Brauch dringend HILFE!! (zusammenhang zwischen mathematik und einem Klavier)

von das_neuling, 13.12.06.

  1. das_neuling

    das_neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.06   #1
    hi!
    ich hoffe mir kann irgendeiner von euch helfen!! :(
    ich soll übermorgen eine Gliederung zu meiner Prüfung abgeben (bin im 3.Semester). Ich will die Fächer Mathematik und Musik miteinander verbinden. Ich dachte eigentlich auch, dass ich das perfekte thema gefunden habe... nämlich "Die Berechnung/Darstellung von Schwingungen die von einem Klavier erzeugt werden" (durch Darstellung von Sinus und Kosinus)
    Jedoch wurde mir dieses Thema verboten, da es zu sehr in die Physik hineingeht, was ich aber bescheuert finde, da Physik nunmal mit Mathematik verbunden ist... -.-
    DESHALB BITTE ICH EUCH UM HILFE:(:(
    wisst ihr zufällig welche Themen sich dafür anbieten?? Also mit dem Bezug von Mathematik und Musik (speziell Klavier)
    okay ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    MfG das_neuling
     
  2. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 13.12.06   #2
  3. Speet

    Speet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    381
    Erstellt: 13.12.06   #3
    naja das wäre ja auch wieder halb mathe.. das beinhaltet nämlich sein nicht genehmigtes thema
     
  4. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 13.12.06   #4
    Im 3. Semester wovon? Und eigentlich solltest du auf Knien dankbar sein, dass dein Thema abgelehnt wurde, denn richtiges Berechnen einer gedämpften Schwingung involviert Differentialgleichungen 2. Ordnung. Alle weiteren, unschönen Details konnte ich mühevoll aus meinem Gedächtnis verbannen. :screwy: :p
     
  5. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 13.12.06   #5
    ja, wegen dem physikalischen Schwerpunkt wurde sein Thema abgelehnt, nicht wegen der Mathematik, so verstehe ich den post zumindest.

    Gruß

    Borntob4
     
  6. das_neuling

    das_neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.06   #6
    ja also es ist so, dass Mathematik sozusagen mein Hauptfach ist und Musik ist mein Bezugsfach (Bezugsfach = eher nebensächtlich)
    also muss ich ein thema finden, was man in der Mathematik gebraucht, zum beispiel ein Formel die ich herleiten würde und dann als Beispiel es in die Musik einbeziehe.
    Also es mein Thema wurde abgelehnt, weil der Schwerpunkt Physik ist und nicht unbedingt Mathematik.
     
  7. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 13.12.06   #7
    Mit Physik ist das ganze immer automatisch verbunden, wenn du nicht gerade den Preis pro kg Klaviermasse berechnen willst. Alles andere geht immer in die Wellen-/Schwingungslehre rein. Und eigentlich gibts da auch nur 2 Themen, die man da behandeln kann, entweder die Verhältnisse der Frequenzen der Töne zueinander(die Wurzel(2)-Geschichte), oder alternativ Fourieranalyse, was dann in etwa dein Thema wäre.

    Wenns auch ohne Klavier ginge, dann wäre die Tonerzeugung der Hammond-Orgel noch was(gibt nen schönen Beitrag von richy dazu), da kannst du auf den ganzen Fouriier-Kram verzichten und musst nur ein paar Sinusse und die eine oder andere einfache Funktion draufaddieren.

    Alles, was sie an Musik mathematisch machen lässt, ist irgendwie immer mit Physik verbunden, es sei denn, du siehst das ganze eher betriebswirtschaftlich, wo dann die Mathematik vom Niveau aber eher 3. Semester Gymnasium wäre.
     
  8. Speet

    Speet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    381
    Erstellt: 13.12.06   #8
    äh ich mein dass ist zuviel physik ^^ .. (schlechten tag erwischt)
     
  9. das_neuling

    das_neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.06   #9
    Über die Fourier-Analyse hab ich mich jetzt schon ganz gut informiert. ich würde es glaube ich hinkriegen die Formel herzuleiten Fourieranalyse - Wikipedia
    ganz unten ist eine Facharbeit, wo die Formel hergeleitet wird.
    JEDOCH versteh ich nicht, was für Werte man benötigt um die Fourier-Analyse anzuwenden. Also ich versteh den direkten Zusammenhang zwischen Fourier-Analyse und Klang nicht. Also ich stell mir vor, dass ich einen Ton habe den ich dann mit der Fourier-Analyse mathemathisch aufschreiben könnte.. NUR WIE??
     
  10. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 13.12.06   #10
    Wie das im einzelnen läuft, kann ich dir auch nicht sagen. Es kommt ja auch nicht allein auf die Fourieranalyse an, da kommen im Falle des Klaviers ja noch ein paar Hüllkurven usw. dazu, die den Klang weiter beeinflussen. Warum muss es eigentlich unbedingt Musik sein? Ich kann mir vorstellen, dass man mit "normalen" technischen Anwendungen halbwegs komplizierter Mathematik deutlich beseere Themen finden könnte, die vielleicht etwas besser geeignet sind.
     
  11. das_neuling

    das_neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.06   #11
    hm ja hast vielleicht recht degger. mir ist es inzwischen auch egal über was ich geprüft werden soll...
    nur lautet die Aufgabenstellung, dass jeder von uns sich ein Thema aussuchen soll, worin er geprüft werden möchte, dafür muss man nur folgendes beachten, und zwar dass man ein Hauptfach hat (in meinem Fall Mathematik) und ein Bezugsfach (in meinem Fall Musik).
    ich kann mich jetzt auch für andere Kombinationen entscheiden, wie zum Beispiel:
    Mathematik - Geschichte
    Mathematik - Erdkunde
    Mathematik - Chemie
    aber ich hab KA was für ein thema ich da nehmen könnte :( ich hatte mich ja schon für ein genaues thema konzentriert, nur sagen die lehrer alle NEIN zu diesem Thema und ich steh hier jetzt grad mit leeren Händen da...
     
  12. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 13.12.06   #12
    mmh, ich entnehme mal deinem Alter und der wiederholten Verwendung von "Lehrer", dass es sich um die Gymnasiale Oberstufe handelt.
    Da das mit Musik in meinen Augen zu Physikalisch wird,
    wäre doch was wie
    "Trigonometrische Funktionen in in der Informatik durch Taylor-Reihenentwicklung"(Mathe-Informatik)
    oder
    was nach dem Motto: "Wie biege ich eine Statistik so zurecht, dass sie aussagt was ich will"(Mathe-Politk/Sozialkunde)
    eher geeignet.
     
  13. JoKey

    JoKey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    217
    Erstellt: 13.12.06   #13
    Und was ist bei der Kombination Mathe - Physik? Da könntest Du doch Dein Wunschthema unterbringen? Nur mal so als Idee...

    Wenn Du Dich schon ein wenig in die Fourieranalyse eingelesen hast und noch nicht aufgegeben hast, hätte ich aber noch einen Vorschlag:

    Datenkompression (Umwandlung von Musik in Daten für CD oder vor allem MP3) oder Digitale Musikproduktion. Das ist Mathematik in Reinform und die Physik kommt eigentlich erst ins Spiel, wenn man sich das Ergebnis anhört... Und gute Infos dazu gibt es auch noch!;):great:
     
  14. das_neuling

    das_neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.06   #14
    Also:
    ich danke euch vielmals für eure gute mitarbeit :)
    ich glaub ich hab mich jetzt für ein Thema entschieden.
    jedoch wird dann mein Hauptfach nicht mehr Mathematik sein, sondern Geschichte und mein Nebenfach wird Chemie sein
    Thema: "Vietnamkrieg und der Einsatz von chemischen Waffen"
    Ist auch ein perfektes Thema für mich, da ich aus Vietnam komme (bzw. meine Eltern) und Chemie mein zweites Leistungsfach ist (Musik ist mein erstes)
    ich werde dann nur noch nebenbei mich mit der Fourier-Analyse beschäftigen, da es mich wirklich interessiert. Aber für ne Prüfung wäre die Zeit jetzt wahrscheinlich zu knapp..
    aber ich danke euch wirklich sehr!!!!
    PS: richtig deggers, ich bin in der Gymnasialen-Oberstufe ;)
     
  15. Langfingerli

    Langfingerli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    312
    Erstellt: 16.12.06   #15
    Über die Physik der Instrumente müßte im Demtröder ExPhys 1 ein ordentliches Kapitel drin sein. War zwar schon länger her, aber da müßte der Zusammenhang von Fourier etc. erklärt sein. Könnte allerdings mathematisch etwas anspruchsvoll sein, solltest also noch zusätzliche math. Lektüre hinzuziehen(Lang und Pucker-Mathematische Methoden der Physik z.B.)Dann hast du über die Ferien genug zu tun:D
     
  16. JohannesD

    JohannesD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 16.12.06   #16
    Interessant, dass hier einige Naturwissenschaftler/Mathematiker sind. :-)

    Die Fourieranalyse ist etwas rein mathematisches, wird aber in der Physik beispielsweise dazu verwendet, Interferenzmuster zu berechnen, oder aber auch aus einer Überlagerung von Wellen die Bestandteile, also die Ausgangswellen, zu bestimmen. Das macht ja das Ohr, wenn es das Klavier hört: Zuerst überlagern sich da die Wellen der verschiedenen Saiten, und das Ohr stellt dann wieder fest, welche einzelnen Töne das sind, die da als einzelne, wild hin und her zappelnde Welle daherkommen.

    Ähnliches passiert, wenn man in einer Menschenmenge ist, und man trotz des "Geplappers" der Anwesenden seinen Nachbarn versteht.
     
  17. das_neuling

    das_neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.06   #17
    :)
    ja mathe ist, wie ich finde ein interessantes fach. und wenn man das dann noch mit musik verbinden kann, umso besser für einen der klavier spielt :D
     
  18. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 17.12.06   #18
Die Seite wird geladen...

mapping