Boxen für EMX-512 PM. ZX1 + Sb112 ??

von D-a-N, 15.05.07.

  1. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 15.05.07   #1
    Hallo

    Ich hab einen http://musik-service.de/yamaha-emx-512-sc-prx395752884de.aspx mit 2x500 (4ohm), und brauche Lautsprecher. Die Anlage soll bei Partys als auch (soweit möglich) bei kleinen Auftritten (git, bass, drums, voice) dienen (bis max. 150leutz) . Da der PM ja nich soviel Leistung hat, dachte ich an kleinere speake: http://musik-service.de/electro-voice-zx1-90-prx395753118de.aspx + http://musik-service.de/electro-voice-sb-122-prx395754988de.aspx gedacht. Wäre das eine gute Lösung? Wieviel Leute könnte man damit beschallen? oder lieber 12" tops + aktive 15or 18er drunter?
     
  2. Lichtbringer

    Lichtbringer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    12.06.09
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 15.05.07   #2
    Also für Fullrange bei 150 Personen wird es mit dem PM weng matt. Ich würde das PM für Mittel-/Hochton verwenden und mit zwei amtlichen aktiven 15" oder 18" Subs erweitern.
     
  3. D-a-N

    D-a-N Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 15.05.07   #3
    danke

    aber das wird dann alles wieder so schwer und sperrig... gibts irgendwelche kleinen speaker mit nem hohem wirkungsgrad??
     
  4. maracas

    maracas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    161
    Erstellt: 16.05.07   #4
    Da ich selber sowohl die ZX1, als auch die SB122 zusammen an einem relativ kleinen PM von Dynacord (PM600II) in Betrieb habe, kann ich wohl dazu ein Statement abgeben. Die Fragen hier im Forum nach der Art von: "Wieviele Personen kann ich damit beschallen?" sollten aber - um Missverständnisse und falsche Interpretationen auszuschließen (bin selber schon mit solchen Formulierungen mehr als argumentativ reingefallen...) - ersetzt werden durch z.B. : "Welche PA macht Sinn um in vernünftiger Soundqualität in 8m Entfernung auf der Tanzfläche in geschlossenen Räumen ein Mindest-Schalldruckpegel von z.B. 92dB bzw. 92dB(A) SPL zu erreichen?" Aber das nur als allgemeinen Hinweis. Bei der Anzahl von zu beschallenden Personen ist weder die Verteilung, noch der Raum, noch die Entfernung zur Schallquelle spezifiziert - daher können mehrere widersprüchliche subjektive Meinungen richtig oder falsch sein, je nach persönlicher Erfahrung...

    Das der oben genannte Verstärker für den beschriebenen Anwendungsfall viel zu klein sein soll ist definitiv falsch, jedenfalls wenn ich Pegel von 90 - 100 dB auf der Tanzfläche für nicht zu gering erachte. Ich persönlich arbeite grundsätzlich mit Pegeln, die für das Gehör keine irreparablen Schäden hervorrufen. Im Umkehrschluss arbeite ich auf der Bühne mit Durchschnittsleistungen von 2 - 8 Watt RMS, respektive mit max. Peak-Leistungen von 30 bis ca. 120 Watt. Im Zusammenhang mit der o.g. Boxenkombination ergibt das bei den Wirkungsgraden locker ein Pegel jenseits der 100dB auf der Tanzfläche mit einem satten Sound.

    Für Live-Anwendungen sehe ich aber bei den ZX-1 das Problem der Drum- und Bass-Abnahme, jedenfalls ohne Einsatz von Kompressoren. Von daher rate ich doch eher zu guten Fullrange-Boxen (ZX-Serie oder SX300 etc.) im Zusammenhang mit guten Subbässen (z.B. Sba760 von EV etc.).

    Auch zu bedenken: Der Wirkungsgrad der ZX1 ist ca. 6dB niedriger (4-fache Leistung notwendig) gegenüber den höheren bzw. größeren Fullrange-Boxen. Wenn ca. 100dB auf der Tanzfläche Indoor genügen ist dieses aber kein Nachteil - evtl. müssen die Bässe mit dem EQ bei ca. 63Hz um ca. 3 - 6 dB abgesenkt werden, da die SB122 vom Wirkungsgrad besser als die ZX1 sind. Die SB122 sind vom Pegel also näher an den größeren ZX-Fullrange-Boxen bzw. an der SX300.

    Fazit: Es hängt alles in erster Linie von den eigenen Qualitäts- und Schalldruckanforderungen bzgl. einer spezifizierten Position in Abhängigkeit des Raumes ab... Für moderate (nicht Ohrenschädliche Schalldrücke) Anforderungen ist das Preis-Leistungs-Gewichtsverhältnis der ZX1/SB122 als sehr gut zu bezeichnen. Das Gesamtgewicht von allen vier Boxen inkl. Distanzstangen beträgt nur ca. 1 Zentner!!
    Bei Live-Mucke mit Abnahme von Drums und Bass unbedingt Kompressoren etc. verwenden oder lieber ´ne Nummer größer anpeilen...

    Mit kreativen Grüßen
    maracas
     
  5. D-a-N

    D-a-N Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 16.05.07   #5
    Ok danke.
    Ich bin mir noch nich ganz sicher...
    Ich dachte einfach das dieses system vlt. ausreicht, weil ich in einer Schulband mit einem (von der schule gekauftem^^) 2x8" + 2x12" + dynacord powermate (alte ver. mit 2x300w) subs system eine rockband in der aula mir ordentlich druck verstärken kann. aula hat eben so aula größe und es sind ca. 150-200 hörer anwesend. Sind diese diese boxen (von dynacord, weiß leider nicht welche) eine Ausnahme, oder sind die auskünfte aus diesem forum ("das system reicht für max. 50 leute..") immer ein bisschen übertrieben??

    Und nochma zum Abschluss eine drumme stupide frage: Was wäre lauter?(abgesehen vom sound)(oder gleichlaut?):
    EMX 512 + 2x zx1 (8") + 2x sb122 (12") oder z.B.
    EMX 512 + 2x yamaha s-112 (12") + 2x yamaha cw-118 (18")

    Eing. müsste es ja mit den yamaha boxen lauter sein, wegen dem höherem wirkungsgrad, auch wenn der pm (da er viel zu schwach ist) die speaker nicht ganz ausnutzt.
     
  6. maracas

    maracas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    161
    Erstellt: 17.05.07   #6
    Ja, wenn du eine ähnliche Konfiguration schon kennst, dann weißt du ja auch, dass diese Anlagen-Kombination ziemlich laut geht. Nur bei Bass-Drum etc. und sehr hohen Pegeln wird der PM wohl in die Knie gehen, der eingebaute Limiter wird ein ansatzweise auftretendes Clipping bzw. Überbeanspruchung der Boxen nicht ausreichend verhindern können. Wenn man aber (z.B. per Mikro oder DI-Box) die kritischen Instrumente bei Live-Gigs aber nur "halbe Pulle mitlaufen lässt" - Schlagzeug in Aula ist ja wohl laut genug und der Bass-Amp auf der Bühne ist ja auch noch da...- dann wird diese PA wohl - gem. deiner eigenen Aussage - für deine Anforderungen laut genug sein...

    Aussagen in diesem Forum nach der Art "das System reicht für max. 50 Leute" sind weder unter noch übertrieben, sondern im schlimmsten Fall nichtssagend... Da wo 50 Leute pro Fläche stehen könnten, bringe ich vielleicht 200 Personen unter (die können dann auch nicht wegen Trunkenheit umfallen...). Vielleicht stehen auf dieser Fläche bei unbekanntem Raum und Entfernung zu den Boxen bei einem nicht genannten gewünschten Schalldruck auch nur 10 Personen??! Jeder hat bei Angaben von max. zu beschallenden Personen eine andere räumliche Vorstellung von den "Beschallungsbedingungen", deshalb sind diese Angaben nur mit äußerster Vorsicht zu betrachten und geben auch nur - wenn überhaupt - einen ungefähren, subjektiven Anhalt über die mögliche Verwendung einer PA-Anlage.

    Du schreibst ja selber, dass die relative kleine Anlage für 150-200 Personen in der Aula ausreicht.

    Deine zweite Boxen-Kombination mit den Yamaha-Boxen ist natürlich lauter (bei gleicher Leistung). Wie du schon selber schreibst, ist der Wirkungsgrad dieser Kombination im Gegensatz zur ersten Variante höher. Deshalb brauchst du für den gleichen Schalldruck im Vergleich zur ersten Variante weniger Leistung. Vielleicht noch eine kleine Anmerkung: Es ist nicht ganz richtig (Gedankenfehler?), dass der PM die Speaker nicht richtig ausnutzt. Vielmehr ist es so, dass die Leistungsangabe der Speaker sich auf die Belastbarkeit der Boxen in Abhängigkeit von deren Impedanz (diese wiederum abhängig von der Frequenz) bezieht. Die Leistung des PM bezieht sich auf die max. möglichen Leistungsangaben, die von den Boxen "in Anspruch" genommen werden können... Des Weiteren ist der PM für den Verwendungszweck nicht zu schwach. Immer dran denken: Für nur 3dB mehr Schalldruck braucht man die doppelte Leistung, für doppelten Schalldruck die 4-fache Leistung. Der kleine Dynacord PM600 hat 2*300 Watt an 4 Ohm. Will ich es nur geringfügig lauter, also z.B. +3dB bräuchte ich schon 2*600 Watt.... Also: Die Watt-Angaben sind nicht immer die wichtigsten Daten, vielmehr die Wirkungsgrade der Speaker und der gewünschte Schalldruck in Entfernung x-Meter bei gegebenen Raumverhältnissen.

    Wenn der Wirkungsgrad einer Box 6dB über demjenigen einer anderen Box liegt, dann brauche ich nur ein Viertel der Leistung für den gleichen Schalldruck. Beispiel:

    Box A an 800 Watt Leistung > gleicher Schalldruck wie Box B
    Box B +6dB höherer Wirkungsgrad als Box A an 200 Watt Leistung

    Kreative Grüße von
    maracas
     
  7. D-a-N

    D-a-N Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 17.05.07   #7
    vielen dank maracas
     
Die Seite wird geladen...

mapping