Bohrlöcher nach Lackierung verschließen?

Doiltex
Doiltex
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.20
Registriert
15.11.14
Beiträge
54
Kekse
0
Ort
Münsingen
Hallo zusammen,

ich habe in den letzten Tagen und Wochen endlich mal meinen Tele-Bausatz lackiert, der schon seit einer halben Ewigkeit hier rumliegt.
Die letzte Schicht Klarlack ist mittlerweile eine gute Woche durchgetrocknet und jetzt fehlen nur noch ein letzter Nassschliff + anschließende Politur.

Ich bin mit der Lackierung ziemlich zufrieden und möchte nur ungerne die halbe Gitarre durch ein Pickguard "verdecken" - leider habe ich mir im Voraus darüber nicht genügend Gedanken gemacht.
Würde ich nun mein Wunsch-Pickguard montieren, blieben zwei hässliche Bohrlöcher offen (im Bild grün markiert). Das Loch am unteren Horn der Gitarre habe ich bereits im Voraus mit Holzspachtel gefüllt und dieses ist nun nicht mehr zu erkennen.

Tele Pickguard Löcher.jpg

Wie soll ich nun am besten vorgehen, um die anderen zwei Löcher ebenfalls "verschwinden zu lassen"? Lack und Holzspachtel habe ich noch genügend da.
Eine Neulackierung kommt nicht in Frage - davor nehme ich ein normales Pickguard und säge das untere Horn ab...

Freue mich über eure Antworten!
Grüße
 
Eigenschaft
 
aspenD28
aspenD28
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.21
Registriert
26.08.12
Beiträge
1.768
Kekse
11.192
Nimm keinen Spachtel. Stecke Zahnstocher in die Löcher die Du mit etwas Leim besterichst und schneide sie nach Trocknen glatt mit einem Cutter ab.
Dann mit der Farbe die Punkte nachmalen. Geht natürlich besser mit Airbrush aber mit einem pinsel klappt das auch
 
JuppZupp99
JuppZupp99
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.21
Registriert
09.05.15
Beiträge
443
Kekse
4.328
Ort
46238 im Ruhrpott
Ich habe solche Sachen schon öfter weg gemacht !
Geht aber nur, wenn du die Farbe noch hast !

Mit einem Zahnstocher kleine Tropfen der Farbe aufnehmen und dann in der Vertiefung einbringen.
Mit der Spitze des Zahnstochers den Tropfen schön überall in der Vertiefung verteilen.
Dieses so oft machen, bis man eine leichte Außenwölbung erreicht hat, ähnlich eines Tropfens.
Die Farbe trocknen lassen, dabei schrumpft sie leicht noch ein.
Sollte es zu wenig gewesen sein, wieder Farbe nachlegen.
Die getrocknete Farbe mir einer scharfen, geraden Klinge ( Ziehklinge, Rasierklinge, Ceranfeldreiniger, ... ) durch auflegen der Klinge auf den Untergrund vorsichtig abschneiden.
Dann gaaaaanz vorsichtig und gaaaaanz wenig mit 1.500 oder 2.000er Naßschleifpapier nass nacharbeiten und mit Autopolitur nacharbeiten.

Hat immer geklappt bisher.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
kikiroro
kikiroro
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
06.05.10
Beiträge
1.304
Kekse
11.439
Ort
Heddesheim
Ich habe es genauso gemacht, nur hab ich die Löcher mit Lack gefüllt ohne mit der Rasierklinge abzuschneiden.
Ich habe ein Stück 2000er auf einen Lippenstiftdeckel/Nagellackdeckel(wer ein Weibchen zuhause hat) geklebt und den Punkt beigeschliffen. Danach poliert.

Wie gesagt... Immer schön vorsichtig... Und gut durchtrocknen lassen.
 
mrairbrush
mrairbrush
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
17.02.13
Beiträge
722
Kekse
4.635
Was für ein Lack bzw. Klarlack wurde verwendet und wie groß sind die Löcher?
Scheint ja ein Unilack zu sein, demnach einfach.
zuerst das Loch mit etwas füllen bis 1/10mm vor Lackschicht. Ränder ums Loch leicht mit 2000er anschleifen. Basislack aufbringen und mit Klarlack bis leicht über Rand auffüllen. Nach trocknen mit Klotz 1500er, danach 2000 egalisieren und auspolieren. Der abgeschliffene Rand dient dazu das der Klarlack nicht abreißt sondern die Stelle komplett unsichtbar wird.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben