Bass sound der späten Beatles - Mit welchem Bass komme ich in die Nähe?

von clone, 21.09.07.

  1. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    798
    Erstellt: 21.09.07   #1
    Hallo,

    ich bin neu hier, eigentlich Gitarrist, möchte aber auch gerne etwas Bass spielen lernen. Besonders mag ich den Melodiebass der späten Beatles. Meines Wissens wohl mit einem Rickenbacker gespielt. Ein echter kommt natürlich finanziell nicht in Frage.
    Nun meine Frage: Mit welchem Typ Bass komme ich denn klanglich in diese Richtung?
    Sollte nicht mehr als 4-500 Euro kosten.
     
  2. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 21.09.07   #2
    m.w. habe ich paul auf einem video auch mit einem 4001 gesehen. mein flashback geht klanglich zwar in die richtung, das hilft dir aber auch nicht weiter. rick ist nunmal eigen. zu dem kurs fällt mir persönlich nix ein. trotzdem willkommen im board!
     
  3. clone

    clone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    798
    Erstellt: 21.09.07   #3
    Klanglich gehen keine anderen Instrumente in diese Richtung? Ich meine gar nicht mal so dieses knarrende, sondern mehr dass "coole" wie z.B. bei "Taxman" "Hey Bulldog" etc. ...

    und danke für das "willkommen" !
     
  4. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 21.09.07   #4
    :D knarrend beschreibt den aggressiven helleren knurr vom rick ganz gut ...
    vll. ein instrument mit j-type (dimarzio?) an der brückenposition, hartes korpusholz. das muss kein fenderclone sein.
     
  5. Manne

    Manne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    23.01.10
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    318
    Erstellt: 22.09.07   #5
    Mal'ne Frage: Hat Paul bei "Taxman" wirklich den Rick gespielt? Ich hatte zwar mal irgendwo gelesen, dass bei "Revolver" Paul auch den Rick hat, aber... vom Sound hätte ich bei "Taxman" den Höfner angenommen..

    Gruß
    Manne
     
  6. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 23.09.07   #6
    Was heißt denn späte Beatles: zählt da schon Revolver dazu oder doch eher Abbey Road/Let It Be ?

    Der Sound wurde neben den Instrumenten an sich auch schwer von den Verstärkern geprägt - der "typische" Beatles-Bass-Sound ist mit Sicherheit Vox-A-Like (Vox Foundations AC50/AC100 mit 2x15" + 1x18"-Boxen), aber da die Bass-Vöxe relativ anfällig waren, wechselte Paul bereits 1965 kurz zu Fender-Verstärkern, um dann vor den Abbey Road-Aufnahmen gänzlich einen Fender Bassman Silver Face mit einer 2x12"-Box zu nutzen.

    Mit den Instrumenten ist eine richtige Zuordnung meist schwierig, da man es auf den Aufnahmen höchstens am Grundcharakter des Basses erkennen und zuordnen kann. Den Höfner hatte Sir Paul ab 1966 im Studio kaum noch verwendet (live hingegen, aufgrund des Gewichtes, schon), er nutze stattdessen einen Rickenbacker 4001S oder einen Fender Jazz Bass. Der späte Platten-Sound der Beatles wird also vermutlich einer Kombination eines Rickenbackers 4001S und einem Silver Face zuzuschreiben sein.

    Greets. Ced
     
  7. aignerj

    aignerj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    7.10.12
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 23.09.07   #7
    hallo...

    die antworten sind dann doch eher etwas am ziel vorbeigeschrammt...

    für 4 - 500 euro gibt es ein paar nette halbakustische bässe die mit den entsprechenden flatwounds durchaus beatlesähnliche sounds produzieren können. im großen und ganzen lassen sich mit der heutigen technologie so ziemlich alle sounds kopieren - zb. gibts die bass pods zur zeit ganz billig mit denen du wunderbare sounds hinbekommst (ich spreche aus eigener erfahrung - kombiniere das podxtl mit einem vollröhrentop von ampeg - ziemlich interessant)

    also zu den bässen:
    italia guitars (hab ich probiert - spielen sich leicht sind leicht und machen spa?)
    http://www.taranaki-guitars.de/cnt/asp/list.asp?cat_id=104

    aria (hab ich selbst mit flatwounds sehr geil - paul lässt grüßen - gibts oft auf ebay)
    http://www.soundland.de/catalog/pro...deact?osCsid=1a6f55f4ac72916c6846c10f948942c3

    eipiphone (hab ich probiert - hätte ich gerne)
    http://www.epiphone.com/default.asp?ProductID=116&CollectionID=12

    also diese teile sind nicht besonders teuer und würden den beatles sound möglich machen...ganz wirds wohl etwas schwierig sein.

    hoffe ich konnte helfen
     
  8. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 24.09.07   #8
    das Gefühl habe ich eher bei deinen Empfehlungen.:confused: Daß sich Italia Gitarren leicht spielen und Spaß machen, mag zwar sein, hat nun mit der Eingangsfrage allerdings kaum etwas zu tun.
    Um sich an den 'frühen' Beatles-Sound anzunähern, mag ein Flat-bespannter Hollowbody geeignet sein, dann täte es aber mit gewissen Abstrichen auch eine entsprechend präparierte Violinbass-Kopie.

    Insofern ist es natürlich sinnvoll, erstmal festzustellen, was mit den 'späten Beatles' gemeint ist, weshalb die Ausführungen von TheKing schon durchaus zielführend sind. :great:

    Ganz abgestellt hat Paul den Höfner zwischendurch allerdings nicht, auch auf den Alben Rubber Soul und Revolver, bei denen erstmals überwiegend der Rick eingesetzt war, wurden einzelne Stücke noch mit dem Höfner eingespielt. Nachzulesen z.B. hier. Der Jazz Bass kam zum erstenmal auf dem White Album zum Einsatz.
     
  9. aignerj

    aignerj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    7.10.12
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 24.09.07   #9
    wusste nicht dass es einen rick um 4 - 500 € gibt. ich ziehe somit meine behauptung zurück!
    sorry
     
  10. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 24.09.07   #10
    Darum geht es nicht, sondern um die Tatsache, daß die von dir geposteten Beispiele im weitesten Sinne den Klang des (zu früheren Zeiten verwendeten) Höfner Violinbasses simulieren, aber nicht den (offenbar gesuchten) Rickenbacker-Klang. Den kann man z.B. auch gut in den frühen Wings-Aufnahmen hören.;)

    Die Frage wäre also: wie kommt man im preiswerteren Segment dem Klang des 4001 am nächsten - und das geht imho kaum mit einem Hollowbody! :rolleyes:
     
  11. clone

    clone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    798
    Erstellt: 24.09.07   #11
    Ähhh, wo denn? :rolleyes:
     
  12. clone

    clone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    798
    Erstellt: 24.09.07   #12
    Danke für die Diskussion an alle.

    Vom Prinzip suche ich einen ähnlichen Sound wie hier: http://www.cogrun.com/rick.html

    Bsp.: 1 und 2 zum Beispiel.

    Das waren halt echte Rics... .
     
  13. aignerj

    aignerj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    7.10.12
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 24.09.07   #13
    stimmt...lag wirklich falsch
     
  14. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 25.09.07   #14
    Ahh ich seh schon, du willst so ca. zum dem Basssound von "I want you" hinkommen
    Nun ich spiele selbst einen Höfner Beatles Bass, den ich auch liebe aber für die "späten Beatles" setze ich ihn eher selten ein, da Paul hier, wie bereits oben erwähnt auch Großteils auf seinen Rickenbacker zurückgegriffen hat. Vorallem z.B. Magical Mystery Tour klingt auf dem Höfner nicht wirklich gut, da hier oft ein leeres E' gespielt wird, und da hat der Höfner wegen seiner kurzen Mensur und dem fehlendem Sustainblock schon einen komischen Sound, aber gerade diese Eigenschaft hat Paul wohl dazu gebracht, so tolle bewegte Basslines zu schreiben, anstatt die E-Saite totzuprügeln ;)

    Wie dem auch sei, ich habe mir vor kurzem einen Fender 1975 Reissue Jazz Bass aus Japan gekauft, ich war nie Fender fan, da ich eben den Höfner- und Rickenbackersound (mit Flatwounds) liebte und ich einen Jazzbass mit den obszönen Tönen von Jaco Pastorius verband, und da will ich wirklich nicht hin.
    Jetzt hab ich allerdings den Jazz Bass gekauft, standesgemäß (Thomastik Infeld) Flatwounds draufgezogen und der Bass klingt großartig.
    Ich kriege einen genialen "late Beatles" sound hin, wenn ich mit einem dicken Pick am Halspickup mit dem Tonepoti auf 3 spiele und relativ weit vorne anschlage, wie beim Höfner.
    Allerdings brauchst du für den Beatles Sound auch einen "röhrigen" Verstärker, muss keine Röhre sein, aber so ähnlich klingen, mit einem Gallien Krueger z.B. wirst du wohl scheitern
    Insofern wäre ein Jazz Bass mit Flatwounds eine wirklich heiße Empfehlung, vielleicht mal nach einem gebrauchten Mexico Classic oder Highway One ausschau halten.

    Wenn du möchtest, kann ich gerne mal ein paar Samples des Jazz Basses mit beatlesmäßiger-Einstellung machen, du hast sogar einen Songwunsch frei ;)
     
  15. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 25.09.07   #15
    Püüh :p meiner hat 'nen Sustainblock (aber die leere E klingt dennoch eher perkussiv als fett). Und gewogen habe ich ihn immer noch nicht, sry :o
    Na nicht unbedingt. Die meisten GK's haben eine 'Boost'-Funktion (ähnlich einer Röhren-Emulation), die den Sound ordentlich dreckig machen kann. Aber dann verliert imho der Sound etwas den 500/1-Charakter des Höfners, was aber eben für alte Beatles- und 70er-Sachen gar nicht so schlecht sein muss ;-)
    Wenn ich mir auch etwas wünschen darf, hätte ich gern "She Came In Through The Bathroom Window" :) (Pff, ein Saukram kommt da raus, wenn man in dem Titel das Wort 'through' entfernt :D)

    Greets. Ced
     
  16. logout

    logout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.07
    Zuletzt hier:
    22.05.09
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 25.09.07   #16
    Lies dir doch mal das "Du machst die Beatles (Wie ich den Sound der Band neu erfand)" durch, von Geoff Emerick. Is der Typ der quasi die (spaeten) Beatles produziert hat, auch wenn er nirgends als Produzent genannt wird.
    Ist zwar ein dickes Buch, aber liest sich wie nix. Wenn man zB erfahren will, wieso Yoko in einem Bett den Beatles-Sessions im Studio beiwohnte und wie die anderen das fanden, ist man hier auch gut bedient :D

    Unter anderem wird auch detailiert beschrieben wie Geoff und Paul den spaeten Bass-Sound McCartneys entwickelt haben...
     
  17. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 25.09.07   #17
    Dieses Buch habe ich mir vor ein paar Jahren in der Leipziger Stadtbibo ausgeliehen: http://www.ppvmedien.de/product_info.php/products_id/281/cPath///der-beatles-sound.html
    Sehr interessant, aber damals habe ich mich mehr für die Bilder als für den textlichen Inhalt interessiert :rolleyes:

    Thematisch ebenfalls sehr treffend (aber teuer): http://www.recordingthebeatles.com/

    Aber ich schätze, dass der Threadersteller eher nicht auf Printmedien-Empfehlungen aus ist... eher konkrete Instrumenten-Amp-Tipps.

    Greets. Ced
     
  18. clone

    clone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    798
    Erstellt: 26.09.07   #18
    Hallo,

    danke für deine Tipps und das nette Angebot. Dann wünsche ich mir ebenfalls "She Came In Through The Bathroom Window", so machst du mindestens 2 auf einmal glücklich... .:great:
     
  19. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 26.09.07   #19
    Hmm "She came in through the bathroom window" müsste ich mir mal anhören, ich muss ehrlich gestehen dass ich z.zt. nicht weiß welches das ist :D
    Aber ich tu mein bestes!
     
  20. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 26.09.07   #20
    Oh Gott! Und das will ein Beatles-Fan sein :eek::D
     
Die Seite wird geladen...

mapping