"Blues you can use" - Spieltechnik/Fingersatz

von zerospace, 08.07.07.

  1. zerospace

    zerospace Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    15.01.14
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.07   #1
    Hi,

    meine Frage bezieht sich auf das Gitarrenbuch "Blues you can use", das hier ja auch bekannt ist, und zwar auf den Theorieteil bzw. die Tonleitern der Pentatoniken.

    Konkret: Lektion 1, E-Moll-Pentatonik-Pattern 1. Irgendwie stehe ich da total auf dem Schlauch. Man soll die Tonleiter mit den im Diagramm angegebenen Fingersätzen üben.

    Was ich nicht verstehe:
    1. Wo sind da die Fingersätze? Die Zahlen in den Kringeln beziehen sich doch auf die Bünde, oder?
    2. Mal den Fingersatz außer acht lassend: "hüpft" man dann einfach ausgehend von der E-Saite über alle 6 Seiten nach oben? (Ich komme ursprünglich aus der klassischen Ecke und da waren die Tonleitern irgendwie anders).

    Und meine ganze Verwirrung multipliziert sich dann, wenn ich das Diagramm in Lektion 2 anschaue, da ich da dann gar nicht mehr weiß, wie ich es greifen bzw. anschlagen soll.

    Also, vielleicht kann mir jemand, der das Buch kennt, weiterhelfen, ich wäre sehr dankbar. :)
     
  2. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 08.07.07   #2
    Wenn nur die Zahlen 1-4 vorkommen bedeutet das in der Regel:
    1: Zeigefinger
    2: Mittelfinger
    3: Rinfinger
    4: Kleiner Finger

    Diese Tonleiter ist daher anders, da es keiner "komplette" Tonleiter ist. Im Gegensatz zu einer "normalen" gibt es bei einer Pentatonik nur fünf Töne. Die Halbtonschritte fehlen. Deshalb kommt dir das wohl seltsam vor.
    Ohne diese Töne hat die Tonleiter keinen direkten Bezug zu einem bestimmten Grundton. Daher ist es einfach damit zu improvisieren, weil man nicht so auf unpassende Töne achten muss.
     
  3. M_Charly

    M_Charly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    12.08.10
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.07   #3
    Generell gilt: in der ersten Lage 1. Finger = 1. Bund ... 4. Finger = 4. Bund.
    Später gilt, der oberste Ton eines Pattern wird mit dem ersten Finger gegriffen - aber es kommt auch vor (das siehst du später, ich glaube es ist Pattern drei), dass (hier) der erste oder vierte Finger gestreckt werden muss.
    Übung 1 ist in der ersten Lage.
    Also: Der erste Ton des Pattern 1 ist E-Saite (6. Saite) leer.
    Der zweite Ton mit dem dritten Finger im dritten Bund usw.

    Übung zwei: Pattern 1 wird in die Lagen verschoben. Das heißt erste Lage (Übung 1) = Pattern 1 ist in e-moll. Nun gehst du eine Lage tiefer, also in f-moll. Du greift den ersten Ton der Tonleiter bei Pattern 1 mit dem ersten Finger auf der E-Saite im ersten Bund. Den zweiten Ton bekommst du mit dem 4. Finger im 4. Bund usw ... Dann gehst du zu fis-moll weiter - also greifst du den ersten Ton mit dem ersten Finger im 2. Bund ...

    Einigermaßen verständlich ... ?
     
  4. zerospace

    zerospace Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    15.01.14
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.07   #4
    Jau, vielen Dank! Der Knoten hat sich gelöst, jetzt klingt es auch deutlich pentatonisch. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping