[Box] - Mesa Boogie Diesel 2x10

von CandleWaltz, 02.01.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CandleWaltz

    CandleWaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.07
    Beiträge:
    1.471
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    597
    Erstellt: 02.01.07   #1
    Hi Leute,

    ich habe mir heute mal etwas länger Zeit genommen, um dieses Review hier zu verfassen.
    Es geht um die Mesa Boogie Diesel 2x10 Box, die Vörgängerserie der bekannten Powerhouse Serie. Die Diesel Serie ist nur noch gebraucht zu bekommen (außer bei station-music).
    Direkt vergleichen konnte ich die Boxen nicht, aber es gibt viele, die auf die Diesel Serie schwören.

    Testbedingungen

    Getestet wurde mit einem Ibanez SRX505, dem Yamaha BBT-500H Top und (später im Test) einer Basstown HL212 gegen einen Gitarristen und Schlagzeuger (den Sänger jetzt mal außenvor gelassen).

    Daten

    Kosten: auf station-music.de 900€ neu (früher so 1700 DM), ich hab sie für 250€ erstanden
    2x10" EV-L Speakers (gibt es auch mit Eden Speakern, die aber Soundtechnisch den EV-L Speakern etwas nachsteht)
    300 Watt
    8 Ohm
    Gewicht: 41kg (Sau schwer für ne 2x10, ich will nicht wissen, wie viel die 2x15 wiegt ...)
    Regelbarer Hochtöner

    Verarbeitung und Optik

    Die Verarbeitung ist, Mesa typisch, spitzenklasse. Das darf man bei einem so hohen Preis aber auch erwarten.
    Natürlich hat sie nach 9 Jahren auch Spuren (Kratzer, Verschmutzungen, ...) aber das macht die Box irgendwie sexy. Normalerweise hasse ich sowas (Aged-Bässe sind schrecklich, finde ich) und ich achte auch immer darauf, dass mein Equipment gut erhalten bleibt, aber bei der Box stört es micht nicht.
    Auch vielleicht deswegen, weil ich weiß, dass bei der Box so schnell nichts kaputt werden kann? Vielleicht, ich weiß es nicht, auf jedenfall ist es ein echter Brocken, alleine tragen macht keinen Spaß, aber wofür gibt's Drummer ;).
    Die Box ist sehr robust und macht auch Verarbeitungstechnisch einen einwandfreien Zustand.
    Trotzdem noch was Kurioses:
    Der Vorbesitzer brachte die Box bei mir vorbei und klärte mich gleich auf, dass Mesa Boogie wohl ein Fehler unterlaufen sei beim Anschrauben des Inputs des Anschlusskabels, die Platte einfach falschherum drinnen ...
    Ist aber klar ein Fehler von Mesa gewesen, der Vorbesitzer (1. Besitzer) hat nie rumgeschraubt, da er nichts kaputt machen wollte.
    Ich habe es dann rausgeschraubt und wieder richtig herum eingesetz, war kein Problem.
    Aber das fand ich schon recht kurios.

    Sound

    Jetzt zum eigentlich wichtigsten Punkt, dem Sound.
    Der Sound ist schwer zu beschreiben, da ziemlich viele Faktoren Einfluss auf die Box haben (Bass, Top, Raum), aber ich versuche trotzdem mal, den eigentlich Klang der Box "herauszufiltern".
    Es fällt einem gleich auf, dass die Box sehr Mittenbetont ist, also perfekt für rockigere Sachen, aber keinenfalls ungeeignet für andere Sachen.
    Der Sound ansich ist sonst einsame Spitze, die Bässe kommen sehr knackig rüber, ein flattern (auch gern kotzen genannt) der Speaker trat noch nicht auf, selbst bei Extremeinstellung nicht.
    Der Sound wirkt leicht drahtig, aber nie aufdringlich. Lediglich die Mitten habe ch etwas zurückgefahren, da mir die Box sonst etwas zu aggressiv klingt.
    Natürlich kann sie auch ganz zahm, alle Mitten rauß, Bass etwas anheben und schon hat man einen wunderbar sanften, bassigen Klang.
    In Symbiose mit meiner Basstown HL212 ist der Sound einfach Klasse.
    Die Boxen ergänzen sich (unerwartet) wunderbar, ich dachte nicht, dass die Boxen so gut harmonieren würden.
    Allerdings werde ich trotzdem weiter Ausschau nach einer Diesel 2x15 halten.
    Bei der Bandprobe setzt sie sich gekonnt durch, eine Verbesserung des Sounds ist sofort zu merken. Es hat alles etwas mehr Punch und Attack und klingt .... ja, einfach famos.
    Ich weiß nicht, was ich weiters noch bei Sound schreiben soll, finde es immer schwer, es zu beschreiben. Man muss es eben gehört haben.

    Fazit

    Mit der Box habe ich einen klaren Schritt Richtung Traumequipment gemacht.
    Ich war schon immer ein Fan von Mesa Boogie und jetzt fühle ich mich noch mehr bestätigt, dass Mesa Sachen einfach Oberklasse sind. Meiner Meinung nach kommen da nur sehr wenige Sachen dran, die vergleichbar gut klingen.

    Falls ihr irgendwelche Fragen habt, rauß damit, ich werde sie alle so gut wie möglich beantworten.


    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
  2. CandleWaltz

    CandleWaltz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.07
    Beiträge:
    1.471
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    597
    Erstellt: 15.01.07   #2
    Anhang

    Live

    Letzten Freitag hatten wir einen Gig in einem Jugendzentrum und nun kam die Mesa auch endlich mal Live zum Einsatz.
    Anwesend waren so ca. 100 Leute und alles war ohne PA (bis auf Sänger und Basedrum).
    Die Mesa macht ihren Job wirklich hervorragend. Ich muss zwar sagen, dass mir der Sound solo zwar auch gut gefallen hat, aber irgendwie hat was gefehlt. Als wir dann aber spielten, war der Sound einfach nurnoch klasse, die Box hat sich wunderbar durchgesetzt und hat einfach wahnsinnig gut geklungen. Kein dröhnen oder matschen, sondern ein sehr direkter, drückender Bass und viele Mitten und richtig schön Attack.
    So ähnlich geht's mir auch mit GK. Solo gefällt mir der Sound nicht so, aber im Bandgefüge hat sie dann einfach die Frequenzen, die man braucht.
    Also das soll nicht heißen, dass die Mesa sich nicht gut anhört, aber für Solosounds gibt es eh andere Amps (Glockenklang imo).
    Im Bandgefüge kann ich mir im moment nichts vorstellen, was diese Box übertreffen kann (OK, bis auf anderes Mesa Equipment ;) ).


    PS.: Die Edit Funktion konnte man leider nicht mehr verwenden.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping