Brigdeposition? Kunstharzlack?

von marwutz, 14.12.07.

  1. marwutz

    marwutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    30.05.14
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Lörrach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    726
    Erstellt: 14.12.07   #1
    Hallo erstmal!
    Hab mir bei Thomann ein Layla E-Gitarren Bausatz geholt, den ich jetz verhunzen will...

    Erste Frage:
    Wie positioniere ich die Bridge gescheit?
    Da sind keine Bohrlöcher und nix, nur die Fräsung für den Tremoloblock.
    Es geht übrigens um ein Vintage-Style Tremolo, das Hinterher blockiert wird...

    Zweite Frage:
    Taugt Kunstharzlack zum Klampfe lackieren? Darf auch schrottig aussehen, sollte nur nich wieder runterfließen, wenn man sie sich umhängt...
    Und welchen Klarlack nehm ich dann? Wird des mit dem Klarlack wieder einigermaßen Glatt, oder bleibt des so gummiartig, wie Kunsharzlack is?

    Danke für eure Antworten! :great:
     
  2. marwutz

    marwutz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    30.05.14
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Lörrach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    726
    Erstellt: 15.12.07   #2
    nich?
     
  3. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 16.12.07   #3
    Miss mal den Abstand vom Sattel zum 12ten Bund. Das mal 2 genommen ergibt die Mensur (wahrscheinlich 648mm). Wenn du die Saitenreiter an der Brücke ganz zum Hals schraubst, dann muss der Abstand zwischen Sattel und Saitenreiter ungefähr diese 648mm plus 2 bis 3mm betragen. Also geh einfach mal von 650mm aus (wenn Abstand Sattel- 12ter Bund = 324mm ist). An dieser Stelle muss deine Brücke jetzt fixiert werden. Dann müsste der Tremblock auch eigentlich gut durch die Fräsung passen.
    Ich glaube eigentlich nciht, dass die nen DIY-Set verkaufen, an dem noch selbst rumgefräst werden muss...

    Zur Lackierung: Standard für E-Gitarren ist eigentlich Polyurethan- oder Nitrocelluloselack. Alternativ kannst du (wenn der Korpus ne schöne Maserung hat) das ganze auch Beizen und klar lackieren oder Ölen/Wachsen.
    Ich hab jetzt keine Ahnung wie sich Kunstharzlack verhält, aber wenn du sagst, dass er eher "gummiartig" wird und nicht richtig hart wird, ist er wahrscheinlich für Instrumente ungeeignet, da "Gummiartiges" den schwingenden Saiten auf jeden Fall Energie entzieht. Das trifft vor allem die hohen Frequenzen => dumpfer Klang und evtl bescheidenes Sustain.
    Ist jetzt aber nur gemutmaßt, da du schreibst, dass Kunstharzlack halt gummiartig wird...

    MfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping