Blues Gitarren?

von m43rius, 07.04.08.

  1. m43rius

    m43rius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    15.12.09
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.08   #1
    Hallo
    Ich mache im moment ein Referat über Blues für die Schule und bin nun beim Thema "Instrumente des Blues'" angekommen. Ganz klar ist da die Semi-Akustik ganz oben. Aber welche anderen Gitarrenarten werden noch benutzt in der Bluesmusik?

    Über die Semi-Akustik hab ich bisjetzt folgendes geschrieben:

    Ist daran irgendwas zu verbessern oder irgendwas sogar Falsch?
    Wäre sehr nett wenn ihr mir helfen könntet :)
     
  2. Bastilein

    Bastilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    12.10.11
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    431
    Erstellt: 07.04.08   #2
    Also im Blues werden natürlich hauptsächlich die Semis genutzt aber auch teilweise alle möglichen anderen sprich Tele,Strat,Les Paul.
    Der Inhalt des Textes passt imho auch, nur sind mir beim schnellen Durchlesen ein paar Rechtschreibfehler aufgefallen einmal ziehmlich in der mitte des Textes : gilt schreibt man meines Wissens mit t und noch einer am Ende bei den "Bottlenecks" schreibst du " das is eine kleine Glasröhrchen, die man sich auf den Finger aufsetzt.." Es müsste heißt das sind kleine Glasröhrchen.
    Außerdem könntest du noch schreiben das die bottlenecks bottlenecks heißen weil man früher wirklich Flaschenhälse für diese Technik benutzt hat.
    Musst du das Referat nur vortragen oder auch den Text "abgeben" weil wenn du ihn nur als "Stichpunktzettel" nutzt macht das mit den Rechtschreibfehlern wenig.
    Ich hoffe ich konnte helfen.
    mfg
    Basti
     
  3. m43rius

    m43rius Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    15.12.09
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.08   #3
    ja du konntest mir helfen :)
    ich muss einen ordner (5-10 seiten) text abgeben und mündlich vortragen. einen praktischen teil gibt es auch noch. da soll ich einen blues auf der gitarre spielen.
    aber die rechtschreibfehlerkorrektur macht dann word am ende für mich ;)
     
  4. mitti

    mitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.479
    Erstellt: 07.04.08   #4
    Ich würd an deiner Stelle auch noch ein paar Blues-Gitarristen nennen und die verschiedenen Gitarre vorstellen.

    Man möge bedenken das z.B. Steve Vai auch bluesen kann :)

    An welches Publikum ist der Vortrag gerichtet? Weil wenn er an Schüler gerichtet ist die keine Ahnung von Gitarre haben würde ich nichtmal den Unterschied zw. Singelcoil und Humbucker erklären weil das dann zu weit geht.
     
  5. m43rius

    m43rius Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    15.12.09
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.08   #5
    ja das geht an schüler. aber das was ich da geschrieben hab ist für den textlichen teil und den kriegt nur der lehrer (der meines wissens auch nicht sonderlich viel ahnung von gitarren hat)
     
  6. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 07.04.08   #6
    Das gute Sustain vieler Semis liegt aber nicht daran, dass da Luft drin ist, sondern daran, dass innen drin vom Hals bis zum Steg ein stabiles dickes Stück Holz eingelassen ist, genannt der "Sustainblock". Die Luft in der Gitarre gibt ihr einen holzigeren, wärmeren Klang und hilft eigentlich eher dem Attack als dem Sustain.

    Ausserdem ganz wichtig für die Geschichte des Blues: Die Resonatorgitarre.

    Viel Glück bei deinem Vortrag
    Gruss, Ben
     
  7. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    683
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 07.04.08   #7
    Den Teil mit dem Sustain würde ich nochmal überdenken. Meines Wissens ist es nämlich genau umgekehrt: Ein möglichst massiver, steifer Korpus bietet das theoretisch das beste Sustain.
    Eine Jazzgitarre klingt ja auch eher perkussiv.

    Außerdem würde ich zwischen Halbakustik- und Vollakustik (Jazz!) noch differenzieren.

    So eng würde ich das auch nicht sehen. Blues wird auf jeder Gitarre gespielt, vergessen darfst du auf keine Fall die rein akustischen Gitarren, denn damit hat schließlich alles angefangen.
    Die Idee, das an bestimmten Musikern festzumachen, finde ich gut, weil sehr anschaulich.
     
  8. klausbert

    klausbert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    1.08.14
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Nämberch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 07.04.08   #8
    Bluesgitarren? Sowas gibts? EIgentlich ist jede Gitarre ein Bluesinstrument. Früher haben Blueser auch auf Diddley Bows mit nur einem String gespielt ^^
     
  9. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 07.04.08   #9
    Ich würde sagen, dass die Strat ganz vorne ist, noch vor den Semis.
    Beispiel:
    http://youtube.com/watch?v=HcH-jmmaY7Q - 3xStrat, 1xTele, 1xSemi
    Gerade im "aktuellen" Blues wird sehr viel auf die Strat gesetzt. Auch namensmäßig fallen mir mehr Stratspieler ein (merke: ja, natürlich kleben die nicht an ihrer Gitarre und wurden schon mit anderen gesehen): Clapton, Vaughan, Beck, Knopfler, Hendrix, Gallagher, Buddy Guy etc.


    Natürlich sind auch die akustischen Gitarren im Blues wichtig:
    http://youtube.com/watch?v=YvZ1myREQsM (das ist entgegen der Optik keine Semi, sondern eine akustische mit vollen akustischen Qualitäten)
    Mit denen hat alles begonnen, bis die "drei Kings" des elektrischen Blues (Albert King (der hat eine Flying V gespielt!), BB King, Freddie King) die E-Gitarre durchgesetzt haben.
    Bei den akustischen haben die Resonatorgitarren (sehr laut, mittiger "Dosenklang") eine nochmal besondere Stellung, insbesondere beim Sliden:
    http://youtube.com/watch?v=bsMpHHSLSlc
    http://youtube.com/watch?v=cb3nSquUd9U

    Verwendet werden KÖNNEN alle Gitarren. :rolleyes: Das sollte auch genannt werden.

    Semis sind aber eben nur "semi" und nicht ganz akustisch - die haben einen Holzblock drin, genannt Sustainblock, weil das Sustain dadurch verlängert wird (ja, massive klingen länger) und außerdem vermindern sie das Feedback.
    Es gibt natürlich auch die Gitarren ohne Sustainblock - das sind aber keine "Semiakustische", sondern "Vollakustische", da sie einen kompletten akustischen Klangkörper haben.

    Slides gibt's verschiedene - auch aus Metall ;) Die "originalen" waren "Bottlenecks", also Flaschenhälse - echte.

    Wenn du wirklich so nah auf die Details, wie die Tonabnehmer eingehen willst, bitte - ne. :D
    1) Mittelding aus Einspuler und Zweispuler gibt's net - wenn, dann erwähnen, dass es ein kräftiger Einspuler ist, der klanglich die Kraft und das Fundament eines Humbuckers besitzt, aber die Offenheit eines Single Coils, aber dennoch brummt.
    2) Wenn das mit SC und HB so ist, wie beschrieben, dann sind meine SCs seltsam - die machen auch Verzerrung problemlos mit. Humbucker wurden ursprünglich gebaut, um das Brummen von SCs zu unterdrücken und nicht, um damit verzerrt zu spielen. Bei High-Gain-Zeug wie Metal - OK, da würde das Brummen der SCs eben relativ intensiv betont werden, aber Rock bis Hard Rock sind auch mit SCs ohne größere Probleme möglich. Angezerrter Blues erst recht.
    3) Ich kenne gerade keinen wirklich bekannten Blueser, der P-90-Tonabnehmer verwendet. OK - Les Paul (ist aber eher Jazz), der hat aber auch viel Humbucker gespielt (clean!).

    "gilt" bitte :)


    Hoffe, ich konnte irgendwie helfen :)
     
  10. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 08.04.08   #10
    mhm, die berühmten soapbar-gitarren - die P90er-pickups haben einen hervorragend für blues geeigneten sound, zwar singlecoils, aber richtig fett :)
    z.b. die da: http://www.music-town.de/musik-inst...bar-P90-Pickup-Hals-Position-Tonabnehmer.html
    oder in einer gitarre: https://www.thomann.de/de/hoefner_coloramaspecial_r.htm - eine typische bluesgitarre (die für ihren preis sogar richtig gut klingt)
    edit: sehe, das wurde schon geschrieben - ich lass es trotzdem mal stehen - sorry!
    und beispiel dazu? rick vito (ehemals fleetwood mac) oder fleetwood mac in früheren zeiten generell!!!
     
  11. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 08.04.08   #11
    Wirst du auch auf weitere Bestandteile eines (möglichen) Blues-Sounds eingehen? Verstärker bspw.?

    "Singlecoil-Tonabnehmer eignen sich eher für unverzerrten cleanen Sound und Humbucker für verzerrten und härteren Sound."

    Dieser Satz würde dir beim Gitarristen-Stammtisch sicherlich eine lange Diskussion einbringen, ist für ein Schulreferat aber vertretbar. Ich persönlich würde ihn relativieren bzw. auf die Tatsache eingehen, warum Humbucker oftmals einen verzerrteren Sound erzeugen (mehr Output). Ansonsten klasse Referat bis jetzt !
     
  12. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 09.04.08   #12
    Wie Jiko schon angedeutet hat, ist der Satz

    als Beschreibung für eine Semiakustische schlichtweg falsch. Sie hat einen halbholen Körper. Das semi kommt also von da her.

    Einer der größten und trotzdem am meisten übersehene (under rated) Blues-Musiker war T-Bone Walker und er spielte Hollow-Body- also Hohlkörper-Gitarren, wie sie die meisten Jazzgitarristen verwenden, auch Archtop oder einfach Jazzgitarre genannt.

    [​IMG]

    T-Bone mit seiner zukunftsweisenden Bühnenshow:

    [​IMG]
     

    Anhänge:

    • tb1.jpg
      Dateigröße:
      28,1 KB
      Aufrufe:
      357
    • tb2.jpg
      Dateigröße:
      21,7 KB
      Aufrufe:
      289
  13. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 09.04.08   #13
    Hi,
    wie schon andere erwähnt haben, kann man mit allen Gitarren Blues spielen.

    BB King spielt z.B. nur seine Lucil, also ne Semi (afaik). Gary Moore benutzt Teles, Strats, Paulas und ES335/ES355. Eric Clapton ist mit der Strat im Blues zu finden (auch wenn er früher Paulas, SGs und ES335 gespielt hat, mit der Strat kennt ihn jeder)
     
  14. Reakwon_Floyd

    Reakwon_Floyd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    22.06.16
    Beiträge:
    615
    Ort:
    tønsberg, norwegen
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.838
    Erstellt: 11.04.08   #14
    Robert Johnson muss glaub ich auch erwaehnt werden.. gerade wegen diesen mythos macht es das referat ein wenig interessanter, weils ned so trocken ist :)

    eine typische bluesgitarre ist mir nicht bekannt... es bluest einfach, wenn man es bluesig spielt.. egal ob cigaret-box-guitar, nylon-strings, western, semi-electric, solid body.. ja man kann bestimmt sogar mit einer B.C Rich dahingrooven und bluesen..

    das ist ja das coole am blues: es klingt nie "falsch" :)
     
  15. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 11.04.08   #15
    Sorry für OT, aber ich stelle mir gerade ernsthaft vor, wie Eric Clapton mit einer B.C.Rich Beast auf der Bühne steht und einen herzergreifenden Blues spielt. :D OK - ich erinnere mich mal wieder an Albert King - Flying V und Blues vom feinsten.
    Aber ja, verwenden kann man alles, Vieles ist Klischee, so verbindet man Strats und Semis deutlich mehr mit Blues, als eine B.C.Rich; letztere dagegen deutlich mehr mit Metal, als eine Semi.
    Aber eine Semi mit P-90 - Tonabnehmern ist weniger bluestypisch bzw. besser gesagt bluesüblich als eine Strat.
     
  16. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 11.04.08   #16
    Wenn das Referat "INSTRUMENTE" des Blues bearbeitet - bitte die Mundharmonika nicht vergessen.

    Leute wie Walter Horton, Sonny Boy Williamson, Paul Butterfield, Charlie Musselwhite etc, haben die Sound des Genres definitiv mitbestimmt.
     
  17. m43rius

    m43rius Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    15.12.09
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.08   #17
    referat ist gut gelaufen, danke für eure beiträge :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping