Bluesgesang

von Wikinator, 28.07.07.

  1. Wikinator

    Wikinator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 28.07.07   #1
    Hallo,

    ich hoffe diese Frage wurde im speziellen Zusammenhang mit Blues noch nicht zu oft gestellt: Ich würde gerne anfangen, neben Blues (hauptsächlich Stevie Ray Vaughan) auf der Gitarre zu spielen, auch dazu singen. Ich hab eigentlich noch nie wirklich gesungen, geschweige denn Unterricht gehabt. Gibt es gute Übungen bzw. Hilfen oder soll ich einfach drauflossingen?

    Wie nützlich/nötig ist Gesangsunterricht?
     
  2. lunaberlin

    lunaberlin Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.07.07   #2
    Na, wenn du den Blues singen willst, dann kannst du das sicherlich auch erst mal ohne Gesangsunterricht probieren.
    Viel falsch machen kannst du ja erst mal nicht und wenn man was ohne Unterricht singen können sollte, dann den Blues, oder? :rolleyes::D

    Der lebt ja mehr vom Gefühl als von der korrekten Stimmtechnik.

    Wenn du es aber dann mal umfassender angehen willst mit dem Singen, oder auch merkst, dass du irgendwo an deine stimmlichen Grenzen stösst, dann findest du zu dieser Frage hier
    über die Suche-Funktion MASSENHAFT Antworten, Links, Ratschläge, kontroverse Diskussionen.

    Liebe Grüsse
    Luna
     
  3. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 29.07.07   #3
    Naja, Blues ist nicht wie Punk. Gesangstechnik würde nicht schaden, um diese typische Stimmführung hinzukriegen ohne dass es sich jämmerlich anhört. Jazzgesangsunterricht wär da glaub ich am nächsten dran. Eigentlich ist es auch egal welche Art von Gesangsunterricht man nimmt, die Grundlagen sind die selben. Hauptsache der Lehrer ist gut und es macht dir Spaß.
    Zur Frage "Wie nützlich ist Gesangsunterricht?": Ohh, Gesangsunterricht ist sowas von unnützlich, man wird sogar schlechter! Nee, Spaß beiseite, natürlich ist Gesangsunterricht nützlich. Du lernst sehr schnell wie du deine Stimme kontrollieren und ökonomisch einsetzen kannst, gewinnst an Klang und Power, es macht Spaß, bekommst tolle Tipps, uvm.. Ich sehe nur Vorteile. Gute Gesangstechnik und Gefühl schließen sich nicht aus.
    Wie nötig Gesangsunterricht ist, ist eine andere Frage. Selbstverständlich geht die Welt nicht unter, wenn du keinen Gesangsunterricht nimmst. Natürlich kannst du einfach drauf lossingen, dir das singen autodidaktisch beibringen, Gefahr ist halt immer, dass man sich Fehler angewöhnen könnte, die der Stimme schaden können und man lernt meist langsamer.
    Weiteres - wie bereits erwähnt - zu finden über die Suchfunktion oben rechts.
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 29.07.07   #4
    Hallo !
    Ich schließe mich meinen Vorrednerinnen voll & ganz an.
    Ein weiterer Tipp von mir: ganz viel Blues hören ! Vor allem die alten Meister (John Lee Hooker, Howlin´Wolf, Screamin´Jay Hawkins, B.B. King etc. etc.) Aber keinesfalls, um sie zu imitieren - ohnehin ein Ding der Unmöglichkeit - sondern um zu verstehen, oder besser gesagt zu fühlen, was Blues ist.
    schöne Grüße
    Bell
     
  5. Wikinator

    Wikinator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 29.07.07   #5
    hm, klingt wahrscheinlich jetzt ziemlich plump: aber wie lange dauert es wohl bis man "einigermaßen" (soll heißen, durchaus verstärkbar und sicher) singen kann? (Mit Gesangsunterricht/Ohne)
     
