFAIK komprimiert - und die aufgeflanschten Mikros inkl. der Preamps und der (meist nicht abschaltbaren) automatischen Aussteuerung sind IMHO auch nicht so der Bringer.
Das müsste dann schon eine echte Profikamera sein, sonst ist man da meiner Meinung nach mit einem "normal guten" Tapedeck oder anderem Hifi-Equipment wesentlich besser bedient.

Jens
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben