Besen? Rods? Sticks?

von Jay, 09.03.07.

  1. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 09.03.07   #1
    Guten Morgen. :)

    Über kurz oder lang will ich mein Cajon, an dem ich mich mittlerweile gut eingelebt habe ;), etwas erweitern, und zwar mit einer Hihat (Modell noch auszuwählen ...), damit dem linken Fuß nicht langweilig wird, sowie einem von diesen Teilen: LP 1207 Jam Block Low Pitch
    Alle einschlägigen Threads und Links hab ich gelesen, trotzdem bin ich konzeptionell noch am grübeln, und zwar was das "womit spielen" angeht. Den Jam Block kann ich ja kaum mit der Hand oder mit Besen spielen, was wiederum für die Hihat und das Cajon geht. Alternativ hab ich mit 'nem Stick ja wieder nur eine Hand fürs Cajon. Oder vielleicht mit Rods? Bevor ich mir das ganze Zeug zulege, hätte ich gern mal 'ne Diskussion und Tips dazu. :)

    Dazu vielleicht noch die Info, dass ich den Jam-Block-mäßigen, harten Sound unbedingt möchte für Latin Grooves. Ebenso möchte ich die Hats für mehr Fülle und eher poplastige Grooves, wo die reine Bass+Snare Begleitung am Cajon IMHO zuviel "drückt". Soll also insgesamt eher Richtung "Akustik-Schlagzeug-Ersatz" gehen als in Richtung traditionelle Percussion.

    Grüße,
    Jay
     
  2. Dohne

    Dohne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    12.04.12
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.07   #2
  3. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 09.03.07   #3
    Zum einen gibt es Sticks, die auf der einen Seite einen Besen bzw Rods haben und auf der anderen Seite eine normale Stockspitze.

    Dann gäbe es auch noch die Möglichkeit (den link such ich noch raus ... irgendwann ....) den Jamblock mit einem speziellen Halter zu spielen, bei dem man eine Kunststoffkugel mit der Hand auf eine cowbell/jamblock/whatsoever drückt.
     
  4. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.913
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    487
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 09.03.07   #4
    @bob, ich kenne das Teil, das ist für Cowbells gemacht und recht lang, wird schlecht mit Jam Block funktionieren.

    Die Lösung von Dohne (einschließlich der passenden Unabhängigkeitsübungen!) ist eigentlich am elgantesten - die Ergonomie kann man etwas unterstützen, indem man den Cajon vorne mit Keilen unterlegt.
     
  5. Jay

    Jay Threadersteller HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 09.03.07   #5
    Hmm, hat technisch was für sich, allerdings kann ich mich noch nicht recht dafür begeistern. Abgesehen von der Fussmaschine, die ich nicht habe, müsste ich dafür koordinativ sicher ein paar Jährchen üben, bis das "tight" funktioniert. :o Bin ja aus naheliegenden Gründen mit den Händen fitter als mit den Füßen. ;) Einfache Sachen gehen ja noch, aber unmöglichste Betonungen mit dem rechten Fuß sind für meine 0815-Skills zuviel den Guten ...

    Auf irgendeinem Bild hab ich gesehen, dass der Protagonist sämtliche Stick-Varianten vor sich auf dem Boden ausgebreitet hat. Vielleicht muss man auch nur einfach schnell genug wechseln ... ?
     
  6. kernspinnerin

    kernspinnerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    535
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    257
    Erstellt: 03.04.07   #6
    Ich würde auch empfehlen, mehrere Varianten anzuschaffen und dann je nach Situation zu wechseln. Eventuell auch einen Stick in die eine Hand und einen Besen in die andere Hand.

    Was die Besen betrifft, schau dir mal die Ed Thigpen-Modelle von Regal Tip an. Leider nicht ganz billig aber herkömmliche Besen schädigen die Oberfläche des Cajons.
     
  7. Funky Claude

    Funky Claude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 03.04.07   #7
    Echt? Wo denn? So was könnte ich wirklich gut gebrauchen.
     
  8. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 05.04.07   #8
    Die gibts u.a. von Regal Tip.

    Guck mal unter sticksonly.de (leider unübersichtlich) oder besser noch unter drumsonly.de (mit Bildchen).
     
  9. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 06.04.07   #9
    Oder man bastelt sich was.
    Fiel mir gerade ein.
    Ein normaler Stick mit einem kleinen Loch am Griffende und ner Schraube durch wird quasi als Wippe eingebaut.
    Also fest am Jamblock dran.
    Mit ner kleinen Feder ausgestattet kann man da bestimmt mit der Hand draufhauen.
    Und schon hast du deine Lösung;)
     
  10. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 12.04.07   #10
    Es gibt aber auch Cajones mit ausgeprägt perkussivem Claps an den Ecken - anders als beispielsweise die Schlagwerk-Modelle, bei denen diese Möglichkeit nur sehr begrenzt genutzt werden kann. Natürlich ist das soundmäßig nicht ganz dasselbe wie ein eigenständiger Jamblock, aber immerhin.
     
Die Seite wird geladen...

mapping