  6. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.078
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.211
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 29.07.07   #6
    Hallo,

    da gibt's jetzt nur 'ne ganz plumpe Antwort drauf ;) : Das hängt von jedem selbst ab. Es gibt Leute, die sind auch ohne oder nach wenig Unterricht schon sehr weit, es gibt andere, die brauchen mehr Anleitung. Bei manchen geht's im Unterricht superschnell, weil sie sehr schnell alles begreifen und umsetzen können, bei anderen dauert es, bis der Groschen fällt. In Deinem Fall käme auf jeden Fall noch dazu - siehe Bell* - daß Du Dich in diese Stilistik gut einfühlen solltest. Viel Spaß beim Hören und ÜBEN (!!) - dann steht den Fortschritten nichts mehr im Wege.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  7. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.225
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.419
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 31.07.07   #7
    Man gut, dass Dave1978 diesen Thread noch nicht entdeckt hat. Und hier würde ich ihm auch Recht geben.

    Du kannst beim Unterricht eventuell singen lernen, aber nicht Blues. Es gibt keine spezielle "Blues-Gesangstechnik"... und es gibt glaube ich wenig schlimmeres, als wenn eine "geschulte" Stimme sich an Blues versucht.

    Die Frage der Notwendigkeit von Unterricht und auch wie lange es dauert hängt grundsätzlich - wie bereits gesagt - von Deinem Talent ab. Wie lange es dauert, ist eigentlich schon keine gute Frage. Ungeduld ist bei Musik ein ganz schlechter Lehrer. Eigentlich solltest Du Dich beim Musikmachen IMMER wohl fühlen - auch wenn es noch ein weiter Weg ist, bis Deine Mitmenschen das gleiche empfinden.

    Zum Blues: niemand gibt vor, wie Du Blues zu singen hast. Das liegt an Dir, Das allgemeine Vorurteil, Blues müsse rau-stimmig vorgetragen werden, halte ich für Blödsinn. Du singst Blues so, wie Du ihn als gut empfindest.

    Was dagegen eine Tatsache ist, ist, dass zum Blues natürlich einige harmonische Eigenarten gehören. Zum Beispiel die Blue-Notes. Und die gehören auch zum Gesang. Aber das weisst Du sicherlich durch Deine Gitarrenerfahrungen.
     
  8. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 31.07.07   #8
    Einspruch, Euer Ehren !
    Das heisst, im Prinzip hast Du völlig recht. Aber auch eine geschulte Stimme kann den Blues haben.
    Es gibt z.B. sehr ironische Bluesnummern, wie etwa "Blue Monk" (empfinde ich jedenfalls als ziemlich ironisch), da muss man keinen Schmerz herausschreien, sondern sollte mit der Stimme spielen können. Da schadet etwas Gesangstechnik keinesfalls.
    Ebenfalls kein Verzweiflungsschrei, sondern schön sarkastisch: Nobody knows you when you´re down and out.
    schöne Grüße
    Bell
     
  9. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 31.07.07   #9
    :D Er soll ja auch nicht zu einem Opernsänger ausgebildet werden. Aber wie gesagt, würd etwas Gesangstechnik nicht schaden und technisches Können und Emotionen rüberbringen schließen sich nicht zwingend aus. Eine Fiepsstimme, die keinen Ton halten kann, will denke ich auch keiner hören wie nen Pavarotti meets Blues ;) Zum Glück gibts nicht nur diese Extreme.
     
  10. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 31.07.07   #10
    Aeh. Einspruch! Man muss ja nicht unbedingt immer alles anwenden, was man gelernt hat. ;) Natuerlich gebe ich Dir recht, dass Blues ohne Gefuehlt toedlich ist :)
     
  11. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.225
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.419
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 01.08.07   #11
    .. ich sage nicht, dass man mit erlernter Gesangstechnik den Blues verliert oder keinen bekommt. Die Grundsatzdiskussion hatten wir ja bereits in einem anderen Thread.

    Ich sag es mal ganz allgemein: die immer gestellte und oft heiß diskutierte Frage "Unterricht ja/nein" ist einfach nicht immer so einfach zu beantworten. Ich gebe zu, dass ich selbst oft gesagt habe: schaden kann es nicht.

    ... ich bin da dennoch ambivalent gerade im Rock/Blues-Bereich.Singen ist einfach viel zu individuell, um da etwas Allgemeingültiges auszusagen.

