Beyerdynamic TGX-47 für Instrumentenabnahme ok?

von Swen, 13.03.07.

  1. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 13.03.07   #1
    Die Info´s zum Beyerdynamic TGX-47 lesen sich ja ganz gut. Wie gut ist es bei der Abnahme von Gitarren und Bassgeitarren? Gibt es bessere Alternativen in diesem Preisrahmen (um 70 Euro)?
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.768
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 13.03.07   #2
    prinzipiell kannst du es auch für Gitarrenamps nehmen.
    Bei Bassamps sage ich mal: eingeschränkt. Den schönen Tiefbassbauch bekommst du nur mit speziellen Bass-Mikrofonen (z.B. AKG D-112 oder ähnliche).
     
  3. Swen

    Swen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 13.03.07   #3
    Wie ist der Klang des TGX-47? Ist er klar und differenziert?
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.768
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 13.03.07   #4
    kommt drauf an, was du als Referenz nimmst
    im Vergleich zu einem Kondensator-Mikrofon ein eindeutiges NEIN
    im Vergleich zu einem billigen dynamischen No-Name-Mikrofon ein eindeutiges JA

    Ein dynamisches Mikrofon "färbt" immer (meistens) mehr oder weniger. Deshalb ist ja z.B. das Shure SM57 so beliebt für die Snare oder auch für den Gitarrenamp. Und so ist das auch beim TGX-47.
    "Klar und differenziert" ist ja oft gar nicht gewünscht für diesen Einsatzzweck.
     
  5. Swen

    Swen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 13.03.07   #5
    Eigentlich will ich schon, dass unserer Gitarrensound so klar wie möglich aus den Boxen kommt. Leicht gefärbt ist nicht so schlimm. Finanziell gibt´s da leider immer Einschränkungen. Wir wollen bis zu 100 Euro pro Mikro ausgeben und in diesem preislichem Segment das best mögliche Ergebnis erhalten. Es müssen ja auch keine dynamichen Mikrofone sein. Da wollen wir uns nicht festlegen. Bei dem TGX-47 stand halt drin, dass es den Sound sehr klar und differenziert wieder gibt. Aber ob es stimmt, weiß ich leider nicht.
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.768
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 13.03.07   #6
    mach dir vielleicht mal ein Bild welche -zig Möglichkeiten es gibt, um einen Gitarrenamp abzunehmen und schau mal bei JEAN rein:
    Guitar_Mix2

    Du wirst da auch sehen, dass nicht nur das Mikrofon entscheidend ist, sondern auch die Position und evtl. die Kombination mit einem anderen Mikrol
     
  7. Swen

    Swen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 13.03.07   #7
    Ja, das kann ich mir gut vorstellen. Wir können uns aber nur ein Mikro pro Amp leisten. Mehr würde auch wenig Sinn machen, da eh die selben Speaker in den Boxen verbaut sind und somit gleich klingen. Da würde ein anderes Mikro den Klang eventuell nur weiter verfälschen. Es geht uns auch eher darum, dass man sich gegeseitig gut hört und dabei der Gitarrensound durch die PA nicht matschig wird.
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.768
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 13.03.07   #8
    du bist sicherlich mit dem TGX-47 gut bedient
    probiere aber auf jeden Fall verschiedene Positionen (Abstand, Winkel usw.)
     
  9. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 13.03.07   #9
    Ich benutze das 47er von Beyerdynamic schon seit längerem und bin sehr zufrieden, egal ob an der Snare oder an ner Box. Beim Direktvergleich mit nem Shure SM57 muss ich sagen, dass die Mitten beim Beyerdynamic weniger aggressiv betont werden und das ganze ausgeglichener klingt. Ob man das jetzt mag oder nicht ist Geschmackssache ;)
     
  10. Swen

    Swen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 13.03.07   #10
    Das werde ich machen. Vielen Dank für Deine Hilfe.
     
Die Seite wird geladen...

mapping