Bass bleibt stumm - aktive Elektronik kaputt?

von Wikinger, 30.08.06.

  1. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 30.08.06   #1
    Tach,

    hab wieder mal ein Problem mit meinem Bass (Yamaha RBX 375 - aktiver Fünfsaiter) (;

    Und zwar gibt der Gute mehr oder minder plötzlich keinen bzw. kaum einen Ton von sich. "Kaum" weil bei vollem Aufdrehen des Verstärkers und hartem Anschlag ein kurzer Ton zu hören ist. Da scheinen es ein paar Impulse doch durch die Buchse geschafft haben ...

    Kurze Vorgeschichte: Mein Amp gibt komische Geräusche von sich, eine Art Zerren bei starkem Anschlag. Hab erst gedacht dass der Speaker oder der Hochtöner was abbekommen haben, aber ich vermute mittlerweile vorsichtig dass mein Fünfsaiter schuld ist, weil mein passiver Vierer das bisher nicht geschafft hat. Ich denk mir, vielleicht ist ja die Batterie schuld, und wechsel sie aus. Nach dieser Prozedur begann das Dilemma. Ich vermute dass ich zu stark (wobei "stark" relativ ist) am Kabel der Batterieklemme gezogen hab sodass sich jetzt irgendein Kontakt verabschiedet hat.
    Wobei das jetzt nur eine wage Vermutung ist ...

    Irgendwelche Tipps wie man das rausfinden und den Schaden genauer lokalisieren kann?

    Wenn ich so ins Elektronikfach schaue fällt mir übrigens noch ein Argument gegen Aktivbässe ein: Das Kabelwirrwarr. Ich kann da kaum durchschaun ... die scheinen aber alle an den Potis zu kleben - ist es möglich die Potis rauszuschrauben und den ganzen Schmarrn zur besseren Betrachtung auf dem Tisch auszubreiten?

    Ich möchte ungern gleich zum Händler fahren, sieht ja eher nach einer Kleinigkeit aus.

    Dachte, ich probiers erstmal hier ...

    Danke schonmal!
     
  2. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 30.08.06   #2
    Ich hatte mal sowas ähnliches bei meinem passiven Squier. Es lag an der Klinke die sich leicht verzogen hatte, ging bei dem Jazz Bass ruck zuck und es stellte insgesamt kein Problem da die Sache wieder Wort wörtlich gerade zu biegen. Wenn der RBX allerdings einen "Klinkenschlauch" hat, kann die Sache etwas problematisch werden, ich kann aber auch nicht zu 100 % sagen ob es daran liegt.
     
  3. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 30.08.06   #3
    Hast du schon die Kabel von der Batterieklemme verfolgt, ob beide noch dran sind? Ansonsten klingen die zuerst aufgetretenen Symptome tatsächlich nach leerer Batterie!
     
  4. Punkbass

    Punkbass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 30.08.06   #4
    Moin, Moin!!

    Ich hatte den selben Bass und das gleiche Problem. Wahrscheinlich ist bei dir die Buchse kaputt. Das war bei mir der Fall und, wie der Händler sagt, bei vielen anderen RBX374/5
    Bässen auch.

    Nach ich dem ich mir dann 5 mal:eek::screwy: eine "neue" kputte Buchse habe einsetzten lassen, hab ich mir nen BB615 geholt.

    War leider die einzige Maßnahme die etwas bewirkt hat.

    Mfg,

    Punkbass
     
  5. Wikinger

    Wikinger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 30.08.06   #5
    @ luebbe
    Rein optisch fällt mir da nichts auf, kein loses Kabelende, alles klebt irgendwo dran. Kann da trotzdem ein Kontakt kaputt sein?

    @ spawnric
    Hab zunächst an der Buchsentheorie gezweifelt, aber dann ist mir klar geworden dass der Batteriekontakt ja über die eingesteckte Klinke funktioniert. Mir ist nur schleierhaft wie ich da etwas innerhalb von 2 Minuten Batteriewechseln kaputtgefummelt haben kann :confused:

    @ punkbass
    Klingt ja nich schön ... und da heißts immer Yamaha baut solide Instrumente - beim BB scheints ja zu klappen :screwy:
    Ich hoff mal, dass das irgendwie noch hinzukriegen ist. Wenn nicht, wär das ärgerlich - hätte dann 4 Kilo "wertloses" Holz hier liegen Oo

    Danke für eure Tipps!
     
  6. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 30.08.06   #6
    Es reicht ja schon wenn die Klinke leicht verbogen ist, das geht relativ schnell, ich hatte damals leider auch keine Ahnung wie das passiert war bei meinem Bass, man bedenke mal das ich nicht mal im Elektronikfach war. Wie ich grad sehe handelt es sich bei deinem Bass tatsächlich auch um einen "Klinkenschlauch", für weiteres würde ich einfach mal den Fachmann aufsuchen, wenn es wirklich an der besagten Klinke liegen sollte währen das minimale Kosten für dich, oder du schaust mal selber, allerdings kann ich dir da auch nicht groß weiterhelfen.
     
  7. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 30.08.06   #7
    Kann auch sein das sich die Batterie durch n kurzen relativ schnell entladen hat.
    Andere fehler müssten eigentlich sichtbar sein. Wenn ein Kabel keinen guten kontakt hat, siehts auch so aus. Guck einfach mal wie fest der stecker in der Buchse sitzt und ob das alles wirklich "fest" ist. Ebenfalls die Kabel die an die Batterie gehen...
    So viel kann da eigentlich garnicht kaputt gehen ;-)
     
  8. no-future-man

    no-future-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    28.01.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Peißenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 04.09.06   #8
    Kommt auch gelgentlich vor das neue Batterien einfach kaputt sind und zuwenig spannung ausgeben. Einfach mal mitn Multimeter nachmessen.
    Des Mit der Buchst klingt allerdings sehr wahrschienlich.
     
  9. Wikinger

    Wikinger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 09.09.06   #9
    Weder ich, noch die Leute beim Musik-Schmidt konnten das Problem beheben. Der Mitarbeiter hat das Problem allerdings etwas eingrenzen können: Die Batterieklemme scheint innen gebrochen zu sein, ist wohl beim Batteriewechsel draufgegangen. Scheint allerdings schon vorher irgendwie nen Knacks gehabt zu haben, denn soooo grobmotorisch bin ich auch nicht dran gegangen .. naja, ist jetzt zu Yamaha geschickt worden, die Reperatur geht auf Garantie.

    Ich bedanke mich trotzdem bei euch allen für eure Tipps :great:
     
  10. redrat

    redrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.06   #10
    vlielleicht ist ein kabel in der elektronik gerissren......
    sieh nach......schraub einfach die büchse auf dan wirst es sehen....:great:
     
  11. redrat

    redrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.06   #11
    achso du hast dein problem scho gelöst.....(bzw der typ v. musikgeschäft)
    naja also war mein letzter eintag umsonst........auch egal
     
  12. spankyyy

    spankyyy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.04
    Zuletzt hier:
    2.02.07
    Beiträge:
    106
    Ort:
    mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.06   #12
    Habe das selbe Problem seit grade bei meinem Musicman Stingray.

    Mitten in der Probe bzw Vorspielen bei ner neuen Band (guter Eindruck :() wird der Bass immer leiser. Ich denk mir natürlich, dass die Battrerie leer ist, hatte natürlich Ersatz mit. Das wechseln hat jedoch nicht geholfen :/. Dachte dann das es am Amp liegt und habe meine Mutter angerufen ob sie mir meinen 2. Bass (passiv) vorbeibringen kann. Mit dem hat der Amp dann nen Ton rausgekriegt, jedoch klang das ziemlich schrottig. Ich dachte mir also "Scheisse, Amp kaputt". Bin nach Hause gefahrn und hab hier das ganze aufgebaut, jetzt sieht es so aus, dass mein 2. Bass ganz normal funktionert. Der schrottige Klang lag wohl am Kabel, ich hatte leider Ersatz vergessen :(. Jedoch funktioniert mein Stingray immernoch nicht, auch nach 3 verschiedenen, neuen Batterien.

    Was kann ich da machen? :(
     
  13. bassometer

    bassometer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    253
    Erstellt: 16.09.06   #13
    Wenn die eigenen Möglichkeiten das Teil wieder ans fliegen zu kriegen ausgeschöpft sind hilft nur noch der Kontakt zu jemanden der sich mit dem Thema auskennt, z.B. die Werkstatt. Aber das wußtest du eigentlich schon selber, oder? ;)
     
  14. Lhurgoyf

    Lhurgoyf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.04
    Zuletzt hier:
    28.08.12
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 19.09.06   #14
    hab auch nen 374 bei dem die Buchse sich relativ schnell verabschiedet hat, hab dann eine Göldo Zargenbuchse von Thomann reingetan, seitdem is Ruhe

    jetzt hab ich nen 375 und der alte kommt weg (jemand zufällig Interesse?) hoffe ich muss beim neuen nicht auch die Buchse wechseln
     
Die Seite wird geladen...

mapping