Beratung: Kondensator-Mic

von torben75hh, 11.04.05.

  1. torben75hh

    torben75hh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    9.06.06
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.04.05   #1
    Hi!
    Ich bin grad dabei mit "meinem" Sänger meine Stücke aufzunehmen. Im Moment nutze ich (noch) mein AKG D3900 Mic. Ist allerdings dynamisch und mir persönlich etwas zu undifferenziert. Ist mir halt nicht "luftig" genug.

    Außerdem ist mein Sänger in den tieferen Parts eher etwas leise, so daß ich an meinem Preamp schon mächtig aufdrehen muß, um den anständigen Pegel hinzubekommen. Aber das liegt wohl eher daran, daß das kein "Recording-Mic" ist...

    Daher habe ich mich entschlossen in ein Großmembran Kondensator-Mic zu investieren...

    Hier meine Favoriten:

    1. tbone sc450
    2. tbone sct700
    3. tbone sc1100
    4. Rode NT-1 A

    Ich möchte nun gerne eure Meinungen hören. Welche Vor/Nachteile habe die einzelnen Mics? Evtl. gibt es auch Links zu Testberichten?

    Gruß
    Torben
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 11.04.05   #2
    eine Frage zu deinem AKG:
    meinst du C5900 - oder D3800 - oder gar D3700?

    das wäre noch interessant - das erstgenannte wäre ein exzellentes Kondensatormikrofon, welches von deinen Vorschlägen nur schwer zu schlagen wäre.
    Da du von einem dynamischen sprichst, gehe ich davon aus, du meinst D3800 oder D3700. Diese beiden befinden sich im unteren Rang der Live-Mikrofone und du wirst mit deinen Vorschlägen, egal welcher, einen eklatanten Unterschied hören.

    Das SC1100 besitzt umschaltbare Richt-Charakteristiken. Da ist die Frage, ob du tatsächlich eine Acht oder eine Kugel benötigst. Ansonsten rate ich dir, den Mehrpreis in ein Röhren-Mikrofon zu investieren. Das klingt irgendwie "samtiger".
     
  3. torben75hh

    torben75hh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    9.06.06
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.04.05   #3
    Danke schonmal für die Antwort. Es handelt sich wirklich um das D3900.

    Ich liebäugel auch schon seit langem mit dem Röhrenmic...

    Aber ich bin immer noch an evtl. anderen Meinungen interessiert...


    Übrigens: An einer umschaltbaren Richtcharacteristik bin ich nicht interessiert.
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 11.04.05   #4
    ah ja - o.k. das gibt in der Tat auch noch
    wie auch immer - es reiht sich in die D3700/D3800/D3900-Reihe ein, sicherlich etwas besser als die mir bekannten D3700/D3800-Teile.
    Dann stellt sich noch die Frage, mit welchem Equipment du sonst noch aufnimmst - also z.B. Mischpult/Recordingmedium/Effekt-Prozessoren usw. - du brauchst ja bei so einem Teil auf jeden Fall Phantomspeisung.
    Es macht ja keinen Sinn, ein mehrere hundert bis tausend Euro teures Großmembran-Mikro zu kaufen, wenn der Rest nicht dazupasst.
    Prinzipiell kann ich dir sagen, dass bei - ich sag jetzt mal "einfachen Recordingumgebungen" - bereits ein sehr günstiges Großmembran-Mikro erstaunliche Ergebnisse bringt.
     
  5. torben75hh

    torben75hh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    9.06.06
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.04.05   #5
    Ich hab noch nen dbx Microphone Processor als Pre-Amp. Der liefert auf jeden Fall Phantom.

    Und du hast Recht! Es ist eher eine "einfache Recordingumgebung"... ;-)
     
  6. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 11.04.05   #6
    das problem mit dem fgehlendem pegel in den tiefen bereichen schreit meiner meinung nach geradezu nach einem kompressor
     
  7. torben75hh

    torben75hh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    9.06.06
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.04.05   #7
    Es kann nicht Sinn der Sache sein, den Pre-Amp fast bis zum Anschlag aufzudrehen, um anständigen Pegel zu bekommen. Das rauscht dann ja wie Hölle...

    Außerdem ist in dem dbx-Teil alles drin. Pre-Amp -> Comp -> De-Ess -> EQ -> Gate
    Ich weiß nur den Namen jetzt nicht genau. Ist schon etwas älter.

    Ich glaub sowas wie "dbx Project One 286" oder so... (Bin grad nicht zuhause)
     
  8. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 11.04.05   #8
    hast du den comp dann auch mal richtig benutzt?? also aktiv??? von allein regelt sich da nichts
     
  9. torben75hh

    torben75hh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    9.06.06
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 12.04.05   #9
    Ja, das weiß ich auch! ;)

    Nur um eins klar zu stellen:
    Ich habe damit gute Aufnahmen hinbekommen. Falls jemand die SAE kennt: Ich habe mit meinem bescheidenen Equipment bessere Aufnahmen hinbekommen, als ein Teilnehmer dort in nem 24-Spur Studio, als er meine damalige Band aufgenommen hat...

    Das mag jetzt entweder etwas über sein "Können" aussagen oder über meins.

    Ich wollte nur sagen, daß ich weiß, wie ich mit meinen Geräten umgehen muß. :p

    Ich werde also mal ein wenig Geld sparen und mir dann mal das Röhrenmic zulegen. :D
     
  10. MessKüche

    MessKüche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    24.07.12
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Teifstes Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.05   #10
  11. go with the flow

    go with the flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    3.01.08
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.05   #11
    Ich hab das Rode Nt-1A und kanns definitiv empfehlen. Sehr schöner, warmer Klang, v.a. in den tieferen Lagen...

    Gruß
    Flow
     
Die Seite wird geladen...

mapping