[Box] - Bugera BN410TS

  • Ersteller progheaven
  • Erstellt am
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
progheaven
progheaven
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.20
Registriert
08.08.13
Beiträge
786
Kekse
977
Ort
Neuss
So wie ich bereits im anderen Amp und Boxen Forum versprochen habe gibts nun was zu lesen über die Box.

Einleitung:

Erstmal muss ich sagen, brauchte ich eigentlich keine neue Box, war eigentlich mit der 2x 1x15" Kombination sehr zufrieden. Doch der Reitz packte mich dann doch heute und
fuhr daraufhin zum Store und testete die Boxen Bugera BN115TS und BN410TS dann an. Ursprünglich hatte ich eher die 15" im Auge als die 4x10" aber entschied mich dann doch für die 4x10".
Der Grund dazu war das witzigerweise die 4x10" alles in allem ausgewogener klingt aber irgendwie vor allem mächtiger, vor allem von unten her. Wo man doch eigentlich ja sagt das ja angeblich 15er tiefer kommen sollten. Zumal die 4x10" nun mit einem Unterschied von 100 Euro im Preis auch nicht das grösste Loch in die Tasche brennt. Naja wie ich sage ich brauchte eigentlich keine neue Box nur kennt ihr diesen AHA?!?/Haben will Effekt, also diesen wenn es auf einmal klick macht?


Verarbeitung:

Nichts dran auszusetzen! Alles wirkt recht hochwertig, naja fast. Einzig was störend in diesem Bild ist ist der Regler für den Tweeter welcher aus Plastik ist und etwas billig wirkt. Aber seien wir mal ehrlich, wie oft benutzt man diesen? Ich z.B. drehe den komplett auf und regel die Höhen mit dem Treble Poti meines Amps. Unten rechts prangert das magische Schild mit der Aufschrift "Powered by Turbosound", in der Mitte das Bugera Emblem. Naja an sich kein Vergleich in der Optik zu den früheren Behringer Boxen. Auch finde ich den Vinyllack statt Stoffbespannung deutlich besser. Diese eckeligen Tepische fand ich immer so furchtbar, da die nach einer kurzen Zeit wie Sch... aussehen ;)


Klang:

Ich halte mich hier relativ kurz erstmal und werde auch keine Vergleiche zu anderen Boxen aufstellen, was ich sowieso manchmal blödsinnig finde. An sich kann man sagen das die Box in 12 Uhr Stellung des EQ am Amps sehr neutral verhält, fast schon wie eine PA. Sprich ich meine verstärkt wird erstmal nix. Zusätzlich reagiert diese sehr feinfühlig auf Änderungen des EQs. Ich würde sie eher auch in den Hifi statt in den rotzigeren Rockbereich einordnen von der Charakteristik her. Was man aber sagen kann ist das sie verflucht präsent wirkt und vor allem das die in Sachen Output an 8 Ohm (stand alone) die beiden Harley Benton 15" die ja paralell an 4ohm laufen gnadenlos platt macht! Denn auch hier ist die Box witzigerweise untenrum deutlich heftiger zu Gange als die beiden 15er und obenrum mit einer ordentlichen Priese Höhen. Auch die Mitten kommen da irgendwie um ein vielfaches besser zur Geltung. Insgesamt war ich überrascht wie laut 180w an 8ohm im Proberaum doch sein können und vor allem wie präsent dies auch noch innerhalb der Band zu hören ist. Ok die Speaker sind eben noch nicht eingeschwungen, daher kann man es auch noch nicht so abschätzen wie der Sound in ein paar Wochen sein wird, ich gehe aber von aus etwas runder, denn extrem ausgewogen ist der jetzt bereits schon.


Sonstiges:

Hier komme ich mal zu den technischen Daten, ich frage mich sowieso wieso ein Hersteller keine näheren Daten auf seine HP schreibt, wie es alle tun!!! Ich fände dies sinnvoller als so ein Satz Marke
"hochwertige komponente und stabile Konstruktion ergeben eine lange Lebensdauer". Denn sowas wie Empfindlichkeit, Schalldruck usw. fände ich deutlich sinnvoller als sowas!

Technische Daten:
Typ: 4x10" Bassgehäuse
Frequenzbereich +-3dB: 50Hz - 10kHz
Frequenzbereich -10dB: 50Hz - 18kHz
Tiefste Nutzfrequenz: 40Hz
Max. Belastbarkeit: 2800w
Impedanz: 8Ohm
Empfindlichkeit: 100 dB Schalldruck bei 1w/1m
Max. Schalldruck: 128.5dB
Komponente: 4 Turbosound Speaker mit 700w, 10", 80w Kompressionstreiber
Eingänge: 4 (2x Klinke, 2x Speakon)
Abmessung: 663mm x 578mm x 445m
Gewicht: 34,8kg

Was bleibt hängen?

Ich empfinde die Box nun nicht als Fehlkauf, ersetzt sie praktisch gesehen 2 Boxen! Sie harmoniert sehr gut mit meinem Amp und auch Bass, sieht echt gut dazu noch aus. Und für den Preis kann man echt nicht meckern. Ich würde sie als deutlich höher schätzen als 299€ wenn ich ehrlich bin. Klar das z.B. der Tweeter Poti etwas billig wirkt, ok aber ansonsten kann man guten Gewissens sagen das diese Box echt was her macht.

Fotos hänge ich nächste Woche noch dran, hab heute bei der Probe keine Cam bei gehabt.
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 9 Benutzer
RobertTurner
RobertTurner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.21
Registriert
24.05.07
Beiträge
876
Kekse
2.707
Ort
Ingolstadt
Danke für das Review, aber mich stör dieser Satz ein wenig:
Ich halte mich hier relativ kurz erstmal und werde auch keine Vergleiche zu anderen Boxen aufstellen, was ich sowieso manchmal blödsinnig finde.

Gerade im unteren Preisbereich macht ein Vergleich meiner Meinung nach extrem viel Sinn. Schade, dass man keine Einschätzung erhält, wie die Bugera sich gegenünber der Peavey TVX, Ashdown Mag, Harley Benton 410er oder den alten Fender Rumbles positioniert...
 
progheaven
progheaven
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.20
Registriert
08.08.13
Beiträge
786
Kekse
977
Ort
Neuss
Du hierbei kann ich nur einen Vergleich gegenüber der Peavey und der Ashdown geben aber nicht Richtung Harley Benton 4x10". Dies ist es wieso ich es eigentlich nicht machen wollte, aber gut. Zur Peavey hin wirkt die Bugera deutlich aufgeräumter in den Frequenzen. Heisst die klingt deutlich klarer, wiegt weniger und wirkt nebenbei etwas lauter. Gegenüber der Ashdown ist zu sagen das die Bugera hier deutlich mehr Punch aus den Tiefen hat und auch mehr Höhen. Hört sich ausgewogener an. Die Ashdown hört sich da an meinem Amp etwas hohl an, was bei der Bugera nicht der Fall ist. Gewichtstechnisch sind beide auf gleichem Niveau und Lautstärke mässig ebenso. Ich finde mit der Bugera/Turbosound Nummer hat Behringer das geschafft, was sie hätten schon bei den Behringer Bassboxen schaffen können. Ich sage mal der Vergleich zwischen diesen ist echt wie Tag und Nacht, da hängen Welten zwischen. Kann dies auch sagen da ich eine BB410 auch mal hatte, die Peavey hab ich sehr oft schon bei einem Gig genutzt und die Ashdown zähle vor 5 oder 6 Jahren mal zu meinem Setup und habe sie lange gehabt, daher in guter Erinnerung. Bei der Ashdown störte mich immer das diese im Stand Alone Bereich zuviel von unten cuttete.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben