Behringer SL3242FX-Pro Eurodesk

von Emperor-Z, 04.12.05.

  1. Emperor-Z

    Emperor-Z Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    29.10.07
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Euerbach - Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #1
    Hallo,

    Wir sind derzeit auf Suche nach einer neuen Anlage. Gestern waren wir beim Thomann und haben uns ausführlich beraten lassen. Der gute Mitarbeiter aus diesem Thema ( >klick< ) hat uns zu der dort besagten Anlage das Behringer SL3242FX-Pro Eurodesk empfohlen. Dabei hat er klar gesagt, dass das klanglich nicht das Beste sei, er es aber in der Preisklasse als Lösung mit vielen Einstellmöglichkeiten fürs erste schon empfehlen würde. Besser Mischpulte mit der Fülle an Möglichkeiten (er sprach von Yamaha und Co) würden dann locker 1500€ aufwärts kosten.

    Trotzdem möchte ich nochmal bei euch nachhacken ob es da nicht vieleicht doch bessere Alternativen bis 500€ gäbe... Die Anlage wird wohl die in dem anderen verlinkten Thema oben werden.

    Link zu dem Gerät:
    https://www.thomann.de/behringer_sl3242fxpro_eurodesk_32kanalmixer_prodinfo.html?sn=bf55919c4968c086d2fb65fc5c073128

    Grüße
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.767
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 04.12.05   #2
    wir haben bereits letztes Jahr unser Mackie CFX-20 Mischpult verkauft, weil wir mit der Anzahl der Kanäle nicht klargekommen sind und arbeiten jetzt mit dem Eurodesk SL3242FX. Das Konzept des Pultes überzeugt uns auch heute noch, es hat viele viele Einsätze auch outdoor ohne Probleme überstanden. Die integrierten Effekte sind nicht die besten, aber für die üblichen Livezwecke einwandfrei einsetzbar. Die AUX-Wege sind für die üblichen, einfachen Zwecke ausreichend.
    Die Mechanik des eingebauten Summen-EQs entspricht nicht der Mackie-Qualität, aber der wird eh nicht benutzt.
    Klanglich nicht das Beste?? Sicherlich ist das so, wenn wir mit deutlich teureren Pulten vergleichen. Aber bitte auf dem Teppich bleiben: wer hört das? Und wieiviel seid ihr bereit mehr auszugeben, damit ein deutlicher, klanglicher Unterschied hörbar wird? Es sei denn ihr arbeitet mit HighEnd-Mikrofonen, HighEnd-PA-Frontholz usw. Und habt auch einen Toni, der dann den amtlichen Sound aus einem deutlich teureren Pult herausholen kann.
    Oder seid ihr Profis und recorded womöglich noch HighEnd-CDs über dieses Pult?

    Ich will euch ja nicht das SL3242FX aufschwätzen, das liegt mir fern - aber bevor ihr viel mehr Geld für ein unter Umständen gar nicht nutzbares Pult ausgebt bitte nochmal drüber nachdenken.
     
  3. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 04.12.05   #3
    Ich schließe mich Harry an. Und wenn ihr wirklich nach einiger Zeit aufsteigen wollt, dann könnt ihr das Pult mit geringem Wertverlust wieder verkaufen. Ich habe gerade für mein 1,5 Jahre altes 3242 noch 386,- Euro bekommen. Bei einem Neupreis von jetzt € 459,- finde ich durchaus noch OK.
     
Die Seite wird geladen...

mapping