    Mit autodidaktem Singen kann man sich durch falsch angewandte Technik die Stimme kaputt machen: Ja, definitiv richtig. Aber wie viele kaputte Stimmen kennen wir, die wir dennoch - oder gerade deshalb - lieben.

    MIt Unterricht kann man zwar sauber, gut intonierend und gesund singen lernen: ja, stimmt auch: aber wie häufig klingt das einfach nur "bemüht".

    Und die Aussage "Unterricht kann nicht schaden" wurde hier auch schon häufig - auch von den Befürwortern des Unterrichts - in Frage gestellt: nämlich dann, wenn man an einen schlechten, oder einfach uinpassenden Lehrer geraten ist. Und das passiert sicher nicht selten. Dann kann der Schaden sogar schlimmer sein als mit dem "Selbstgelernten"...

    Ich finde, eine grundsätzliche Antwort ist da nicht möglich: Es ist und bleibt eine Typ- und eine Talentfrage, eine Frage des Zieles.... aber auch einfach Glücksache....

    Die Frage, ob Unterricht nötig ist, um besser Blues singen zu können, darf also nicht einfach lauten: "Ja, schaden kann es nicht", denn das kann es durchaus, und auch nicht "Nein, Unterricht tötet den Blues", sondern "probier es aus"...
     
  12. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 02.08.07   #12
    Antipasti, wie wahr ! Ich stimme Dir 100%ig zu.
    Blues ist natürlich ein besonders heikles Thema, da es einer der ursprünglichsten, unverfälschesten Gesangsstile überhaupt ist - jedes "akademische Herumgedoktere" kann seinen Charakter zerstören. Blues muss man in erster Linie fühlen (ebenso wie z.B. Flamenco) und dann kann man ihn "lernen", imho vor allem durch Zuhören.
    Generell gilt:
    Es gibt sie, jedenfalls im Populargesang (in der Klassik allerdings nicht): Leute, die keinen Unterricht brauchen, bei denen Unterricht vielleicht sogar kontraproduktiv wäre.

    Gerade gestern hatte ich so einen Fall: ein Mädel auf der Suche nach Gesangsunterricht schickt mir ein mp3 mit der Bitte um Einschätzung und Kritik. Ich hatte aber absolut nichts daran auszusetzen. Sie hat genau das richtige Feeling, intoniert astrein, eine schöne Stimme noch dazu - was will so jemand mit Gesangsunterricht ?? Ich jedenfalls könnte ihr nichts beibringen, was sie nicht selbst durch Banderfahrung lernen wird.
    Aber solche Fälle sind eher Ausnahmen.

    Die allermeisten Anfänger profitieren von Unterricht, denn sie lernen, ihr Stimmvolumen zu erweitern, intonationssicherer zu werden, ihre Resonanzräume besser zu nutzen, besser zu interpretieren - und man hört ihnen dann einfach lieber zu.
    Auf die Bühne zieht es schließlich die allermeisten.
    schöne Grüße
    Bell
     
  13. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.225
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.419
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 02.08.07   #13
    Ich hab zum vielgefragten Thema "UNterrricht Ja/nein" mal einen Antwort-Thread angepinnt. Kritik oder Ergänzung herzlich willkommen.
     
  14. Wikinator

    Wikinator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 02.08.07   #14
    hm, nochmal zum Blues: z.b. bei Stevie Ray Vaughans Tin Pan Alley, da vibiriert er am Ende einer Zeile mit der Stimme so (praktisch wie ein Vibrato auf der Gitarre, glaube ich). Ich wüßte nicht wie ich das machen kann, es sei denn jemand zeigts mir (im Unterricht)?
     
  15. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 03.08.07   #15
    Natürlich können auch Stimmen ein Vibrato hervorbringen. Ein natürliches Vibrato ist das Ergebnis dessen, dass alles stimmt: Luftmenge, Kehlkopfposition, Stimmsitz etc.
    So was bekommt man - wenn man es nicht von der Natur mitgegeben hat - nicht über Nacht. Dazu ist Unterricht auf jeden Fall nützlich wenn nicht bei bestimmten Leuten notwendig.
    Ich selbst hätte meines ohne Unterricht sicher nie entdeckt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping