[Bautagebuch/Bericht] Tisch für die Spielecke (Synthesizer)

von GuywithBass, 30.04.19.

Sponsored by
Casio
  1. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    676
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 30.04.19   #1
    Hallo Gemeinde,


    den Synthesizer immer wieder aufbauen und zuvor den Schreibtisch entsprechend aufräumen führt nur dazu, dass ich mich nicht mit dem Synthesizer beschäftige, sondern dann doch lieber im Internet umherstreune und ggf. wieder nur unnütz Geld ausgebe. Den analogen Synthesizer hatte ich mir als Ausgleich zu meinem Beratungsjob gedacht, der mich Großteils am Computer arbeiten lässt. Also Internetserfen bringt dann nicht wirklich den Ausgleich.

    Für die Verstärkung habe ich mir bereits einen Laney AH (Audiohub) 150 besorgt und konnte so am Esstische mal schnell den Arturia Minibrute aufbauen.

    Ich brauch also einen eigenen festen Platz, wo die Gerätschaft spielbereit ist. Hierfür benötige ich einen Tisch, Regal, Kombirack, …




    1 Tag: (33 Euro)

    Gesagt getan. Erstmal einen Gestell von Thomann bestellt:

    upload_2019-4-30_23-16-7.png


    3. Tag

    Das Gestell ist angekommen. Diese über den Audiohub gestellt und ein herrenloses Brett drüber gelegt konnte der Synthesizer aufgebaut werden und ich schon fleißig spielen.

    5. Tag (10 Euro)

    Das Brett ist zu lang (110 cm) und nicht befestigt. Daher geschwind ein 80 x 40 cm² Brett im Baumarkt 1 (Diese waren 80 oder 120 cm lang und maximal 40 breit) besorgt und mit Hilfe der Kabelbinder habe ich dieses an dem Gestell befestigt.

    IMG_8444.JPG

    6. und 7. Tag

    Weiteres fleißiges Spielen zeigte mir, dass ich eigentlich mehr Platz brauche, wenn ich mehr aus probieren möchte. Ein Arturia Keystep als speziellen Controller mit Sequenzer-Funktion, ein Kleinmischpult mit Effekten und auch einen Akai MPX 16, dessen Wavedateien ich auch durch die Filter vom Arturia schicken will, habe ich bereits und brauchen auch Platz.
    Nächster Schritt: erweitern auf eine größere Fläche. Diese sollte jetzt 100 x 70 cm² sein.


    8. Tag (18 Euro + 15 Euro + 20 Euro für die Steckdosenleite)

    Fertige Bretter gab es im Baumarkt 2 nur in 100 cm lang nur in den Breiten 40, 30 und 20 cm. Ein Brett im Baumarkt zu scheiden und dann mit einer Kannte versehen zu lassen fand ich dann erstmal zu teuer und ich hätte einen Tag warten müssen. (Das wäre aber die bessere Wahl gewesen.)

    Also dann zwei Bretter noch:
    - 100 x 30 cm²
    - 100 x 40 cm²

    Kaum aus dem Baumarkt raus, sagte mir Ebay, dass ich jetzt auch noch in dem Moment den Behringer Neutron erstanden habe und dieser seinen Platz braucht. Ich hatte nicht erwartet Erfolg zu haben. :engel:

    behringer Neutron.JPG

    Also wieder rein in den Baumarkt :crutch:, 4 Stk. 20 cm lange Stahlrohrbeine, und ein Brett 100 x 20 cm² gekauft.


    Zuhause angekommen

    IMG_8435.JPG

    habe ich aus dem 80 x 40 cm² Brett einen Schweizerkäse (Löcher) gemacht. :whistle:

    IMG_8443.JPG



    9. Tag

    Am nächsten Tag habe ich dann die Platten aufgeschraubt,


    IMG_8443.JPG



    weitere Löcher für die Fixierung der 2.ten Ebene gebohrt



    IMG_8442.JPG IMG_8438.JPG


    und dann alles zusammen gebaut und mit einer Steckdosenleiste versehen.



    IMG_8447.JPG

    Jetzt steht der Tisch, da wo er hin soll!


    IMG_8448.JPG


    Morgen am 10. Tag geht es weiter mit dem einräumen. Ich werde berichten.


    Gruß

    GwB
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    676
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 02.05.19   #2
    Gestern hatte ich keine Zeit um zuschreiben, daher kommt der Rest jetzt.

    10. Tag Hingestellt was ich so habe.

    Ich konnte es nicht lassen und schon am 9. Tag den Synthesizer auszubauen und mal an zu testen wie es sich so sitzt und spielt. Am Morgen des 1. Mai, der 10. Tag meines Vorhabens habe ich dann aus Schränken, Regalen, Kisten und Koffern die weiteren „wichtigen Dinge“ für den Spieltrieb zusammen getragen und auf dem Tisch aufgebaut. Die Strom-Verteilerleiste füllt sich rasant. Den Keystep (Controller) von Arturia habe ich dann erstmalig ausprobiert. Also ganz trivial, ist die Bedienung nicht.

    IMG_8456.JPG

    11. Tag (Der Neutron ist eingetroffen)


    Nach dem ausgiebigen Shoppen mit intensivem Besuch meines örtlichen Musikinstrumentenhändlers, bei dem ich mir die tollen anderen Synthesizer angeschaut und insbesondere ausgiebig getestet habe, wartete ein Paket zuhause auf mich. Der Neutron von Behringer ist eingetroffen. Somit konnte ich auch die zweite Ebene einweihen.


    Der Neutron ist in dieser 2ten Ebene gut erreichbar. Er liegt erstaunlich stabil auf der Schmalseite. Munteres Soundschrauben überstand er auf der Seite liegend gut.

    IMG_8457.JPG

    Aber ich habe auch noch nicht das Patchfeld genutzt. Dann werde ich den Neutron vermutlich doch dafür auf der 1. Ebene (Tischfläche) auf den Rücken legen.



    Hier mit endet vorerst das Bautagebuch. Ich habe jetzt erstmal keine weiteren Anschaffungen geplant und will auch erstmal mit dem vorhanden auskommen und die Möglichkeiten ausgiebig testen. (Der Neutron war auch erst für viel später geplant).



    Um Effekte will ich mein Set-Up noch erweitern wollen. Delay und Hall habe ich im Neutron, AH 150 (Verstärker) bzw. dem Mischpult aber keinen Chorus. Hier will ich ggf. ein vorhandenes Gitarren-Multieffektgerät zu nutzen. Auch will versuchen das über mein IPAD mit Interface darzustellen. Wie und wo ich das Einschleifen will ist noch völlig offen. Auch könnte sich ein Looper gut machen. Auch das wäre via IPAD machbar. Equipment und Apps sind vorhanden. Allenfalls wird noch ein Halter/Ständer für das IPAD gebraucht.


    Fazit:

    Der Tisch schafft für mich die Möglichkeit mich mehr mit dem Synthesizer und dem Musik machen damit zu beschäftigen, da die Hemmschwelle (Schreibtisch freiräumen, Synthesizer aufbauen, abbauen, …) wegfällt. Zudem kann ich hier mehr Equipment parallel nutzen und kann ein bestehendes Setup über einen längeren Zeitraum aufgebaut lassen. Der Tisch hat mich ca. 80 Euro gekostet.


    Lesson learned:

    Wenn ich nochmal anfangen würde, wäre eine Tischplatte, im Baumarkt zugeschnitten und gleich mit Kantenumleimer versehen, die bessere Variante gewesen. Die Anfertigung ist zwar teurer als das 30er und 40er Brett zusammen, aber es spart u.a. das kleine erste Brett ein. Auch würde ich die nächst größere Variante des Key-Board-Gestells von Thomann nehmen. In Summe wäre der Tisch vermutlich nur um wenige Euro teurer geworden, aber es hätte viel an Arbeit und viele Schrauben eingespart.


    Ausblick:

    Was noch so kommt und auf dem Tisch untergebracht werden soll steht in den Sternen. Aber es gibt noch einige Ideen, die ich hier aufschreiben will.

    Wenn ich dann doch Komponenten von einem Eurorack nutzen will kann ich einen entsprechenden Trägerrahmen auf der 2. Ebende festschrauben. Auch kann ggf. mit Hilfe von Seitenteilen und einem Deckbrett ein Kasten auf der 2.ten Ebend aufgebracht werden, der dann die Rackschienen aufnimmt. Es gibt Seitenteile aus Metall, die die Eurorack-Schienen genau auf nehmen können und dann in den Kasten eingebaut werden. Rechts und links davon sollte aber auch noh Platz gelassen werden um Nahfeldmonitore aufzunehmen, welche dann vom Mischpult angesteuert werden.


    Gruß

    GwB
     
  3. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    676
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 12.05.19   #3
    Nachtrag.

    Von Anfang an hatte ich mit dem Gedanken gespielt mir noch Effekte wie Hall, Delay, Reverb und insbesondere Chorus zu besorgen, bzw. ein vorhandenen Multieffekt (Zoom GFX-1, Bodentreter) mit einzubinden bzw. mich weiteren G.A.S. hinzugeben und etwas tischtaugliches gebraucht zu erwerben.

    Letzt endlich bin ich auf die für mich günstigste Variante gekommen und habe zum einen einen IPAD-Halter (20 €) besorgt, der an einem Bein der nächsten Ebene befestigt das Ipad gut aufnimmt. Zudem bin ich auf auf die bezahversion einer App gestossen (AudioEffX) welche ich dann für knapp 11 Euro erworben habe. Die Kostenfreien waren meist nicht ausreichend mit effekten versehen und hätte ich gegen Bares ausbauen müssen, bzw. hatten noch Amp-Emulatoren dabei, die ich nicht nutzen wollte.


    Vor einigen Tagen sah das Chaos auif dem Tisch mit dem eingeschleiften Ipad wie folg aus:

    IMG_8623.JPG

    Das ist mehr ein Status Flux.


    Um das Ganze gegen Staub bei Nicht-Nutzung zu schützen habe ich mir eine billige Tischdecke (9€) besorgt. Diese fusselt nicht, im Gegensatz zu eine Wolldecke.


    Gedanken:

    Ich überlege mir, ob ich nicht die Steckdosenleiste abschraube und auf den Tisch oder von unten an die 2. Ebene schraube um besser die Netzteile ein- und ausstecken zu können.

    Die Combo zu meinen Füssen gibt die Töne zwar gut wieder, aber Stereo wäre an daoch schöner. :evil::evil::evil::evil::evil: G. A. S.-Arlarm !!!!!! Dem widerstehe ich aber erstmal.

    Gruß

    GwB
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    676
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 07.07.19   #4
    So ich bin dem GAS mal wieder erlegen. Stereo ist ja schöner. :D

    Da ich zu einem einiges Zeug verscherbeln konnte, was ich jetzt nun wirklich nicht mehr brauche, hatte ich ein Budget aufgebaut.

    Dann kam auch noch ein Angebot von Thoman für die KRK Rokit 4 für das Stück 79,- Euro.



    um die Eck. Zwar in weiß, dafür aber 1/3 preiswerter, als in schwarz. Gebrauchte Aktivboxen von gleicher Qualität sind zurzeit nicht presiwerter zu finden.

    Gestern bestellt habe ich heute erstmal meine Spielecke erweitert. Brett und Beine hatte ich schon vorsorglich besorgt und konnte dises heute Abend noch anbringen.

    IMG_8813.JPG

    In der ersten Ebene werde ich die Boxen rechts und links platzieren. In der Mitte müsste ich noch eine Unterteilung machen, um ggf. noch weitere Gerätschaften unter zu bringen. Für die Patchkabel habe ich mir zudem noch einen Kabel-Rechen besorgt um insbesonder die langen Kabel besser lagern zu können.

    Bei einer ersten Einrichtung stellte ich leider fest, das die Anzahl der freien Steckdosen rapide abnahm.

    IMG_8815.JPG

    Für den Neutron will ich mir noch ein Gestell besorgen, damit ich diesen besser zusammen mit dem Key-Step bedienen kann. Hier schwebt mir aber kein gekauftes vor, sondern ich haben einen Holz-Konstruktionsbaukasten meiner Kinder im Auge, den ich dafür nutzen möchte. Das ist aber ein späteres Projekt.
     
  5. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    676
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 20.07.19   #5
    Es sind weitere Effekt(Pedale) hinzu gekommen. Für die gemeinsamme Versorgung habe ich nch ein Netzgerät mit vielen 9V-Ausgängen besorg. Jetzt wird es aber auf dem Tisch etwas eng. Das Netzteil steht im Weg. Daher will ich es unter das Mischpult schieben.

    Den Kelinmixer etwa erhöht und insbesondere nach vorne gekippt zu haben war seit einiger Zeit mein Wunsch. Daher bin ich schnell in den Baumarkt gefahren, habe eine Platte (12 mm MDF) zuschneiden lassen und kam dann erstmal ins Grübel wie ich es mache.


    Es sollte eine Schemmel mit schräger Platte für den Mixer werden. Der Mixer sollte nicht runterrutschen und alles sollte nicht zu wuchtig werden. Darüber hinaus wollte ich zuhause nur noch Bohren und Schrauben. Ideen mit Holzleisten hatte ich dann auch ganzschnell verworfen. Auch wieder die Möbelbeine zu nehmen hätte die Sache wieder Wuchtig werden lassen. Auch gibt es diese erst mit 10 cm länge und nicht mit 5 cm wie ich es bönötigt hätte.



    Jetzt habe ich für die Beine 4 Schlossschrauben und 4 Hutmuttern gekauft. Zusätzlich um die Schrauben zu verspannen einige Hülsen (Zaunbau) aus Plastik dazu gelegt und auch noch zwei Griffe für Schubladen als Abrutschschutz.
    IMG_8827.JPG IMG_8826.JPG

    Das ganze dann aufgebaut sieht so aus.

    IMG_8825.JPG

    Da mich das ganze Gedönz der nicht genutzen Kabel in der überfüllten Schale auf dem Tisch nervte habe ich mir einen Messleitungshalter oder auch Kabelrechen besorgt und am letzten Wochehende montiert.

    IMG_8828.JPG

    Jetzt sieht es gelich viel aufgeräuimter aus und die gesuchten Kabel sind auch gleich zur Hand.
     
  6. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    676
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 01.08.19   #6
    Mein 7 Kanal Mischpult hattte insbesondere im einzigen Stereokanal einen durchsetzungsstarken Rauschgenrator. Dieses manko aber auch der Wunsch nach einen zweiten Stereokanal und einen Stereo Aux-Return (um dei Rückkoppluggefahr auszuschließen) führten mich jetzt zum Phonic AM85.

    2 Monokanäle, 2 Stereo Kanäle und ein Mono/Stereo Aux-Return haben mich neben den zurückhaltenden Preis und den sonsts guten Kritiken überzeugt. Der Aux send ist Mono und ist so geschaltet, das ich das Signal vollständig vom den Eingängen über den AUX/Aux-Return-Weg dirket auf den Mainkanal legen kann. So kann ich die Effekte gut einschleifen. Jezut ist aber der Sockel für das Mischpult zu groß. Aber in wie weit ich jetzt Abhilfe schaffe oder den Platz durch Effekte nutze ist noch offen.

    IMG_8835[1].JPG
    --- Beiträge zusammengefasst, 01.08.19, Datum Originalbeitrag: 01.08.19 ---
    Das Kleinmischpult kam zwar gebraucht daher, aber es rauscht so gut wie nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. andiu

    andiu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    1.353
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    835
    Kekse:
    8.216
    Erstellt: 02.08.19   #7
    Wenn ich mir die Entwicklung deines Tischs so ansehe kann ich sehr wohl nachvollziehen, dass das ganze Geraffel "mal eben" am Arbeitsplatz aufzubauen keine Option ist ^^
    Ausserdem sehe ich bei Dir das klassische "Bring-ich-auch-noch-unter-G.A.S.-Syndrom" :D
    Schön gemacht ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    676
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 02.08.19   #8
    das hatte ich zurzeiten des "mal eben" am Schreibtisch aufbauen nicht. Da war nur der minibrute, der an die Boxen von meiner Computerabhöre mit angeschlosen werden sollte. Aber auch schon dafür muss der Schreibtisch frei sein. An Effekte hatte ich da noch nicht gedacht. Aber ein eigener Spielplatz für die sachen ist schon Gold wert. Jetzt komme ich 2 bis 3 die Woche dazu mich ran zu setzen. Vorher hat es nur alle 2 bis 3 Wochen geklappt.

    Ja ich bekenne mich schuldig.
    --- Beiträge zusammengefasst, 02.08.19, Datum Originalbeitrag: 02.08.19 ---
    Aber heir will und muss ich mich jetzt begrenzen, sonst wird es nicht mehr handelbar.
     
  9. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    676
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 11.08.19   #9
    Hallo Gemeinde,

    es haben sich bei mir nun auch noch einige Effekte und Expander im Format „half size rack“ an gefunden. Diese nur aufeinander zu stapeln gebiert sich dann doch als zu instabil. Zudem sind die Anschlüsse auf der Rückseite. Das macht sich für mal eben umstecken nicht besonders schön.

    Also ein Rack muss her, in dem die kleinen Kästen ordentlich (ggf. verkeilt) aufgehoben sind. Die Anschlüsse dann zur Front in eine Patchbay (schon seit Jahren auf einen Einsatz wartet) geführt und schon kann ich die Effekte flexibel einbinden.


    Ich habe nach einem passenden Einschub, Möbel etc. gesucht und nichts gefunden, das passte. Ob ich es bezahlen wollte, stand noch nicht mal zur Entscheidung.

    Also kurze eine Skizze gemacht,


    IMG_8902.JPG


    Ein bisschen Kleinholz (Siebdruckplatte fertig lackiert) besorgt und den Schatz der Spax-Schrauben ans Tageslicht gezerrt.

    IMG_8903.JPG IMG_8904.JPG


    Das Wohnzimmer in Beschlag genommen (ich war sowieso gerade alleine) und den Esstisch klassisch gedeckt.

    IMG_8901.JPG


    Zuerst mit der Feile die Kannten gebrochen, dann die Bohrlöcher angezeichnet, gebohrt, vormontiert.

    IMG_8906.JPG IMG_8908.JPG IMG_8907.JPG

    Dann habe ich das Design umgestellt und aufgewertet und Abstandshalter zwischen Bretter und Wange gebracht. (Böse Zungen behaupten, das war eine Notlösung, da ich das Schild der Patchbay um 4 mm zu kurz eingerechnet hatte). :evil:


    IMG_8911.JPG IMG_8914.JPG

    Warum ist egal, es lockert das ganze etwas auf.:engel:

    Damit ich das Kleinregal fixieren, aber dennoch schnell herausholen kann um auch hinten umstecken zu können, habe ich zwei Bodenträger auf der Platte eingelassen. Im Kleinregal finden sich entsprechende Löcher.

    IMG_8916.JPG IMG_8915.JPG

    So ist das Ganze gegen verschieben, bei wilden Patch-Orgien gesichert.

    IMG_8912.JPG
    Eine erste Anprobe lässt das Herz höher. :juhuu:

    IMG_8917.JPG


    Durch das Regal habe ich zudem auch eine gute Möglichkeit nicht genutzte Bodentreter von der Tischfläche zu bekommen und diese das oben abzulegen.

    Jetzt brauch ich nur noch kurze Patchkabel in TRS und Bunt und teilweise mit einseitigen Winkelstecker. Die finde ich hoffentlich demnächst in der Post und kann dann weiter machen.

    Ich werde berichten. :opa:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    676
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 23.08.19   #10
    So Kabel sind endlich da, denn der UPS-Shop hatte auch mal offen, als ich Zeit hätte.

    Die Geräte mit Schaumstoff im Rack verkeilt, die Spannungsversorgung beschriftet und die Kabel fröhlich in alles reingesteckt

    IMG_8922.JPG

    und den Parkplatz für die Effekte kurz eingeweiht und die Patchbay erstmal provisorisch beschriftet

    IMG_8923.JPG

    und eine Klemmlampe angebracht für die Abendstunden.
    Die Gunst der Abendstunde habe ich auch gleich genutzt um an einigen Sounds rum zu schrauben.

    IMG_8924.JPG



    Fortsetzung folgt
     
Die Seite wird geladen...

mapping