Blues you can use - abstoppen im Stück "Getting Funky"

von Fraggle, 10.09.07.

  1. Fraggle

    Fraggle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 10.09.07   #1
    Ich lerne gerade das Stück "Getting Funky" in "Blues you can use" und habe dabei ein Problem mit dem Abstoppen in Takt drei und sieben. Da ist jeweils eine Figur, wo das Db auf der g-Saite vom 6. Bund einen Halbton hochgebendet wird und dann kommen danach Bb und F auf der D- und A-Saite jeweils im 8. Bund.

    Mein Problem ist, dass ich die g-Saite nicht ordentlich abgestoppt bekomme, so dass man hört, wie ich sie wieder loslasse. In der Regel stoppe ich sonst mit der Handkante, aber das kriege ich hier nicht so gut hin, weil ich die Handkante nicht schnell genug wieder wegkriege. Ist ja nur ein 16tel Note Zeit.

    Habt Ihr nen Tipp für mich?
     
  2. rainaaa

    rainaaa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    14.02.10
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 10.09.07   #2
    Ja ich hab einen tip:
    Ich spiel das so: den halbtonbend aufs d auf der g saite spiel ich mit dem zeigefinger, und die nächste sechzehntelnote, das b auf der d saite mit dem ringfinger, wobei ich mit dem ringfinger( der linken hand natürlich) auch die g-saite abdämpfe.
    das f auf der a saite würd ich dann entweder auch mim ringfinger greifen (kleines barre) oder mit dem mittelfinger.
    in kurz: ich greif die note nach dem Db->D bend mit dem ringfinger und dämpf mit ebendiesem die g-saite

    ich hoff ich konnte helfen.
     
  3. Fraggle

    Fraggle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 11.09.07   #3
    Das ist ne gute Idee! Einfach den Ringfinger so flach aufsetzen, dass er die g-Saite abdämpft. Das funktioniert. Vielen Dank! :)
     
  4. Mister 3%

    Mister 3% Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    31.08.08
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 11.09.07   #4
    Und nach unten benden. Habe ich lange falsch gemacht...
     
  5. Fraggle

    Fraggle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 12.09.07   #5
    An dieser Stelle geht es auch wirklich schlecht, nach oben zu benden, weil die nächste Saite ja eine tiefere ist. Zu der Saite hin zu benden, die man als nächste spielen will, geht oft nicht so gut. Wenn ich es mir aussuchen kann, bende ich also immer von der nächsten Saite weg. Ansonsten die unteren drei in der Regel nach oben und die oberen drei nach unten.

    Und was mir noch sehr geholfen hat: Die Finger beim Benden schön flach über dem Griffbrett lassen. Nachdem ich die B.B. King DVD gerade noch mal gesehen habe, wo er das an einer Stelle extra erwähnt, übe ich das gerade auch noch mal verstärkt. Der Erfolg ist, dass mir die Finger viel weniger wegen Überanstrengung weh tun.
     
Die Seite wird geladen...

mapping