Bandabnahme: Mikrofone oder doch Trigger+Line6 ?

von Neme, 15.09.06.

  1. Neme

    Neme Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    53
    Erstellt: 15.09.06   #1
    Hi Leute! :)

    Unsere Band plant (immernoch) nen kleines Homestudio.Ausgeben wollen wir ~1200€.
    Bisher wollten wir uns Mikros, Mischpult und Soundkarte kaufen.

    Jetz hab ich mich heute aber mit nem Kollegen unterhalten und der meinte es wäre für uns als totale Anfänger besser mit Triggern zu arbeiten. Dazu muss man sagen, dass wir alle noch garkeine praktische Erfahrung haben was Recording angeht, das Equipment (Amps, Drumset) ist denk ich ganz ok, der Raum wohl eher ziemlich mies.
    Allerdings blick ich beim Triggern noch nicht ganz durch.
    Also ich schreib mal die beiden Setups auf, so wie sie zur Auswahl stehen. Beim Trigger-Setup weiß ich allerdings nicht ob das so klappt.

    Aufnehmen wollen wir Schlagzeug, 2 Gitarren, Bass und Gesang, alles nacheinander. Als Software wollen wir Cubase benutzen.

    Mikros+Mischpult

    Mikros:
    2* Studio-Projects B1 (Overhead/Gesang)
    AKG D112 (Bassdrum)
    Shure SM57 (Snare/Gitarre)
    Beyerdynamic Opus 53 (Hi-hat)
    3* DAP PL07 (Toms)

    Mischpult:
    Yamaha MG16/4

    Soundkarte:
    M-Audio Delta 1010lt

    Trigger+Toneport

    Trigger:
    DDrum Red Shot Triggerset 5-tlg.

    Drummodul:
    Roland TD-6 V E-Drum Modul

    Toneport:
    Line 6 Toneport UX-2 USB Interface (dadrüber dann Gitarre, Bass, Gesang)

    Dann brauchen wir wohl zusätzlich noch 2 Overhead Mikros, die über das Toneport in den Pc kommen.
    Brauchen wir dann auch noch ne Recording-Soundkarte?
    Gibt es auch billigere Alternativen zum Drummodul? Ich stell mir z.B. vor, dass man über die Trigger an Midi-Signale kommt, die man dann über ein Plugin in Cubase "zum Leben erwecken" kann.

    Also 2 große Fragezeichen:
    -Geht das mit den Triggern so überhaupt?
    -Was macht für uns mehr Sinn?
    Wir haben wie gesagt noch kein Know-How, werden uns aber wohl nicht alzu doof anstellen. Wir möchten damit gerne Metal aufnehmen und in absehbarer Zeit brauchbare Demos zusammenkriegen. Wenn es künstlich klingt ist uns das lieber als wenn es "scheisse" klingt ;)

    Also hoffentlich hat hier jemand mehr Ahnung als wir :)
    Ich bedanke mich schonmal für alle Antworten.
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 15.09.06   #2
    Nein, das Toneport selbst ist eine Recordingsoundkarte.

    Bei Triggern habe ich als erstes eh dran gedacht, dass Ihr MIDIs aufnehmen wollt. Ein ganzes Drummodul bracuht Ihr nicht, das könnt Ihr besser in Software machen. Habt dann noch mehr asuwahl und könnt nachbearbeiten. Aber mit Triggern kenn ich mich nicht aus, ich denke aber mal, dass es auch Geräte gibt, die lediglich das TRigger-Signal in ein MIDI-Signal wandeln - ohne eigene Klangerzeugung.

    Ihr würdet dann ja schon Geld sparen gegenüber der Mikrofonierung. Ich habe mir übers reine Triggern bisher kaum Gedanken gemacht. Aber es ist schon eine Alternative, vor allem wenn Ihr sagt:
    Zumal Ihr ja Metal macht, da geht passt das wohl noch eher, als wenn Ihr jetzt Punk/Indie/Garaghe/Alternative machen würdet.
     
  3. Neme

    Neme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    53
    Erstellt: 16.09.06   #3
    Das Hauptargument fürs Triggern war erstmal, dass es so schneller vernünftig klingt. Wie gesagt, der Raum ist Mist und uns fehlt ja das komplette Wissen von wegen Mikrofonpositionierung usw.

    Dann ist sonen teures Drummodul eher für den Live-Einsatz gedacht?
    Das Roland TD-6 hat auch nen Midiout, aber wenn wir eh NUR den benutzen muss es ja nicht gleich 500€ kosten.
    Ich weiß jetzt nur nicht, wie wir dann gleichzeitig die Signale von den Overheads und die Midis in Cubase reinkriegen. Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen, werd mich jetzt auch erstmal auf die Suche machen.
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 16.09.06   #4
    Ich würde sagen ja, weil man heutztage ja doch viel mit Software macht. bietet ja auch wie gesagt mehr Möglichkeiten. Aber wie gesagt, habe ich damit bisher keinerlei Erfahrung
    Ist eigentlich ganz einfach und logisch: MIDI-Spur anlegen für das TRigger-MIDI-Signal, Audiospuren anlegen für die Overheads, beide aufnahmebereit stellen und Record-Taste drücken :-)
     
  5. Neme

    Neme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    53
    Erstellt: 16.09.06   #5
    Ich meinte eher wie ich das verkabeln soll. Kenne mich mit Midi überhaupt nicht aus ( nur in Gp5 ;))
    Die Overheads würden wir ja dann über das Toneport direkt in den Pc (usb) schicken und dort dann weiterbearbeiten.
    Dann die Triggersignale: Vom Trigger ins Drummodul dann per Midi-Out an den PC. Die Frage ist, wo steck ich das da rein? :D
    Es ist ja dann keine Soundkarte mehr da.

    edit: Läuft das Midi-Signal einfach auch per USB? Geht das und wäre man damit dann "fertig" ?
    Dann wäre meine nächste Frage, welches Gerät man am besten benutzt um die 5 Trigger-Signale in ein Midi-Signal umzuwandeln.
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 16.09.06   #6
    Ach so, das meinst Du. Klar, man benötigt ein MIDI-Interface. Andere USB-Soundkarten haben das eingebaut (haben also MIDI-IN/Out-Anhsclüsse), das Toneport leider nicht. Hat deine andere Soundkarte denn einen MIDI-Anhscluss? Den könntest Du durchaus nehmen. Ansonsten musst Du dir aber ein MIDI-Interface kaufen:
    Midi-Interfaces
     
  7. Neme

    Neme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    53
    Erstellt: 16.09.06   #7
    Ich werd mir demnächst eh nen neuen PC kaufen. Da werd ich drauf achten, dass er leise ist aber trotzdem schnell. Soll man auch spielen und programmieren drauf können. Deswegen kommt auch ne "normale" Soundkarte rein. Aber muss die nicht abgeschaltet werden wenn ichs Toneport anschließe?
    Naja sonen Midi-Interface kostet ja nicht die Welt.

    Danke erstmal, hat mir sehr geholfen. Ich werd mich jetzt erstmal nach sonem "Trigger-Midi-Gerät" umschauen :) Über nen heißen Tipp wäre ich natürlich sehr dankbar ;)
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 17.09.06   #8
    Warum denken immer alle, dass man eine normale Soundkarte zum spielen braucht? Jede Recordingkarte wird auch mit Windowstreibern geliefert (sag ich mal so einfach, im zweifeslfall in die Beschreibung schauen :-) und ist somit unter Windows eine ganz normale Soundkarte. Ich habe auch eine Recordingkarte, und daran hängen Aktive Studiomonitre. Damit höre ich MP3s, zocke Computerspiele etc. Warum soll ich mir zusätzlich eine Standardsoundkarte mit einem PC-Speakersystem einbauen, wenn ich schon eine Soundkarte und Boxen habe, die jeweils viel hochwertiger sind und besser klingen? OK, ich kann so natrülich nur Stereo spielen, und nicht mehrkanal. Aber das langt mir eigentlich...
    Und abschalten musst Du die andere Soundkarte auch nicht. Eigentlich kann man mehrere Soundkarten installieren. Unter Windows bzw. in der Aufnahmesoftware wähslt du dann einfach die Soudnkarte bzw. aus, die Du benutzen willst. Aber wenn Du dir einen neuen PC kaufst, dann hast du ja fast immer eine Standardsoundkarte dabei. Ich glaube es gibt gar keine Mainboards mehr ohne Onboard-Sound. Und diese neuen HDA-Dinger sind wohl auch (zumindest bei der Wiedergabe) recht gut oder zumindest besser als die alten AC '97.
     
  9. Neme

    Neme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    53
    Erstellt: 17.09.06   #9
    Aber die Recording bzw. onboard Soundkarten sind halt nicht auf Spiele optimiert. Da gibts ja dann noch so Dinge wie EAX usw. Ausserdem laufen Spiele evtl. nen paar % schneller weil die CPU entlastet wird. (war zumindest früher so)
    Aber eigentlich haste Recht, man brauchts nicht unbedingt. Ich kann allerdings die alte Soundkarte aus diesem PC verbauen, kostet also nix extra.

    Naja zum Topic:
    Es gibt scheinbar nur einen Trigger to Midi Converter und das ist der hier:
    Roland TMC-6 Trigger MIDI Converter :: Overview

    Da kann man dann laut einigen Aussagen hier im Forum aber besser gleich nen günstiges Modul nehmen. Hat mehr Eingänge und zusätzlich noch Sounds. Diese Sounds brauchen wir dann zwar nicht zum recorden (werden dann noch Drumkit from Hell oder Freeware benutzen) aber unser Schlagzeuger hat nen Fame E-Drum und da ist das Modul totaler Mist, das kann er ja dann austauschen :)
    Roland TD-3 Drum Modul
    Dieses wirds dann wohl werden.

    So, ich hab dann noch gelesen, dass die Software vom Toneport kein Plugin ist. Es gibt dann aber keine Probleme, die Overhead Spuren parallel zur Trigger-Geschichte laufen zu lassen oder?
    Hab die Software, also Cubase und das vom Toneport, leider noch nie gesehen ;D
    Aber im Grunde müsste das ja dann wie ne ganz normale Soundkarte mit 2 Eingängen laufen oder?
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 17.09.06   #10
    Dann könntet Ihr ja eigentlich komplett damit in MIDI-Aufnehmen, ohne euch TRigger plus Triggermodul zu kaufen? Naja, spielgefühl ist vielleicht anders, und man hätte ebna uch keine "echten" Becken /Hihat Sounds.
    Ich kenne das Toneport auch nicht genau, und es könnte wikrlich so sein, dass die gearboxsotware immer mitläuft, und jedes Signal einmal dadurch . Aber man müsste sie irgendwie "neutral" stellen können. Also es ist sollte definitiv möglich sein, Mikrofonaufnahmen zu machen, die mit keinerlei Effekt vesehen werden. Genaueres findet sich vielelicht in dem langen Toneport-Therad im Soundkartenforum.
     
  11. Neme

    Neme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    53
    Erstellt: 18.09.06   #11
    ja, würd gehen. aber das modul davon ist total langsam, kommt bei schnellen schlägen nicht mit.
    ausserdem kommt unser schlagzeuger mit den edrums auch nicht soo gut zurecht, also müssen wir da leider noch investieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping