Bluestonleiter Fingersatz am Klavier

von m=E, 19.06.20.

Sponsored by
Casio
  1. m=E

    m=E Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.20
    Zuletzt hier:
    7.07.20
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.06.20   #1
    Hallo ich bin neu hier und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Undzwar brauche ich den Fingersatz der genannten BB-Bluestonleiter. Spiele ich hierbei mit dem Daumen auf schwarzen Tasten? Ich will auch den Tritonus eingabaut haben - in C würde ich 1 -2-3-4-1-2-/1-2-... spielen...
    Ich wäre etwas glücklicher, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.
    Ganz herzliche Grüße.
     
  2. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    10.259
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    6.626
    Kekse:
    86.105
    Erstellt: 19.06.20   #2
    Hallo m=E,

    es gibt ja verschiedene Bluestonleitern, aber ich gehe mal davon aus, daß Du diese hier meinst:
    upload_2020-6-19_10-55-21.png

    Gut praktikable Fingersätze für diese Art von Bluestonleitern, die sich in jeder Oktave gleich wiederholen, gibt es eigentlich nicht.


    Besser ist es, wenn man sich Fingersätze sucht für bestimmte Lagen, die dann auch ineinander überfließen können. Ich habe Dir mal ein paar Beispiele aufgeschrieben, in denen die Fingersätze und Lagen einigermaßen deutlich werden:
    upload_2020-6-19_14-24-23.png
    Ich hoffe, das hilft etwas weiter.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    13.724
    Zustimmungen:
    5.270
    Kekse:
    63.859
    Erstellt: 19.06.20   #3
    Hallo und willkommen im Musiker-Board!

    dein Fingersatz passt in C Dur.
    upload_2020-6-19_14-52-25.png

    Man bezeichnet diese Tonleiter übrigens nicht als "Bb-Bluestonleiter", ich habe es deshalb aus dem Titel entfernt.
    Die Bezeichnung folgt wie üblich dem Grundton (hier: C) und die Herleitung ist aus der Mollpentatonik in C:
    C Eb F G Bb C
    Die verminderte Quinte ist neben der Bluesterz und der Dominantseptime eine Blue Note aus der westafrikanischen Wurzel.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. m=E

    m=E Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.20
    Zuletzt hier:
    7.07.20
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.06.20   #4
    hey Super du hast mir perfekt weitergeholfen!!!! Ganz herzlichen Dank!!!
    Hey danke, das war mir auch noch nicht so klar!!!
     
  5. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    10.259
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    6.626
    Kekse:
    86.105
    Erstellt: 19.06.20   #5
    Ha, da bin ich drauf reingeflogen und habe die Bb-Bluestonleiter aufgeschrieben.

    Für die C-Bluestonleiter gibt es noch den Easy-Fingersatz (ich nenne ihn auch den "Vibraphon-Fingersatz" :D), der allerdings nicht schnell ist: Daumen auf alle weißen Tasten, Mittelfinger auf alle schwarzen Tasten (gut für Improvisationsanfänger, klappt aber nur in C).

    upload_2020-6-19_21-47-37.png

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  6. m=E

    m=E Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.20
    Zuletzt hier:
    7.07.20
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.06.20   #6
    ;-) Da spiel ich lieber die bereits genannte Variaante, sonst komm ich durcheinander - meine Finger sind gewohnheitstierchen...
     
  7. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    13.724
    Zustimmungen:
    5.270
    Kekse:
    63.859
    Erstellt: 20.06.20   #7
    @McCoy
    Du schreibst einen gemeinen C-Dur Blues in C-Moll auf?
    C7 C7 C7 C7
    F7 F7 C7 C7
    G7 F7 C7 C7

    Gruß Claus
     
  8. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    10.259
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    6.626
    Kekse:
    86.105
    Erstellt: 20.06.20   #8
    Von Dur oder Moll war ja bisher nicht die Rede. Diese Bluestonleitern passen ja auch für den Moll-Blues.

    ||: Cm7 | Cm7 | Cm7 | Cm7 |
    | Fm7 | Fm7 | Cm7 | Cm7 |
    | Ab7 | G7 | Cm7 | G7 :||


    Und in Dur spiele ich sowieso viel lieber:
    upload_2020-6-20_11-7-52.png
    oder Oscar-Peterson-mäßg:
    upload_2020-6-20_11-13-54.png
    Ich spiele auch meistens C6 anstatt C7.

    Blues wird immer interessanter, wenn man ein bisschen von der Standard-Bluestonleiter wegkommt.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  9. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    13.724
    Zustimmungen:
    5.270
    Kekse:
    63.859
    Erstellt: 20.06.20   #9
    Aus der Fragestellung habe ich geschlossen, dass ein Tip auf Einstiegsniveau am sinnvollsten ist, da verstehe ich "in C" schon als Hinweis auf Dur. :nix:

    Gruß Claus
     
  10. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    10.259
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    6.626
    Kekse:
    86.105
    Erstellt: 20.06.20   #10
    Ja, ist irgendwie doppeldeutig. Für mich war das nur der Grundton.
     
  11. taxman

    taxman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.08
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    254
    Kekse:
    1.170
    Erstellt: 20.06.20   #11
    Das macht hier Spass, aber ab und zu werd ich schwindelig :tongue:
     
  12. m=E

    m=E Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.20
    Zuletzt hier:
    7.07.20
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.06.20   #12
    Ich nehme mal Bezug auf ALLE Mitteilungen. (spare aber die Kopien....)
    Also... McCoy hatte mich genau richtig verstanden! Es ging mir um den Fingersatz, den ich benutze um die Bluestonleiter beginnend mit Bb aufwärts zu spielen. (Nun kann man natürlich infragestellen, ob die Bluestonleiter nicht "abwärts" notiert werden sollte ;-) weil, der Blues ja nur eine Richtung kennt...)
    Ich wollte wirklich einen bb-des-es-e-f-as-bb-Fingersatz Nochmal DANKE für die gute Antwort

    Zu Claus: Ich hatte das C auch nicht als C-Dur gesehen, sondern als Grundton - wenns um Blues geht hats ja nix mit Dur zu tun. (Aber darüber könnte man streiten)

    Da ist irgendein Bluesschema irrelevant, und wie sie genau genannt wird ebenso - solange es verstanden wird. Die Herleitung einzelner Töne ebenso - wobei es natürlich interessant ist. (Auch wenn es nicht immer der absoluten Wahrheit entsprechen sollte - ist ja keine wissenschaftliche Abhandlung...)


    Also ...Genau. ich hatte den mir gebräuchlichen Fingersatz für c-eb-f-f#-g-bb-c aufgeschrieben und habe von MCCoy leider die Antwort erhalten, dass es mit dem Fingersatz hierbei nicht so funktioniert.
    Wie man das nun mit unserem Notensystem aufschreibt hilft beim Fingersatz nicht, ist aber auch interessant!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Selbender Sing

    Selbender Sing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.07
    Zuletzt hier:
    22.06.20
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    118
    Kekse:
    1.680
    Erstellt: 21.06.20   #13
    Wie schon erwähnt, muss man in jeder Tonart andere Fingersätze für die (wie ich sie nenne) Moll Blues-Tonleiter. (nicht, weil man sie über einen Moll-Blues spielt, sondern, weil sie die Mollterz beinhaltet)

    Ich würde in Bb folgenden Fingersatz für die Moll Blues Tonleiter(b des es e f as b) spielen, wenn ich über 2 Oktaven spielen möchte. Ansonsten gehen natürlich die oben genannten Fingersätze

    123 123 123 usw.

    Man muss dann zwar einen Übersatz auf 2 schwarzen Tasten machen, aber das lässt sich sowieso (je nach Tonart nicht vermeiden)

    Die Eb Moll Blues-Tonleiter kann man NUR mit einem Übersatz auf 2 schwarzen Tasten spielen (zumindest, wenn man über 1 1/2 oder 2 oder mehr Oktaven spielen möchte)

    Der Vorteil von 123 123 ist, dass man damit 3Tonarten abdeckt.

    Moll-Bluestonleiter in Bb, Eb, Ab

    Und da die Moll-Bluestonleiter identisch ist mit der Dur-Blues Tonleiter eine kleine Terz höher, hat man gleich noch 3 Tonarten dabei

    Dur-Bluestonleiter in Db, Gb und Cb (C# F# und H)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping