Boxenshootout im Proberaum - und ein paar Fragen

von Newsted, 18.04.07.

  1. Newsted

    Newsted Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.686
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    7.901
    Erstellt: 18.04.07   #1
    Hallo,

    wir haben heute im Proberaum soundtechnisch ein bisserl herumgespielt und verschiedene Boxenkombinationen getestet. Großes Fazit war: Box/Lautsprecher machen einen unerwartet großen Teil des Gesamtklanges aus.

    Aber nun zu meinem eigentlichen Anliegen: Ich spiele eine Mesa 2x12er Box (Celestion V30) und mein Rack (Triaxis/2:90), während unser anderer Gitarrist einen JCM2000 über eine Marshall 4x12er (Celestion G12). Das seltsame war, dass der Solokanal meines Triaxis über seine 4x12er unglaublich komplexer, satter und einfach voller klang als über meine 2x12er, während Rhythmussachen bei meiner Box besser klangen. Nun meine Frage: Lag dieser sattere Klang im Solospiel eher an den anderen Speakern oder an der Tatsache, dass das eine 4x12er statt einer 2x12er war? Hatte letzt einen VH4 über eine 4x12er mit G12ern gespielt und einen ähnlich vollen Klang im Solospiel gehabt, wobei ich damals dachte das lag am VH4.


    Gruß & Danke!
     
  2. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 18.04.07   #2
    Naja, die Lautsprecher hauen den Klang raus, genau wie Reifen den Kontakt zwischen Auto und Straße herstellen. Logisch, dass da ein entscheidener Teil des Klangs herkommt. ;)

    Zu deiner Frage und meiner Vermutung. Die Marshall Speaker sind mittiger als die V30 vom Mesa. Daher wirkte dein Solokanal komlexer. Dass er satter klang lag wohl eher an der Boxengröße, also daran, dass es ne 4x12er war...
    2x12er mit 4x12er zu vergleichen ist nicht sehr repräsentativ für Hersteller oder Lautsprechenarten...:)
     
  3. Han die Blume

    Han die Blume Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    925
    Erstellt: 19.04.07   #3
    Für den "vollen Klang" sind wohl auch die Bässe verantwortlich und die kommen bei einer 4x12 besser rüber, weil sie die doppelte Membranfläche hat.
     
  4. dusty7

    dusty7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    9.02.15
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    384
    Erstellt: 19.04.07   #4
    Bin mir jetzt nicht sicher ob nicht die V30er eigentlich mittiger ausgelegt sind... *grübel*
    Jedenfalls glaub ich das (haut mich aber bitte nicht wenn ich falsch lieg ;))

    Ich schätz das der Soloklang deshalb voller und satter klang liegt daran das ne 4x12er einfach mehr Bässe rüberbringt was das ganze eigentlich beim Solo sehr schön abrundet.

    Für den Rhythmussound war die Mesa besser?
    Hätte da ein paar Fragen...
    Wie waren die Rhythmussounds ausgelegt? Eher auf Drücken ohne Ende oder eher Knochentrocken?
    Wenn sie sehr trocken klingen sollen müssen bei ner 4x12er meiner Erfahrung nach nämlich die Bässe stark rausgedreht werden weils sonst schnell zu viel wird... Bei Singelnotes macht das natürlich weniger aus.
     
  5. Newsted

    Newsted Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.686
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    7.901
    Erstellt: 19.04.07   #5
    Also im Rhythmussound fand nur ich die Mesa besser, das war Geschmackssache. Hatten unseren Sound relativ trocken, Gain bei 3/10 oder 4/10 und Bässe relativ hoch beim Triaxis. Die Marshall mit den G12ern klang da imo zwar modern, aber etwas kreischig und kratziger. Also da lagen die Probleme eher in den Höhen als in den Bässen. Waren aber wie gesagt keine so deutlichen Unterschiede wie beim Solospiel.

    Angenommen es läge wirklich an der Lautsprecherzahl und nicht am -Typ, würden dann 2 2x12er einen ähnlich voluminösen Klang schaffen wie eine 4x12er? Dann wäre nämlich eine weitere 2x12 mit G12-Speakern etwas feines, dann könnte ich auch meine Stereoeffekte am G-Major richtig nutzen.
     
  6. nite-spot

    nite-spot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.03.16
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.699
    Erstellt: 19.04.07   #6
    hi folks,

    ich weiß nicht, ob man einfach so sagen kann, jede 4 x 12 box klingt unbedingt bassiger
    als eine 2 x 12.

    ich habe eine alte marshall 4 x 12 mit alten greenbacks, die klingt weicher, abgerundeter und fülliger (was ja nicht nur eine frage der bässe, sondern auch der unteren mitten oder
    der weicheren höhen ist) als die 2 x 12 mit alten GH 30.

    die klingt "groß", hat einen (fast zu ) kräftigen bassanteil und reichlich knackige höhen.

    mir ist klar, dass die gesetze der physik bei der membranfäche von 4 x 12 und dem größeren gehäusevolumen mehr bassdruck bewirken können, aber die wahl der speaker hat da ein wörtchen mitzureden.

    gruß hanno
     
Die Seite wird geladen...

mapping