Blind Guardian / Imaginations Through The Looking Glass / Juni 2004 / Doppel DVD

von Peegee, 29.11.04.

  1. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 29.11.04   #1
    Blind Guardian / Imaginations Through The Looking Glass / Juni 2004 / Doppel DVD - Live


    [​IMG]

    Technische Daten
    Format: Dolby, Surround Sound, PAL
    Studio: Virgin Records, EMI Music
    Bildformat: 4:3, 16:9
    DVD Erscheinungstermin: 14. Juni 2004
    FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
    Homepage: Blind Guardian
    Gesamtlaufzeit: 240 Minuten

    Die Band
    Hansi Kürsch: Lead - Vox
    Thomen Stauch: Drums
    André Olbrich: Lead Guitar
    Marcus Siepen: Rhythm - Guitar

    Die Gastmusiker
    Oliver Holzwarth: Bass
    Michael Schüren: Keyboards

    DVD 1 - Blind Guardian Open Air (Coburg)
    1. War of Wrath
    2. Time Stands Still
    3. Banish from Sanctuary
    4. Nightfall
    5. The Script for my Requiem
    6. Valhalla
    7. A Past and Future Secret
    8. Punishment Divine
    9. Mordred's Song
    10. The Last Candle
    11. Bright Eyes
    12. Lord of the Rings
    13. I'm Alive
    14. Another Holy War
    15. And then there was Silence
    16. Somewhere far Beyond
    17. The Bard's Song (in the Forest)
    18. Imaginations from the other Side
    19. And the Story Ends
    20. Mirror Mirror
    Laufzeit: 140 Minuten

    DVD 2 - Bonus DVD
    Interview mit Blind Guardian
    Backstage Scenes: "A Night At The Opera Tour 2002"
    Making of "The Blind Guardian Festival Coburg 2003"
    Slideshow
    Bonus songs:
    1. Into the Storm (Stuttgart 2002)
    2. Welcome to Dying (Stuttgart 2002)
    3. Lost in the Twilight Hall (Stuttgart 2002)
    4. Majesty (Wacken 2002)
    Laufzeit: 100 Minuten


    Vorab
    Ein Blind Guardian Konzert ist immer etwas besonderes. Selbst alten Hasen wir mir, die bereits dachten, sie hätten schon alles gesehen, bleibt bei dem, was auf der Bühne passiert und der unglaublichen, kaum zu beschreibenden Stimmung im Publikum der Mund offen stehen. Man steht mit einer Ganzkörpergänsehaut ungläubig im Publikum und wird unweigerlich von der mitreißenden Atmosphäre gefangen genommen. Gleichzeitig schaffen es die Jungs auf der Bühne, jedem einzelnen Zuschauer das Gefühl zu geben, an etwas Außergewöhnlichem Teil zu haben. Wobei "Teil haben" wörtlich zu nehmen ist. Denn die Band bestreitet ihre Konzerte mit ihren Fans zusammen. Ein Großteil des Publikums bildet einen gigantischen Chor, gegen den die Fischerchöre (kennt die noch wer?) armselig wirken. Man kennt das ja auch von anderen Bands: die Fans grölen lautstark die Texte mit und alle finden es toll. Doch bei Blind Guardian läuft das etwas anders ab. Während der Strophen bleibt das Publikum ruhig, um dann wirklich gekonnt nur die Chorpassagen der Refrains mit zu singen. Die Betonung liegt auf Singen und nicht auf Grölen. ;-) In einer amerikanischen Konzertkritik stand mal, dass sie doch beim nächsten Mal die "Chorsamples" zuhause lassen sollten. Dabei hatten sie doch gar keine mitgebracht.
    "Magische Momente" sind bei Blind Guardian keine lehren Phrasen, sondern bewegende Augenblicke, die man nicht so schnell (oder nie?) vergißt. Um sich an solche Momente zu erinnern, oder mal einen kleinen Einblick gewinnen zu können, gibt es nun endlich diese Live - DVD.

    Die Konzert - DVD
    Die Aufnahmen zu dieser DVD wurden bei dem Blind Guardian Festival in Coburg 2003 mitgeschnitten. Die Bild- und Soundqualität sind hervorragend. Hierzu möchte ich anmerken, dass der Livesound dieser Band wirklich so gut ist, wie es hier aus den Boxen klingt. Falls an dem Sound nachgearbeitet wurde, dann doch so zurückhaltend, dass das Live - Feeling erhalten blieb. Ich persönlich finde ihren Live - Sound sogar besser, als den ihrer neueren Studioproduktionen. Speziell "A Night At The Opera" klingt für meinen Geschmack etwas überproduziert und ein wenig zu klinisch. Aber Live! Da bebt das Schlagzeug und die Doublebass vibriert im Zwerchfell; der Bass knurrt etwas mehr, ist aber nicht immer ganz so gut zu hören; die Gitarren klingen viel mehr nach Röhre und es kommt halt alles einfach ein kleines bißchen "rockiger" rüber.
    Die Musiker sind wie immer sehr präzise und allesamt über jeden Zweifel erhaben. Das werden auch Leute zugeben müssen, die mit der Musik als solches nicht viel anfangen können.

    Hansi Kürsch´s sängerische Fähigkeiten haben sich durch seine "Bassabstinenz" deutlich verbessert. Dabei war er doch vorher schon ein hervorragender Sänger! Allerdings hinterlässt er manchmal den Eindruck, in den Gesangspausen etwas verloren zu wirken. Ganz so, als würde er sich in solchen Momenten seinen Bass zurückwünschen. Auf jeden Fall ist an dieser Stelle mal wieder ein Riesenlob für Hansi fällig. Er ist einer der gaaaaaaanz wenigen, die Powermetal singen können, ohne zu klingen, als hätte man ihm kräftig zwischen die Beine getreten.

    Die beiden Gitarristen Andre Olbrich und Markus Siepen haben deutlich sichtbar viel Spaß auf der Bühne und hinterlassen oftmals den Eindruck, zwei Musiker mit einer Seele zu sein. Ihr Gitarrenspiel passt auch live so gut aufeinander, dass man aus dem Schwärmen gar nicht mehr rauskommt. Ich habe die Beiden ganz bewusst in einem Satz erwähnt, da ich sie als gleichberechtigte Einheit sehe.

    Thomen Stauch war bereits früher schon ein außergewöhnlich schneller und akkurater Schlagzeuger. Doch gerade mit den letzten drei Studioalben hat er sich in die absolute Spitze der Metaldrummer hochgetrommelt. Kaum ein anderer Schlagzeuger kann bei so hohen Geschwindigkeiten noch derart gefühlvoll die Knüppel schwingen und dabei auch noch so präzise bleiben. Es macht richtig Spaß ihm bei der harten! Arbeit zuzuschauen.

    Auch die beiden Gastmusiker Oliver Holzwarth und Michael Schüren lassen es richtig krachen und sind mit vollem Einsatz, einer Menge Spaß und sehr viel Können am Werk. Dieser Bassist bearbeitet seinen Stingray mit einer Geschwindigkeit und einer Ausdauer, dass einem die Kinnlade herunterfällt. Doch auch der Keyboarder lässt die Finger fliegen, oder unterlegt alles mit einem passenden Soundteppich. Schade, dass man die Beiden so selten zu Gesicht bekommt.

    Die Auswahl der Stücke ist insgesamt sehr gelungen. Von ganz alten, bis zu ganz neuen Stücken ist aus jeder Phase ihres Schaffens etwas dabei.
    Neben vielen "Mid-Age-Klassikern" wie "Bright Eyes", "Somewhere Far Beyond", "Imaginations From The Other Side" gibt es auch ein paar ganz alte Sachen wie "Banish From Sanctuary" und "Valhalla", aber auch Songs von dem letzten Album wie "Punishment Divine" (was für ein Hammersong)

    Auch das Auge bekommt richtig was geboten. Das gesamte Bühnenlicht ist sehr passend und stimmungsvoll. Trotzdem ist alles immer gut zu erkennen. Schicke Pyroeffekte peppen das Ganze noch sehr gelungen auf, ohne dass man das Gefühl bekommt, es wäre überladen. Mit zwölf Kameras, zwei davon auf Schwenkkränen wurde dieses Fest der Sinne höchst professionel festgehalten. Auch die Kameraschnitte sind gelungen und nerven nicht durch permanente blitzschnelle Wechsel, wie dies ja leider zur Mode geworden ist. Nur ab und zu ist eine kurze Kameraunschärfe zu erkennen -> Kompression?. Die Farben sind stets satt und leuchtend. Kontrast und Schärfe sind bis auf die vorgeannten Minimalausfälle perfekt abgestimmt.

    Doch die absolute Hauptattraktion ist und bleibt das Publikum. Die Blind Guardian Jünger werden ihrem Ruf, eine der hingebungsvollsten Fan-Gemeinden im Metal-Sektor zu sein, mehr als gerecht. Nicht zuletzt ihrem Beitrag ist es zu verdanken, dass diese DVD als eines der beeindruckendsten Konzertdokumente in die Hard-'n'-Heavy-Historie eingehen wird.

    Die Bonus DVD
    Auf der zweiten DVD kann man sich dann ein Bild davon machen, wie dieses Festivals geplant, organisiert und umgesetzt wurde. Dabei gibt es von der Band immer wieder einige erklärende oder witzige Kommentare. Besonders nett anzuschauen sind die Treffen der Jungs mit den Fans, bei denen man ganz deutlich erkennt, wie sehr die Blinden Wächter doch auf dem Boden geblieben sind und auch über sich selbst lachen können. Für mich ist es klasse zu sehen, dass nicht nur die Fans noch die Begeisterung für die Musik und das Geschehen auf und vor der Bühne haben, sondern die Band genauso.
    Im (etwas zu trocken geratenen) Interview erzählen die vier Krefelder von ihrem Alltag und reden über ihre künstlerischen Ambitionen.
    Abschließend gibt es dann noch vier weitere Live - Mitschnitte von anderen Konzerten und so komme ich dann endlich doch noch dazu lauthals "Welcome To Dying" mitzusingen.

    Fazit
    Jetzt fasse ich mich kurz: EIN ABSOLUTES MUST HAVE - TEIL
     
  2. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.804
    Zustimmungen:
    779
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 29.11.04   #2
    Die DVD ist super. Ich hab sie auch zuhause stehen. Majesty hätte noch draufgemusst, meiner Meinung nach, aber das ist auf der Bonus-DVD enthalten. Allerdings ist die Qualität der Aufnahmen der Bonus-DVD nicht ganz so gut wie der des Hauptkonzertes.
    Das Konzert ist insgesamt sehr gelungen und die Fans sind wie schon genannt ein Teil des Konzertes. ...was wäre Bard's Song ohne Fans? :D
    Über die Ansagen von Hansi kann man aber schon manchmal lachen (ohne ihn auszulachen ;) )
    Eigentlich stimmt auf der DVD (fast) alles. Hansi hat meiner Meinung nach auf der Live Doppel-CD besser gesungen. Dabei muss man aber anmerken dass die Live CD Mitschnitte von vielen Konzerten sind, nicht wie die DVD nur von 2.
    Er kommt bei manchen Liedern nicht ganz so hoch wie auf der CD, was öfter in einem Schrei endet. Die "Schreie" machen die Lieder aber auch nicht schlechter ;)
    Die DVD ist auf alle Fälle empfehlenswert.
     
  3. Dark Ride

    Dark Ride Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.04
    Zuletzt hier:
    4.12.09
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    95
    Erstellt: 24.12.04   #3
    Der mann heißt "Stauch" (ohne "r").
     
  4. Peegee

    Peegee Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 26.12.04   #4
    Jau. Stimmt natürlich. :o Habe ich verbessert. Naja, wenn es ansonsten nichts anzumerken gab. :rolleyes:
     
  5. Cmdr

    Cmdr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.04
    Zuletzt hier:
    20.12.14
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    98
    Erstellt: 27.12.04   #5
    Ich habe die DVD jetzt auch, und passender Weise hat mein Vater gerade seine Surround-Anlage komplettiert. Das ist dann noch mal etwas besser, wenn man die Band vorne holzen hört, und aus allen anderen Richtungen die Fans singen. Hat bei mir absolute Gänsehaut erzeugt :).
    Kurz nach der Mitte hat der Mensch am Schneidetisch leider doch noch seine bunten Pillen gefunden, und mit Schnitten von Zehntelsekunden oder kürzer ein paar Momente verhunzt. Da guckt man dann besser weg ;).
    Ich jedenfalls kann mich dem sehr gelungenen Review von Peegee nur anschließen, und diese DVD weiter empfehlen. Auch Leute, die die letzten Studioalben völlig überproduziert fanden (so wie ich), bekommen mit dieser DVD und natürlich auch dem Livealbum wieder Spaß an den neueren Songs.
     
  6. Razor

    Razor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 31.12.04   #6
    hab die dvd auch bei mir rumstehn. ich bereue keinen einzigen cent. das konzert is klasse. die bonus disk auch (die doku vor allem). für alle bg-fans ein absolutes muss
     
  7. SuPbHaNg

    SuPbHaNg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    19.05.09
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Hangelar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.05   #7
    ja auf jeden fall sehr sehr lohnenswert! ich erwische mich manchmal auf knien vorm fernseher "the bard's song" mitzusingen...so mitreißend! auch das review is gut gelungen!
     
Die Seite wird geladen...