Welcher Bass und welcher AMP + Was ist aktive Elektronik?

von Humbucker182, 13.01.07.

  1. Humbucker182

    Humbucker182 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.07
    Zuletzt hier:
    3.02.07
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.07   #1
    Moin.
    Ich spiel jetzt bald seit 2 Jahren gitarre, und wollte mir demnächs einen Bass besorgen.
    Ich hatte da den FENDER SQUIER AFFINITY P-BASS im Auge.
    Ich hab in einem anderen Thread hier gelesen, das der HARLEY BENTON HBP120
    ja ganz gut sein soll, jedoch hatte ich mal eine Gitarre von Harley Benton, die ziemlich beschissen war, somit hab ich Angst ihn zu kaufen und ich möchte möglichst so wenig Geld wie möglich ausgeben.
    Aber vielleicht könnt ihr mir sagen, welcher Bass und AMP am geeignetesten für mich ist.
    Ich Spiele hauptsächlich Punk, ALternative aber auch manchmal irgendwie ind die Pop richtung^^.
    Also würde ich auch gerne einen Bass haben, der warm klingt, und nich so heftig bassig.
    Also was würdet ihr mir raten?

    Achja noch was, ich hab gelesen, das manche Bässe eine aktive Elektronik (?) haben, und dass man die batterien wechseln muss. Was hat das zu beudeuten, wie funktioniert das, was für Batterien sind das, wäre das bei den oben genannten Bässen auch so?

    Danke schonmal:D

     
  2. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 13.01.07   #2
    hey!

    also...aktiv bässe haben einfach nur ne aktive klangregelung und brauchen dafür ne batterie. Außerdem wird das ausgangssignal des basses schon verstärkt. die batterie musst du eig. selten wechseln, solltest du gute batterien haben. du musst nur auf passen,dass du nach jedem spielen das Klinkekabel am bass rausziehst, denn die batterie wird sofort belastet,wenn das teil drin steckt. auch wenn du eig. nicht spielst!
    (es gibt amps mit 2 eingängen - aktiv und passiv. der aktive ist für aktive bässe und der passive für passive ^^. wenn du einen passiven bass hast, dann wird der beim passiven eingang noch verstärkt. das ist im aktiven kanal nicht der fall!)
    also ist das eig. nix schlimmes, nur immer dran denken, dass du das klinkekabel ziehst,und dann hast du lang an einer batterie. hab meine nun auch schon n halbes jahr drin oder so!
    zu den bässen kann ich dir leider nichts sagen..sry

    mfg
    FtH
     
  3. Axolotl

    Axolotl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.04
    Zuletzt hier:
    24.07.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    da wo Chaos Keeper, nur woanders
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    634
    Erstellt: 13.01.07   #3
    Wie schon angedeutet bedeutet das, dass das Signal vorverstäkt wird und sich bestimmte Frequenzbereiche (meist Bässe und Höhen, teilweise auch noch Mitten) noch zusätzlich anheben lassen. Dafür wird ein 9V-Block genutzt, der entweder in einem seperaten Fach an der Korpus-Rückseite sitzt welches oft einfach nur aufgeklappt werden muss, oder aber im Elektronikfach, dann muss man für den Wechsel dessen Deckel abschrauben (eine Sache von Sekunden, aber z.B. auf der Bühne doch unpraktisch...).
    Wenn man, wie von FollowTheHollow erwähnt, wirklich immer bei Nicht-Benutzung das Kabel zieht, reicht so eine Batterie locker für mindestens ein halbes Jahr, aber das ist natürlich unterschiedlich von Bass zu Bass. Der Bass gibt dann auch nicht schlagartig keinen Ton mehr von sich, sondern das Signal wird allmählich leiser und verzerrt. Ist die Batterie aber erst einmal leer, bleibt der Bass stumm. Es gibt auch Bässe, deren aktive Elektronik sich auf passiv schalten lässt, aber das sind dann andere Preislagen.
    Nein, beide Bässe sind passiv.
    Wenn der Threadstarter nicht weiß, was eine aktive Elektronik ist, wird er mit "aktive Klangregelung" wahrscheinlich nicht viel mehr anfangen können...

    P.S. Die Suchfunktion funktioniert wieder und das Thema "aktive Elektronik" wurde schon diverse Male besprochen. Nur so als Hinweis für's nächste Mal. ;)
    P.P.S. Ach ja, ganz vergessen: Was hast du denn vor auszugeben und soll der Amp nur für's Üben zuhause reichen oder auch mit 'nem Schlagzeuger mithalten können?
     
  4. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 13.01.07   #4
    erst einmal, in der realität ein paar instrumente ausprobieren um herauszufinden, welche dir liegen. du hast ja zumindest etwas gitarrenerfahrung.
    in der angepeilten preislage kommen m.m. nach die hölzer oft noch nicht bei der gesamtcharakteristik so extrem zum tragen. da wird hier endlos über agathis, soft-mapple, erle ... diskutiert (obwohl die meisten diskussionsteilnehmer die teile wahrscheinlich niemals im vergleich gespielt haben ;) ). eher die tonabnehmer und die amplifikation (weshalb beim letzteren das verstärkerforum besser passt).
    persönlich würde ich einen reinen preci(-nachbau) im alternative/pop nicht so gerne einsetzen. da hätte ich es von der grundauslegung lieber ein wenig "schlanker und höher". das wäre z.b. aus dem hause fender/squier in der ähnlichen preislage Squier Jazz Bass Vintage 70´s 21
    (nehme ihn ´mal, weil ich den auch optisch mag, etwas teurer) oder Squier Precision Bass Special mit p/j-kombination.
     
  5. Humbucker182

    Humbucker182 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.07
    Zuletzt hier:
    3.02.07
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.07   #5
    OK
    Danke für die Tipps und Antworten.
    Also grob gesagt, ist es für mich das Beste, wenn ich einen Bass nehme, der mindestens auch einen Single Coil hat oder?
    Also mit dem Verstärker frag ich dann nochmal woanders, aber danke schonmal.
     
  6. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 14.01.07   #6
    Also irgend etwas muss er haben, ob nun Singlecoil oder Humbucker oder eine Kombination daraus entscheidet letztendlich das Ohr bzw. der Geschmack, denn die Dinger haben doch recht unterschiedliche Eigenschaften.
    Singlecoils klingen eher höhenreich und tendieren beim Bass eher zu einer mittigeren Wiedergabe, während Humbucker meistens mehr Ausgangsleistung haben und tendenziell mehr den Bassbereich betonen. -Diese Aussage betrifft jetzt die gängigsten Bauformen dieser PU-Typen, es gibt auch z.B. speziell gebaute Humbucker, die in der Wiedergabe einem Singlecoil recht nahe kommen.
    Also testen, was den eigenen Vorstellungen am Nächsten kommt.
     
  7. Ryknow

    Ryknow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    4.640
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    10.700
    Erstellt: 17.01.07   #7
    Bevor ich mal n neuen Thread eröffne wollt ich hier mal eben schnell fragen:

    Wenn ich mit nem Aktiven nicht mehr Spiel, soll ja der Stecker raus...ist klar..
    was ist aber, wenn ich ihn vorher per Push-Pull Poti auf Passiv umschalte? Muss dann trotzdem der Stecker gezogen werden?
     
  8. FATBASS

    FATBASS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    168
    Erstellt: 18.01.07   #8
    Mhm würde sagen ja weil der Schalter Liegt ja inner Buchse. kann natürlcih auch sein dasses nich so is aber mach einfach immer das Kabl raus ist ja in 2 sec getan ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping