Beim spielen "zählen"?

von Bbird, 20.02.07.

  1. Bbird

    Bbird Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.07   #1
    ich geb zu etwas verwirrende themenüberschrfit vll, was ich damit sagen/fragen will ist folgendes: wie merkt ihr euch nen song bzw beim psilen zählt ihr da alle noten die ihr spielt mit? ich mache es leider (noch) und wollte mir das abgewöhnen da ich es dämlich finde wenn ich zB bei nem lied fast nur achtel spielen muss immer aufs neue bis 8 zu zählen, da muss es doch ne andre möglichkeit geben :D
    ich verscuhe schon es zu unterlassen manchmal klappts auch ohne zählen, dass ich einfach weiß wieviel ich noch spielen muss aber gibts dafür tipps&tricks? weil ohne mitzählen spielen irgdnwie mehr spaß macht und auf dauer sicherlich sinnvoller ist ;)

    oder irre ich mich und es ist doch richtig?

    so thx schonmal hab wieder viel zu viel mist geschrieben ;)
     
  2. nookie

    nookie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    1.01.16
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    368
    Erstellt: 20.02.07   #2
    Ich tipp mit dem Fuß mit, dass hat sich so ganz gut bewährt.Wenn du mal so richtig voll im Song und dem Groove drinbist geht das meistens von ganz alleine.
     
  3. Helle B.eC

    Helle B.eC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    3.04.09
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Kreis Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    136
    Erstellt: 20.02.07   #3
    Kommt man da nicht ins schwitzen wenn man die 8tel mitzählt? :D

    Normal tappt man mit dem Fuß den Takt mit und bei nem 4/4 Takt halt 4 mal in einem Takt.
    Wenn du jetzt achtel in einem 4/4 Takt spielst dann machst du einfach pro Fußschlag 2 Anschläge.
    Würde lustig aussehen wenn man bei >200bpm 8tel tappen/zählen würde ;)
     
  4. jonesy-TA

    jonesy-TA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 20.02.07   #4
    Ich glaub das ist ne Übung...Ich hab das Problem das ich teilweise zu wenig zähle. ICh richte mich bei verschiedenen Tonartwechseln etc. nach den anderen Bandmitgliedern....was manchmal in die Hose geht, weil unser Drummer es total lustig findet, den Basser rauszubringen - weil Basser ja anscheinend nicht zählen können
     
  5. Bbird

    Bbird Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.07   #5
    das ist bei mir auch n problem, der drummer kommt ständig raus, auch wenn alle anderen richtign sind, also liegts nicht oder zumindest nicht nur an uns und mit zählen weiß ichdann zumindest immer noch wo ich bin ;)
    und nur nach den anderen richten geht ja auch nicht immer...

    aber ich bin ja schon dabei zählen einzuschrönken hoffe das klappt im laufe der zeit ;)
     
  6. tobmän

    tobmän Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    27.08.14
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Helmstedt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    30
    Erstellt: 20.02.07   #6
    Hmm ich weiß nicht wie das andere machen, aber ich persönlich zähle überhaupt nicht. Ich hab das im Gefühl :)
     
  7. Nile

    Nile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    21.11.07
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 20.02.07   #7
    ich zähle nur komplizierte rhythmen, damit ich z.b. meinen einsatz richtig treffe, wenns mal nicht mit 1 beginnt ;) normalerweise "summe" ich die melodie im kopf mit und brauche nicht zu zählen.
     
  8. Stocky

    Stocky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    742
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 20.02.07   #8
    Ich zähle auch nicht. Ich hab den Takt entweder im Fuß oder einfach drin. Ich bin druch mein Saxephonistendasein in der Bigband meiner ehemaligen Schule doch relativ abgehärtet und weiß wies ist allein gegen den Rest zu spielen *Barisax gegen den kompletten Bläsersatz ist nicht lustig* Also das Tempo und den Takt hab ich Gefühl und ich zähle vllt mal die Rifs mit wenn der Song noch nicht so sitzt. Aber in den Rifs zähle ich kaum bis garnicht.
     
  9. blitzkrieg-bop

    blitzkrieg-bop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.06
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 20.02.07   #9
    Also bei mir läuft da alles nach Gefühl!
    aber ich muss sagen, ich hatte noch nie das problem ... weil ich auch nicht kange den selben ton spiele, meist spiele eine richtige melodie und da bruach man nit zählen, aber sonst MUSST du das einfach im Blut haben :D ;) !!!!

    MfG
     
  10. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 20.02.07   #10
    Also richtig mitzählen nach dem Motto "1;2;3;..." tue ich nur, wenn ich anfange einen 5/4 Takt zu spielen und noch nicht so richtig das Rhytmusgefühl verinnerlicht habe. Wenn ich's dann erstmal im Blut habe, geht's ohne zählen. Dann spiele ich 2 Wochen keinen 5/4 mehr und das gleiche Spiel beginnt von vorne ;)

    Achja: Ich muss ehrlich sagen, dass ich bei 4/4 bisher noch nie gezählt habe, merk's aber sofort, wenn beim Drummer ein Schlag auch nur'n ganz kleines bisschen zu spät oder zu früh kommt (was gottseidank nicht so oft passiert). Also mit'm Rhytmusgefühl hatte ich noch nie so wirkliche Probleme. Man könnte es auch so sagen: Irgendwo lasse ich den Schlagzeuger für mich zählen (dazu sind die ja auch da :D:rolleyes: *duck und weg*).

    Ok Ok es gibt ein Lied, ich gebe zu da zähle ich mit. Die Katze von Tschaikovski *bäh* man muss immer einen Ton auf 1 und 3 spielen und nach 3 Durchgängen auf 2 und 3. Aber ist auch ohne Schlagzeug :p
     
  11. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 21.02.07   #11
    Das im Gefühl haben ist schön und gut und kommt auch einfach mit der zeit. Aber du hast anscheinen das Problem, dass du überhaupt nicht weisst, wie du Zählen musst. Es ist nicht sinnvoll, deine Anschläge zu zählen. Du musst den Takt mitzählen lernen.
    Als ich damals mit Trompete spielen angefangen habe, wurde mir das eingebläut - mit dem Ergebnis, dass ich jetzt praktisch bis zur 32-tel Zählzeit den Takt mitzählen kann (Jazz und Swing können echt fies sein ;) ). Um dir das evtl mal ein bisschen näher zu bringen, mal eine recht einfache Sache:

    Du guckst dir die verschiedenen Passagen an. Je nachdem, was du zu spielen hast, zählst du auch (ist vor allem wichtig, wenn du Pausen oder Rhythmuswechsel hast):

    Du spielst Viertel oder Halbe oder ganze Noten --> 1, 2, 3, 4 | 2, 2, 3, 4 | 3, 2 ,3 ,4 |usw.
    (durch das hochzählen des ersten Schlages im Takt, weisst du immer, bei welchem Takt du bist - aber es wäre natürlich sinnvoll, wenn du dir die Passagen so einteilst, dass du nich zu hoch zählst)

    Du spielst Achtel Noten --> 1 und 2 und 3 und 4 und | 2 und 2 und 3 und 4 und | ...

    Du spielst Sechzentel Noten --> ein se un de zwei e un de drei e un de vier e un de |
    (hier würde ich dir aber schon raten, dass du bei diesem Schema bleibst und nicht hochzählst - dann wirds nämlich irgendwann pervers ;) )

    Das sieht evtl alles ein bisschen komisch aus (ich bin auch sicher, dass entsprechende Kommentare kommen werden), aber wenn du dir solche (das hier ist natürlich nur eine Möglichkeit) Zählzeiten verinnerlichst, dann hast es wesentlich einfacher den Überblick zu behalten, präziser zu spielen und vor allem bei Breaks und Pausen exakt auf den Punkt zu da zu sein. Und wie im ersten Satz schon gesagt, geht das auch irgendwann (dauert natürlich länger als 2 Wochen!Wesentlich sogar.) ins Gefühl über und man muss nicht groß drüber nachdeneken, wann der Sechzenteleinwurf jetzt kommt, oder wie die achtel, viertel sechzentel achtel Kobination über mehrere Takte mit anschließendem Break zu spielen ist. (Beim Bass habe ich übrigens auch festgestellt, dass das beim Slappen äußerst hilfreich ist).

    Es ist denke ich schon wichtig, dass man vorne anfängt und nicht mittendrin. Das ist natürlich sehr nervig, weil man ja endlich so richtig loslegen will, aber genau das bringt nur kurzfristigen Erfolg, da man dann doch recht schnell an seine Grenzen stößt, sobald es mal schwieriger wird, während man wesentlich weiter kommt, wenn man praktisch von Grund auf gelernt hat (Ausnahemtalente mal ausgenommen).

    Gruß

    Edit:

    ganz übersehen:
    Das muss man sich aber erst erarbeiten - denn sonst wirst aus dem Spaß schnell Frust. Außerdem heisst es nicht, wenn man nicht penibel und angestrengt mitzählt, dass man überhaupt nicht mitzählt. Wirklich überhaupt nicht mitzählen klappt nämlich nur bei wirklich einfachen und straighten Sachen.
    Was meinst du mit sinnvoller? --> nur weil jemand Takt und Zählen verinnerlicht hat, wodurch er nicht mehr penibel mitzählen muss, so weiss er trotzdem stehts wo er ist. Nach dem Gehör zu spielen (weil man das [Cover-]Lied in und auswendig kennt) ist schön und gut - aber was passiert, wenn da mal was schief geht oder ein Instrument ausfällt, so dass das erwartet "zeichen" ausbleibt? Wenn du es zu was bringen willst, vor allem wenn du ein Rhytmus Instrument wie den Bass spielst, dann sind Zählzeiten und Taktgefühl unabdingbar!
     
  12. Bbird

    Bbird Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.07   #12
    danke schonmal, werde versuchen den ein oder anderen tip zu berücksichtigen ;)

    @nookie

    ich mkeinte keineswegs gar nicht mehr zählen, aber halt nicht jede einzelne note, dass ich auch so noch ohne "ziechen" wissen muss wo ich bin ist mir schon klar ;)
     
  13. Easton

    Easton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.687
    Erstellt: 21.02.07   #13
    ich spiele je nach stimmung schnell oder langsam. auf achtel oder 16tel achte ich gar nicht. ich wechsel den ton, wenn der "richtige zeitpunkt" gekommen ist. egal, wieviel ich schon gespielt habe
     
  14. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 21.02.07   #14
    Nookiz4 hat das super erklärt! [bewert]!

    Ergänzen würde ich nur noch, dass irgen wann du nur noch die 1 brauchst und die anderen Zählzeiten nur in komplizierten Takten oder Gefügen. Wichtig ist, dass du immer den Takt durchzählst (1,2,3,4) und nicht, wenn du 2 Halbe Noten spielen must 1,2 1,2 zählst, weil du dann den Grundschlag verlieren wirst.
    Irgend wann wirst du dann hoffentlich so timingfest, dass du deinen Drummer im Takt hältst ;).
     
  15. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 22.02.07   #15
    Hier verwechseln einige das "mitklopfen" aus rhytmischen gründen mit dem tatsächlichen "mitzählen" aus takt-längen-gründen.

    Beides sind völlig unterschiedliche dinge die andere zwecke erfüllen.
    Das "mitklopfen" wie viele es bei einem 4/4 takt z.B. bei der 1 und der 3 machen
    dient dem rhytmus und der geschwindigkeit des liedes (darum lässt sich das eigene klopfen auch durch eins von aussen ersetzen, wie z.B. metronom) . Um nicht "überhetzt" aus einem schnellen teil zu machen, oder halt um die aktzente richtig zu setzen.
    Wer dies macht, hat aber die beschriebene phase davor schon hinter sich.
    undzwar das:

    "mitzählen" um zu wissen wann der takt zuende ist, und wann ein neuer anfängt.
    Hierfür gibts leider keine andere variante als das tatsächliche mitzählen. Der erste schritt wär tatsächlich nicht jeden ton zu zählen, sondern in einer möglichst minimalen art.
    Sprich, wenn du bei achteln tatsächlich bis 8 gezählt hast, zählste erstmal nur jede zweite note (und somit bis 4). Nach und nach hat man eine taktlänge dann einfach "Im blut" und man braucht die tatsächliche zahl garnichtmehr. Dann gehts meisst über in das einfache mitklopfen.


    Bei schwären teilen zähle ich auch noch mit (und das tun einige, wie oben schon erwähnt).
    Wir haben z.B. einen teil mit aus 6/8 kommend ... 5/4 ; 5/4 ; 5/4; 6/8 ; 5/4 ; 5/4 ; 6/8; 6/8 also da är ich grad langsam mit dem richtigen zählen auf, aber am anfang saß ich da nur 1,2,3,4,5 ; 1,2,3,4,5 ....
     
  16. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 22.02.07   #16
    hab mal versucht den dance of eternity sowohl beim als auch ohne spielen mitzuzählen.... sorry geht gar nicht ;)
     
  17. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 22.02.07   #17
    solche fälle kommen dann natürlich auch noch hinzu :-)
    Wo einfach das gefühl den takt gibt, weil alles andere zu pervers ist.
    Beispiel Tool - Schism mitspielen kein thema. auch ohne drums etc.
    Aber mitzählen.... pustekuchen
     
  18. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 22.02.07   #18
    Cervin, bei denem 6 Achtel nach 5 Viertel wirst du irgenwann aber auch dazu kommen, dass du nur noch die schweren Zählzeiten (also 1 und 4 im 6 Achtel und 1 und 3 - oder 4 im 5 Viertel) empfindest bzw. mitklopfst.

    NOTEN zählen sollte stehts unterbunden werden, Zählzeiten zählen hilft beim Draufschaffen, schwere Zählzeiten mitempfinden bzw. mitklopfen ist für ein musikalisches ausgestalten ein Muss!
     
  19. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 22.02.07   #19
    :p:great::D
     
  20. HellPaso

    HellPaso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    2.222
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    3.148
    Erstellt: 22.02.07   #20
    Wenn ich beim spielen zählen würde, hätte ich doch gar keine zeit mehr zum grooven...


    und außerdem ist man nachher flexibler, wenn man sich nach dem song selbst richtet und nicht nach 4 taktschlägen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping