Basssolo improvisieren

von luckyluke, 01.03.08.

  1. luckyluke

    luckyluke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.15
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Merzig (Saarland)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    424
    Erstellt: 01.03.08   #1
    Hallo,

    Ich spiele neuerdings in einer Soul Funk Coverband mit mehr oder weniger profis
    die ihr Handwerk inzwischen mehr als 30 jahre ausüben. Also 15 mal so lange wie ich.
    Beim ersten Gig wurde ich vom Sänger während des letzten Song gefragt ob ich
    noch ein Bass solo spielen möchte. Ich war natürlich total überfordert und hab verneint.

    Tonleitern kann ich rauf und runter, ich würde auch von mir behaupten dass ich den
    Basslines einen gewissen Groove verleiten kann.
    Nur ein Solo komplett zu improvisieren, so wie ich es mir vorstell, klappt einfach nicht.

    Vor allem sollte es Funky klingen...

    Vllt könnt ihr mir helfen den Roten Faden zu finden, wie ich da am besten rangehe.

    Danke, Luke
     
  2. aexel

    aexel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    538
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    377
    Erstellt: 01.03.08   #2
    ich machs so dass ich irgendwelche coolen riffs, themen, motive im kopf hab (selbst ausgedachte)
    und dann dazu improvisiere
     
  3. KnutKnut

    KnutKnut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    86
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    109
    Erstellt: 01.03.08   #3
    Da hilft nur eins: Tonleitern, Pentatoniken, alles was irgendwie hilfreich sein könnte üben bis du es im Schlaf kannst. Das is echt so. Dann kannst du anfangen sowas zu kombinieren und Läufe zu spielen, aber erstmal musst du dich auf deinem Griffbrett auskennen. Du musst wissen wo welche Töne liegen und dann kommt das andere von allein. Also such dir was im Internet, frag deinen Lehrer wenn du einen hast, oder einfach einen Bassisten den du kennst, wie er das macht und üb das bis du es immer und überall spielen kannst. Es kann auch ganz hilfreich sein sich Gitarristen anzuschauen und von denen zu lernen wie die Solo spielen. Vielmehr wüsste ich jetz auch nicht.
     
  4. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    449
    Erstellt: 01.03.08   #4
    Ich würd mich hinsetzen, soll ja in ner Funkband vmtl nen mehr oder weniger Slapsolo werden, und erstmal so nen einfaches Slapriff spielen, was dir grad einfällt, sollte schön grooven und recht einfach sein, auch nicht zu viel Töne von vorne rein verbraten, halt so was du fast auch als Begleitung spielen könntest, vielleicht nimmstes sogar aus dem betroffenen Song.
    Dann spielstes vor dich hin, und mit der Zeit fängt man (ich zumindest) dann schon aus reinem Beschäftigungsdrang an, immer mehr Fills reinzufideln, bis irgendwann so ne Art Solo um das Riff entstanden ist.

    Alternativ kannsts auch so machen (mein "Intro-Solo", dass ich in ner vergangenen Pop-Coverband(^^) mal zu "Like the Way I Do" gespielt hab):
    Hab mir ne schöne Rhythmusfigur vorüberlegt, meine E passend auf D runtergestimmt, dann kannste beim Slap immer den Basston bedienen und dann mitm Pop oä drüber was spielen, schön hoch.

    Ansonsten: Youtube anschmeißen und die ganzen tollen Leute ankucken, die da Solos spielen (am meisten hat mir "Maxwell Murder" gegeben, meine Verarbeitung zu hören in "NPD" auf www.myspace.com/hermajestysass ;) )
     
  5. luckyluke

    luckyluke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.15
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Merzig (Saarland)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    424
    Erstellt: 02.03.08   #5
    ok danke das hört sich schon mal gut an.
    Tonleitern, Pentatoniken usw sind nich mein Problem.
    Ich will da keine 16tel läufe hinlegen die sich am ende
    mehr nach helden-gitarren solo anhören, sondern eher
    was "einfaches" was groovt.
     
  6. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 02.03.08   #6
    Mir fällt immer wieder auf, dass jeder Bassist so seine eigene Art zu solieren hat: Ich spiele gezupft zB gerne auf den Offbeat, um dadurch etwas in den Vordergrund zu treten, außerdem spiele ich eher höhere Lagen, was nicht immer nötig ist, aber die sache für mich einfacher macht. Letztendlich endet es bei mir meist mit einem Slapsolo. Probiers einfach ein bisschen aus, um deinen Stil zu finden. Da du anscheinend musiktheoretisch kein Problem hast, denke ich, es liegt in deinem Fall an der Übung. Wenn ich es schaffe es hochzuladen, schicke ich dir per PN mal ein mMn gelungenes Solo, das ein Freund von mir gespielt hat.
     
  7. K-Bal

    K-Bal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 02.03.08   #7
    Ich glaube Improvisation ist hier etwas überbewertet in dem Sinne, dass es dir wohl niemand übel nehmen wird, wenn du ein Solo entwickelst und es Note für Note lernst. Dann haste am Ende ein Solo von dem du weißt wie es klingt und du weißt, dass du es kannst. Da man im Normalfall vor wechselndem Publikum spielt. dürfte das niemanden stören. Da fängt aber der eigentliche Spaß erst an, jetzt kannst du nämlich anfangen spontane Variationen umzusetzen, neue Teile einfügen, etc. Irgendwann entwickelt sich diese Lockerheit mit der man dann auch spontan irgendeine Idee umsetzen kann. Braucht aber viel Übung ;)


    Gruß Marius
     
  8. Zack ab!

    Zack ab! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    909
    Erstellt: 02.03.08   #8
    Letztendlich muss die Devise ''einfach machen!'' lauten.
    Lass dich einfach ins kalte Wasser schmeißen und sag' beim nächsten mal einfach ''Ja, klar, mach ich ein Basssolo.''
    Das tolle am Musik machen ist doch, dass es so locker ist.
    Wir müssen schließlich keine Bomben entschärfen...
    Keiner wird dir ein missglücktes Solo übelnehmen.
    Wichtig ist nur dass du über deine Fehler lachst.
    So mach ich das immer, wenn was offensichtlich falsch ist, dann lache ich entweder über meine eigene Unmusikalität oder tue als sei es Absicht und reite auf dem Fehler solange rum, bis er wieder hip klingt.

    Dennoch, eine Improvisation im musikalischen Kontext kommt nie unvorbereitet daher.
    Stell dir vor, du müsstest ein Referat halten, wüsstest aber nicht mal das Thema...

    Genauso ist es bei der musikalischen Improvisation.
    Es kommt immer gut, wenn du die Melodie eines Songs kannst und diese dann in dein Solo mit einbaust.
    Zur Vorbereitung gehören aber auch die Skalen.
    Ich würde diese nicht unterschätzen.
    Bist du sicher, dass du alle Skalen in allen Fingersätzen zu jeder Zeit auf Abruf spielen könntest?
    Man kann die Skalen nie gut genug beherrschen.

    Ein sehr gutes Buch zu dem Thema ist ''How to improvise'' von Hal Crook.
    Kostet allerdings gut 40 Euro.

    Wenn ich mich recht erinnere meinte mein Dozent, dass das auch Berklee-Lektüre ist.
     
  9. tigereye

    tigereye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    kurz hinterm Deich
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.844
    Erstellt: 02.03.08   #9
    Dem schliesse ich mich ungehört an ...
    nimm einen einfachen Riff ...
    Pentatonik halb rauf, halb runter ...
    dann hör auf die drums ..
    und ...
    "verwurste ihn"

    Alle werden begeistert sein.
    Es kommt nicht drauf an, wieviele Noten du pro Sekunde spielst, sondern daß das feeling stimmt.

    Du machst das ...
    ... good groove !

    Ciao
    Andreas
     
  10. luckyluke

    luckyluke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.15
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Merzig (Saarland)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    424
    Erstellt: 03.03.08   #10
    danke jungs, jetzt bin ich schon gleich viel motivierter.
    werde euch bei gelegenheit was berichten, falls ich nicht wieder
    den schwanz einziehe :D
     
  11. Beng.

    Beng. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 03.03.08   #11
    notfalls nimmste dir hier n guten teil aus nem lied (muss nich umbedingt n solo sein) und hier noch eins und hier noch eins..und verbindest die u.s.w.

    musste ja nich auch die selben töne spielen..aber die intervalle halt

    ioch hoffe mal ich hab mich verständlich ausgedrückt xD
     
  12. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 06.03.08   #12
    "dead notes" sind sehr beliebt bei meinen Soli. Das klingt oft sehr effektvoll und täscht über Lagenwechsel etc. hinweg :D. Riff nehmen und etwas "aufpeppen" wie oben und - wenn du hast am End viel tief-H - das haben die Gitarrenhelden nicht und finden das (oft) auch :cool:

    Grüße Cello und Bass
     
  13. Lilaligelb

    Lilaligelb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    16.12.13
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.08   #13
    Hallo Lucky Luke (Saarländer),
    ich habe dieses Jahr auch mein erstes Bass Solo gespielt. Mein Lehrer und ich haben eins zusammen gestellt was für den Anfang gut klingt und nicht zu schwer ist. Vieleicht kann ich dir die Übungen zumailen.
    Hier kannst du es Dir anschauen. http://www.youtube.com/pillolution
    Wie gesagt wenn man es noch sauberer Spielt und der Drummer mit macht sollte es kein Problem sein. Auch wenn alle Töne nicht so richtig das ist egal, den leuten hat es gefallen.
    Gruß Aus Illingen
     
  14. luckyluke

    luckyluke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.15
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Merzig (Saarland)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    424
    Erstellt: 20.03.08   #14
    hey,
    danke, aber ich seh bei dem Youtube Link nur ein Vid von einem Lanz Bulldog ^^
     
  15. B0omb0ombängbäng

    B0omb0ombängbäng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.07
    Zuletzt hier:
    1.05.10
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    465
    Erstellt: 20.03.08   #15
  16. Lilaligelb

    Lilaligelb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    16.12.13
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.08   #16
    Ja der Sandberg Bass läst sich auch klasse spielen. Ich hatte einmal einen Sandberg in der Hand der hat sich so gut angefühlt und spielen gelassen, da war mir klar ich bekomme auch einen.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping