Boxen Eigenbau 4x12'' und 1x15'' Hilfe und Rat benötigt!

von bububaer1, 05.10.07.

  1. bububaer1

    bububaer1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    10.11.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.07   #1
    Hallo,

    ich hab bei uns im alten Proberaum noch zwei ältere Leergehäuse gefunden.
    Da ich und ein Bandkollege auch noch Lautsprecher zu Hause rumliegen haben, dachten wir uns, wir bauen uns die boxen zusammen.
    Allerdings habe ich so etwas noch nicht gemacht. und so technisch versiert bin ich auch nicht.

    Also wir wollten eine 4x12'' Box bauen.
    Leergehäuse ist schon da. Ich habe noch 2 Celestion G12 T -100 mit 100W //16ohm zu hause. Mein kollege hat noch 2 Celestion G12H 100 zu hause.
    Kann man die nun zusammen verwenden? oder gibt es da Probleme?
    Falls ja, wie müss ich die verdrahten. Brauch ich ne Frequenzweiche bzw. was anderes oder reicht es aus die einfach an klinkenbuchsen zu löten.

    Desweiteren habe ich noch einen Manacor 15'' Speaker SP-385G hier rumliegen. Auch hier ist schon eine Leerbox vorhanden. Wie auch bei der 4x12 kenn ich mich auch hier nicht mit verkabelung oder elektic aus.

    Kann mir jemand witerhelfen.
    danke schonmal im vorraus.

    b.
     
  2. aera

    aera Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    410
    Erstellt: 05.10.07   #2
    Bei den 12" Speakern mußt du nur den Widerstand beachten. Wenn 2 16Ohm-Speaker dabei sind und zwei 8er, dann ist das nicht optimal. Sonst ist das kein Problem. Aber falls die unterschiedliche "Sensitivity" haben, dürfte das eine paar sehr präsent sein und das andere ein wenig untergehen.
    Sonst kein Thema.
     
  3. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    683
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 06.10.07   #3
    Eine Weiche brauchst du nicht, die 4 12"er werden einfach so verschaltet, dass eine sinnvolle Impedanz herauskommt.
    Das hängt natürlich von der Impedanz der einzelnen Chasssis ab und vom verwendeten Verstärker.

    Zu dem anderen Speaker finde ich im Internet nichts.
    Es handelt sich wohl eher um ein Produkt von Monacor oder?
    Da gibt es aber so einen Speaker nicht unter den aktuellen Produkten.
    Es dürfte sich um einen PA-Tieftöner handeln. In wie weit der für die E-Gitarre gut kling, kann ich nicht sagen, aber ich halte ihn eher für überflüssig. Eine E-Gitarre muss keinen Bass machen.
     
  4. bububaer1

    bububaer1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    10.11.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.07   #4
    danke erstmal...
    die tipps helfen mir wohl weiter.
    die 1x15'' sollte auch nicht für gitarre sein!. wollte die wohl unserem bassisten geben zur verstärkung;)!

    lg
     
  5. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    683
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 06.10.07   #5
    Dann wären ein paar Daten zu dem 15"er nciht schlecht.
    Es könnte ja sein, dass er ein reiner Subwoofertreiber ist, der nicht so gut für den E-Bass geeignet ist.
    Außerdem bräuchte man die Thiele-Small Parameter, um ein passendes Gehäuse auszurechnen, um eine gute Basswiedergabe zu erzielen.
     
  6. Nikki

    Nikki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.096
    Erstellt: 06.10.07   #6
    Bitteschön : Produktbeschreibung & techn. (Kartalog)Daten
    PA-Basslautsprecher für universelle Anwendungen in bewährter Technik.
    Gelungene Kompromisse zwischen Schalldruck und unterer Grenzfrequenz.
    Polkernbohrung, Alu-Staubschutzkalotte und wasserabweisend getränke Membran.
    Langhubige Ausführung und mit einem Frequenzgang, der sich auch für Gitarrenboxen sehr gut eignet.

    Impedanz (Z) 8Ω
    Resonanzfrequenz (fs) 35Hz
    Max. Frequenzbereich f3-5000Hz
    Maximale Belastbarkeit 350WMAX
    Nennbelastbarkeit (P) 175WRMS
    Mittl. Schalldruck (1W/1m) 96dB
    Nachgiebigkeit (Cms) 0,26mm/N
    Bewegte Masse (Mms) 79g
    Mechanische Güte (Qms) 2,23
    Elektrische Güte (Qes) 0,60
    Gesamtgüte (Qts) 0,47
    Äquivalentvolumen (Vas) 260l
    Gleichstromwiderst. (Re) 5,6Ω
    Kraftfaktor (BxL) 12,7Tm
    Schwingspulenind. (Le) 0,5mH
    Schwingspulendurchm. 50mm
    Schwingspulenträger Alu
    Lineare Auslenkung (XMAX) ±4mm
    Eff. Membranfläche (Sd) 880cm2
    Magnetgewicht 50oz.
    Gewicht 5,5kg
    Handelspreis neu ca. 75 €
     
  7. friemler

    friemler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.07
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.07   #7
    Der SP-385G ist speziell als Gitarren- / Basslautsprecher ausgewiesen gewesen, als ich ihn mir vor 13 Jahren gekauft habe. Er hat schon viel unter meinen Bass-Übungsveruchen gelitten und alles klaglos überlebt.
    Da ich meine "Künstler-"Karriere aber schon vor einigen Jahren wieder an den Nagel gehängt habe, fristet er sein Dasein jetzt als Treiber für meinen BR-Sub bei gelegentlichen Parties / Veranstaltungen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping