Bass und Amp im Preisbereich von ca.400€

von Jokerrock, 24.07.10.

  1. Jokerrock

    Jokerrock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 24.07.10   #1
    Hallo!

    Ich spiele jetzt schon eine Zeit lang E-Gitarre, und würde gerne meinen Horizont etwas erweitern und bin auf die Idee gekommen noch Bass zu lernen.

    Ih hab mich hier in den Anfängerthreads schon etwas durchgelesen, und hab jetzt schon ein bisschen mehr Ahnung von der Materie Bass, ist aber trotzdem noch absolutes Neuland für mich.

    Als Gitarrist weiß ich, dass ein brauchbares Equippement nicht ganz billig ist, deshalb werde ich auch evtl. noch eine E-Gitarre evrkaufen, um mir das Bass Equippement leisten zu können.

    Für die Gitarre hab ich erstmal gedacht müsten ca. 300€ ausreichen. die restlichen 100€ +/- 50€ möchte ich noch für einen Amp ausgeben.

    Ich ziehe klassiche Prezisionsbässe vor, da sie mir eigentlich am meisten zusagen, werde mich aber noch etwas in den Musikläden umschauen.

    Ich habe mir vorerst mal den Squier Vit. Mod. Precisionsbass in den Kopf gesetzt.
    https://www.thomann.de/at/fender_sq_vintage_modified_precision.htm

    Ich geh eben teilweise von meinen Erfahungen mit Gitarre aus, und da bleibt meine Einstellung im unteren Preissegment eben: Lieber kann er eher weniger, aber dafür das Wenige gut :D

    Musikrichtung kann ich nicht wirklich festlegen, will ich auch nicht.
    Ich bin aber eher der Rock und Nebenrichtungen (Hauptsächlich Punk und Indie) Allrounder.
    Spiele ich mit der Gitarre hauptsächlich, und ichd enke, dass ich mit den Bass eine ähnliche Richtung einschlagen werde.

    Ich habe mich auch schon teilweise mit meinen ehemaligen Bandbasisten unterhalten, und die meinten, dass ich mit den Squier schonmal nicht falsch liege. Im Forum hört man auch relativ viel gutes über ihn.

    Wobei sie mir leider nicht so gut wie erhofft helfen konnten war die Auswahl des Amps.
    Ich bevorzuge wie schon gesagt eher die einfachen Sachen, die zwar weniger können, aber dafür gut.

    Mein momentaner Gitarren Amp ist eine 2 Kanälige 30W Röhrencombo um 280€, mit der ich voll und ganz zufrieden bin. ;)

    Ich denke also, dass sich für ca. 150-200€ ein guter Übungsamp finden lässt.
    Ich würde mich über eure Vorschläge freuen. :great:

    Ich hoffe, dass ihr mich hier evtl. noch etwas Aufklären könnt, und mir vor allem bei der Ampsuche weiterhelfen könnt.

    Danke schonmal im Voraus. :)

    Gruß Jokerrock
     
  2. Moulin

    Moulin Fender Vintage & Reissue Bass HCA HFU

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    13.01.21
    Beiträge:
    8.256
    Ort:
    Ruhrstadt
    Kekse:
    43.704
    Erstellt: 24.07.10   #2
    Die günstigen Bässe sind heute alle recht gut verarbeitet, so dass Du mit dem Squier nicht viel falsch machen kannst.
    Mit ordentlichen Saiten und einem guten Pickup (beides an den jeweiligen Geschmack angepasst) kann man für ein bischen Aufpreis aus so einem Bass später, falls erforderlich ein hochwertigeres Instrument machen.

    Bassverstärker sind leider bei gleicher Watt - Leistung teurer als Gitarrenverstärker.

    Im Bereich um 200 Euro bekommt man aber schon einiges:

    Ich würde mir diese hier ansehen:

    GALLIEN KRUEGER BACKLINE 110 II

    GALLIEN KRUEGER BACKLINE 112 II

    Getestet habe ich die noch nicht, machen aber vom Preis Leistungsverhältnis und vom Gewicht einen guten Eindruck.

    .
     
  3. Jokerrock

    Jokerrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 24.07.10   #3
    Dazu hätte ich natürlich gleich die nächste Frage. Welche Saitenstärke verwendet man meistens für den Bass? Also quas die Standardsaitenstärke, wie die 009-042er Saiten bei der Gitarre :D

    Ich werde mal schauen, ob ich einen dieser Verstärker in den Musikläden finden werde. Vielen Dank für die Hilfe ;)
     
  4. Purpleferret86

    Purpleferret86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    5.08.11
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Saarlouis
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.10   #4
    Also was Saiten angeht, liegst du mit .45ern nie falsch (also 45-100). Ich persönlich spiel vorwiegend Warwick Black Label, aber hab auch gute Erfahrungen mit Fender-Saiten gemacht. Die sind vermutlich auch preislich attraktiver und klingen etwas rockiger, verlieren aber auch relativ schnell den Sound. Aber zum Glück kann man Saiten ja ein, zwei mal auskochen.
    (Auf Preci-Bässen kommen Flatwound-Saiten auch ganz gut. Die haben einen knurrigeren Sound, aber dafür auch weniger Druck. Für den Anfang würde ich daher doch bei den Roundwounds bleiben.)

    Bei Bass und Amp kann ich mich nur Moulin anschließen. Die Squier teile sind wirklich brauchbar. und Bassamps brauchen immer etwas mehr Leistung als die Kisten für Gitarre (vor allem wenn man gegen Röhre anspielen muss).
     
  5. Jokerrock

    Jokerrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 25.07.10   #5
    Ah Ok. Schon wieder etwas dazugelernt. Danke ;)

    Zum Amp kann ich euch whl gleich sagen, dass ich mir schon immer lieber die Zerre aus Pedalen geholt hab.

    Also von mir aus Könnte der Amp auch mehr oder weniger einen clean Kanal (dafür eben denüblichen 3 oder 4 band equalizer, volume und eben auch einen gain regler, aber ich brauch jetzt keine "for whom the bell tolls zerre, wenn er voll aufgedreht ist" ) haben, und falls ich mal Zerre benötigen sollte kommt ein Pedal dazu.
    Nun zur eigentlichen Frage. Gibt es sowas überhaupt? :D
    Mir ist der Grundsound sehr wichtig.
     
  6. G.A.S.

    G.A.S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    240
    Erstellt: 25.07.10   #6
    Erstmal zum Amp,

    Wenn du etwas mehr ausgeben willst: http://www.musik-service.de/nemesis-by-eden-n-11-prx395765329de.aspx
    den gibt es auch eine Nummer kleiner, der hat dann exakt einen Volume- und einen Tone-Regler.
    Vielleicht hab ich das jetzt überlesen, aber wofür genau brauchst du den Verstärker? Nur zum Üben, weil der 80 Watt in der Regel für daheim zu viel, aber für den Proberaum zu wenig sind. Ein Freund von mir schwört auf Ashdown. Die sind recht Preiswert.
    Bei dem Bass solltest du dich, gerade da du keine genaue Vorstellung hast, denke ich, selber umschauen. Ich denke, dass du bei Suqier oder Yamaha fündig wirst.

    http://www.musik-service.de/squier-precision-bass-vintage-modified-olympic-white-prx395757362de.aspx
    sowas vielleicht?
    Ich würd an deiner stelle einfach mal in einen Laden gurken und zich anspielen.
    Deine letzte Frage habe ich nicht verstanden? Meinst damit, ob es Effektpedale fürn Bass gibt? Oder einen Bassamp mit Zerre?? Beides ja, sonst hab ich die Frage irgendwie vercheckt.
     
  7. Jokerrock

    Jokerrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 25.07.10   #7
    Also. Den Amp brauch ich vorerst nur zum Üben zuhause, und er muss nicht mit meinem 30W Röhrenamp mithalten. :)

    Aber er soll eben nicht zu leise sein, aber erfahrungsgemäß gibt es im Ampbereich keine zu leisen Verstärker für dne Heimgebrach. :D

    Ich werde mich natürlich noch selbst umschauen. Ich will mir hier nur etwas informieren nach was ich mich umschauen soll, da ich eben nicht gerade viel Ahnung im Bassbereich hab.
     
  8. G.A.S.

    G.A.S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    240
    Erstellt: 25.07.10   #8
    Also dann solltest du dir den Eden Nemesis EN 8 anschauen. Der ist günstig und sauber. Voll aufdrehen kannste den Daheim net, und der hat keinen Schnickschnack. Er ist günstig und leuchtet blau :D
    Es gibt sicher noch andere, aber Preis-Leistung hat mich umgehauen. Ne super Alternative wäre sicher der Line 6 LowD Down LD 15. Der bietet jede Menge Spielkram. Ich fand den auch sehr überzeugend und überlege mir noch einen Line 6 zu besorgen.

    Also wenns nur zum Üben ist. Ich finde die beiden ziemlich gut. Sonst vielleicht den Roland Brüllwürfel. Cube 20 x. Ich glaube der ist auch ziemlich beliebt. Roland sind meiner Erfahrung nach auch sehr sauber im Sound. Da Lohnt sich ein Blick.

    Bei dem Bass fällt mir kein spezieller ein. Ich fange gerade erst an mich für Precs zu interessieren.
     
  9. |Fry

    |Fry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.10
    Zuletzt hier:
    27.12.17
    Beiträge:
    79
    Ort:
    links
    Kekse:
    139
    Erstellt: 25.07.10   #9
    Um noch einen Nemesis Amp ins Spiel zu bringen:

    Bei mir daheim steht ein Nemesis N10, mit 50 Watt, 10 Zoll Lautsprecher und 3Band Klangregelung und ausgewogenem Klang ein wirklich gutes Teil! Er ist zwar mittlerweile in den Preisbereich über 200€ gerutscht, mit etwas googlen findet man ihn aber auch noch für 185€.

    Der Nemesis hat mir damals (okay, es war erst letzte Jahr) im Musikgeschäft besser gefallen als die Warwicks in der selben Preisliga. Ich würde dir - nach Möglichkeit - auch empfehlen, im Musikgeschäft deiner Wahl verschiedenen Modelle anzuspielen, dann merkst du relativ schnell, ob das deinen Soundvorstellungen entspricht.
     
  10. Rumbolder

    Rumbolder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.09
    Zuletzt hier:
    6.01.21
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    379
    Erstellt: 25.07.10   #10
    Hi!

    Ich kann dir auch noch den Yamaha RBX 374 (sorry, aber den gibt's beim MS nicht...) empfehlen, der ist für den Preis gut.
    Mit dem ist man flexibel und der kann auch ordentlich rocken.:twisted:

    Sonst finde ich den verlinkten Squier auch gut, würde dir aber auch empfehlen bei Gelegenheit einen Jazzbass anzuspielen.
    (Nein, der Name hat nix mit der Musikrichtung, für die er sich eignet, zu tun)
    Dafür würde ich dir so einen, wie diesen empfehlen.

    Sonst gäbe es noch Mischlinge, sog. PJs, die vorallem für den Anfang gut geeignet sind.:gruebel:
    Siehe: https://www.thomann.de/de/fender_squier_pbass_special_rw_ab.htm

    Jan
     
  11. Jokerrock

    Jokerrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 26.07.10   #11
    Vielen Dank. Ich werde mich diese Woche mal auf die Suche machen, und sämtliche Bässe und Verstärker anspielen.
     
  12. G.A.S.

    G.A.S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    240
    Erstellt: 26.07.10   #12
    Witzig.. ich Idiot hab dir ja den Bass empfohlen den du eh gut findest. :( Nächtes ma vorher Hirn an wa...

    Hast du dir eigentlich die Frage 4 oder 5 saiter gestellt?

    Schreib mir doch vllt. ne Nachricht wie der Squier war, der interessiert mich auch.
     
  13. Jokerrock

    Jokerrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 26.07.10   #13
    Ich will auf jeden Fall einen 4 Saiter. Noch etwas was ich sicher weiß. :D

    Sry. Aber den Vint. Mod. Bass hab ich bis jetzt noch nie gespielt. Ich hoffe aber mal, dass ich den in irgendeinen Musikladen finde. :D

    Ein Kolege spielt nur einen Preci, und der gefiel mir eigentlich ganz gut. Aber es war ein Fender, und er hatte natürlich keinen J Bass zum Vergleich.
    Deshalb viel meine Wahl zuerst auf den Preci, aber ich werde wie schon gesagt mal so ziemlich alles durchspielen,w ass sich finden lässt.

    Bin besonders auf die Unterschiede gespannt, die sich auf den Spielkomfort auswirken. Also Halsdimension usw. :)
     
  14. Rumbolder

    Rumbolder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.09
    Zuletzt hier:
    6.01.21
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    379
    Erstellt: 26.07.10   #14
    Also, ich finde den Squier VM Preci sehr gut, und er klingt auf jeden Fall sehr "Precision"-mäßig. Er ist jetzt vielleicht nicht so flexibel, was aber normal für einen Preci ist. Der Sound, den er bringt, ist auf jeden Fall sehr gut und macht Lust auf mehr.:cool:
    Sonst sollte man noch erwähnen, dass er deutlich leichter als der VM Jazzbass ist, was einem Gitarristen ja meist entgegenkommt.:ugly:
    Sonst sind mir im Laden keine Mängel aufgefallen, ich hab allerdings auch nicht danach gesucht.;)
     
  15. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    7.11.18
    Beiträge:
    2.163
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 26.07.10   #15
    Ist ja schon fast alles gesagt. Die Vintage Modified Reihe von Squier, sowohl Precision- als auch Jazz-Bass, sind ihr Geld wert und sind mit Glück wirklich geniale Instrumente. Man muss ein paar in die Hand nehmen aber die Qualität ist durchweg gut und hier und da blitzen richtige Prachtexemplare hervor die man getrost auch spielen kann wenn man schon höhere Ansprüche hat. Es gibt ja auch ne Menge Leute hier die obwohl sie schon sehr sehr teuere Bässe zu Hause haben auch eien Squier VM zu Hause haben.
    Zum Amp:
    Vielleicht hast du ja auch Interesse an etwas Gebrauchtem. Der Board-Flohmarkt hat oft mal echte Schnäppchen, was dir und deinem Geldbeutel sicherlich zu Gute. Ich habe mal auf die Schnelle drei Kandidaten herausgepickt:
    http://www.musik-service.de/Musiker-Flohmarkt-fly82901de.aspx
    http://www.musik-service.de/Musiker-Flohmarkt-fly81163de.aspx
    http://www.musik-service.de/Musiker-Flohmarkt-fly80651de.aspx

    Mit dem Laney hättest du evtl sogar genug Leistung um dich in der Band bemerkbar zu machen.
     
  16. Fysix

    Fysix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.10
    Zuletzt hier:
    5.05.20
    Beiträge:
    67
    Kekse:
    109
    Erstellt: 26.07.10   #16
  17. Jokerrock

    Jokerrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 26.07.10   #17
    An Gebruachtkauf hätte ich noch gar nicht gedacht. Gute Idee :great:

    Ich werde übrigens morgen mal ein paar Bässe inkl. Verstärker anspielen gehen. Drückt mir die Daumen, dass sie ein paar der genannten Bässe und Verstärker auf Lager haben :)
     
  18. Jokerrock

    Jokerrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 27.07.10   #18
    Betriebsurlaub.

    Ich werde nächste Woche nochmal runterschauen.

    Sie haben aber keine Squier Vint Mod (hab ich durchs Fenster gesehen :) ) , aber sonst ein paar Jazz und Precis der Standard und Affinity Serie.

    Mir gehte s ja auch hauptsächlich um den Unterschied Jazz, Preci und Alternativen. Bestellenw erde ich wies aussieht wieder übers I-Net. Einstellen trau ich mir selbst zu. :great:
     
  19. Jokerrock

    Jokerrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 08.08.10   #19
    War dann vor ein paar Tagen anspielen, und ich hatte (wie schon erwartet) leider nicht die möglichkeit einen der Vint. Mod. Bässe anzuspielen.

    Sie hatten nur die Squier von der Affinity Serie unten, und ansonsten noch die Einsteigeribanezmodelle, außerdem noch ein paar Yamaha Bässe.
    Ich hab mir vorsichtshalber aber noch ein paar teurere Bässe vorspielen lassen. :)

    Ich kann zurzeit sagen, dass ich Soundmäßig auf jeden Fall einen der "Klassiker" (J und P Bass) bevorzuge.

    Der Hals lag mir bei beiden recht gut, was die Entscheidung natürlich um nichts einfacher macht. :D

    Bin aber momentan mehr auf der Seite des Precis, da ich anfangs schätz ich mal relativ viel mit Plektrum, oder eben normal mit den Fingern spiel, und da gefällt mir der Preci einfach besser.

    Also mir gefällt kurz gesagt der Preci besser, abgesehen wenn man slapt. Da hatten die J Bässe die Nase vorn.

    Aber ich bin mir sicher, dass ich mit dem Vint Mod P Bass ein paar Jahre glücklich bin. ;)
     
  20. Jokerrock

    Jokerrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    1.074
    Erstellt: 31.10.10   #20
    Wollte euch nur mal unformieren, wie es nun schlussendlich gelaufen ist.

    Ein Kolege hat mir seinen Cort Action Bass geschenkt. Es ist ein J-P-Bass. Der Hals liegt dehr gut in der Hand, weil er den Hals einer E-Gitarre sehr ähnelt (relativ dünn und schmal, J-Bass like). Außerdem ist er sehr leicht, und hört sich in meinen Ohren auch ganz ordentlich an. ;)
     
mapping