Boogie Mark IV: Ein Amp fürs Leben?

von pharos, 21.09.06.

  1. pharos

    pharos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    294
    Erstellt: 21.09.06   #1
    Ich bin es Leid mich von einem Kompromiss zum anderen zu hangeln, und will mir endlich einen Amp zulegen, bei dem ich nicht schon eine Woche später wieder was neues haben will. Ausserdem hasse ich es, mir den Sound aus diversen Einzelteilen zusammennbasteln zu muessen, ich möchte eine Combo haben, die so wie sie ist alles kann. Ich bin ziemlich viel unterwegs, und da ist es mir wichtig wenn ich "meinen Sound" mit einem Handgriff in den Kofferraum laden kann. Mit dem Floorboard vom Mark IV kann ich vier Sounds abrufen und den FX-Loop schalten, das ist alles was ich brauche.
    Die Flexibilität ist mir auch sehr wichtig, da ich selber extrem zwischen Stilen wie Metal und klassischer Gitarre schwanke, und sobald sich die Gelegenheit ergibt in einer Rock-Coverband spielen will. Lautstärkemässig muss auch alles von Schlafzimmer bis Clubgig gut klingen.

    Ich habe den Mark IV natuerlich im Laden angetestet, aber nicht lange genug um wirklich gute Sounds zu finden. Da muesste ich mir schon einen Tag Zeit nehmen, und das wäre mir unangenehm, da ich den Amp nicht im Laden sondern gebraucht kaufen will. Ich denke dass man so einen komplexen Verstärker sowieso zuhause in Ruhe kennenlernen muss.

    Was haltet ihr von der Idee, so einen Klassiker als langfristiges Arbeitstier zu kaufen? Ich will keinen Mode-Amp wie einen Engl oder einen Modeller (Ah, dieser Vergleich!) haben, sonder etwas mit dem ich mich die nächsten 10 oder 20 Jahre entwickeln kann. Ach ja, an Gitarren favorisiere ich Ibanez RG-mässiges, aber das kann der Mark ja.
     
  2. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 21.09.06   #2
    Ich verstehe 100%ig was du meinst da ich selbst auch auf der Suche nach einem Combo "fürs Leben" bin. Der Mark IV ist auf jeden Fall ein sehr flexibler Amp mit einem geschätzten Charakter. Ich kenne ihn nur von meinem Gitarrenlehrer der ihn seit Jahren spielt.

    Die einzigen Bedenken wären unter Umständen die Crunch Sounds ... Er hat einen schönen clean Kanal und für seine Sahne Leads ist er, finde ich, bekannt. Die Crunch Sounds würde ich nochmal antesten. Wenn sie dir gefallen --> schlag zu :)

    Wenn du das Teil gebraucht kaufst machst du bei einem Verkauf auch keinen großen Verlust. Kann also nichts passieren :)
     
  3. Don Rollo

    Don Rollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    1.051
    Kekse:
    35.132
    Erstellt: 21.09.06   #3
    Wenn du wirklich einen Amp fürs Leben haben möchtest und den Sound magst, ist der Mark IV schon ein sehr geiles Arbeitstier, wird nie langweilig und holt das beste aus dem Gitarristen heraus. Bis auf NuMetal kann er eigentlich alles (wenn man sich die Zeit nimmt).

    Nur das mit dem "mit einem Handgriff in den Kofferraum laden" wird nichts, bzw würde ich das gerne mal sehen:D Das hat schon seinen Grund, warum der mit Rollen geliefert wird.

    Im Moment spiele ich einen Studio22 - perfekt für zu Hause und kleine Jam-Sessions; der MIV wäre mir (bzw. meinen Nachbarn:D) einfach zu laut. Falls ich mal wieder Zeit für eine Band finde, werde ich mir aber wahrscheinlich eher einen Roadster- oder Roadkingcombo als den Mark IV zulegen. Ab und zu mag ich auch mal Recto-Badewanne und dazu können die beiden auch "klassisch". Meinen Studio werde ich aber trotzdem nie wieder hergeben. Ich habe mit meinem ersten Studio einmal den Fehler gemacht und ihn verkauft. Ich habe es hinterher aber sehr sehr oft bereut bis ich mir schliesslich wieder einen gekauft habe. Mein Amp fürs Leben, sozusagen. Der Mark IV hat das gleiche Suchtpotential.
     
  4. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 21.09.06   #4
    Hallo,

    ob es ein Amp fürs Leben ist kann man einfach nicht sagen. Auf jeden Fall sind die Kompromisse bei einem Mark IV schon ziemlich gering. Allerdings nur wenn Dir der Sound gefällt. Und immer darauf achten. Ein Mesa zeigt sein ganzes können erst im Bandgefüge !

    Viel Erfolg.
    --Hoschi
     
  5. De$tructeur

    De$tructeur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    In der Nähe von Mainz.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    773
    Erstellt: 21.09.06   #5
    Ich glaube nicht dran, dass es einen Amp fürs Leben gibt, die Vorstellungen ändern sich eben, bin gerade von nem Mesa Dual Caliber auf nen Marshall JCM 800 umgestiegen, schon krass. Selbst ein Flexibitätsmonster wie ein ENGL SE oder H&K TriAmp sind für die wenigsten Amps fürs Leben.
     
