Booster/Driver für JCM 900 ?

von cyclone, 25.06.05.

  1. cyclone

    cyclone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 25.06.05   #1
    Hiho,

    habe mir neulich einen JCM 900 SL-X zugelegt. Der Drive/Gainsound ist meiner Meinung nach Klasse. Soll ja gegenüber dem JCM 800 nicht so offen klingen, finde ich aber nicht schlimm bzw. besser. Ich spiele nämlich ständig im Crunch-Kanal, brauche also kein Clean, und durch den komprimierten Sound gehen einzelne Noten nicht im Powerchord-Brei unter. Passt schon ...

    Außerdem finde ich interessant, dass man den Input super Boosten kann, ohne das dabei die Lautstärke schlagartig erhöht wird. Wenn ich Booste will ich ja den Gain anfeuern und nicht die Lautstärke hochjagen - dafür gibt es ja den B-Kanal.

    Nun meine Frage: Kann mir jemand nen anständiges Boostpedal empfehlen? Quasi möchte ich den JCM auf Chrunch laufen lassen und dann mittels Boost nochmal ordentlich Gas geben, um den Gain in Schwung zu bringen - ideal wäre es, wenn der Amp den B-Kanal im Gain eingschliffen hätte und nicht im Master! Ist es besser hier nen cleaner Booster (also reine Lautstärkeerhöhung) oder nen Drivepedal (sowas wie Tubescreamer) zu nutzen. Neben dem Booster nutze ich noch einen BigMuff - der hat zwar nen superfetten Sound, vermatscht aber total die Attacks (zB beim Muting). Die Tips sollten sich dann schon auf Marshall beziehen. ;-)

    Nur als Info - wir machen Stonermucke (Ecke Nebula, Dozer, Mustasch, ö.ä.) - hat hier jemand Tips/Erfahrungen...

    Danke vorab
    Cyclone
     
  2. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 26.06.05   #2
    Wenn es dir um Vielseitigkeit geht, du den Klang des Amps nicht zu sehr verfälschen willst und du sowohl Booster als auch Verzerrer haben willst, gibt es wohl nicht viel besseres als den H&K TubeFactor, der allerdings auch ein bisschen mehr kostet als die Halbleitertreter.
     
  3. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 26.06.05   #3
    Der macht sich verzerrt nicht so gut vor einem crunch Kanal.

    Wenn ein Booster oder Verzerrer vor einen crunch Kanal soll ist testen mit dem entsprechenden AMP Pflicht!
    Jeder AMP reagiert etwas anders auf die Pedale und nicht jedes Pedal "passt" vor jeden AMP.

    Ich hatte vor meinem Duotone erst einen BOSS SD-1 und später dann den MXR-44.
    Die beiden Pedale sind eigentlich recht ähnlich. Trotzdem klingt der MXR etwas offener und kräftiger als der SD-1. Das kann bei einem anderen AMP aber schon wieder ganz anders aussehen.

    Den TUBEfactor benutze ich nur im clean Kanal.

    RAGMAN
     
  4. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 26.06.05   #4
    jup, sehe ich auch so.
    vorallem klingt der TF vor einem marshall irgendwie immer richtig geil.
    ich kenne eine menge marshall user, die zusätzlich noch einen TF nutzen um etwas flexibler zu sein ohne den grundsound des amps zu verändern.

    was mich allerdings etwas stutzig macht, du schreibst von kanal A und kanal B und in der ersten zeile sagst du, du hättest einen 900 SL-X. der SL-X hat doch "nur" ein schaltbares mastervolume aber keine 2 kanäle wie der "900 - dualreverb".
     
  5. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 26.06.05   #5

    Er schreibt doch das er einen clean Kanal eh nicht braucht (wie z.B. bei einigen 800ern)und nur crunch spielt (deshalb der 900er). Für die Lautstärkenanhebung hat er den B Kanal bzw. das zweite Mastervolume.

    RAGMAN
     
  6. BCI_MAN

    BCI_MAN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    427
    Erstellt: 26.06.05   #6
    Moin
    Ich benutze für sowas den Marshall Bluesbraker, das alte Pedal in Schwarz.
    Der bringt kaum Gain, bläst aber meine Marshalls (JCM800, JCM900, JTM45) gewaltig auf.
    Das neue Bluesbraker-Pedal soll nicht sooo der Reisser sein, habe ich mal gehört.

    Vielleicht hilfts?

    Gruß
     
  7. cyclone

    cyclone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 26.06.05   #7
    Danke für die Antworten. Ich nutze derzeit noch einen H&K Tubeman vor dem Amp - ich denke, dass der in die Ecke Tubefactor gehen dürfte. Hab das gestern mal getestet und war ganz zufrieden. Der hat 3 Kanäle und hier kann man clean boosten oder halt nochmal extra anzerren. In Verbindung mit dem Gain- und Preamp-Regeler vom JCM kann man hier ne ganze Menge an Sounds rausholen. Der BigMuff klingt am JCM danke des Gains irgendwie auch attackreicher, als vorher.

    Vielleicht teste ich das ein oder andere hier vorgeschlagene Pedal mal aus.

    Um nochmal auf was anderes zurückzukommen: Man liesst ja immer die Vergleiche zwischen 800er und 900er. Gibt es da klanglich wirklich so krasse Unterschiede? Der 800er wird ja ziemlich oft genutzt - leider habe ich noch keinen gespielt. Der JCM2000 klingt meiner Meinung nach nicht soo viel anders, als der 900er - allerdings finde ich den Leadkanal am 2000er zu dünn und plärrig, der Crunch ist halt marshall-typisch.
     
  8. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 26.06.05   #8
    Gehört zwar ins Effekteforum, aber AC Booster von Xotic ist für sowas auch eine ultimative Lösung. Kostet aber etwas mehr: 179,90
     
  9. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 26.06.05   #9
    JCM800 und 900 haben bis auf's äußerliche Design und den recht ähnlichen Namen sowie identischen Hersteller eigentlich nicht viel gemein, v.a. nicht in Soundfragen ;)

    (Abgesehen von den Zweikanaler 800ern...)
     
  10. cyclone

    cyclone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 27.06.05   #10
    Gut, ja, das wird ja immer gesagt und behauptet - ich glaube, dass man um nen A/B-Test nicht drumrum kommt, um das selber auszutesten - das ganze wird doch ziemlich subjektiv gefärbt. Hat den schonmal jemand beide Amps im Vergleich gespielt? Stutzig macht mich dieses Heiligsprechen des 800ers.

    Ich kann zB Leute nicht verstehen, die darauf schwören, dass ein Amp offen klingt und dann mit einer Metalzerre oder nem dicken Fuzz reingehen - da ist doch der offene Sound wieder hin. Der Sinn dieser Pedal besteht ja ua. darin den Sound anzudicken und zu komprimieren. Andererseits gibts dann die Fraktion, die beim Wort Halbleiter Ausschlag bekommt und den Vintage-Amp mit nem Boss-Discount-Pedal anpusstet oder ähnliche Tretminen nutzt. :screwy:
     
  11. opferstock

    opferstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 27.06.05   #11
    Ich hab nen kleinen 900er und der klingt mit Strat bei Endstufenzerre sehr hübsch und präsent (Reverb rausgedreht). Für mich reicht das bestens aus.
    Wer mehr braucht sollte meiner Ansicht nach sowieso nen anderen Amp nehmen, Mörderzerre ist da halt nicht.
    Meiner Ansicht nach ist weniger sowieso mehr.
    Na gut, da scheiden sich die Geister.
     
  12. BCI_MAN

    BCI_MAN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    427
    Erstellt: 28.06.05   #12
    [Hat den schonmal jemand beide Amps im Vergleich gespielt? Stutzig macht mich dieses Heiligsprechen des 800ers.

    Ich kann zB Leute nicht verstehen, die darauf schwören, dass ein Amp offen klingt und dann mit einer Metalzerre oder nem dicken Fuzz reingehen - da ist doch der offene Sound wieder hin. Der Sinn dieser Pedal besteht ja ua. darin den Sound anzudicken und zu komprimieren. Andererseits gibts dann die Fraktion, die beim Wort Halbleiter Ausschlag bekommt und den Vintage-Amp mit nem Boss-Discount-Pedal anpusstet oder ähnliche Tretminen nutzt. :screwy:[/QUOTE]


    Wie wahr!

    Ich habe beide Amps und beide sind auf ihre Art gut.

    Der JCM800 (50Watt, 2 Kanaler mit Hall) klingt eigentlich, ähh, gar nicht. Ja wirklich!
    Und zwar genau bis zu dem Moment, wo die Endstufe ins Spiel kommt. Dann ist er einfach geil! Nur a bisserl zu laut für den Proberaum..... :)

    Der JCM 900 klingt im Vergleich viel wärmer, runder. Die Bässe sind präsenter, allerdings auch weicher. (5881-Röhren und ne Dioden-Verzerrung)
    Ich betreibe das Ding mit 2 Röhren und auf Triode geschaltet- sollten so 25 Watt sein. Ist immer noch zu laut für den Proberaum :rock:
    Der 900er komprimiert sehr stark, gut für Soli. Bei Powerchords fängt er allerdings recht schnell an zu mulmen, was dem 800er eigentlich fremd ist.

    Der 800er ist genial für "Riff-Rock" ala Black Crowes, highgain geht nicht.

    Der 900er ist ein geiler Solo-Amp, wenn man Violine spielen möchte. Highgain ist auch nicht. Ausser man verwendet die Parameter der 90er.
    Schön ist der Vintage-Sound, den man bekommt, wenn man das Volume-Poti der Gitarre im Zerr-Kanal etwas runterdreht. Das geht dann in Richtung Plexi/JMP.

    Einsatzgebiet: Beide Amps begleiten mich auf der Welttournee......äh, Quatsch.
    Der 800er ist das Rhytm-Teil, der 900er das Soli-Teil.

    Aber einem guten Fender aus den 70ern oder meinem JTM45 können sie nicht das Wasser reichen- 900er und 800er klingen (imho) etwas steril.

    Naja, ist natülich Geschmackssache.



    Gruß
     
  13. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 28.06.05   #13
    Deswegen sag ich den Leuten ja immer: Kauft euch den Amp, dessen Sound euch taugt, nicht irgend einen nach Hörensagen, vor den ihr dann euer dummes 150€ MultiFX packt zum Zerren.

    Aber hier ist die Lage ja so, dass der Amp vorhanden ist und ein Pedal gesucht wird, daher meine Empfehlung des Tubefactor.
     
  14. cyclone

    cyclone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 29.06.05   #14
    Ok, ok - habe morgen mit hoher Wahrscheinlichkeit auch den JCM800 hier und wehe der klingt nich gut!!! Dafür habe ich mir den Arsch aufgerissen :D

    Nee, wir spielen eigentlich eher Riffrock - halt Stonerrock, 70er-Mugge. Da irgendwie aus der Ecke fast alle (8 von 10 Bands) nen 800er spielen, denke ich mal, dass es da keine Wahl gibt. Box bekomme ich dazu - bin super gespannt. :great:
     
  15. cyclone

    cyclone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 30.06.05   #15
    So nach dem ersten meines JCM800 mit 1960 - Hammer!!!

    Ich würde bald keine Vergleiche zum 900er ziehen wollen - die klingen ziemlich unterschiedlich. Der 800er kann natürlich nicht mal ansatzweise bei den Gainreserven und -einstellungen des 900er mithalten - da ist das Teil wirklich flexibler. Der 800er dagegen sauehrlich, super-vintage und klassisch ohne Ende. Der 900er klingt eher rund und weich, der 800er sehr rau und transparent, fuzzig - ich denke das macht auch der Preamp raus. Was man in den 800er reinsteckt klingt sofort nach Vintage - sogar meine olle Boss Metalzone *gg* - ich mag den Klang total. Eigentlich müsste man sich beide Amps hinstellen - wer sichs leisten kann ... :D

    Mein Fazit : der 800er ist defintiv mein Amp. Ich finds aber dumm zu sagen, dass der besser klingt, als der 900er. Die klingen sehr unterschiedlich und ich fänds besser, wenn man das dann auch trennt. Es gibt genug Bands, wie Blink182 oder die Chilli Peppers, die nen 900er spielen und die können sich definitiv auch nen Diezel leisten :D
     
  16. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 30.06.05   #16
    was genau ist das jetzt für ein 800er?
    ein 2203 oder 2204? also 100 oder 50 watt einkanal, oder ist es ein zweikanal 800er?

    du hast es in deiner beschreibung der beiden amps wirklich auf den punkt gebracht.
    genau so sehe ich es auch, wobei ich immer antworten werde: der 800er klingt besser, aber liegt eben an dem ehrlichen sound. das ist daß was mir auch so an dem amp gefällt.

    gestern habe ich die probe mit einem 900er 100watt dualreverb gespielt (die EL34 version) und der klingt auch geil wenn man ihn kitzelt.

    im endeffekt sind es marshallamps und die haben einfach einen rotzigen, coolen und unverkennbaren sound. :D
     
  17. cyclone

    cyclone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 01.07.05   #17
    Hab den 2203er - kann das Jahr aber nicht sagen - geht das nicht anhand der Seriennummer? Wollte auf jeden Fall die 100Watt-Version. Als Box hab ich ne 1960A noch mit G65-Speakern - also die erste Serie. Dat ist schon Vintage ;-)
     
  18. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 01.07.05   #18
    2203! geil! ja du kannst das baujahr anhand der seriennummer bestimmen.
    wies geht findest du auf www.marshallamps.de

    zu den speakern:
    die G65er speaker richtig geil! klingen nach diversen meinungen deutlich besser als die G12T75er. aber das ist ja wie immer ansichts sache. ;)
     
  19. cyclone

    cyclone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 01.07.05   #19
    Ach, gleich auf der Startseite - habs erst nicht gefunden :D
    Jo, also "T" - ist dann 85er-Baujahr. Soweit super in Schuss.

    Hatte vorher noch keine 1960, aber die klingt hier schon gut - muß heute mal richtig laut im P-Raum testen. Das ganze Stack habe ich eigentlich nur durch Zufall bekommen und richtig günstig - ich finds spitze und bin super froh.:great:

    Mit welcher Zerre/Booster gehst du denn in den Amp?
     
  20. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 02.07.05   #20
    vor meinem silver jubilee hab ich seit kurzen den MXR Zakk Wylde overdrive und vor meinem 6100 anniversary hab ich einen tubefactor hängen.
    ich nutze beide aber nur selten, also eigentlich nur wenn ich mal eine extraportion gain benötige, sonst nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping