kleiner Lehrbuch Überblick

von Dark Tryle, 10.05.06.

  1. Dark Tryle

    Dark Tryle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    161
    Erstellt: 10.05.06   #1
    Hallo,

    da fast täglich die gleiche Frage nach Lehrbüchern gestellt wird, habe ich hier aus dem Forum die Empfehlungen der Anfängerbücher rausgesucht und benenne diese hier.
    Wenn was negatives gesagt wurde, dann kopere ich den entsprechenden Satz darunter.
    Vielleicht kann ein Moderator den Beitrag nochmal komplett editieren (da ich nicht zu jedem Buch etwas gefunden habe) und in den FAQ Bereich setzen.


    Andreas Scheinhütte Schule der Rockgitarre 1 + 2
    (von Musikschulen verwendet)
    der Inhalt klingt vielversprechend, da man von Anfang an nach Noten spielen lernt. Tabs finden hier keinen Platz, erst etwas im 2. Band (kleines Tabheftchen dabei).
    Für Leute die gleich mit Notenlehre beginnen möchten, heißt auch fleßig dabei bleiben und üben.
    Sämtliche Techniken werden natürlich auch behandelt, gehört schließlich dazu.


    - Peter Bursch´s Rockgitarre
    fast ohne Theorie, ohne Notenlehre.
    Grundlegende Dinge wie Powerchords, normale
    Akkorde, tapping, slides, bendigs, hammer ons und pull offs werden behandelt.
    Etwas kindisch geschrieben und es werden Wörter genutzt, die kein Gitarrenlehrer kennt. Manche hier sagen, dass man sich durch das Buch die Techniken falsch aneignen kann.


    - Hansi Tietgen´s Action Guitar
    Die Musikstücke die man bei Action Guitar übt gehn in den Hardrock Bereich.
    Aber ist für Anfänger wohl nicht geeignet, da alles wie hier erwähnt wurde eher zusammenhanglos geschrieben ist und alles gleichschwer bleibt
    (d.h. es gibt keine Steigerung) und man bereits einige Kenntnisse haben sollte.


    - Kumlehns neues E-Gitarrenbuch
    er verwendet eigene Stücke, wird ebenfalls in einigen Musikschulen genutzt;
    Grundlegende Themen wie Akkorde, Pentratoniken, etwas Notenlehre.


    - Troy Stetina Heavy Metal Lead/Rythm Guitar
    ist komplett in englisch.
    Wird von jedem Empfohlen, der gleich zu Anfang
    im Rock/Metal Bereich beginnen möchte und sich
    für diese Musikrichtung bereits entschieden hat.
    Natürlich können auch andere damit was Anfangen.


    - Garantiert E-Gitarre lernen
    wird auch von vielen empfohlen. Man hat das Buch zwar relativ schnell durch, aber nach jedem Kapitel kann mann ein komplettes Lied spielen (Rythmus sowie Solo). Es werden ebenfalls alle Grundlegende Techniken aufgegriffen. Wie es Inhaltlich mit Theorie ist, kann ich leider nicht sagen. Muss ich hier nachträglich editieren.


    - Jörg Sieghart Electric Guitar
    zu kompliziert geschriebenr.
    Es wird nicht von 0 auf Angefangen, enthält
    keine Akkordtabellen (kann man sich aber im Internet suchen), Auf die Grundlegenden Techniken wie bending, slides, vibrato etc. wird gar nicht eingegangen. Man lernt damit aber viel über Rythmik.
     
  2. DeathSnake

    DeathSnake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.06
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Holzminden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    56
    Erstellt: 10.05.06   #2
    sehr gute idee alle bücher aufzuzählen und ihre vor- und nachteile zu nennen.

    ich hätt aber noch ergänzungen:
    zu Garantiert E-Gitarre lernen:
    dort werden alle wichtigen techniken erklärt die man zum einfachen spielen brauch (aber die speziellen techniken für solos kommen nicht drin vor, von Bernd Brümmer gibts allerdings noch eine fortsetzung in der man das solospiel erlernen kann und das nahtlos an dieses buch anschließt. wie es heißt weiß ich jetzt leider nicht)
    man fängt von 0 an, ist also sehr gut für anfänger die noch nie eine gitarrre in der hand gehabt haben geeignet. für leute die aber schon etwas gitarre spielen können ist es weniger geeignet da sie nur den vorletzten kapitel gebrauchen können. denn das negative was mir jetzt aufgefallen ist, ist das es am anfang viel zu ausführlich und am ende, da wo die techniken wie arpeggio, PO, HO und Bendings behandelt werden, viel zu knapp erklärt ist.
    was aber noch sehr gut an dem buch ist, ist das fast jeder lick oder riff auf den beiden CD's zu finden ist. der musikbereich der im buch behandelt wird geht von Pop-Rock, über Classic-Rock bis hin zu New Rock. den abschluss macht Latin Rock im Carlos Santana Stil.

    von Troy Stetina gibts auch noch Total Rock Guitar. ich habs selbst nur mal überflogen und kann dazu deswegen nicht besonders viel schreiben. dort gibt es viele songs zum nachspielen aber die techniken sind dort nicht so gut, bzw. knapp erklärt und der schwierigkeitsgrad steigt dort sehr schnell. hab aber schon gehört das es am besten ist dieses buch mit Metal Rhythm Guitar zu holen, denn bei Metal Rhythm Guitar werden die Techniken viel ausführlicher erklärt, dafür gibts dort aber nur wenige Songs zum nachspielen.

    zu Troy Stetina - Heavy Metal Lead:
    es ist nicht für anfänger zu empfehlen da es für anfänger warscheinlich zu schwer ist, aber nachdem man Metal Rhythm Guitar oder Total Rock Guitar durch hat, kann man sich das buch als erweiterung holen um noch mehr zu lernen.
    die bücher von Troy Stetina sind eh alle empfehlenswert ;)

    falls ich irgendwo mist geschrieben hab dann korrigiert mich bitte^^
     
  3. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 10.05.06   #3
    Noch mal ein paar Worte zu Total Rock Guitar:

    Viele meinen, daß dort knapp erklärt wird aber viele Songs zum Mitspielen sind.
    Ich denke, es geht hier gar nicht so sehr um die Songs. Wichting sind die Elemente, aus denen sich die Songs aufbauen. Die stehen jeweils für eine speziellere Rockrichtung, sind ganz typische Elemente, die geübt werden sollen. Und das in reichlich vielen Varianten und mit dem Ziel, die Sachen frei und selbst kreativ anzuwenden.

    Metal Rhythm Guitar ist wirklich nur Metal. Wenn man nicht schon eine lockere Spielweise hat, geht es etwas auf die Sehnen.

    Lead ist als Ergänzung zu Total Rock etwa ab der Buchmitte zu empfehlen, weil da tatsächlich mehr Vorübungen drin sind.
     
  4. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 10.05.06   #4
    Vielleicht könnte man hier ja mal en Sammelthread draus machen für den FAQ-Bereich oder so.

    Ich mach auch mal zwei, sind aber keine Anfängerbücher :

    Masters Of Rock Guitar von Peter Fischer :


    Ein mit sehr viel Sorgfalt geschriebenes Buch, dass unzählige Trademark-Licks im Stil bekannter Gitarrengrößen von BB King über Jimmy Page bis Paul Gilbert als Noten und Tabs abbildet, zu jedem Lick ist darüberhinaus ein Hörbeispiel auf der mitgelieferten CD zu finden. Oft wird noch spezieller auf besondere technische oder musikalische Feinheiten einzelner Licks eingangangen.

    Zu jedem Gitarristen gibts auch noch kurze aber interessante Infos zu dessen Biographie, musikalischem Background, Spielweise und benutztem Equipment.

    Zusammenfassend gesagt ein sehr empfehlenswertes Buch, vor allem wenn man keinen Bock auf den klassischen 08/15 Standardkram anderer Lehrbücher hat. Hier kann man von den wirklich Großen lernen und dabei noch unzählige Licks weiterhin fürs eigene Solospiel verwenden.



    Masters Of Rhythm Guitar von Joachim Vogel :

    Vom Stil ähnlich wie Masters Of Rock Guitar, auch mit Licks vieler bekannter (Rhythmus-)Gitarristen. Das Buch beschränkt sich jedoch nicht nur auf den Rockbereich, sondern umfasst auch anderere Stile wie Funk 8 z.B.( Jimmy Nolen ) oder Jazz ( z.B. John McLaughlin ).

    Die Licks sind halt auschließlich Phrasen für die Rhythmus-Gitarre, ebenfalls gibt es zu jedem Lick ein Hörbeispiel auf CD.

    Was mir hier im Vergleich zu Masters Of Rock Guitar nicht so gut gefällt, ist die Qualität der Licks. Es gibt leider viele Licks, die in meinen Ohren nicht besonders gut klingen und deshalb ist die Motivation nicht allzu groß, diese auch zu lernen. Und es sind oft Variationen bekannter Licks wie das z.B. von Enter Sandman dabei, wo dann einige Noten verändert worden sind. Das führt dann dazu, dass diese Licks eher schräg klingen und man sich dann doch lieber ans selber Raushören bzw. Tabsuchen macht.

    Aber es sind trotzdem noch genug brauchbare Licks drin, vor allem in dem Nicht-Rock-Teil, in dem auch Leute behandelt werden, die man als Gitarrist nicht so gut kennt (z.B. Prince ) . Daurch erhälte man einige neue Anregungen fürs eigene Gitarrenspiel.






    Beide Bücher sind wie gesagt nicht gerade für Anfänger geeignet, teilweise sind sie sogar sehr anspruchsvoll, man sollte also Grundlagen beim Solo-und Rhythmusspiel beherrschen.
     
  5. Soni(c)

    Soni(c) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    4.03.15
    Beiträge:
    347
    Ort:
    Raum Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    591
    Erstellt: 11.05.06   #5
    Hi,
    ich hab das Lehrbuch "Garantiert E-Gitarre lernen". Möchte deiner Liste was zum Thema Inhalt beisteuern:

    Es sind immer mal Tipps eingestreut, wie Übungen leichter von der Hand gehen und wie man einige Techniken am besten angeht. Dazu wird alles in dem Buch auf eine lockere und leicht verständliche Weise rübergebracht ;)

    -Bin dafür, das der Thread gepinnt wird-

    MfG

    Soni(c)
     
  6. zypsilon

    zypsilon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.13
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Raum Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 25.11.07   #6
    hey, hab diesen thread erst jetzt gefunden, finde ihn sehr gut und sinnvoll! Bin auch dafür, dass er gepinnt wird. :) Vor allem fände ich es genial, wenn hier eine Review Sammlung für Lehrbücher entstehen würde.
     
  7. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 26.11.07   #7
    Eine gute Übersicht über Lehrbücher findet sich hier:

    http://www.gitarrenlinks.de/buchtipps/index.html

    Zum von mir geschätzten Bernd Brümmer kann ich noch ergänzen, daß die beigelegten CDs wirklich gut gemacht sind. Außerdem stückelt er die Übungen in viele kleine Teile, also nicht eine Übung, zack, nächstes Thema. Sehr fundiert alles, finde ich.

    C.
     
Die Seite wird geladen...

mapping