  6. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 21.09.06   #6
    hey,

    der mark IV ist schon ein klasse amp, flexibilität und sounds (falls man mesa sounds mag) sind auf jedenfall erstklassig und wohl auch nichtmehr besser ( sondern nur noch anders) möglich. allerdings muss man beim kauf eines mesa amps immer sehr vorsichtig sein! als ich mit 18 meinen mesa boogie nomad gekauft hab dachte ich auch ich kauf mir einen amp fürs leben, und das hat sich bisher auch bewahrheitet.. allerdings machen die teile einfach süchtig und man will dann auch noch die ganzen anderen sounds aus der mesa produkt palette sein eigen nennen :D und so kamen im laufe der zeit auch noch ein mesa boogie rectifier und ein mesa boogie mark III zu mir nachhause, die sich alle immernoch sehr wohl fühlen hier ; ) .. und ich weiß jetzt schon das die auch nicht ganz alleine bleiben werde, denn es gibt einfach noch zuviel zu hören.

    allerdings sind die mark IV amps, wie du selbst schon sagst, eine harte nuss, was das einstellen angeht! nur wenn du jetzt noch keine sounds rausbekommen hast die dir zusagen, liegt es vielleicht auch am charakter des amps..denn er wird immer nach mesa klingen. vielleicht sagt dir ein anderer amp dann einfach mehr zu. auch ist es wesentlich schwerer einen mark zum beispiel "modern hard" klingen zu lassen, da der mark nicht unbegrenzt gain reserven hat wie etwa amps die für den modernen metal markt designed wurden.. man muss dann immer trixen und über den 5-band eq und das eigene spielen den sound formen (man muss sich selbst "mehr anstrengen")

    du solltest immer überlegen was du damit machen möchtest, denn selbst ein amp wie der mark IV ist nicht universell einsetzbar..er ist sehr vielseitig aber auch er hat gebiete auf denen er glänzt und andere für die es einfach andere amps gibt, welche diese gebiete besser bedienen.

    allerdings könntest du auch einfach mal überlegen ob du nicht vielleicht ein bisschen mehr ausgibst und die kombination von tri-axis und 50:50 (oder 2:90) kaufst. denn hier haste wirklich nahezu alle mesa amps unter einem dach und flexibler geht dann wirklich nichtmehr (achte darauf das es versionen mit und ohne rectifier gibt) (gebraucht bezahlste für beide teile ca 2000 euro)

    viele grüße

    kev

    ps: falls du den mark IV nochmal testest.. lass dir das manual geben und schlag die seite mit der reglererklärung auf und check dannach einige von den werksettings die in der anleitung erklärt sind.
     
  7. hurtmeplenty

    hurtmeplenty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    588
    Erstellt: 21.09.06   #7
    so, jetzt reihe ich mal nach dem "destructeur" ein, der meinen lieblingsamp gerade verkauft hat...

    also das, das mit dem amp fürs leben halte ich für ne philosophische frage. ich habe meinen gefunden, den DC-5, und der macht und kann alles was ich brauche. für crunch schalte ich nen SD-1 vor den cleancanal, damit hab ich quasi drei kanäle.
    der amp ist so sensibel, da brauchst du ewig, bis du das ganze soundpotential ausgeschöpft hast. und der amp fürs leben...naja, unser anderer giutarrist kauft sich ständig was neues und ist trotzdem nie länger als ne woche zufrieden. ich glaube man muss sich auch irgendwann mit etwas zufrieden geben. zuhause gefällt mir der dc-5 nicht, einfach weil er erst ab ner gewissen lautstärke klingt.

    und dann ist da das täglich andere gehör. Beispiel: wir sind mal mit reichlich restalkohol in ü-raum, haben gejammt, und fanden unseren sound einfach nur müll. haben alles mögliche ausprobiert, sind dann den nächsten tag in laden, tonnenweise kram ausprobiert und gekauft, in ü-raum damit, angeklemmt, und hätten fast gekotzt. dann wieder den alten kram angestöpselt, und aaaaaah, jawoll.

    also wieder zurück in laden, alles geraffel zurückbruingen, ewige diskussionen und uns ordentlich zum affen gemacht. naja.

    jetzt ist es so, ich gehe etwa ein mal im jahr mit meiner box, meinem top und meiner hauptklampfe in laden, und probiere dann andere sachen aus. dann hat man den direkten vergleich. und ich komme eigentlich immer wieder zu dem selben ergebnis: ich bin glücklich mit meinem kram, auch wenns mich zwischendurch mal juckt... und wenn es das dann tut, erinnere ich mich immer an unseren anderen gitarristen...

    also: versuch ne vergleichbare situation bei deiner auswahl zu treffen, und dann kauf was. und klassiker kannst du auch auf verdacht kaufen, weil du sie eigentlich immer wieder zu dem gleichen preis loswirst. deshalb ja auch gebraucht kaufen.

    UND, ich pflichte meinen vorrednern bei: mit "sound ausm kofferraum nehmen" ist mit nem boogie nicht, zu schwer. da ist n kran fällig. und du wirst auch sicher länger als nen tag brauchen, um dich mit dem boogie einzuspielen. UND für zuhause kannste das vergessen, es sein denn die nachbarn wohnen 10km weg. und selbst da wirds eng...:-)

    in diesem sinne: go boogie!
     
Die Seite wird geladen...

mapping