[Bass] - Ibanez EDB-600 "Ergodyne"

von Schpaddl, 09.09.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schpaddl

    Schpaddl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    274
    Ort:
    nähe Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    620
    Erstellt: 09.09.06   #1
    Hi Leute.


    Ich nenne nen alten Ibanez Ergodyne EDB 600 aus Luthite mein Eigen, und dachte mir ich schreib euch ein Review rein, damit ihr alle schön neidisch werdet ^^. (Der Bass wird nicht mehr hergestellt)

    Vorgeschichte:

    Ich hab den Bass vor ca. einem Jahr in einem kleinen Musikstore angeboten bekommen. 450€ für Instrument, Koffer, Gurt und Securitylocks. Ein Schnäppchen sondergleichen, der Bass war bis dahin das beste, was ich je in den Fingern hielt.

    Der vorhergehende Besitzer hörte mit dem Bassspielen auf und gab deswegen gleich das ganze Set her.

    Er war Bassist in einer hier ziemlich bekannten Metalband, ist aber mit dem Instrument immer gut umgegangen. Ich musste zwar einen hässlichen "No Pain No Gain"-Sticker entfernen, aber dessen Rückstände ließen sich leicht mit etwas Nagellackentferner wegmachen, die Stelle sieht wieder aus wie alle anderen. Dann waren da noch ein paar Kratzer vom Gürtelclip auf der Korpusrückseite, was aber niemand sieht und auch nicht weiter schlimm ist, der Korpus ist schließlich durch und durch aus Luthite, also keine Kratzer von denen ausgehend der Lack abplatzt oder so.

    Das wars schon mit Gebrauchsspuren.


    Zum Bass:

    Viel kann ich euch dazu leider nicht sagen, der Bass wird schon seit längerem nichtmehr hergestellt, Reviews sind Mangelware. Viel hab ich nicht herausfinden können

    Ibanez Ergodyne EDB-600, Baujahr ~1998
    Korpus: Luthite
    Hals: Ahorn (danke an ugly bass player)
    Griffbrett: Palisander
    Mechaniken:
    Kluson MKBRB, geschlossen
    Pickups: Humbucker im Soapbar-Format, Ibanez-Prägung
    Elektronik: 3-Band
    Farbe: Sparkle Black (sieht man nur von nahem)
    Gewicht: 3,2 kg
    Made in China


    Erster Eindruck:

    Ersteinmal hat mich die Form ziemlich skeptisch gemacht. Ich stehe mehr auf traditionelle Sachen alá J-Bass, dieses ergonomische Bodyshaping war mir neu. Bass umgehängt, wohlgefühlt. Mit 3,2 kg ein Fliegengewicht unter den Artgenossen, das Bodyshaping, welches den Bass stabil anliegen lässt, war auch prima, und am meisten war ich vom Hals angetan. Total smoove, liegt sehrgut in der Hand, dünn und relativ schmal, keine Anzeichen von Kopflastigkeit. Wow, dachte ich mir, das kann ja was werden. Aufgrund des außergewöhnlichen Materials schloss ich auf kühle HiFi-Mentalität, wurde aber positiv überrascht. Der Klang stand dem von Holz in nichts nach. Passt, 450€, geschenkt.

    Bespielbarkeit:

    Wer oben aufmerksam gelesen hat weiss wie begeistert ich vom Hals war, mittlerweile halte ich ihn für ein zweischneidiges Schwert. Versteht mich nicht falsch, es ist der schnellste, angenehmste, "zutraulichste" Hals
    um den ich je meine Finger schloss, aaaber:

    Zitat: (von mir im Bassidenktifikations-thread)

    [Bei unsrem letzten Konzert hab ich Performancemäßig die Sau echt rausgelassen und bin an meine Grenzen gestossen. Der Hals war mir, als ich ekstasich in die Saiten griff und auf und das Fretboard auf und ab gerutscht bin zu schmal und zu dünn. Versteht mich nicht falsch - es ist ein total angenehmer, leicht bespielbarer und schneller Hals, aber in dem Moment wünschte ich mir was dickeres. Keinen Baumstamm ála Warwick, aber trotzdem. Lasst es mich mit Fleas Worten sagen: "Ich will ein Instrument, dem ich die Scheisse aus dem Leib prügeln kann und das trotzdem nicht zerbricht."]

    Ich bin zwar kein Hardcore-Slapper oder irgendwas dergleichen, aber ich muss mein Instrument hart anpacken können.

    Deswegen schaue ich mich nach einem neuen Bass und Kohle dafür um, ich ziehe es in Betracht des EDB zu verkaufen. An dieser Stelle aber egal. Weiter im Text.


    Also wie gesagt, entweder man hasst oder vergöttert den Hals. Ich steck grad in der Mitte :p.

    Wer sich die Bilder genau ansieht sieht eine Aussparung am Korpus. Zweck: (zitat) Damit hat man beim Poppen irgendwie mehr Luft. (zitat ende)
    Klingt komisch, funktioniert aber ganz gut.

    Die Saitenlage lässt sich sehr flach einstellen, der Bass schnurrt sehr wenig.

    Hab ich an dem Punkt was vergessen? Glaub nicht.

    Sound:

    Dank dem 3-Band-EQ ist der Bass extrem flexibel, er kann einfach alles!

    Ich hab ein slaplastiges Lied von uns hochgeladen, hört es euch an.
    Einstellungen: Bass - voll aufgedreht
    Mitten - voll aufgedreht
    Höhen - halboffen

    Ich weiß nicht genau was unser Produzent damit angestellt hat, aber mein Bass klingt auch ohne Bearbeitung so. btw: Rotosound 105-45.

    Ich nehm euch später noch ein paar Standalone-Samples auf und lad sie hoch.

    Tja was gibts hier noch zu sagen? Von Solos in den höchsten Lagen bishin zu tiefsten Grooves, der EQ lässt einem viel Spielraum, dennoch verliert der Bass nie seine Persönlichkeit. Achja: Die Potis haben eine leichte Mittenrasterung, die die Orientierung und Feinabstimmung erheblich erleichtern.


    Fazit:

    Seinerzeit großer Bass für kleines Geld, heute leider nichtmehr hergestellt! xD


    Nein ganz im ernst, dieser Bass ist für mich ein absoluter Preis-Leistungs-Gigant, schade dass er nichtmehr fabriziert wird. Wenn wir nicht auf die härtere Schiene geraten worden wären und ich bei den Konzerten nicht so viel Gas geben würde wäre dieses Instrument noch lange meine Nr. 1 geblieben.


    Kleines Manko: Der Batteriewechsel benötigt einen Schraubenzieher. Der Bass ist aber relativ stromsparend, ein 9V-Block hält ca. 300 Spielstunden.



    Bilder:
    http://img.photobucket.com/albums/v459/Anjin1011/PICT0001.jpg
    http://img.photobucket.com/albums/v459/Anjin1011/PICT0002.jpg
    http://img.photobucket.com/albums/v459/Anjin1011/PICT0003.jpg
    http://img.photobucket.com/albums/v459/Anjin1011/PICT0004.jpg

    Soundbeispiel:
    Supload.com - Free Image Hosting, Free Audio Hosting, Free Music Hosting, Free Video Hosting, Free Movie Hosting


    Hab ich was vergessen? Kommentare? Fragen? Wie gefällt euch der Song?

    Ich freue mich über euer Feedback :rolleyes:
     
  2. Ugly Bass Player

    Ugly Bass Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    3.09.16
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 09.09.06   #2
    ich spiel den bass auch und kann im großen und ganzen deinem review zustimmen, nur würde ich sagen, dass der bass deutlich mehr als 3 kg wiegt. ich finde ihn für einen 4-saiter schon verhätnismäßig schwer, wobei der bass trozdem noch sehr bequem zu tragen ist.
    auch komme ich persönlich mit dem hals sehr gut klar. der ist übrigens nicht aus luthie sondern aus ahorn gefertigt.
     
  3. Commander

    Commander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.04
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    247
    Ort:
    PB Pride!!!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 09.09.06   #3
    Ich hab den 605 (5-Saiter Version) und bin eigentlich auch sehr zufrieden damit, und kann das Review so wie es ist auch unterschreiben.
    Von der Bespielbarkeit habe ich noch nichts besseres kennengelernt.

    Jedoch versuche ich mich auch zur Zeit davon zu trennen, da ich mir nun ein Instrument fürs Leben geholt habe (MM Sub5).
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping