Behringer BX300 nur noch leise

von bassduck, 02.10.06.

  1. bassduck

    bassduck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    8.01.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.10.06   #1
    Hi!

    Hab hier einen Behringer BX300, den ich vor etwas über 3 Jahren zum üben gekauft hab. Habe ihn vielleicht nur 50-100 mal benutzt, weil ein großer Amp ins Haus wanderte.
    Jetzt brauch ich ihn aber erstmal wieder, da der große komplett seinen Geist aufgegeben hat, allerdings kommt das Signal nicht mehr so richtig durch:

    Die Lautstärke am Amp muss voll aufgerissen werden, ebenso am Bass. Zusätzlich muss ich die Mitten/Bässe/Höhen am Bass noch halb reindrehen um eine halbwegs akzeptable Signallautstärke zu bekommen, natürlich rauscht das Ganze trotzdem ziemlich und hat nicht den Wumms, den man selbst bei diesem Verstärker locker erwarten kann!

    Das Ganze war vor 3 Wochen noch nicht, es ist auf einmal beim Spielen passiert und seitdem geblieben.

    Wenn ich einen Kopfhörer anschließe, ist das Signal ebenso mies.

    Hab das Teil schon aufgemacht und an sämtlichen Verbindungen gewackelt, habe aber eigentlich 0 Ahnung davon und es hat auch leider nichts gebracht.

    Wenn jemand sowas, wie einen Schaltplan davon hat (Mein Vater könnte damit was anfangen) oder sonstige Tipps/Hinweise, wäre ich sehr dankbar!
     
  2. LoneWolf

    LoneWolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Fremdingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 02.10.06   #2
    War der schon Mal laut??? :D

    Aber ernsthaft hört sich nach nem Problem in der Vorstufe an. Mit nem Schlatplan kann ich dir leider nicht dienen. Allerdings solltest du mal versuchen die Vorstufe des Bx300 zu umgehen. Also mit irgend einer Vorstufe in den Poweramp in reingehen. Ist es dann immer noch leise liegt es wohl an der Endstufe. Ist zwar noch keine Problemlösung aber du weist zumindest wo das Problem liegt.
     
  3. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 02.10.06   #3
    Sorry, blöde Frage: Hast du evtl. einen Aktivbass mit leerer Batterie? Und: Wenn du den Sansamp dazwischen schaltest, kommt noch win zweites Instrumentenkabel ins Spiel. Ist das evtl "halb" defekt?

    Gruß,

    Goodyear
     
  4. bassduck

    bassduck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    8.01.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.10.06   #4
    Haha, nein wirklich laut war er nie...aber doch schon zu hören ;)

    Ich hab das Teil jetzt über 10 Stunden angelassen, weil mir mein Vater empfohlen hat, das Teil warm werden zu lassen, weil blabla, Lötstellen, bla, nicht zugehört, vergessen, keine Ahnung davon.....Und er meinte, wenn's funktioniert, könne er mit einem Kältespray den Fehler lokalisieren, falls er danach wieder auftritt.
    Und siehe da, der Amp wummst wieder, wie nichts Gutes...okay, aber zumindest so, wie er soll...
    Hat auch wirklich 10 Stunden gebraucht, bis es wieder ging, hab's zwischendurch immer wieder getestet.

    Hab ihn auch wieder abkühlen lassen und er funzt noch....irgendwie merkwürdig, weil der Fehler ja beim Spielen angefangen hat, aber wahrscheinlich, weil er zu lange stillstand?!?

    Batterie ist frisch, hab das Ganze natürlich auch mit nem anderen Bass getestet und Kabel sind auch i.O.

    Auf jeden Fall erst mal besten Dank, ich werd mal schauen, obs hält!
     
  5. springender-hirsch

    springender-hirsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    29.08.07
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 04.10.06   #5
    Behringer stellt Wegwerfprodukte her, darüber muss man sich klar sein.
    Billig ist eben nicht preiswert.
     
  6. SERIOUS

    SERIOUS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.03
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 04.10.06   #6
    Ich bin nicht unbedingt der Meinung, dass das an Behringer liegt... Meiner Meinung nach ist es ganz normal, dass ein Amp nach so langer "Pause" zicken macht... Das liegt normalerweise daran, dass sich Dreck auf den Kontakten usw. angesammelt hat... Das kann dir bei einem anderen Amp von einer anderen Marke genauso passieren... Sicher ist Behringer nicht die LUXUSMARKE... Fest steht, dass die Instrumente das bringen was sie sollen... Und für Amateuere und auch semiprofessionelle auf jeden Fall ausreichend sind...
     
  7. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 04.10.06   #7
    Das ist weder richtig noch fair!

    Die Mehrzahl der Behringer-Produkte funktioniert einwandfrei, auch Händler berichten nicht darüber, dass die Rücklaufquote während der Garantiezeit besonders hoch ist. Die beiden Behringer-Teile, die ich habe, sind okay!

    Es bleibt Dir aber natürlich auch weiterhin überlassen, Behringer zu kaufen und in den seltenen Defektsfällen einfach wegzuschmeißen, von mir aus kannst Du das auch mit funktionsfähigen Geräten machen.

    Aber Deine unbegründete Pauschalaussage ist nicht okay. Behringer stellt vielmehr preiswerte Produkte her, die in vielen Fällen zwar Standardklasse sind, aber trotz allem weitaus besser und zuverlässiger als irgendwelcher noname-ebay-shit!
     
Die Seite wird geladen...

mapping