beratung endstufe

von Saxomoe, 23.01.08.

  1. Saxomoe

    Saxomoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    4.05.13
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Dittelsheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    19
    Erstellt: 23.01.08   #1
    ich hab zwei frage bezüglich einer kombination,die ich mir zusammenstellen möchte.
    also ich habe vor mir einen ampeg svp pro preamp oder svt 2 p preamp zuzulegen.
    soweit ist alles klar,nun möchte ich aber wissen, welche endstufe am geeignesten ist: eine von ampeg (svp 1600) ,die ich für 800 euro bekommen könnte oder z.b die t-amp ta 2400 https://www.thomann.de/de/t-amp_ta2400.htm .
    frage 1: ist die endstufe von thomann gut geeignet oder sollte ich über das doppelte für die ampeg-endstufe investieren?
    frage 2: ich habe eine svt 15er und svt 410 hlf von ampeg als boxen.funktioniert das ganze überhaupt bei meinem vorhaben,weil beide boxen unterschiedliche ohm-zahlen haben??
    vielen dank schonma im voraus
    simon
     
  2. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 23.01.08   #2
    Die t.amp 2400 kenne ich nicht, aber die t.amps, die mir bis jetzt untergekommen sind, sind für 'nen guten Bass-Sound nicht impulsstark genug. Außerdem würd' ich zumindest ein bissl auf's Gewicht schauen, mit 'ner 23kg-Endstufe hat man kein' Spass :D
    Gibt 'nen guten Sammelthread zum Endstufen-Thema, sowie 'ne Vielzahl an Einzelthreads ... Deswegen nur kurz, die üblichen Verdächtigen wären FAT Audio, Amptec und PSE - gebraucht je nach Ausführung schon ab 250-300€ zu finden, und wirklich pegelfeste, druckvolle Endstufen für ein ganzes Basser-Leben ;)
    Die Ampeg kenn' ich jetzt nicht, aber 800€ gebraucht ist halt doch ein bissl viel, wenn man für weniger als die Hälfte schon hervorragende Alternativen kriegt ...
    Die Ohm-Zahlend er Boxen sind egal, solange Du drauf achtest, dass Du die minimale Impedanz des jeweiligen Endstufen-Kanal nicht unterschreitest. Die besagten FAT Audio/Amptec/PSE-Endstufen z.B. sind 2Ohm-fest, also völlig unproblematisch ...
     
  3. Saxomoe

    Saxomoe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    4.05.13
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Dittelsheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    19
    Erstellt: 23.01.08   #3
    ok,auch wenns hier jetzt dann nich so hinpasst,wieviel leistung sollte der poweramp dann ungefähr haben. habe nämlich desöfteren kleinere bis mittlere konzerte zu spielen...(1-500 leute).
    ist das mit der impulsschwäche des t-amps sehr schlimm?
     
  4. Fabi189

    Fabi189 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.07.16
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 23.01.08   #4
    Hi Simon!

    Das mit den unterschiedlichen Ohm Zahlen sollte kein Problem darstellen wenn du einen Channel pro Box nehmen willst. Wie viel Ohm ham denn deine Boxen?
    Probleme gibts nur wenn du die Endstufe brücken möchtest, also die gesamte Leistung auf einen Channel legen möchtest. Da kannst du bei den meisten Endstufen nur 8Ohm hinhängen. Aber das hast du ja warscheinlich eh nicht vor mit 2 Boxen^^
    Ansonsten kann ich Endstufentechnisch nur Bittner und Glockenklang empfehlen.
    Glockenklang sind zwar absolut nicht billig aber vlt gibts ja irgendwo eine billiger...und sie sind jeden Euro wert.
    Bittner Endstufen mag ich persönlich sehr gern...sind für mich einfach die "professionellsten"

    Grüße,
    Fabi
     
  5. Saxomoe

    Saxomoe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    4.05.13
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Dittelsheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    19
    Erstellt: 23.01.08   #5
  6. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 23.01.08   #6
  7. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.526
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 24.01.08   #7
    Du benötigst die Endstufe doch für Deinen Bass, um die Bassbox auf der Bühne (und im Proberaum) anzusteuern.
    Oder suchst Du eine PA-Endstufe, um das Publikum zu beschallen?

    Es ist heute absolut unüblich, mit dem Bassamp auf der Bühne ein Publikum von 500 Leuten zu beschallen. Dafür sollte/muss eine PA her.

    Wieviel Watt Du auf der Bühne benötigst, um Dich selbst Du hören, ist von so vielen Faktoren abhängig, dass man da keine einfache Regel aufstellen kann.
    Faktoren sind z. B.: Wirkungsgrad der Box(en), Musikstil/Spielweise/Soundvorstellungen, Gesamtlautstärke der Band, Wünsche der Bandkollegen.

    Mal extrem gesprochen:
    Wenn Du ruhige Musik mit einem ziemlich mittigen Basssound zusammen mit anderen Musikern, die selbst ihre Instrumente eher streicheln und vom Bass eher wenig hören wollen, in der Band betriebst und dann noch Deine Box direkt auf Deine Ohren ausrichtest, wirst Du 150W (gemeint ist immer RMS-Watt) in keiner Situation benötigen ...
    Gerade bei der letzten Probe habe ich wieder die Erfahrung gemacht, dass ein qualitativ rel. bescheidener Fullstack (Hartke 3500, VX4x10, VX115) mit 350W gegen einen rel. hochwertigen Combo (Trace Elliot, 2x10) mit 250W im Vergleich nicht der Bringer ist (beide absolut flat eingestellt). Und das bei einer ziemlich lauten Band.

    Also lieber auf etwas Leistung verzichten und dafür hochwertigere Geräte kaufen (ein gut dimensioniertes Netzteil in einer Endstufe ist - beinahe - "durch nichts" zu ersetzen).
     
  8. Fabi189

    Fabi189 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.07.16
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 24.01.08   #8
    Hmmm, also von der Dap Endstufe halt ich jetz nicht unbedingt was.
    Ich würde wirklich ans Gewicht denken bei der ganzen Sache.
    Leistungsmäßig nimm mal bissl mehr als die Boxen RMS aushalten. Bissl Leistungsreserven sind nicht unbedingt verkehrt. Aber niemals übertreiben!
    Zu den T.Amps muss ich jetzt sagen hab ich ne geteilte Meinung.
    Für ihr Geld nicht unbedingt schlecht, die Handhabung ist ok, der Sound so lala...nicht ganz meiner, ich mag halt Glockenklang und Bittner^^ lol
    Grüße,
    Fabi
     
  9. Herr_Mannelig

    Herr_Mannelig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    224
    Erstellt: 29.01.08   #9
    die LDPAs sollen einen etwas besseren Bass als die Tamps liefern
    Ich würde auch mal bei Ebay und auf den einschlägigen Gebrauchtwarenbrettern nach den in Post #2 genannten Endstufen suchen. Auch QSC Endstufensind schon etwas über den Niveau der Tamps.
    Für weitere INfos kannst du auch mal in der PA Abteiliung hier im Board, im Party PA Forum und evtl im PA Forum (da sind aber dann die Profis zuhause) schauen, welche Endstufen für Subwoofer genutzt werden, welche für deinen Preisrahmen empfohlen werden und welche nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping