Bühnen Mischer Konzept ?

von topo, 21.05.05.

  1. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 21.05.05   #1
    Kann mir mal jemand erklären, wie das Konzept mit einem extra Bühnen Mischer für die Monitor Boxen aufgebaut ist, bzw. welche Produkte dafür benötigt werden ?
    Aus der professionellern Ecke höre ich häufig.....dann nehme doch einen einfach einen extra Monitor Mischer für die Bühne...usw.

    Ich checke das im Moment nicht so ganz mit den Outs für die Monitore und der entspr. Verkabelung usw. usw.

    Ziel ist es mind. 6, besser 8 Monitore auf der Bühne je mit einem individuellen Sound zu versorgen.

    Topo :cool:
     
  2. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 21.05.05   #2
    Normalerweise hat man dann einen Splitter, d.h. alle Kabel gehen in die Stage-Box und von dort wird aufgeteilt, einmal Monitor und einmal FOH. Meistens haben die Stage-Boxen schon zwei Ausgänge, man kann aber auch die Direct Outs von einem Pult nehmen, so lange die richtig geschaltet sind (Pre-Fader, am besten eigentlich auch Pre-EQ).

    Jedes Mischpult hat so seine eigenen Signale und kann mischen wie es will. Am Monitorpult brauchst du dann so viel Auxwege (die Pre-Fader geschaltet sind) wie die Monitormischungen brauchst (bzw. einen weniger geht auch und einmal Master nehmen).
     
  3. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 21.05.05   #3
    00Schneider hat recht

    vielleicht wird es hier noch etwas deutlicher

    normale Monitor-Pulte haben im Input einen Signalsplitter (XLR-Output) der das Signal unbearbeitet zum FOH-Pult weiterleitet. Dann kann man jeden Kanal einem von vielen Monitorwegen zuordnen. Also hat so ein Monitormixer nicht nur 2 Summen sondern z.B. 8 Outputs, damit jeder Musiker seinen eigenen Mix bekommen kann.

    Man kann sich aber auch vom FOH-Pult aus behelfen ohne Monitormixer, wenn man pro Monitorweg einen Aux-Weg (Pre-Fader) zur Verfügung hat
     
  4. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 21.05.05   #4
    Hab ich das jetzt richtig verstanden: Die Mic Signale von der Bühne gehen über ein multicore zu einem monitor-pult!
    Dort wird das ganze dann gesplittet und einerseits an den foh-mixer geleitet!
    Das Signal was dann im Monitormixer ist geht dann wieder auf die bühne zu den monitoren, und das was im foh-mixer dann gemischt rauskommt geht an die pa?
     
  5. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 21.05.05   #5
    genau so! Das heißt, Monitor-Mann und FOH-Mann können völlig unabhängig voneinander mit den Bühnensignalen arbeiten
     
  6. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 21.05.05   #6
    Es gibt auch konkrete splitter boxen, wo alle mics reingehen, und dann ein ausgang für das multicore zum monimixer geht und ein multicore zum FOH
     
  7. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 21.05.05   #7
    ok dankeschön :)
     
  8. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 21.05.05   #8
    www.sommercable.de

    [​IMG]

    Hier eine Splittbox zum FOH- & zum Monitorplatz.

    Der Monitormixer hat meist viele Ausspielwege für einen komplexen Monitormix pro Kanal sowie einen guten parametrischen Equalizer (durchstimmbare Frequenzen), um die Rückkopplungen (Pfeifen) zu verhindern.

    Auch schon als Stereo Pre Aux-Weg für In Ear Monitoring.

    Unbezahlbar für die Meisten:

    www.midasconsoles.com

    [​IMG]

    Midas Heritage 4000 mit 40 Ausspielwegen pro Kanal :great:
     
  9. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 22.05.05   #9
    na ja...der Punkt ist, es wird ab einem gewissen Grad sehr komplex..... :eek:

    Ziel ist es :

    1) den Lead Vocals den eigenen Sound, den Mastermix und die Keys etwas lauter, auf die Monitor Box zu legen

    2) den backing Vocals den eigenen Sound, den Mastermix und die Lead Vocals etwas lauter, auf die Monitor Box zu legen

    3) den Drums den eigenen Sound, den Mastermix, den Bass etwas lauter und ggf. den Key Klick auf die Monitor Box zu legen

    usw. usw. für alle anderen Instrumenten auch.

    Wenn man jetzt mal ein Bild malt, mit Splittern und Mixern, wird das plötzlich sehr komplex und sehr teuer (z.B. Midas).

    Topo :cool:
     
  10. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 22.05.05   #10
    also im prinzip brauchst du nur einen extra mixer, der 6/8 prefade AUX hat. Und natürlich einen splitter.

    Aber bei grösseren sachen wo man wirklich so viele monitorwege braucht wird eh das budget für die zusätzluichen gerätschaften vorhanden sein...

    Wir kommen zB mit 2 monitorwege aus. Meistens brauchen wir sogar nur einen weg...
     
  11. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 22.05.05   #11
    Bei einer Recording Session haben wir festgestellt, dass, je mehr Monitor Wege wir haben, unser Gesamtergebnis signifikant in punkto Qualität, Timing und Professionalität ansteigt, da jedes Bandmitglied genau das hört, was es braucht.

    Die die Idee ist halt nur, mit Unterstützung durch Technik, besser zu werden.

    Thats all.........

    Wir sind inzwischen 10 Leute in der Band und eine Erweiterung auf 12 steht bevor.

    Topo :cool:
     
  12. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 22.05.05   #12
    Um es mal konkret mit Gerätschaften auszudrücken was ihr Braucht:
    Splitter: entweder separate Y-Kabel, Y-Splitt im Multicore, passive/aktive Splitter
    Monitormischpult: Pult mit soviel Eingängen und Auxen wie Benötigt, in eurem Fall würde ich beispielsweise ein A+H GL3 oder GL2200 vorschlagen, oder eventuell ein Digitalpult (etwas unübersichtlicher, aber platzsparender).
    Dann eben noch genügend EQ´s, Monitorboxen/Endstufen für jeden Weg.
    Oder eben ein Frontpult mit genügend Auxen, 6 Wege würde ich eventuell auch noch vom FOH fahren (auch wenn viele Mixer das eher ablehnen).

    Habe aber auch schon oft erlebt dass im Endeffekt doch wieder fast der gleiche Mix überall hin muss, von daher kann man auch schauen ob man beispielsweise mit einer aktivbox mit zwei eingängen für einige Instrumentalisten (z.B. Keyboard), versorgt mit einem normalen Monitorsignal eines anderen Monitors und der Möglichkeit sich selber in der benötigten intensität dazuzumischen nicht genausoviel bringt und weniger aufwendig ist.
     
  13. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 22.05.05   #13
    Ich kenne z.B. Keyboarder, die einen eigenen Submischer haben und ein Main-Signal vom FoH kriegen, und ihre eigenen Sounds dazu gemischt auf den Monitor geben.
    Für Bassisten und co wirds natürlich schwieriger
    Oli
     
  14. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 24.05.05   #14
    Wenn der Bassist schon einen Amp hat sollte der sich eigentlich nicht auch noch auf dem Monitor brauchen.
    Auch mit der richtigen Aufstellung auf der Bühne kann man Monitorwege sparen.
    Immer die Leute zusammenstellen die das gleiche Monitorsignal benötigen.
     
  15. MichaelLJ

    MichaelLJ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.05
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 24.05.05   #15
    Hm ... nur manchmal hat man das Gefuehl, dass die Leute vorne nicht wirklich um die Monitorwege bemueht sind, sondern einfach nur zu meckern - und, um das sagen ueber einen Monitorweg zu haben:

    Person A, Monitor 1: Ich hoer die Gitarre net mehr, mehr Gitarre bitte hier.
    Mischpult dreht die Gitarre etwas mehr auf den Monitor
    Person B, ebenfalls Monitor 1: Ich hoer jetzt das Klavier so schlecht
    ...
    rein psychologisch :)
     
  16. evamatze

    evamatze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    2.06.10
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.05   #16
    Hallo

    wir haben mit unserer Band ein ähnliches Monitoring-Problem:

    Die Besetzung:
    Bass
    Schlagzeug
    Piano
    drei Saxophone
    Sänger

    Teufelskreis 1:
    Der Sänger steht typischerweise vor dem Schlagzeug. Dadurch bekommt der Schlagzeuger viel Gesang aufs Ohr. Da er aber alles andere auch hören möchte, wird das Piano und der Bass lauter gedreht und der Sänger hört sich wieder nicht mehr und will den Gesang wieder lauter haben...

    Teufelskreis 2:
    Weiterhin steht der Basser direkt vor seiner Box, welche aber nicht auf Kopfhöhe, sondern auf Hüfthöhe abstrahlt, so dass der sitzende Pianist die volle Bass-Dröhnung bekommt, der Basser sich selbst aber nicht hört.
    Deswegen will der Basser mehr Bass auf dem Monitor haben, der Pianist hört spätestens jetzt gar nichts mehr, auch wenn das Klavier wieder lauter gestellt wird.

    Jetzt wird der ein oder andere sagen, dass man ja zwei verschiedene Monitorwege fahren könnte. Aber in unserer Liga gibt es meistens überhaupt nur zwei Monitorwege, und den zweiten Monitorweg brauchen die Saxophonisten wegen der Intonation.

    Teufelskreis 3:
    Da mittlerweile aber so ein Lärm auf der Bühne herrscht, hören sich die Saxophonisten selbst bei Vollgas nicht mehr, spielen also blind (oder taub) oder wollen ihren Monitor wieder lauter und die Lautstärken-Spirale dreht sich fröhlich weiter.

    Die Frage:
    Wie würdet ihr die Bühne einrichten, wenn ihr nur zwei Monitorwege zur Verfügung hättet (das entspricht bei uns dem Alltag). In-Ear-Monitoring kommt aus Kostengründen nicht in Frage.

    Am liebsten wäre uns natürlich eine Aufstellung, bei welcher wir ohne Monitor-Boxen auskommen könnten. Die Bands früher konnten das ja auch.

    Was die einzelnen hören wollen?
    Schlagzeuger: Will von allem ein bisschen hören, vor allem aber Bass und Piano
    Bass: Will hauptsächlich Bass, Piano und Schlagzeug hören
    Sänger: will hauptsächlich sich selbst und die Rhythmusgruppe hören
    Piano: will hauptsächlich sich selbst, Schlagzeug und Bass hören
    Bläser: wollen hauptsächlich sich selbst hören, da sie untereinander intonationsmässig ausgleichen können müssen. Das Schlagzeug, Bass und Gesangsmonitor sind meistens sowieso viel zu laut, so dass diese nicht mehr auf den Bläsermonitor müssen.

    Die Lösung: ?
    Gibt es eine Lösung, wie man die Instrumente und Monitorboxen stellen könnte, so dass sich die einzelnen Monitorfelder nicht überschneiden? Bis jetzt war es halt so, dass z.B. die Bläser immer noch vom Sänger und vom Schlagzeuger mitbeschallt wurden.

    Ich wäre froh, wenn ihr uns ein paar Lösungswege aufzeigen könntet (gerne auch mit Skizzen...)

    Danke im Voraus

    Matthias
     
  17. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 24.05.05   #17
    Moin

    zumind. für Drummer In Ear Monitoring, kabelgebunden z. B.

    www.hearsafe.com

    [​IMG]

    > Baßshaker unter dem Drummersitz :D


    [​IMG]


    > ES 15 mit Gehörschutz & Otoplastik
     
  18. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 24.05.05   #18
    @ Evamatze naja ihr macht euch das leben echt alle selber schwer!
    1Gebt dem Bassman 2 Bier oder Cola Kisten auf die er seine Box stellen kann so hat er schon mal ohr Höhe.
    2. Wenn ihr nur 2 Moniwege habt dann gehe ich mal davon aus das ihr auf Kleineren Bühnen Spielt und wenn der Schlagzeuger kein E Set hat dann runter mit ihm von moni Der ist von ganz alleine Laut.
    3.Macht auf die Monis nur das drauf was ihr wirklich braucht z.B. Gesang und alles was sonst auch eher Leise ist Keys etc.
    4.Stellt euch so auf das die die sich Brauchen nah bei einander stehen z.B. Drummer und Basser/ Sänger und Rhytmus gruppe etc .
    5. wie ihr am besten klar kommt probiert es doch mal im Probe raum aus steht da anders als auf der Bühne dann versucht es doch auf der Bühne auch mal
     
Die Seite wird geladen...

mapping