Bester Octaver unter 100€ ?

von Slayger, 01.07.07.

  1. Slayger

    Slayger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    13.12.14
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    836
    Erstellt: 01.07.07   #1
    Hallo ich wollte mir mal nen Octaver zu legen. Ich habe mir mal ein Soundbeispiel von dem Boss OC-3 angehört....nur konnte ich klanglich fast keinen unterschied hören....beim Electro Harmonics war der Sound schon um einiges "Fetter". Wenn nicht sogar zu Fett...aber ich denke das lässt sich ja alles einstellen ^^

    Nur ist halt hier die Frage welcher Octaver auf dem Markt so die beste investition wäre...im Preis-Leistungsverhältniss gesehen
     
  2. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 01.07.07   #2
    Kommt natürlich darauf an, was du von nem Octaver erwartest. Eigentlich legt er dein Instrument nur eine Oktave tiefer, je nachdem, was du einstellst. Ob der Sound dadurch fetter werden sollte, kann ich nich sagen.
    Ein Freund von mir hat das OC-2. Das gibts in der Bucht für ca. 60,-, damit kannst du halt im Gegansatz zum OC-3 keine "polyphone" Oktaven erzeugen. Andere Unterschiede sind mir aber nich bekannt.
    Edit: Mit "polyphon" sind mehrere Töne gleichzeit, also Akkorde gemeint.
     
  3. Adrian1989

    Adrian1989 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.07   #3
    kannst auch das oc-3 holen aber ich hab von mehreren leute schon gehört dass es ab und zu auch faxen macht bei akkorden also die oktaven nich richtig hinzugefügt werden. Also wenn du unbedingt Akkorde "oktavieren" willst, hol das oc-3 wenn nur für z.B Solos brauchs oder ähnliches dann nimm das oc-2 welches sehr viel preisgünstiger ist.
     
  4. Grinzold

    Grinzold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.07   #4
    Hey folks

    ich hätte auch mal ne Frage zum OC-3, bzw. zu Octavern allgemein:
    kann man mit Octavern auch verzerrte Gitarren anständig octavieren?

    Also habe ich dann zwei klare Spuren oder nur einen einzigen, verrzerrten "Brei" der am Ende rauskommt?
    Beim OC-3 sind ja (da polyphon) mehrere Töne möglich, nur in wie fern klappt das halt mit verzerrten Power-Chords?

    Schon mal danke
    der olli
     
  5. Hankman

    Hankman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    12.08.11
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 13.08.07   #5
    Moin Grizold

    Also ich kann dir nur sagen was mit meinem OC-2 möglich ist.

    Akorde sind damit eh hinfällig. Der Trick ist das ding einfach VOR deine Distortion zu packen. Wenn deine Distortion im Amp is, also definiv VOR den AMP und auf keinen Fall in den Effektweg.

    Deine Distortion bekommt dann zwei Töne ganz normal und verzerrt diese. Müsste beim OC-3 ja genau das selbe sein.

    Hank
     
  6. Grinzold

    Grinzold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.07   #6
    Okay, wo wir grad dabei sind: Ist es möglich, mit einem Oktaver die erste (Originale) Spur Verrzerrt zu spielen und die zweite (gedoppelte) Spur mit einer anderen Einstellung, also z.B. clean / overdrive?
    Bzw. wenn das mit dem OC-3 nicht möglich ist, gibt es ein Effektgerät das sowas kann?
    Zumindest das GT-8 kann ja soweit ich gehört hab praktisch alles...
     
Die Seite wird geladen...

mapping