Bandtaugliches Mischpult gesucht

von Tobbse, 06.10.07.

  1. Tobbse

    Tobbse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 06.10.07   #1
    Hi,
    ich in auf der Suche nach einem einigermaßen Proberaumtauglichen Mischpult.
    Wir sind 4 Personen (Drums, Gitarre/Vokals, Gitarre, Bass) und bräuchten das Mischpult lediglich für den Gesang und gelegentlich für kleinere Aufnahmen (nichts großartiges) wie ich das verstanden hab, abgenommen wird nichts.
    Lässt sich da irgendwie etwas machen im Berreich bis maximal 400€? Ich hab nicht viel Ahnung in der Beziehung und bin deshalb für alles offen.

    MfG,
    Tobbse
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 06.10.07   #2
    Irgend wie beissen sich deine Anforderungen.
    Dafür reicht natürlich ein kleiner einfacher Mixer aus.
    Ja wie denn nun Aufnahme ohne Abnahme ist aber nicht möglich.
    Wenn ihr alles einzeln aufnehmen wollt dann müsst ihr euch mit der Kanal-Anzahl an die Mindestanforderung eures Schlagzeugers richten,daß kann von 1-8 Mikros reichen.
    Oder ihr macht eine Gesamtaufnahme mit zwei Raummikros ,was aber nicht so prickelnd ist.
    Ich kenne eure Anforderungen nicht ,aber es währe nicht schlecht wenn Du deine Vorgaben etwas konkretisieren könntest.
     
  3. Tobbse

    Tobbse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 07.10.07   #3
    Hallo Rockopa,
    also es ist so, das im Proberaum nicht zwangsläufig irgendwelche Instrumente abgenommen werden müssen, so meinte ich das, also es muss nicht zig Eingänge für ein Abnahmeset eines Drumsets haben.
    Die Aufnahmen, die wir damit machen wollen, müssen keine herausragende Qualität haben, es sollen nur Aufnahmen sein, die man anderen zeigen und sich selbst anhören kann, um die Lieder durchzugehen, ohne dass dabei alles scheppert und rauscht.
    Wie gesagt, mein Wissen auf dem Gebiet ist sehr begrenzt, von daher entschuldige ich mich jetzt noch mal im Vorraus für Unklarheiten.

    MfG,
    Tobbse
     
  4. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 07.10.07   #4
    Na ja, sehr viel mehr erzählst du hier ja nicht ;) aber hier einfach mal zwei ein Vorschläge:
    a) 1 Mikro für den Sänger, bei Aufnahmen noch 2 Raummikros. Und dazu das Mischerlein.


    b) folgende Mikrofonierung:

    3x Drums (BD, 2x Overhead)
    2x Gitarren-Amp
    1x Bass-Amp
    1x Vocals

    Wären wir bei 7 XLR-Eingängen für die Aufnahme. (Für den Gesang würde es auch eine db Opera 210 oder ähnliches tun.) Eine günstige Lösung wäre das hier, etwas besser aber fast schon oversized das hier.

    Mit der Anzahl an Mikros könnt ihr schon einiges mehr rausholen als bei einer Gesamtabnahme mit 2 Miks. Bei den Drums dürfen es auch ein paar mehr sein. Aber mit dem Set wärt ihr fast schon für kleine Bühnen gerüstet... was ja eigentlich schon wieder zu hoch gegriffen wäre.

    Stellt sich noch die Frage nach den Mikros. Wie viele / welche (=für was) sind vorhanden etc. Und dann braucht ihr natürlich noch ne Monitor-Box für euren Sänger. Die beiden Dinge sind in meinem Vorschlag preislich natürlich außen vor.

    MfG, livebox


    Edit: War bei der Pult-Suche wohl irgendwie bei Kriterien für ein live-Pult... sorry! Für den Anwendungszweck sollte ersteres vollkommen ausreichen. Jedenfalls auf dem Papier - qualitätsmäßig kenn ich es nicht.
     
  5. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.617
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.555
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 09.10.07   #5
    Moin!

    Diese beiden Aussagen widersprechen sich irgendwie!:D Und das es dabei scheppert und rauscht, liegt nicht zwangsläufig am Mixer! Da spielen noch tausende andere Faktoren mit rein!:D

    Von der Xenyx Serie bin ich nicht wirklich überzeugt, hatte nun schon paar Mal das "Vergnügen" die zu hören/sehen und es ist wie beim Lotto.;)

    Unterste Stufe zur guten Qualität würde dieses darstellen.
    http://www.musik-service.de/soundcraft-epm-8-prx395755691de.aspx

    In Betracht kann man auch folgende Mixer ziehen:

    http://www.musik-service.de/soundcraft-efx-12-prx395761421de.aspx

    http://www.musik-service.de/yamaha-mg-166-prx395760070de.aspx

    Bedenken solltest Du vor allem beim Kauf eines Mischers, das Du noch Reserven an Kanälen hast, falls sich die Band erweitert oder doch noch was an Equip dazu kommt, kaufst Du nur auf die heutige Situation, könnte es schnell sein, das Du in einem Jahr schon wieder einen neuen Mixer benötigst!:screwy:

    Greets Wolle
     
  6. threshold

    threshold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.07
    Zuletzt hier:
    27.06.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.07   #6
    Hallo.

    Mein Vorschlag wäre, ihr holt euch noch schnell das im Forum so oft zitierte Yamaha 16/6 FX; bei einigen Geschäften gibt es das noch (Auslaufmodell!) oder halt bei Ebay.
    Denn: Sehr gute "Haltbarkeit" (deshalb auch gebraucht lohnenswert), hat genügend Funktionen, super P/L, kann auch zu einem guten Preis wieder verkauft werden (falls es mal irgendwann was Größeres sein soll).

    Falls du das Teil nicht kennst: Suchfunktion...

    Gruß
    threshold
     
  7. Shorty84

    Shorty84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    16.12.14
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 09.10.07   #7
    Wenn ihr einfach mal Fix ne Aufnahme machen wollt, dann kommt vielleicht ne Yamaha MG Version mit USB Funktion in Frage. Dann braucht ihr nur nen Laptop anstöpseln und könnt direkt aufnehmen und teilweise nachhbearbeiten. Dürfte komfortabler zu sein als das ganze direkt auf CD/DAT o.ä. aufzunehmen.

    Nur so am Rande... Ansonsten schließ ich mich meinen Vorrednern an.
     
  8. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 09.10.07   #8
    Für ne schnelle (=einfache, nicht hochwertige Aufnahme) tut's meiner Meinung nach auch so ein Kabel. Man ist zwar auf die (im Vergleich zur Pult-internen wahrscheinlich schlechteren) Qualität der A/D-Wandler der Soundkarte angewiesen, aber mit sinnvollen Einstellungen bekommt man es hin, dass es nicht clippt und das Rauschen erträglich bleibt. Also vollkommen ausreichend, um sich nochmal schnell selbst zu hören o.ä.

    MfG, livebox
     
Die Seite wird geladen...

mapping