Buch für Umsteiger (Stetina vs. Scheinhütte)

kk
kk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.01.15
Registriert
29.06.05
Beiträge
620
Kekse
716
Ort
Düsseldorf
Hallo,

ab jetzt ist es amtlich und ich spiel neben dem Bass seid einigen Jahren wieder verstärkt E-Gitarre.

Ich nehme momentan Bassunterricht bei einem Lehrer der auch Gitarre spielt, ich könnte mir also Grundlagen erklären lassen. Ich möchte aber nicht zu viel Zeit meines Unterrichts auf Gitarre verwenden, da der Bass mein Hauptinstrument bleibt.

Ich suche also für "nebenher" ein Gitarrenbuch. Habe da aber Probleme bei der Auswahl. Momentan denke ich es wird entweder Stetinas Rock Guitar oder Scheinhüttes Schule der Rockgitarre.

Meine Kriterien wären:

- kein komplettes Anfängerwerk. Ich kenne mich vom Bass her grundlegend schon aus, möchte also nicht wieder bei null mit "Was ist eine Saite?" anfangen.
- Möglichst kompletter Überblick über Gitarre und Techniken
- Kombination aus Theorie und Praxis (Üben / Spielen aber auch Harmonielehre, etc)
- Fokus auf Rock / Metal


Notenlesen ist bei mir so lala, würde mich aber nicht davor scheuen .

Habe die anderen Threads zum Thema Anfängerbücher bereits gelesen. Daher kommt meine bisherige Einschränkung auf die beiden oben.
Ich eröffne trotzdem nochmal einen neuen Thread, weil ich keinen zum Thema "Buch für Anfänger ohne seitenlanges Grundlagenerklären" gefunden habe.

Mehrere meiner Bassbücher fangen mit grundlegendem wie Stimmen, Saitenwechsel, etc an, das muss in dem Gitarrenbuch nicht unbedingt nochmal sein ;)

Welches der beiden würdet ihr für einen Quereinsteiger eher empfehlen?
 
Eigenschaft
 
pat.lane
pat.lane
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Registriert
12.07.05
Beiträge
6.094
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
kk schrieb:
Hallo,

ab jetzt ist es amtlich und ich spiel neben dem Bass seid einigen Jahren wieder verstärkt E-Gitarre.

Ich nehme momentan Bassunterricht bei einem Lehrer der auch Gitarre spielt, ich könnte mir also Grundlagen erklären lassen. Ich möchte aber nicht zu viel Zeit meines Unterrichts auf Gitarre verwenden, da der Bass mein Hauptinstrument bleibt.

Ich suche also für "nebenher" ein Gitarrenbuch. Habe da aber Probleme bei der Auswahl. Momentan denke ich es wird entweder Stetinas Rock Guitar oder Scheinhüttes Schule der Rockgitarre.

Meine Kriterien wären:

- kein komplettes Anfängerwerk. Ich kenne mich vom Bass her grundlegend schon aus, möchte also nicht wieder bei null mit "Was ist eine Saite?" anfangen.
- Möglichst kompletter Überblick über Gitarre und Techniken
- Kombination aus Theorie und Praxis (Üben / Spielen aber auch Harmonielehre, etc)
- Fokus auf Rock / Metal


Notenlesen ist bei mir so lala, würde mich aber nicht davor scheuen .

Habe die anderen Threads zum Thema Anfängerbücher bereits gelesen. Daher kommt meine bisherige Einschränkung auf die beiden oben.
Ich eröffne trotzdem nochmal einen neuen Thread, weil ich keinen zum Thema "Buch für Anfänger ohne seitenlanges Grundlagenerklären" gefunden habe.

Mehrere meiner Bassbücher fangen mit grundlegendem wie Stimmen, Saitenwechsel, etc an, das muss in dem Gitarrenbuch nicht unbedingt nochmal sein ;)

Welches der beiden würdet ihr für einen Quereinsteiger eher empfehlen?

ich arbeite als lehrer nun schon seit jahren mit stetina im unterricht und kann den nur empfehlen. ich verwende metal lead guitar I+II und rythm guitar I+II und bin mit den büchern sehr zufrieden. alles klar und verständlich beschrieben und erklärt, die samples zu den einzelnen übungen auf CD sind ebenfalls sehr gut gemacht.

zu scheinhütte kann ich zumindest nichts sagen, hab ich nie reingeschaut, da mal die meinung anderer user einholen:great:
 
frantic
frantic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.22
Registriert
23.10.05
Beiträge
873
Kekse
439
Ort
NRW
Ich besitze Stetinas "Total Rock Guitar" und muss sagen das ist wirklich klasse. Klar, man sollte Englisch schon ein bisschen mächtig sein, aber da reichen schulische Grundkenntnisse auf jeden Fall aus!
Ich finds genial weil die Lektionen immer aus ganzen Liedern (mal kürzer, mal länger) bestehen. Es wird also in jeder Lektion vor dem kompletten Song erstmal die Technik angesprochen, die für das folgenden Stück benötigt wird. Sagen wir einfach mal als Beispiel Hammer On und Pull Off. Dann lernt man das an einfachen Übungen und wenn man die Grundlagen für den Song drauf hat, kann man sich dran geben und den komplett spielen!
Und so geht das über 22 Lessons. Und das ist nicht nur reiner Rock, meistens natürlich. Aber zwischendurch ist auch mal ein Stück etwas bluesiger oder sogar Rockabilly lässt sich finden...die Vielfältigkeit ist also ein weiterer Pluspunkt!

Kanns dir nur ans Herz legen. Vorallem hat man lange was davon, weil die Stücke schon recht anspruchsvoll werden wie ich finde (spiel selber erst ca. 10 Monate)!
 
kk
kk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.01.15
Registriert
29.06.05
Beiträge
620
Kekse
716
Ort
Düsseldorf
Wie sieht das denn bei dem Buch von Stetina aus mit Grundlagen?
Wird wirklich nochmal alles von klein an erklärt, oder geht es direkt los mit dem Gitarre spielen?
 
My_Friend_Jack
My_Friend_Jack
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.10
Registriert
26.05.05
Beiträge
495
Kekse
738
Ort
Zuhause, wo sonst?
Total Rock Guitar fängt bei einfachen Quart-Powerchords, ähnlich dem Riff von Smoke On The Water an, was für das Buch als einstieg fast 'zu' leicht ist, da der Schwierigkeitsgrad happig ansteigt. Barre-Griffe kommen recht früh dran und auch die ersten Arpeggios sind nicht für totale Neulinge. Aber dafür werden - wie bereits erwähnt - so gut wie alle Rock-Spielarten, die sich mit Standart-Tuning machen lassen, angerissen, was durchaus der Horizonterweiterung zuträglich ist:)
 
pat.lane
pat.lane
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Registriert
12.07.05
Beiträge
6.094
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
kk schrieb:
Wie sieht das denn bei dem Buch von Stetina aus mit Grundlagen?
Wird wirklich nochmal alles von klein an erklärt, oder geht es direkt los mit dem Gitarre spielen?


ein paar seiten basics haste in jedem buch
aber das kannste ja dann weiterblättern wenns dich nicht interessiert
ich schau aber auch ab und zu ganz gerne DIESE seiten an
zum auffrischen oder wenn ich wieder "ganz frische" Anfänger bekomme:D

also ein paar seiten basics sind wohl wirklich zu verschmerzen, oder?:p
 
kk
kk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.01.15
Registriert
29.06.05
Beiträge
620
Kekse
716
Ort
Düsseldorf
Ein paar Seiten ist kein Problem klar. Ich möchte mir nur nicht ein Buch kaufen und dann feststellen das ich es, obwohl ich Anfänger bin, aufgrund meiner Vorbildung dann doch schnell durch hab und nicht viel nutzen daraus ziehe.
 
G
geka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.14
Registriert
08.08.05
Beiträge
1.179
Kekse
2.632
kk schrieb:
Ein paar Seiten ist kein Problem klar. Ich möchte mir nur nicht ein Buch kaufen und dann feststellen das ich es, obwohl ich Anfänger bin, aufgrund meiner Vorbildung dann doch schnell durch hab und nicht viel nutzen daraus ziehe.

Oh, keine Sorge!
Total Rock Guitar kann Dich bestimmt eine Weile beschäftigen. ;-)

Die Intention des Buches ist es nicht, daß man die Übungssongs stur runternudelt, sondern die darin enthaltenen Elemente " in freier Wildbahn" tatsächlich auch anwenden kann.
Ein tolles, geschicktes Buch, bei dem Mitdenken und Experimentieren absolut erwünscht ist.

Viel Spaß, habe ich auch!

Angelika
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben