Boss GT-Pro nicht mehr DI

von Totengraeber, 26.04.07.

  1. Totengraeber

    Totengraeber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    160
    Erstellt: 26.04.07   #1
    Hallihallo,

    somit reihe ich mich einmal mehr in die Reihen der Ratlosen ein. Hoffe mir kann kompetent geholfen werden. Vielen Dank für eventuelle Mühen schon mal im Vorraus!

    Langversion:
    Ich spiele über mein Boss GT-Pro momentan bei den Proben immer direkt in die PA (stereo). Geht ja an und für sich einwandfrei - bin damit auch zufrieden. Nun begiebt es sich ja im Leben einer Band, dass man das Glück hat vor ein paar Leuten den einen oder anderen Gig zu spielen. Dabei kommt es häufig vor, dass mein Gitarrenkollege es (sinnvollerweise) nicht für nötig hält sein 100 Watt Engl-Top mit 4x12"-Cabinet abzunehmen. Nun, wenn ich dann aber als einzigste Gitarre über die PA komme, ist das meines erachtens nach eher Suboptimal. Für kleinere Zwecke reicht mir da zum Glück noch mein 100 Watt Transen-Combo (Peavey Bandit). Wenns aber mal größer werden sollte, stehe ich vermutlich dumm da. Deswegen plane ich die Anschaffung einer Endstufe und einem Cabinet, dass das auch mal nach was aussieht auf der Bühne. Dazu hätte ich drei Fragen:
    1. Ab welcher Raumgröße / Zuschaueranzahl meint ihr, wirds bei mir kritisch, wo das Top aber noch nicht abgenommen werden muss?
    2. Welche Endstufen könnt ihr für das GT-Pro empfehlen? SpeakerSim kann global ausgeschalten werden. Sollte also schon eine Gitarren-Röhren-Endstufe sein.
    3. Worin unterscheiden sich die typischen 4x12" Boxen? Was wäre hier zu empfehlen?

    Kurzversion:
    1. Für kleine Auftritte spiele ich das GT-Pro über meinen 100-Watt Transen-Combo. Bis wohin reicht das eurer Meinung (Locationgröße / Zuschaueranzahl)?
    2. Welche Endstufen könnt ihr für das GT-Pro empfehlen? SpeakerSim kann global ausgeschalten werden. Sollte also schon eine Gitarren-Röhren-Endstufe sein.
    3. Worin unterscheiden sich die typischen 4x12" Boxen? Was wäre hier zu empfehlen? Sollte Stereo sein.

    Man grüßt,
    Totengraeber
     
  2. Totengraeber

    Totengraeber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    160
    Erstellt: 29.04.07   #2
    Sorry, muss das nochmal pushen, da mir das Thema etwas unter den Fingernägeln brennt - wir haben in drei Wochen einen Auftritt bei dem es kritisch werden könnte (ca. 300 Gäste).
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 29.04.07   #3
    Solange du dich ueber die Monitore selbst hoerst... waere mein Vorschlag eher das ihr eine Red Box fuer deinen Co-Gitarristen anzuschaffen.

    Gitarrenboxen (auch 4*12er) haen im Grunde ein besch...eidenens Abstrahlverhalten... d.h. es wird einen engen Kanal geben, in dem es gut klingt, auserhalb ist das eher bescheiden.

    Dein Transencombo und die Locationgroesse... das haengt im Endeffekt von mehreren Faktoren ab: wo spielt ihr (Open Air, Indoor (verwinkelt, gerader Raum etc.)), dann von eurere Musik, bzw. eher welche Lautstaerke ihr fahrt. Im Grunde solltest du aber (auch bei progressivenm Hard Rock Metal) durchaus eine Weile beim Half Stack mithalten koennen.
    So oder so, was haelst du davon beides zu machen? Den Combo zu fahren und dann noch etwas ueber die PA?

    Endstufe: da solltest du dir Gedanken machen welchen Sound du eher suchst.... nutzt du das GT-Pro auch als Preamp, oder hast du noch einen zusaetzlichen? Die Auswahl der Endstufe solltest du vielleicht nach den Models auswaehlen, die du bevorzugt nutzt (wenn du sie nutzt :) ). Tendenziell wuerde ich dir wohl eher eine 6L6 Endstufe empfehlen.
     
  4. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 29.04.07   #4
    Hi,
    ich sehe eigentlich keienen Grund eine Box und Endstuffe zu kaufen. Wenn du dich nicht hörst, weil der andere Gitarrist meint die ganze Location mit seinem Amp beschallen zu müssen, dann
    a. Macht er/ihr was falsch und solltet lieber den Umstand ändern in dem ihr der Gitaristen abnimmt
    b. Solltest du dir lieber eine Monitor Box anschaffen. Da hast du und das Publikum mehr von.


    viel Erfolg,
    J.B.
     
  5. Totengraeber

    Totengraeber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    160
    Erstellt: 30.04.07   #5
    das ist natürlich eine sehr nette Idee :great:

    Ich habe noch einen M/B Studio PreAmp, den ich teilweise mit verwende. Habe ihn beim GT-Pro mit einem "neutralen PreAmp" über die SpeakerSim mit laufen. Prinzipiell verwende ich aber auch die PreAmps aus dem GT-Pro - und da eigentlich die ganze Palette rauf und runter. Ich bräuchte da am besten so eine kleine AllRound-Endstufe. Hätte ich das mit einem 6L6-Modell wohl? Ich kenne mich da leider nicht so gut aus, mit den Charakteristiken der verschiedenen Endstufen-Bauweisen.

    Oder meinst du / meint ihr, dass es in meinem Fall besser wäre, eher eine PA-Endstufe zu nehmen und das über FullRange-Boxen zu fahren? Ich denke mit einer Gitarren-Endstufe/-Box könnte ich halt noch etwas mehr Charakter herausholen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping