Bugera infinium 1960 ?

  • Ersteller oliver boos 1122
  • Erstellt am
O

oliver boos 1122

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.19
Registriert
15.11.15
Beiträge
15
Kekse
0
Hallo liebe Musiker

Ich bin am überlegen mir einen bugera 1960 zu kaufen ist ja relativ billig nur ich habe noch bedenken.
Ich habe öfters gelesen das die bugeras nicht so lange halten also die röhren und so gehen schnell kaputt habt ihr damit Erfahrungen?

Außerdem bin ich auf der suche nach einem punk sound zb meiner Lieblings Band Green Day soweit ich weiß spielt billie joe armstrong (frontman gitarrist der band) auch einen marshall plexi und der bugera ist ja ein klon vom plexi also müsste ich ja auch so einen ähnlichen sound hinbekommen oder?

Ich finde es cool das er ein master volume hat aber bringt mir das auch was wenn ich etwas leiser zuhause spiele oder ist der klang dann nicht mehr so toll?

Könnt ihr mir helfen ich habe schon viel mist gekauft und das soll nicht wieder passieren aber leider kann ich ihn nicht anspielen.

Lg Olli
 
crazy-iwan

crazy-iwan

Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
26.04.20
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Ich habe öfters gelesen das die bugeras nicht so lange halten also die röhren und so gehen schnell kaputt habt ihr damit Erfahrungen?
Bei dem Preis müssen wir glaube ich nicht darüber diskutieren, ob die Amps genauso langlebig gebaut sind, wie das Original, oder? ;)
Grundsätzlich hast bei denen ja Gewährleistung, es gibt auch viele, bei denen die Kisten sehr lange halten.
Röhren sind so oder so immer wieder mal fällig, bei den Infiniums sparst Du aber den Techniker :)
also müsste ich ja auch so einen ähnlichen sound hinbekommen oder?
Vieles steht und fällt mit der Box. Nimmste dazu ne billige, unpassende Box, klingt es billig und unpassend.
Billy Joel Armstrong spielt Marshall 1960BV Boxen, die sollten mit etwas Geduld für 350 gebraucht auffindbar sein.
bringt mir das auch was wenn ich etwas leiser zuhause spiele oder ist der klang dann nicht mehr so toll?
Leise klingt immer doofer, das liegt an der Natur unseres Gehörs.
Solltest Du ne Kiste primär für daheim suchen, würde ich aber definitiv was anderes wählen.


Schau Dir auch mal Marshall DSLs an (neu oder gebraucht), da haste auch langlebigere Qualität und verschiedene Leistungsstufen, je nach Anwendungsfall.

Solltest Du nur für daheim suchen, schau mal n Laney Cub12 an, die Kiste bietet einen Sound in diese Richtung, ist aber deutlich Wohnzimmerfreundlicher.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Captain Knaggs

Captain Knaggs

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.20
Registriert
26.02.15
Beiträge
3.601
Kekse
23.673
Ich habe in meiner Coverband auch Greenday gespielt und kam an den Sound sehr nahe mit einem Wampler Plexi Drive Pedal in einen cleanen amp (Fender Bassbreaker 18/30). Gerade wenn es nicht so laut sein soll, ist das eventuell noch eine Alternative.

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
G

Gast231344

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.19
Registriert
20.06.13
Beiträge
1.384
Kekse
5.237
Moinsen,

wie Ivan schon geschrieben hat - für daheim würde ich mir auch nicht unbedingt ein 120 Watt Teil hinstellen, sofern es NUR für zu Hause sein soll.
Für DEN GreenDay Sound würde ich mich auch nicht am Verstärker orientieren, der spielt meiner Meinung nach eine untergeordnete Rolle, da gibts auch ein Rig Rundown Video, wo deren Equipment gezeigt wird.
komplett Custom Build Vorstufe - nen BOSS BD2 Zerrer in der Signalkette - der Amp selbst ist auch noch komplett umgebaut.
Da nützt dir selbst ein original Marshall Plexi für den Sound nicht viel.

Daher kommst du an den Sound auch anders ran (siehe Plexi Drive Pedal) - dafür brauchst nichtmal einen Marshall oder Bugera 1960 Amp.. ne gute Plattform reicht da aus.

WENN du nen Amp für ne Band suchst, nimm dir ruhig den Bugera - die schlechtesten sind das nicht - es gibt sicher immer Montags Geräte und vielleicht sind die hier und da anfälliger bezüglich Platinen etc.
Aber die meisten anderen Marken Amps haben mittlerweile auch nur noch Platinen verbaut und werden großteils in China zusammen geklöppelt (siehe Orange) und so schlecht sind die Kisten ja nu auch nicht.

Für den Heimgebrauch brauchst du wirklich keinen so großen Output.. selbst im Bandkontext kommt man zuweilen (je nachdem wie laut geprobt wird) mit 15 bis 30 Watt locker aus.
Aktuell sind doch auch die Studio Amps von Marshall im Gerede (20 Watt Versionen des alten SLP und JCM800) das wäre auch ein guter Ansatz - sofern die nicht den Kostenrahmen sprengen.

Greeetings
OLLI
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
O

oliver boos 1122

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.19
Registriert
15.11.15
Beiträge
15
Kekse
0
Danke für die Antworten

Habt ihr ein guten Verstärker den ihr empfehlen könnt für zuhause habe auch eine 1x12 box mit einem celestion rocket drin.

Ein pedal habe ich bei thomann vorbestellt und zwar das MXR DD25 das ist ein signature pedal von billie joe armstrong das soll ja auch ungefähr den sound hinbekommen also brauche ich ja dann nur noch einen kleinen Amp.

Mein equipment:
- Gibson junior billie joe
- Boss ge 7
- mxr phase 90
- Boss tr2
- 1x12 box
 
Zuletzt bearbeitet:
crazy-iwan

crazy-iwan

Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
26.04.20
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Ich persönlich bin kein Fan von den Celestion Rockets. Könnte sein, dass die Klangfindung daran hapern könnte.

Paar Anspieltipps:

Vielseitiger, solider Heimamp, der auch kleine Bandproben schafft und generell die britische Ecke sehr gut bedient:

Budgetvariante, nur Clean, dafür guter Pedalfresser:

Die Creme-de-la-Creme des Marshallsounds in dem Preis, vergleich den bitte nicht mit den fürchterlichen MGs, und der ist auch ganz anders gepolt als die Valvestates:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben