Behringer Tu300

von dr_opium666, 13.04.08.

  1. dr_opium666

    dr_opium666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.08
    Zuletzt hier:
    1.02.12
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.08   #1
    hi!

    also ich wollte mir den behringer tu300 evtl. zulegen, zu mal der auch um einiges billiger ist als der boss tuner.
    hat jemand von euch den tu300 und kann davon berichten?? wär super.
    nebengeraüsche oder signalveränderungen??

    hier der link:

    https://www.thomann.de/de/behringer_tu300.htm
     
  2. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.440
    Zustimmungen:
    2.210
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 13.04.08   #2
    also der TU300 ist top...
    ich benutze ihn selber...und habe ihn sogar gegen meinen boss tuner getauscht :o
    das will was heissen...
    die verarbeitung ist echt top (aber leider nur nen plaste gehäuse), steht dem boss oder korg an sonsten in nichts nach

    nur wenn du drop tunings benutzt dauert der signalfluss länger und kann bis zu 2 sekunden dauern bis ein tiefes c ankommst - groößtes manko, aber verschmerzbar...
     
  3. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 13.04.08   #3
    Hallo, gibt mal Behringer und TU300 in die Forumssuche ein. :p
    Wie du dir vielleicht ein bisschen vorstellen kannst, gab es deine Frage bei einem derart billigen Bodentuner schon ziemlich oft. :rolleyes:

    Insgesamt kommt das Gerät nicht besonders gut weg.
    Einige Leut haben Probleme beim Stimmen und die Händler sind wegen häufiger Rückläufer nicht gut auf das Gerät zu sprechen.
    Viele Musiker mögen Beringer einfach wegen dem Kunststoffgehäuse nicht - darüber kann man je nach Einsatzzweck geteilter Meinung sein.
    Offensichtlich gibt es auch Sonnengeräte wie bei sonnengott. :)
    Ich gebe einfach zu bedenken, dass Billiggeräte auch größeren Produktionsschwankungen unterliegen und dass ein eingesetzter billiger Quarz nicht gleich einem anderen billigen Quarz sein muss.

    Ich empfehle bei einem Tuner auch ein etwas hochwertigeres Gerät, da es sich hier doch um eine sehr langfristige Investition handelt.
     
  4. random_daniel

    random_daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    19.04.10
    Beiträge:
    75
    Ort:
    38100 Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 13.04.08   #4
    Ich hab das Ding auch und muss sagen, für die 30€ geht der TU300 schon in Ordnung. Behringer-typisch ist er eben nicht besonders stabil, weil das Gehäuse aus Plastik ist. Das Stimmen funktioniert an sich ganz gut, er ist zwar nicht der Allerschnellste beim Anzeigen nach dem Spielen des Tons, aber das bewegt sich auf jeden Fall im guten bis befriedigenden Bereich. Manko: Wenn man Drop D stimmt und auch manchmal beim Stimmen der tiefen E-Saite erkennt er den Ton nicht auf Anhieb und zeigt dann entsprechend nix an. Spielt man den Ton aber ne Oktave höher, also im 12. Bund an, ist das "Problem" gelöst.

    Wenn du also wirklich nur 30€ zur Verfügung hast, kannst du beruhigt zugreifen. Wenn du aber nur Geld sparen willst, das du eigentlich schon hast, greif eher zu BOSS oder Ähnlichem ;)
     
  5. metalandertaler

    metalandertaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    12.669
    Erstellt: 13.04.08   #5
    Hi.

    Ich hatte den Behringer Tuner auch mal (allerdings den TU-100 soweit ich weiß) und dieses Gerät hat direkt beim ersten Einsatz im Lifebetrieb den Geist aufgegeben. Er funktionierte zwar im Proberaum danach wieder, aber mir ist das zu unzuverlässig. Ich habe das Teil direkt wieder verscherbelt und mir diesen hier zugelegt... https://www.thomann.de/de/ibanez_lu20.htm für diese 15 Euro mehr bekommst Du dann ein robustes Gerät, daß man auch auf hellen Bühnen noch sehr gut ablesen kann und das deutlich zuverlässiger ist als der Behringer.

    Besten Gruß,
     
  6. soeri.moeri

    soeri.moeri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.08
    Zuletzt hier:
    4.06.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.08   #6
    ich hab mir den behringer tu300
    letzte woche zugelegt und war doch sehr überrascht.
    trotz billiger verarbeitung(plastik) funktioniert er ordentlich
    und stimmt sehr genau. auch im stand ist alles super ablesbar wegen
    der hellen led`s. bei dem preis kann man auch nicht viel falsch machen (preis-leistung ist echt klasse). werd ihn in 2 wochen mal auf der bühne testen.
    tiefe E-Saite brauch was länger, aber die sekundenverzögerung ist ansich nicht schlimm.
    ich bin zufrieden. am besten mal selbst anspielen und ausprobieren.
    soundschwierigkeiten habe ich dadurch keine bemerkt.
     
  7. Cryze

    Cryze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Stralsund
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    107
    Erstellt: 15.04.08   #7
    Also ich muss meinen Vorrednern zustimmen, dass er bei der tiefen E-Saite etwas langsamer ist, als bei den restlichen. Dafür muss ich sagen, dass er eigentlich ziemlich korrekt stimmt. Sogar meine tiefe b-Saite auf 'ner 7-Saiter-Gitarre. Außerdem gibs bei mir keinerlei Nebengeräusche oder Rauschen und auch keine (für mich) hörbare Veränderung im Originalsound. Also die 30 EUR haben sich richtig gelohnt.
     
  8. stam

    stam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    690
    Ort:
    Wimbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 15.04.08   #8
    Ich hatte den genau eine Woche, dann habe ich ihn wieder verkauft. Ich fand ihn viel zu langsam. Mal "eben" durchstimmen ging auch nicht wirklich. Und wie man einen Bodentreter in ein Plastik Gehäuse packen kann ist mir echt nicht klar. Warte schon auf den ersten Plastik China Panzer von Behringer. Kann man zwar keinen Krieg mit gewinnen, aber der hat ja auch nur 50€ gekostet :D
     
  9. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 15.04.08   #9
    Wenn Du 1 Milliarde davon hast vielleicht doch. :D
    Bei Behringer ist es sicher auch so gedacht: Du kaufst Dir gleich 3 Stück, dann bist Du immer noch günstiger dran als bei mach anderen Tuner.

    Nein - Spaß bei Seite:
    Manchmal habe ich schon den Eindruck, des gibt hier eine Plastik-Phobie. :screwy:
    Kunststoff kann auch ein sehr guter Werkstoff sein. Dort wo ein Metall vielleicht eindellt oder ein Druckguss reißt, bleibt ein guter Kunststoff vielleicht noch in Form.
    Ob das bei Behringer so ist, lässt sich natürlich bezweifeln. ;)
    Aber ich denke bei den Argumenten gegen das Gerät sind Ansprechzeit etc. doch gravierender.
    Nicht jeder ist ein Bulle von Tölz. :p
     
  10. Reet

    Reet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    468
  11. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 15.04.08   #11
    :great: Über was es alles YouTube Videos gibt :p
    Also das Video sollten wir fast als FAQ irgendwo speichern, damit wir folgendes hier geklärt hätten:
    Zumindest für den Hobbymusiker mit wenig Auftritten ist nicht das Kunststoffgehäuse das primäre Argument gegen Behringer-Pedale.
    Stabil sind sie anscheinend. ;)
     
  12. stam

    stam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    690
    Ort:
    Wimbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 15.04.08   #12
    Naja ich finde das etwas, was während einer Probe oder während eines Konzertes mehrmals getreten wird ruhig aus Metall sein dürfte. Harley Benton schafft das doch auch...
     
  13. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 15.04.08   #13
    Ich weiß nicht, ob Du meinen Einwand verstanden hast. :confused:
    Vielen Leuten ist offensichtlich nicht klar, dass Metall (oder Druckguss oder Blech) nicht zwingend der bessere Werkstoff ist.
    Ein guter Kunststoff kann genauso stabil sein.
    Auch im Bereich der Kunststoffe gab es große Vortschritte. ;)
    Ich plädiere hier ja auch nicht für Behringer, aber wenn der Kunststoff hält, dann spricht eigentlich auch nichts gegen Kunststoff.
     
  14. priested

    priested Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    12.10.12
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    73
    Erstellt: 15.04.08   #14
    Trotz einiger positiver Stimmen weiter oben, rate ich dir von dem Tuner ab. Hab das Teil auch, aber ich hab anscheinend nicht gerade das beste erwischt. Nach ca. 1 Monat verursacht mir der Tuner im Effekt-Loop nun ein extrem hässliches Brummen - werd ihn wieder zurücktragen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping