[Bass] - Yamaha BB-414

von Manne, 30.03.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Manne

    Manne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    23.01.10
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    318
    Erstellt: 30.03.08   #1
    Guten Tag,

    ein kleines Review über meinen neuen Yamaha BB-414.

    Warum eigentlich der?
    Ich bin schon ein Fan vom P-Bass Sound
    Ich suchte eine Weile, der Bass sollte folgende Kriterien erfüllen:
    Split Coil PU in üblicher P-Bass-Position, nach Möglichkeit auch mit zusätzlichen Brücken-PU
    eher klassische Form (muss aber nicht wie Fender sein) mit offenen Mechaniken
    Erle Korpus (das schränkt die Auswahl schon enorm ein)
    Absolute Preis-Schmerzgrenze max. 340,-€

    Gefunden habe ich den Yamama BB-414, Daten:
    Saiten: 4
    Korpus: Erle (vermutlich 3-teilig)
    Hals: Ahorn, satiniert, 4-fach geschraubt
    Griffbrett: Palisander, mit ovalen Perlmut Einlagen
    Bünde: 21 Mensur: 864 mm (34 Zoll),1.Bund: 40mm, 21.Bund: 62mm
    Pickups: P/J Kombination
    Regler: Master Volume und Höhenblende
    Umschalter: nur P-PU / beide / nur J-PU
    Gewicht: 4kg
    Farbe: Orange-Metallic glänzend

    Verarbeitung:
    Ich finde nichts, was ich kritisieren könnte. Alles fest, Hals gerade und perfekt eingesetzt, Lackierung und Chromteile einwandfrei.
    Die Lackierung in orange-matallic ist recht auffällig, irgendwie kann man diese Metalliclackierung nicht vernünftig fotografieren. Je Nach Lichtart- und Stärke scheint der Bass immer anders auszusehen. Eigentlich wollte ich'n schwarzen, habe aber den orangen Bass billiger bekommen :)

    Die Kopfmechaniken machen einen sehr guten Eindruck, scheinen gelagert zu sein und drehen leichtgängig und gleichmäßig. Die Brücke ist der allseits bekannte Blechwinkel.
    Die Potis kratzen nicht, die Klinkenbuchse ist fest.

    Die PU's haben es mir besonders angetan, da unterscheidet sich der BB von vielen anderen. Zu einem die Chromzierblenden, sieht nett aus. Dann die Einstellung der P-PU's. Zum justieren hat man 2 Schrauben auf der einen und 1 Schraube auf der anderen Seite. Der J-PU ist mit zwei Schrauben oben an der Chromabdeckung befestigt. Mit diesen Schrauben kann man den PU rauf- oder runter drehen. Das Elektronikfach sowie die Fächer für die PU's sind innen mit leitender Farbe lackiert (Abschirmung).

    Wie trägt der sich?
    Prima! Die 4kg sind noch „erträglich“. Allerdings hat er eine leichte Kopflastigkeit, vermutlich durch die schweren Kopfmechaniken.

    Und wie spielt der sich so?
    Sicher fallen mir da nicht so viele Feinheiten auf, wie den Profis. Ich habe mich allerdings an diesem Bass sofort wohlgefühlt. Der Hals und der Saitenabstand- und Höhe ist wie bei meinem JazzBass.

    Und der Sound?
    Ich suchte einen „P-Sound“ und ich habe ihn gefunden. Ich finde, er klingt so wie die großen Vorbilder. Klingt er wirklich genau so? Ich habe den Bass nicht direkt mit einem zweimal- oder noch teureren Fender verglichen... Der Bass hat viel Output, tiefmittig fett, wie erwartet. Let's Rock!
    Nur der P-PU: wärmerer tiefer Sound, angenehm leicht knurrig, Beide PU's: tiefmittig, stärker knurrig. Nur J-PU: Noch mittiger, nicht mehr ganz so fett, aber immer noch ausreichend Output.

    Kleiner Kritikpunkt: Statt eines Umschalters (P-PU/beide/J-PU) hätte ich einen Balanceregler besser gefunden. Ich werde es aber so lassen. Und warum der Schalter eine weiße Kappe hat...passt irgendwie optisch nicht so schön...

    Fazit:
    Ein Bass im klassischen, dennoch eigenen Outfit, gutem Preis/Leistungsverhältnis, einwandfreier Verarbeitung und tollen „P-Sound“

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]


    Grüße
    Manne
     
  2. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 31.03.08   #2
    Hm, klasse ... die BB-Serie gefällt mir seit kurzem immer besser, grade in den grelleren Farben. Immer wenn ich im Laden einen in der Hand hatte, fand ich ihn bemerkenswert gut für das Geld. Soundsamples der einzelnen PUs wären noch toll, wenn dir das möglich ist. :)

    Ansonsten, tolles Review!
     
  3. Hellb00m

    Hellb00m Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    6.03.14
    Beiträge:
    2.716
    Ort:
    Da wo Werner mitm Moped rumdüst
    Zustimmungen:
    211
    Kekse:
    6.351
    Erstellt: 31.03.08   #3
    Den hättest du bei seinem "großen Bruder" bekommen, den ich mein Eigen nennen darf ;)

    Find den auch ziemlich geil :D Ist zwar vom Grundcharakter recht "neutral" aber gefällt mir sehr.

    Mfg Hellb00m
     
  4. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 31.03.08   #4
    Hi Manne!

    Nochmal eine Frage zum Sound:
    Röhrt der P-PU auch schön? Als ich das letzte mal vor einem halben Jahr einen BB in der Hand hatte, empfand ich den nämlich irgendwie als ziemlich steril im Vergleich zu meinen Fender Precision. jedoch sei dazu gesagt, dass es die aktive Variante, der 614er (auch noch als Fretless) war.
    Zwar klang da der Splitcoil schon fett und rund, es fehlte aber an Charakter in den Tiefmitten. Wäre schön, wenn Du irgendwann mal zu einer direkten Vergleichsmöglichkeit kämst. Auch ich werde beim nächsten Musikladenbesuch mal auf einen 414er achten und ihn ggf. mal ausprobieren.

    Danke für das Review, könnte vor allem dem ein oder anderen Ein-/Umsteiger helfen! :)

    Gruß,
    Carsten.
     
  5. Manne

    Manne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    23.01.10
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    318
    Erstellt: 31.03.08   #5
    Hm, wenn ich mir jetzt genau vorstellen könnte, was du meinst. Also ich finde schon, dass der BB in die gleiche Richtung geht, wenn du diesen heiseren tiefmittigen Ton meinst. Ich spiele den ja nur an meinem Warwick BlueCab 30, der Amp spielt ja auch 'ne Rolle beim Sound.
    Aber steril finde ich den BB-414 absolut nicht.
    Würde mich aber sehr interessieren, wenn du mal zu einem Vergleich kämst, ich bin ja nicht so erfahren.
    Es sind ja oft die kleinen Nuancen, die den Charakter eines Bass ausmachen. Wenn mein BB schon beinahe so klingt, wie ein zwei- bis dreimal teurer Fender, bin ich schon mehr als zufrieden. Wenn der BB einen eigenen Charakter hat, auch schön :)

    Soundsamples sind z.Zt. ein Problem, da ich nur direkt in den Mic. Eingang am Rechner aufnehmen kann und das klingt absolut schei.. (liegt an der Onboard-Soundkarte)

    Grüße
    Manne
     
  6. Ihngschenöhr

    Ihngschenöhr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    16.11.13
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    248
    Erstellt: 04.04.08   #6
    Ich spiele den aktiven 615, habe damals den 415 auch in der Hand gehabt - und ja, die aktive Elektronik scheint dem Grundsound ein bischen Knurr und Röhr zu nehmen - der 615 klingt feiner, ncith ganz so dreckig. Aber ist durch die aktive Elektronik flexibler im Sound. Deshalb hab ich den genommen.

    die aktive Elektronik der 600er klaut ein bischen den dreckigen Sound und macht den Sound ein bischen glatter. Hab ich bei 1 zu 1 Tests gemerkt, als ich mir den 615 gekauft habe. Der ist durch die aktive Elektronik flexibler.
     
  7. NoFx1988

    NoFx1988 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    15.02.10
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 09.04.08   #7
    Ich habe diesen Bass seid kurzem auch, er sprengt einfach alle Erwartungen. Ich habe sogar den Fender MEx Jazz links liegen gelassen,weil der Yamaha einfach mit seinem Brilianten Sound ueberzeugt. NOrmaler weise wollte ich mir einen Fender zulegen aber ich habe 3 stunden hin und her gespielt und bin dann auch zum Entschluss gekommen. Der Yamaha mus es sein und ich bereue dies GARNICHT! EInfach perfect und dazu so ein Allrounder! Also ich bin einfach nur Gluecklich )))

    By the way: Ich finde garnicht das er so schwer ist und auch Kopflastig merke ich nichts von,KANN aber auch ein meinem Gurt liegen , wer weiss ))

    mfg Sven
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping