Budget liegt bei ~300€: Was kaufen?

von Felja535, 12.05.08.

  1. Felja535

    Felja535 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    4.06.15
    Beiträge:
    285
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    114
    Erstellt: 12.05.08   #1
    Hallo liebe Forengemeinde... Euch wird dieses Thema wahrscheinlich schon zum Hals heraushängen, jedoch möchte ich lieber individuell beraten werden, anstatt kilometerlange Threads durchzulesen und dann immernoch nicht weiter zu wissen... :)

    Zur Vorgeschichte:
    Vor ca. 6 Monaten bekam ich meine erste E-Gitarre... Eine Hohner HRG DLX. DIese wurde dann so etwa 2 Wochen lang beklimpert und stand dann bis vor etwa einem Monat nur in der Ecke rum... Seitdem bin ich aktiv bemüht, mich an der Gitarre fortzubilden, jedoch hatte ich schon ein paar Probleme:
    die Halskrümmung musste neu eingestellt werden, weil die Saiten wie bekloppt am scharren waren (ich musste zweimal 50km in den Musikladen fahren, weil die's beim ersten Mal nicht auf die Kette bekommen haben...) und nun habe ich die Befürchtung, dass auch noch die Mechaniken für's Gesäß sind... Ich habe vor ungefähr einer Woche neue Saiten aufgezogen und es hat an sich auch alles gut funktioniert, allerdings wollte ich dann heute - wie jeden morgen - die Gitarre stimmen, spiele ein wenig darauf und merke BEIM Spielen, wie sich die Saiten wieder verstimmen... Dabei habe ich nichtmal gebendet oder sowas... Bloß ganz simpel "Sweet Dreams" von Marilyn Manson geklimpert.

    Nun zur eigentlichen Frage:
    hier steht jetzt die Diskussion, ob nicht eine Gitarre gekauft werden soll, von der man für das Geld mehr erwarten kann (wie z.B. die Yamaha Pacifica, über die ich schon viel Gutes gelesen habe), anstatt neue Mechaniken einbauen zu lassen...
    Welche Gitarren würdet ihr mir für etwa 300€ empfehlen? Gibt es noch Gitarren von anderen herstellern, die den Pacificas (mehr als) ebenbürtig sind?

    Um Antworten wäre ich euch sehr dankbar!

    (Ich hab' mal wieder mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte, sorry :D )

    Gruß,
    Felix
     
  2. PhysXCore

    PhysXCore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.08
    Zuletzt hier:
    2.03.13
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    235
    Erstellt: 12.05.08   #2
    Wenn es nur um die Gitarre geht, empfehle ich die Squier Vintage Modified HSS. Die gleiche Gitarre benutze ich selbst, bzw. habe damit angefangen. Kann sie wirklich nur empfehlen, Klasse Sound und gute Bespielbarkeit.
     
  3. Felja535

    Felja535 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    4.06.15
    Beiträge:
    285
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    114
    Erstellt: 12.05.08   #3
    Danke PhysXCore, die sieht ja schonmal ganz nett aus :)
    Lieber wären mir jedoch noch ein paar weitere Angebote, damit ich nachher vergleichen kann ;P

    Gruß,
    Felix
     
  4. Der Seerrrräuber

    Der Seerrrräuber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    20.04.13
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 12.05.08   #4
    Einer meiner Schüler hat eine diese Gitarre. Ich habse mal etwas gespielt und muss sagen dass sowohl Sound als auch Bespielbarkeit (Verarbeitung Ibanez-typisch sowieso) echt gut sind, v.a. an dem Preis gemessen.
     
  5. Bran

    Bran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Zustimmungen:
    572
    Kekse:
    8.327
    Erstellt: 12.05.08   #5
    ich persönlich spiele im moment ne epiphone sg-400

    das teil ist echt super für den preis (im moment bei 275€ glaub ich)
    allerdings musst du davon ein paar durchprobieren bis du eine gute findest, so war es zumindestens bei mir.

    gruß
     
  6. Felja535

    Felja535 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    4.06.15
    Beiträge:
    285
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    114
    Erstellt: 12.05.08   #6
    Mein Musikladen des Vertrauens schmeißt gerade alle Gitarre von Epiphone und Gibson aus dem Sortiment... Wenn ich mich beeile, bekomm' ich vielleicht noch 'ne gute und günstige Klampfe daher :)
    Könnt ihr weitere Epiphones in dem Preissegment empfehlen? ;P
     
  7. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 12.05.08   #7
    Ich würde dir eine Epi G-400, Squier VM HSS oder SSS Strat ans Herz legen ... damit wirst du lange Zeit viel Freude haben.
     
  8. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 12.05.08   #8
    Hallo Felix,

    ist natürlich die Frage welche Musikrichtung Du spielen willst, wer deine Lieblingsgitarristen sind. Die Gitarre muss ja den Lieblingssound halbwegs rüber bringen.
    Je nach Soundwunsch steht für mich die Squier Vintage Modified HSS auch ganz oben. Wenn die Gitarre anders klingen / aussehen soll, kriegt Du z.B. bei Ibanez auch tolle Gitarren.

    ABER ...
    Für mich bleibt erstmal unklar, ob deine jetzige Gitarre wirklich Schrott ist, oder ob es einfach an Fehlbedienung / mangelnden Kenntnissen liegt. Dann hast Du mit der neuen Gitarre die gleichen Probleme.

    Über Nacht kann ich eine Gitarre auch verstimmen, weil sich Temperaturen oder Luftfeuchtigkeit geändert haben. Sie ist ja aus Holz. Zudem ist die Frage, ob die Saiten richtig aufgewickelt und straff gespannt sind. Stimmst Du die Saiten immer von "unten nach oben"? Wenn die Saite also zu hoch gestimmt wurde, drehst Du dann die Mechanik weiter zurück als es eigentlich muss, ziehst mit Gefühl an der Saite und stimmst dann ermeut nach oben? Wenn Du "runter stimmst" kann es passieren, dass die Saite danach nicht ihre Stimmung hält.
    Vielleicht liegt es ja auch am Sattel. Manchmal kann etwas Graphit (Bleistift) im Sattel Wunder wirken, weil es die Lauffläche schmiert. Besonders in Verbindung mit einem Vibratosystem muss es am Sattel "flutschen".

    Also ich empfehle sehr ungern eine neue Gitarre, bevor die Ursache nicht wirklich fest steht. Du wirfst das Geld zwar mit einer neuen Gitarre nicht zum Fenster raus; aber wenn es nur an einer Kleinigkeit (und Unerfahrenheit) liegt, wäre es unnötig. Für 300 Euro kriegt man auch schon bandtaugliche Verstärker.

    Gruß
    Andreas
     
  9. Felja535

    Felja535 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    4.06.15
    Beiträge:
    285
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    114
    Erstellt: 12.05.08   #9
    Hallo Andreas!

    Die neuen Saiten sind, wie gesagt, schon etwa 1 Woche lang drauf (eher etwas länger).
    Ich habe die Saiten nach dieser Anleitung aufgezogen, mit dem Unterschied, dass ich alle Saiten nacheinander ausgewechselt habe und nicht alle auf einmal:
    https://www.musiker-board.de/vb/git...workshop-sauber-schnell-saiten-aufziehen.html

    Ob es nun an den Saiten, am Vibratosystem, an den Mechaniken oder an mir selbst liegt, möchte ich ebenfalls vorher abklären, ich wollte mir mit diesem Thread nur schonmal eine kleine Übersicht verschaffen, falls denn wirklich eine neue Gitarre her "muss".
    Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass ich die Gitarre von heute auf morgen falsch bediene, da ich vorher kaum Probleme damit hatte. Es ist ja nun nicht normal, dass man richtig hört, wie der Ton einer Saite tiefer wird, nachdem man sie angeschlagen hat, oder?

    Ich danke dir jedenfalls für deine Empfehlung und deiner Hinterfragung/Kritik! :)

    Gruß,
    Felix

    //Edit: Ich habe die Gitarre heute schon vier mal gestimmt... Jedes Mal mit dem gleichen Effekt, dass die Töne immer tiefer sind, als sie eigentlich sollten.
     
  10. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 12.05.08   #10
    Hallo Felix,

    ich hasse Vibratosysteme und lege sie grundsätzlich still! :D
    Die Dinger machen nichts als Ärger.

    Ich habe mir den Workshop jetzt nicht genau durchgelesen, aber hast Du beherzt an den Saiten gezogen, damit sie fest an den Mechaniken anliegen und sich gedehnt haben? Achtung; immer von den Augen weg, falls eine Saite reißt!
    Leider war da wohl keine Zeichnung im Workshop wie die Saiten gewickelt werden müssen. Hier sieht man es noch mal: http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Setup (Punkt 2)

    Wenn die Stimmung andauernd tiefer ist kann es ja nur daran liegen, das die Saiten in den Mechaniken rutschen (falsch gewickelt) oder aber nicht lang / intensiv genug gedehnt wurden?
    Oder kommt das Vibratosystem immer weiter raus? Unwahrscheinlich ...

    Gruß
    Andreas
     
  11. Felja535

    Felja535 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    4.06.15
    Beiträge:
    285
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    114
    Erstellt: 12.05.08   #11
    Bilder folgen ein paar Posts später im Thread :D
    Ja, ich habe ordentlich an den Saiten gezogen, damit die sich schön an die Mechaniken "anschmiegen" ^^'
    Nachdem die Saiten aufgezogen waren, habe ich jede Saite (-wie im Thread empfohlen-) mehrmals im 12. Bund gebendet (und ich war nicht gerade zimperlich! ;D )...

    Das Vibratosystem habe ich mit einer dritten Feder befestigt, was dazu geführt hat, dass es durchgängig auf dem Korpus aufliegt... Daran sollte es also nicht liegen.

    Gruß,
    Felix
     
  12. Porter

    Porter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.06
    Zuletzt hier:
    31.08.10
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    626
    Erstellt: 14.05.08   #12
    Moin Felix,

    wie Du schon festgestellt haben wirst, gehen die Empfehlungen hier weit auseinander..
    Für 300 € bekommst Du eine recht anständige Gitarre - soviel ist sicher.
    Ob Du aber lieber ne Squier, ne Epiphone, ne Yamaha oder ne Ibanez oder noch was ganz anderes willst, das solltest Du durch ausgiebiges Testen beim Händler Deines Vertrauens rausfinden. Kauf keine Gitarre, die Du vorher noch nie in der Hand hattest! Die Gitarren der verschiedenen Hersteller sind von der Bespielbakeit (Hals, Bünde, ..) und vom Sound her teilwiese grundverschieden!
    Du solltest also m.E. zuerst eine möglichst klare Soundvorstellung haben und davon ausgehend dann die Gitarre suchen, die diesen Sound mit der für Dich angenehmsten Handhabung verbindet.
    Für den Fall, dass Du in Richtung Gibson bzw. bei Deinem Budget Epiphone tendierst, sind die Sonderangebote Deines Händles aber sicher eine Beachtung wert (falls die Preise wirklich so super sind - gib doch mal 1-2 Beispiele, wenn Du kannst).
    Bei Epiphone gilt aber, wie auch hier schon erwähnt, das Prinzip antesten umso mehr. Man kann da wirklich gute Gitarren erwischen, aber auch ziemliche "Bretter"... Wenn Du da was kaufen willst und keine wirkliche Ahnung hast, nimm Dir am besten einen Freund mit, der sich auskennt.
     
  13. Felja535

    Felja535 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    4.06.15
    Beiträge:
    285
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    114
    Erstellt: 14.05.08   #13
  14. Porter

    Porter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.06
    Zuletzt hier:
    31.08.10
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    626
    Erstellt: 14.05.08   #14
    Also ich hab mir jetzt mal nur die Epiphone-Preise angesehen - nach nem Ausverkauf sieht mir das nicht gerade aus, zumal der Händler auch bei einigen Gitarren etwas längere Lieferzeiten angibt, diese also wohl erst selbst bestellen würde.
    Die Preise sind relativ normale "Strassenpreise" (nach den daneben angegebenen durchgestrichenen Listenpreisen darfst Du nicht gehen - die bezahlt praktisch kein Mensch). Wenn Du die gängigen Internethändler abklapperst findest Du die Gitarren sicher zu den gleichen Preisen, mit bisschen Suchen teilw. auch darunter. Wobei hier natürlich das antesten schwierig ist - da müsstest Du im Extemfall entweder mehrere Teile bestellen und die beste behalten oder die Gitarren so lange einzeln bestellen, testen und zurückschicken, bis Du eine hast, die perfekt für Dich ist ;)
    Mein Tipp: Geh in den Laden und teste. Wenn Du Dich für ein Modell entschieden hast, such dir den günstigsten online-Preis raus. Dann geh damit in den Laden und sag Ihnen freundlich, dass Du die Gitarre gern bei Ihnen kaufen würdest, sie aber woanders deutlich günstiger gesehen hast. Meist lassen die Händler dann noch ein bisschen mit sich reden. So kaufst Du im Idealfall eine Gitarre, die Du selbst getestet hast zum günstigsten Online-Preis.
    Viel Erfolg!
     
  15. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 14.05.08   #15
    Hallo Felix,

    Habe eben mal auf Autoroute geschaut wo Du wohnst.
    Warst Du schon mal bei MusicWorld? Falls nicht: Fahr mal hin! Ich war zwar bisher erst einmal da, aber das Sortiment war recht gut. Informier dich vorher was für Preise sie haben und vergleich es mit anderen großen Läden. Du siehst ja online, was da ist und was nicht.
    Meinen Bass Amp hatten sie eine ganze Zeit lang für einen bestimmten Preis. Dann wurde er hochgesetzt. Als ich zum antesten da war verwies ich auf einen Konkurenzpreis (ohne zu sagen, dass ich den auch unbeingt will). Ich habe meinen Amp dann zu einem für beide Seiten fairen Preis bekommen (und noch ein paar Plektren umsonst dazu).

    Nimm doch mal deine Gitarre mit. Wenn die sich so schnell verstimmt, müssten die doch in der Gitarrenabteilung feststellen können ob sie wirklich Schrott ist, oder ob da nur eine Kleinigkeit nicht stimmt. Vielleicht vorher kurz anrufen, ob die mal schauen können, während Du da bist???
    Dann kannst Du dir auch Alternativmodelle anschauen - oder deine Gitarre mal über ein paar Amps testen.

    Notfalls könnte deine Fahrgelegenheit (weiß nicht wie alt Du bist) in Brilon shoppen gehen oder zum Kahlen Asten fahren. Mc Donalds ist ja auch nicht weit vom MusicWorld. :)

    Gruß
    Andreas

    EDIT: Hier mal eine Gitarre "bis 300 Euro" die in mehreren Farben und mit Ahorn oder Palisandergriffbrett in Brilon auf Lager ist: http://musicworldbrilon.de/detailvi...00462/yamaha_112mx-pacifica-yellow-nat-s.html
    Die Yamaha Pacifica 112 ist eine sehr gute Gitarre in ihrem Preisbereich. Spiel vielleicht auch eine Squier Standard an (obwohl ich da wegen dem bolzengelagerten Vibratosystem abrate, wenn Du jetzt schon Schwierigkeiten mit der Stimmung hast.
    Leider sind auf der Website keine "Squier Vintage Modified" Gitarren (kosten knapp unter 300 Euro). Das wäre auch was sehr feines.

    Schau aber erstmal, was man in Brilon zu deiner Gitarre sagt!
     
  16. Felja535

    Felja535 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    4.06.15
    Beiträge:
    285
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    114
    Erstellt: 15.05.08   #16
    Hi Andreas!
    Ja, ich war bisher 3 oder 4 mal bei Music World. Musste da norgedrungen zweimal antanzen, weil meine Klampfe nicht oktavenrein war... Die hat mir bisher nur Ärger gemacht^^' Naja, immerhin hab' ich noch'n Satz gratis Saiten dazu bekommen... :D
    Werde höchstwhrscheinlich morgen schon wieder dorthin fahren, weil ich neue Plektren und dickere Saiten benötige... Seitdem ich die dritte Feder im Vibratosystem eingesetzt habe und dieses nun auf dem Korpus aufliegt, ist wieder alles gut... Da war meine Schlussfolgerung auf die Mechaniken wohl etwas vorschnell...
    Jedenfalls bedanke ich mich ein weiteres Mal für deinen "Einsatz" ;D
     
  17. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 15.05.08   #17
    Hallo Felix,

    es gibt Leute, die können mit den kompliziertesten Vibrato-Systemen zaubern - und es gibt Leute (wie mich), die niemals mit den Dingern klar kommen. Vielleicht solltest Du das Vibrato auf der Decke lassen und erstmal ohne üben.
    In meiner Strat habe ich 5 Federn drin - und in meiner (ganz speziellen) Telecaster habe ich einen Holzklotz eingeschoben, so dass sich das Vibrato keinen Millimeter bewegt. :)

    Gruß
    Andreas
     
  18. Felja535

    Felja535 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    4.06.15
    Beiträge:
    285
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    114
    Erstellt: 15.05.08   #18
    Ohne Vibrato möchte ich jetzt sowieso erstmal üben... Das zwingt mich dann auch gewissermaßen dazu, mit den Fingern zu benden etc., also garnicht mal schlecht! :D
     
  19. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 15.05.08   #19
    Hallo Felix,

    ich habe mir deine Gitarre noch mal genau angeschaut. Okay; die 499 Euro unverb. Preisempfehlung kann man knicken; aber 199 Euro sind ein sehr guter Preis!

    Erle Korpus, 24 Bünde, Deluxe Locking Mechaniken hört sich schon mal sehr gut an.
    Wilkinson VS50 Tremolo mit Roll-Sattel ist auch nicht gerade das aller billigste Vibrato-System!
    Mighty Mite SSH Pickups sind ebenfalls mehr als in Ordung! Mighty Might PUs mögen kein Spitzenprodukt sein, aber sie gehören in die gute Mittelklasse! In G&L Gitarren (kosten 500 Euro) sind meines Wissens auch Mighty Mites drin.
    5-Way Pickup Schalter und Push/Pull Poti um den Humbucker zu splitten sind auch dabei.

    Ich behaupte mal, dass Du dich mit einer 300 Euro Gitarre nicht (wesentlich) verbesserst.
    Man muss natürlich lernen mit dem Wilkinson zu leben. Es ist ja an zwei Bolzen gelagert. Wenn man das ruhig stellen will, braucht man eigentlich eine "Black Box": http://www.rockinger.com/index.php?list=WG076 die man ins Tremolofach schraubt. Ist aber vielleicht etwas kompliziert für einen Anfänger, das Ding anzubringen.

    Gruß
    Andreas
     
  20. Felja535

    Felja535 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    4.06.15
    Beiträge:
    285
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    114
    Erstellt: 15.05.08   #20
    Wow, was ein Service das doch hier ist... :D
    Aber mein Vibrato (Oder Tremolo? Komme andauernd durcheinander^^) bewegt sich keinen Milimeter mehr in irgendeine Richtung... Morgen bei MusicWorld würde ich mir auch gern' noch zwei weitere Federn mitnehmen... Dann sollte das doch bombenfest sitzen^^
    Hab' noch 'ne ganz harmlose Frage, wo ich gerade schonmal poste:
    Ist es normal, dass so viel "Staub" - ich behaupte mal, dass er von den Saiten kommt - auf meinem Korpus unter den Saiten liegt? Und wie kann ich den denn mal am Besten entfernen, ohne die Saiten zu wechseln? Will mir ja auch keine Kratzer da reinscheuern...

    Gruß
    Felix
     
Die Seite wird geladen...

mapping