Behringer Ultra-G GI-100 DI Box + Behringer Eurorack UB-502=EGitSound unbefriedigend.

von Jsunderland, 12.11.05.

  1. Jsunderland

    Jsunderland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    14.03.15
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    239
    Erstellt: 12.11.05   #1
    [​IMG]

    So hab ich angeschlossen.
    Wie bekomm ich nun den besten Sound herraus um beispielsweise Amp-Sims (VST) drüberlaufen zu lassen?

    http://www.musik-service.de/Behringer-Ultra-G-GI-100-DI-Box-prx395662676de.aspx

    http://www.musik-service.de/Recording-Mischpult-Behringer-Eurorack-UB-502-prx395623874de.aspx

    Was für Einstellungen das der Sound möglichst Neutral und druckvoll eingespeist wird ?
    Rumprobieren, klar... aber habt ihr allgemeine Tipps für mich parat ?

    Die 4 x 12 Sim.,naja man hört kaum einen Unterschied. Wo stell ich am besten was ein ?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich hab mir durch die DI-Box einen besseren Sound erhofft, aber pustekuchen.... :)

    Hab das ganze mal kurz versucht, und es klingt besser wenn ich Die Klampfe direkt an den Line-In häng :(

    Was auch immer, brauche Hilfe, auf diese Art zu recorden ist neu für mich.

    Würd mich sehr freuen, wenn ihr mir ein paar Tipps hättet.

    PS: Ich hoffe das mit der Paint Montage oben geht klar wegen (c) etc....
     
  2. HillsOfBarley

    HillsOfBarley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    19.12.06
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 12.11.05   #2
    Hi Heller,

    Das liegt daran, dass diese DI-Box nicht für die von den von dir verwendeten Aufbau gedacht ist: Eine Speakersimulation kommt immer hinter die Ampsimulation bzw. einen Verzerrer, weil die sägenden (hohen) Frequenzen, die normalerweise durch den Gitarrenspeaker abgeschwächt werden, erst bei der Verzerrung enstehen.

    Wenn du sie vorschaltest wie in deinem Bild, sorgst du nur dafür, dass das Signal bereits in seinen Höhen beschnitten wird, bevor es in den Verzerrer gelangt, und das kann nicht gut klingen.

    Eine andere Frage wäre, ob die Eingangsimpedanz dieser Direct-Box überhaupt dafür geeignet ist, dass eine Gitarre direkt angeschlossen wird. Die Speakersimulation der GI-100 kenne ich aus meinem V-Ampire und finde, dass die sehr gut ist, aber für deine Zwecke wäre wahrscheinlich eher so etwas wie der Mic 100 das Richtige. Eine Speakersimulation brauchst du ja eigentlich auch deshalb nicht, weil die in den VST-Ampsimulationen normalerweise ja auch enthalten ist.

    Gruß

    Jan
     
  3. Jsunderland

    Jsunderland Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    14.03.15
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    239
    Erstellt: 12.11.05   #3
    Danke Schonmal. Mist :( Hmm ich hab noch n Digitech Death Metal,mal sehn wie das mit der DI-Box klingt. Haut das gut hin? Weil Pedal + Line IN klingt auch nicht so toll....Hab nur grad keine Batterie/Netzteil für das Pedal um es direkt zu testen.
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 12.11.05   #4
    Wenn Du eh VST-Amps einsetzten willst, brauchst Du gar keine DI-Box, vor allem keine mit Speakersimulation. Du steckt Die Gitarre direkt in dein Mischpult, der VST Effekt simuliert Dir dann alles. Ich glaube das Behringer Ultra GI ist auch eher dazu gedacht, aus dem Lautsprecherausgang eines Verstärkers zu gehen, sonst macht die Speakersimulation ja auch nicht viel Sinn. Und ich sehe gerade, dass Mr. G ja schon fast dassselbe gesagt hat...
    Du musst Dir eben die Signalkette vor Augen führen:
    Gitarre->Bodentreter->Amp->Lautsprecher(Mikrofon)
    An welcher Stelle der Kette Du wie (also Hardware oder Software) simulierst, musst Du dir dann überlegen. Mit der GI-Box würde nur der letzte Punkt simuliert, aber in einer Hardwarekiste, VST-Amps brauchst Du dann eigentlich nicht mehr (kannst natürlich trotzdem mit experimentieren.) Oder eben Gitarre direkt ins Mischpult, Bodentreter, Amp und Speaker kannst Du dann per VST-Effekt simulieren. Es müsste aber auch gehen, den Bodentreter davor zuschalten, und nur Amp und Speakersimulation zu verwenden. Zumindest die Speakersimulation ist wichtig.
     
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 12.11.05   #5
    Anstatt mit dieser Kombi, wärst Du mit einem Mikropreamp und High-Z-Eingang besser beraten gewesen. Z.B. der SM Pro Audio TB101.
     
  6. Styleven

    Styleven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 13.11.05   #6
    den digitech death metal kannst du auch direkt am line in anschliessen er hat extra dafür vorgesehenden anschluss wo mixer drauf steht:great:


    hat somit eine amp simu an board..

    wenn du die di box nutzen willst musst du aber beim amp output vom dd dm pedal gehen und nicht vom mixer wie ich dir das oben beschrieben habe
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 13.11.05   #7
    Das ist allenfalls was für ultrasaubere Cleansounds. Wobei das mit bissel Hall und Chorus besser kommt ;)

    Für Zerrsounds muss da noch was dazwischen. Entweder ne komplette Simulation (dann DI-Box ohne Speakersim anschliessen) oder einfach nur ein Zerrer (dann DI-Box mit Speakersim anschliessen).

    Wie letzteres klingen kann, hat Hans_3 eindrucksvoll gezeigt.

    https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=1052506&postcount=2
     
Die Seite wird geladen...

mapping