Batterien bei EMGs

  • Ersteller Franky Four Fingers
  • Erstellt am
Franky Four Fingers

Franky Four Fingers

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.08
Mitglied seit
08.12.03
Beiträge
714
Kekse
21
bin immernoch am überlegen ob ich mir in meine Epiphone SG EMGs (das Zakk Wylde Set) einbaue - wie läuft das mit der Batterie? das nen 9V Block der hinten ins Elektronikfach kommt? wie oft muss man den wechseln/ wie lang hält der?? geht ja schließlich aufs Material jedesmal aufschrauben und so - kann man das ganze auch mit Akkus betreiben??

http://www.musik-service.de/ProduX/Gitarren/Zubehoer/PickUps/EMG_Zakk_Wylde_Pro_Series.htm

wieso sind da Extra-Potis mit bei?? hat die ganze Geschichte auch nen An/Aus-Schalter oder läuft die Batterie durchgängig??

bringen die EMGs bei Low-Tunings was??
 
MeatMuffin

MeatMuffin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.06
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
1.329
Kekse
295
Ort
Berlin
Die halten, glaub ich das schrieb mal jemand hier im Forum, bis zu zweitausend Spielstunden, wenn du immer brav den Stecker ziehst.

Womit auch deine andere Frage nach dem Ein- bzw. Ausschalter beantwortet wäre, das ist nämlich die Buchse an deiner Gitarre. Stecker rein = an.

Sonst hab ich kein Plan von EMGs!
 
RAGMAN

RAGMAN

Mod Emeritus - Gitarren
Ex-Moderator
Zuletzt hier
22.10.17
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.402
Kekse
2.528
Ort
zu Hause...
Die Batterie mit Schaumstoff umwickeln und ab ins Elrktrofach, die hält ziemlich lange wenn Du immer schön den Stecker nach dem spielen ziehst.

Die Poties habe einen anderen Wiederstand als die Potis für passive Pickups

EMGs bringen auf jeden Fall was bei Low tunings, warum auch nicht. Zakk spielt oft auch teifer als die standart Stimmung...

RAGMAN
 
Christoph

Christoph

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.18
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.007
Kekse
77
Ort
Ratingen
Hi,

würdes du die Suchfunktion benützen wärst du schon was schlauer aber egal...

Die Batterie kommt meistens ins E-Fach und hält 1500-3000Stunden. Kommt dann aber auch drauf an welchen PU du spielst...der 89er verbraucht nämlich mehr. Es liegen 25kOhm Potis bei...bei Passiv Pickups werden 250k(single coil) und 500k(humbucker) benützt. Außerdem bekommst du auch noch eine Eingangsbuchse dazu für deine Gitarre...das ganze wird so verdrahtet das die Pickups erst Strom ziehen wenn das Gitarrenkabel drin steckt.

Gruss, Christoph
 
mnemo

mnemo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.03.21
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.393
Kekse
9.344
Ort
Berlin
@RAGMAN

Muß dir leider wieder heftigst widersprechen. Die EMG(ich hab sie in meiner Acryl-Warlock) gehen bis C, dann hört das saubere Verzerren auf. Aber ich meine jeder wie er's will.

Noch ne Frage, wieso hast du die Batterien mit schaumstoff umwickelt? Wegen dem klacken beim abgehen, oder wegen was sonst? Die Idee ist mir nämlich noch nicht gekommen, bei mir klackt nix, vieleicht deswegen.
 
RAGMAN

RAGMAN

Mod Emeritus - Gitarren
Ex-Moderator
Zuletzt hier
22.10.17
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.402
Kekse
2.528
Ort
zu Hause...
@mnemo

da wird es bei anderen PU auch nicht besser sein, da die "normalen" PU auch für normale Stimmungen entwickelt wurden.....irgendwann ist halt bei jedem PU Schluß. Die EMG sind aber bei tiefen Stimmung nicht schlechter als viele andere....

Der Schaumstoff ist halt bei den PU mit dabei und macht sich echt nützlich im Elektrofach, dann sitzt die Batterie fest und wackelt nicht....


RAGMAN
 
Christoph

Christoph

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.18
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.007
Kekse
77
Ort
Ratingen
Hab bei mir auch die Batterie mit dem Schaumstoff der dabei lag eingewickelt...ist halt einfach dafür das die Batterie im E-Fach nicht rumkullert ;)

Also ich hab bisher nur mal auf Drop C also CGCFAD gestimmt...da klang noch alles differenziert. Für tiefere Tunings wär vielleicht ein 7-Saiter angebracht oder vielleicht eine Baritone Gitarren...weil sonst habt man auf ner Standard Mensur Spaghetti Saiten ;)
 
mnemo

mnemo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.03.21
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.393
Kekse
9.344
Ort
Berlin
@Christoph

Genau Spaghettisaiten, wie die Omas im Altersheim schlürfen! Aber wenn man ne Bariton benutzt hat man sie "al dente". )
 
Franky Four Fingers

Franky Four Fingers

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.08
Mitglied seit
08.12.03
Beiträge
714
Kekse
21
mmh Spaghettisaiten? hab auf der normalen Mensur entsprechend dicke Saiten drauf dann geht das schon - entweder 7-Saiter-Satz ohne hohe E draufziehen oder kombiniert mit den GHS Boomers Zakk Wylde Saiten - sitzt alles genauso straff wie bei normalem Tuning

gibt es denn Tonabnehmer die nicht ab C "abschneiden"??
 
mnemo

mnemo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.03.21
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.393
Kekse
9.344
Ort
Berlin
Ab "H" beginnt ja eigentlich die Baritongeschichte und da gibts leider nur den DropSonic von DiMarzio zur Zeit! Aber das hab ich dir glaub auch schon mal gepostet.

Wie schon gesagt, dass mit dem Frequenzband abschneiden, ist meine persönliche Erfahrung, ich hab da sehr viel rumexperimentiert und bin genau zu diesem Schluß gekommen. Jeder muß für sich selbst entscheiden, ob ihm der Sound nun gefällt oder nicht! Da gibts kein Patentrezept.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben