Bünde von einem günstigen Bass(bausatz) entfernen... Auffüllmaterial für die Spalten und sowas

mrtheo

mrtheo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.21
Registriert
22.10.14
Beiträge
261
Kekse
646
Hallo,

ich würde mir gerne für ein paar Experimente einen günstigen Bausatz für einen Jazzbass kaufen, weil ich es irgendwie besonders liebe Sachen zu lakieren oder an Wirings zu tüfteln und solche Sachen halt. Zusätzlich habe ich immer so ein Problem wenn ich "selten" mal Bass spielen sollte. Ich habe nämlich nur einen Bass, und liebe die jeweiligen Vorzüge von Round und Flatwound-Saiten. Deswegen wäre ein zweiter Bass echt praktisch. Da ich gerne mal wieder ein Instrument zusammenbauen möchte würde ich gerne einen Bausatz kaufen, mit einem Gitarren-Bausatz von Thomann habe ich ziemlich gute Erfahrungen gemacht. Zusätzlich hätte ich wirklich gerne einen Frettless Bass, aber soweit ich weiß gibt es solche Bausätze nicht, oder sie sind wieder zu teuer zum experimentieren.... Deswegen wollte ich einfach mal nachfragen, ob schon jemand sowas ähnliches gemacht hat, also bei diesen Bausätzen die Bünde vom Hals entfernt und die Lücken irgendwie aufgefüllt. Ich wollte mich einfach mal erkundigen ob das bei den Thomann Bausätzen schon mal jemand gemacht hat, aber generelle Tips Bässe in Fretless umzuwandeln sind natürlich auch wirklich willkommen, aber es könnte ja sein, dass schon mal jemand ein ähnliches Vorhaben wie ich hatte.

Liebe Grüße
mrtheo
 
Talentfrei

Talentfrei

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
28.11.15
Beiträge
953
Kekse
7.201
Ort
Bodensee
Einleimen von Furnierstreifen in der entsprechenden Dicke des Sägeschnittes ist m. M. nach die eleganteste Möglichkeit. Helles Furnier wenn Du Frettlines möchtest, dunkles wenn es unauffällig werden soll. Bei einem Ahorn Griffbereit natürlich anders rum 😉

hier ein Beispiel der unaufälligen Variante:

EEBE58F9-1EF7-4448-A19F-21D3B762266F.jpeg


Hier mit Frettlines und noch mit Punkten im Griffbrett:

892B8275-7AC4-4EEA-9DF5-EA14A57CE300.jpeg



Bei beiden Hälsen ist das Griffbrett nicht lackiert worden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Salty

Salty

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
23.04.20
Beiträge
1.000
Kekse
3.382
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mrtheo

mrtheo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.21
Registriert
22.10.14
Beiträge
261
Kekse
646
Hallo, vielen Dank!

Ich glaube sofort bzw. in den nächsten Wochen wird das Vorhaben leider doch nichts werden. Mein Handy ist leider nach 7 Jahren im Dienst kurz nach Erstellung des Threads endgültig gestorben. Aber ich hoffe dass ich dieses Projekt dieses Jahr noch starten kann.

Funierstreifen wären die beste Lösung, aber wahrscheinlich braucht man etwas Feingefühl die richtig anzupassen. Ich hoffe mal dass ich dazu in der Lage bin. Ich denke mal der Hals wird aus Palisander sein, deswegen würde ich da gerne nicht lackieren, bei Ahorn wäre ich mir mit dem lackieren nicht so sicher, ich habe einen anderen Bass mit lackiertem Ahorngriffbrett, und eine Gitarre mit unlackiertem Ahorngriffbrett (auch ein Selbstbau, vielleicht lackiere ich den Hals doch noch nachträglich), das lackierte Griffbrett gefällt mir etwas besser, wenn man nicht lackiert sieht das Griffbrett vielleicht auch schnell hässlich aus, ich glaube dass sich Ahorn recht schnell verfärbt... Aber da es cool aussieht, wäre das glaube ich eher gewollt :D Beim lackieren hätte ich auch Angst dass ich da Mist baue, und sich das Griffbrett nachher uneben anfühlt. Beim Funier würde ich wahrscheinlich bei Palisander Funier wählen, was sich zumindest leicht von der Palisanderfarbe abhebt, also nicht unbedingt sowas helles wie Ahorn, müsste mal nachschauen was für Hölzer so angeboten werden. Ich denke aber mal, dass die Hölzer nicht zu weich sein sollten? Bei einem Ahorngriffbrett stelle ich mir dunkle Funierstreifen aber irgendwie cool vor.

Die Videos sind ziemlich hilfreich, sieht auch alles relativ machbar aus, ich glaube auch mein Vater hat einen Großteil der Werkzeuge zuhause. Falls es am ende doch zu schwer sein sollte oder ich meine technischen Fähigkeiten überschätze: Bestände da irgendein Problem, wenn ich die alten Bundschlitze einfach leer lasse, oder sie mit irgendeinem Kit auffülle? Jaco hat das ja scheinbar auch mit Spachtelmasse gemacht, elegant ist das zwar nicht gerade, aber wenn ich total verzweifle reicht das vielleicht.

Den Korpus wollte ich überhaupt nicht färbend lackieren, sondern einfach nur etwas Beize, und eine dünne Schicht matten Klarlack verwenden. Gibt es irgendeine empfehlenswerte Beize, die den Korpus nur eher leicht verdunkel würde? Verdünnen wäre bestimmt auch eine Lösung.

Vielen Dank nochmal, und freundliche Grüße!

Edit: Laut diesem sehr hilfreichen Artikel scheinen die alten Bundmarkierungen weniger zur Orientierung beizutragen, als ich zuerst gedacht habe. Aber das ist vielleicht ganz gut so, da ich mich eh unbedingt mit Gehörbildung befassen wollte. Deswegen kam auch schon oft der Gedanke auf, einen Fretless zu besorgen, da ich denke, dass es mit einem Instrument mehr Spaß macht, als nur Trockenübungen zu machen (wobei, ok.... :D Auf anderen den anderen Instrumenten könnte man ja blind üben, haha) aber ein Frettless wäre bestimmt ein guter Motivationsbooster, und da ist man auch drauf angewiesen, und hat weniger Gelegenheiten sich selbst zu betrügen, indem man schummelt :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben